Nächste Veranstaltungen

Apr
24
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Apr 24 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Apr
30
Mo
19:30 Europa-AG @ Grünes Zentrum
Europa-AG @ Grünes Zentrum
Apr 30 um 19:30 – 22:00
 
Mai
2
Mi
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Mai 2 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Mai
14
Mo
19:30 Europa-AG @ Grünes Zentrum
Europa-AG @ Grünes Zentrum
Mai 14 um 19:30 – 22:00
 
Mai
15
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Mai 15 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Mai
28
Mo
19:30 Europa-AG @ Grünes Zentrum
Europa-AG @ Grünes Zentrum
Mai 28 um 19:30 – 22:00
 
Jun
5
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Jun 5 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Jun
11
Mo
19:30 Europa-AG @ Grünes Zentrum
Europa-AG @ Grünes Zentrum
Jun 11 um 19:30 – 22:00
 
Jun
25
Mo
19:30 Europa-AG @ Grünes Zentrum
Europa-AG @ Grünes Zentrum
Jun 25 um 19:30 – 22:00
 
Jun
26
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Jun 26 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Okt
13
Sa
10:30 G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
Okt 13 um 10:30 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Weiter zum Inhalt
18Apr

GRÜNE zum Ankauf der Kasernenflächen

„Wir freuen uns, dass wir mit den Unterschriften unter den Kaufvertrag für die beiden Kasernenflächen (York-Kaserne und Oxford-Kaserne) einen wichtigen weiteren Schritt vorangekommen sind beim Bau von insbesondere preiswertem Wohnraum“, kommentiert GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners die erfolgte Einigung zwischen der Stadt Münster und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). „Deshalb möchten wir GRÜNEN ein Lob an Oberbürgermeister Markus Lewe und die Verwaltung dafür aussprechen, dass die Verhandlungen nach sechs Jahren zähen Verhandelns erfolgreich abgeschlossen werden konnten.“ weiterlesen »

13Apr

GRÜNE: Wasserproben auf multiresistente Keime untersuchen –– Stadt ist in der Pflicht

Das Vorkommen von multiresistenten Keimen in Oberflächengewässern und kommunalen Abwässern erregt seit einigen Jahren verstärkte Aufmerksamkeit. „Wir wollen Klarheit für die Gesundheit der Bürger*innen und erwarten, dass die Stadt Gewässerproben entnimmt und untersucht““, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. Die BV-Fraktion der GRÜNEN in der Bezirksvertretung Hiltrup hatte dies bereits für die dortigen Gewässer beantragt. Konkret wollen die GRÜNEN Wasserproben aus dem Emmerbach, dem Hiltruper See, dem Kanal, dem Kannenbach und Krankenhausabwässer untersuchen
lassen. weiterlesen »

12Apr

GRÜNE begrüßen OVG-Entscheidung

Wir begrüßen die Entscheidung des OVG den Bebauungsplan für das Hafencenter aufzuheben und für ungültig zu erklären ausdrücklich. Die Entscheidung beruht auf den stets auch von uns benannten Kritikpunkten: der übermäßigen Verkehrsbelastung eines bereits hoch belasteten Gebiets, ein nicht vorhandenes Verkehrskonzept sowie die Einbeziehung einer nicht für den PKW-Verkehr nutzbaren, gesperrten Straße. Nun ist es Zeit für eine gemeinsame Neuplanung des Areals“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters in einer ersten Reaktion auf die Entscheidung. „Für das Hafenviertel ist das eine sehr gute Entscheidung. Wir bedanken uns bei allen engagierten Menschen, die Eingaben gegen das Einkaufszentrum eingereicht, auf vielfältige Weise protestiert und sich für eine viertelgerechte Planung eingesetzt haben. Eine Revision gegen die Entscheidung des OVG ist nicht möglich.“

Wir GRÜNEN hatten im Vorfeld selbst Eingaben gegen den Bebauungsplan eingereicht, diese öffentlich zur Verfügung gestellt, von Beginn an in den Gremien gegen diese Planung gekämpft und uns für die viertelgerechte Planung eingesetzt. „Es ist gut, dass diese für das Viertel schädliche Projekt gestoppt worden ist und nun die Chance für eine neue Planung besteht“, freut sich Peters.

12Apr

Grüner Kreisverband würdigt bürgerschaftliches Engagement im Hafenviertel

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat in seiner Entscheidung vom 12. April den Bebauungsplan für das Hafencenter gekippt und damit unter Umständen einen Baustopp bewirkt. Eine Klage beim Verwaltungsgericht läuft noch … Der Kreisverband der GRÜNEN in Münster begrüßt die Entscheidung und dankt den Anwohner*innen.

Stephan Orth, Sprecher der GRÜNEN Münster: „Wir begrüßen die Entscheidung ausdrücklich. Sie ist eine Stärkung und Bestätigung für die engagierten Bürger*innen des lebendigen Hafenviertels. Es zeigt: Wer sich einbringt, kann auch was verändern. Mit ihrem kontinuierlichen Einsatz haben sie das Thema aktuell gehalten und eine große Öffentlichkeit über die Vorgänge vor Ort informiert. Ausdrücklich wollen wir auch Rainer Bode und seinen Mitstreiter*innen danken“

11Apr

GRÜNE wählen neuen Vorstand

Bis auf den letzten Platz war der Lesesaal der Stadtbücherei am Dienstag besetzt. 98 Mitglieder und einige Gäste folgten der Einladung der Grünen zur Mitgliederversammlung. Das Mitgliederwachstum des Kreisverbandes in letzter Zeit war sicherlich ein Grund für das große Interesse, allerdings stand auch die Wahl des neuen Vorstandes auf der Tagesordnung.

Sprecherin Julia Delvenne hatte bereits im Vorfeld erklärt, dass sie ihren neuen Lebensmittelpunkt zukünftig in Düsseldorf sieht und daher nicht mehr kandidieren wird. Mit Anna Blundell stellte sich ein ordentliches Mitglied des alten Vorstands als Sprecherin zur Wahl. Blundell erhielt mit 74 Stimmen 81 % der abgegeben gültigen Stimmen.

Um das Amt des Sprechers konkurrierten Wilhelm Breitenbach und Stephan Orth. Nach den jeweiligen Redebeiträgen und Rückfragen der Mitglieder konnte sich Orth in der Abstimmung deutlich durchsetzen. Bereits im ersten Wahlgang erhielt dieser mit 67 Stimmen knapp 70 % Zustimmung.

weiterlesen »

08Apr

Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt: Stellungnahme der GRÜNEN Münster

Zu der Amokfahrt in der Münsteraner Innenstadt erklären Vorstandssprecherin Julia Delvenne und Fraktionssprecher Otto Reiners für die GRÜNEN Münster:

Wir sind erschüttert über die Amokfahrt hier in der Innenstadt von Münster, die zwei Menschen das Leben gekostet hat und weitere teilweise schwer verletzt hat. Wir wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung, unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der beiden Toten.

Wir danken den Polizisten, Sanitätern, Ärzten und Seelsorgern, die schnell Hilfe vor Ort geleistet haben, sowie den zahlreichen Bürger*innen, die dem Aufruf zum Blutspenden gefolgt sind.

Wir nehmen dankbar die vielen Solidaritätsadressen aus dem In- und Ausland zur Kenntnis. Diese zeigen, dass die solidarische Zivilgesellschaft zusammenhält.

05Apr

Bahnstrecke Münster-Lünen: Nur durchgängig zweigleisiger Ausbau macht Sinn

„Die Nachrichten aus Berlin sind ausgesprochen enttäuschend. Ein Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen verzögert sich weiter. Klar ist für uns GRÜNE außerdem: Sinn macht nur der durchgängig zweigleisige Ausbau der Strecke, um für Pendler*innen tatsächlich nachhaltige Verbesserungen zu bewirken. Diese Maßnahme muss in die Kategorie vordringlicher Bedarf aufrücken. Da jetzt endlich die Chance besteht, sollte die durchgängige Zweigleisigkeit
auch im Bundesverkehrswegeplan festgelegt werden“, erklärt GAL-Ratsherr Carsten Peters. Die Nachfrage sei in jedem Fall vorhanden. Angesichts des allseits bekannten hohen Pendler*innenaufkommens müsse angebotsorientiert vorgegangen werden.

31Mrz

Landtag streicht soziale und ökologische Standards im Vergaberecht

Bild: Olaf Kosinsky (wikiberatung.de) Lizenz: CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

„Der Landtag wirft jahrelang aufgebaute Schutzvorschriften für Menschenrechte und Umweltstandards einfach über Bord“, kommentiert GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners die vom Landtag NRW beschlossenen Änderungen im Tariftreue- und Vergabegesetz. Das wirke auch deshalb völlig aus der Zeit gefallen, weil gerade jetzt die Europäische Kommission einen Wettbewerb für Städte starte, die sich in besonderer Weise für fairen und ethischen Handel einsetzten. Kommunen der ‚EU-Cities for Fair an Ethical Trade Award‘ erhalten für den Ausbau ihrer Aktivitäten eine finanzielle Unterstützung der Kommission sowie technische Hilfe des internationalen Handelszentrums. Reiners: „Endlich erkennt die EU-Kommission den hohen Wert sozialer und ökologischer Standards an, da konterkariert das Land das.“ weiterlesen »

29Mrz

GRÜNE begrüßen Landesförderung

Im Rahmen des Aktionsplans Nahmobilität wird das Projekt „Fahrradstraße Lindberghweg“ durch das Land gefördert. „Wir GRÜNEN begrüßen die Bereitstellung der Landesmittel. Die Einrichtung der Fahrradstraße Heumannsweg bis zur Schillerstraße war ja alles andere als einfach und ist dem jahrelangen Engagement einer Bürger*inneninitiative zu verdanken, die wir unterstützt haben“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion. Wichtig sei jetzt, dass auch der letzte Teil der Straße noch Fahrradstraße werde.

Zum Hintergrund: Im Rahmen des Aktionsplans Nahmobilität stellt das Verkehrsministerium NRW insgesamt 12,8 Millionen Euro zur Verfügung. Zuzüglich der kommunalen Investitionsmittel steigt das mögliche Bauvolumen damit auf etwa 20 Millionen Euro.

27Mrz

Alle Jahre wieder

Die Grünen verteilen am kommenden Samstag wieder Ostereier auf dem Markt. Mit der Aktion soll auf die teilweise immer noch tierquälerischen Zustände der Legehennen hingewiesen werden. Zwar sind Eier aus Käfighaltung in Deutschland aus fast allen Supermarktregalen verschwunden. Aber in vielen verarbeiteten Produkten wie Nudeln, Eierspeisen oder Backwaren werden sie weiterhin verwendet.

Die Grünen verteilen daher nur Bio-Eier, die mit Naturfarben gefärbt wurden. Weitere Informationen zu dem Thema finden sie in unserem Flyer.

26Mrz

600. Mitglied begrüßt

Erstmals seit seinem Bestehen hat der Kreisverband der Grünen in Münster über 600 Mitglieder. Als genau 600. Mitglied begrüßten Sprecherin Julia Delvenne und Sprecher Wilhelm Breitenbach die Studentin Franziska Klinge am Samstag im Grünen Zentrum.

Der Mitgliederzuwachs bei den Grünen, der seit über einem Jahr stetig steigt, hält bundesweit, aber besonders in Münster an. Ende 2017 kletterte Münster auf Platz vier der größten Kreisverbände in Nordrhein-Westfalen und zog an Düsseldorf vorbei.

Im Gespräch mit Delvenne und Breitenbach erzählte Franziska Klinge, dass sie schon längere Zeit Grün wähle. „Glaubwürdigkeit ist mir besonders wichtig“, begründete sie das. „Die sehe ich für mich nur bei den Grünen, insbesondere im Bereich der Klimapolitik aber auch in der Sozialpolitik und der Gestaltung einer bunten Gesellschaft sowie dem Umgang mit geflüchteten Menschen.“

22Mrz

Bildende Kunst noch stärker fördern

Die Kunsthalle am Hafen / Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Die in 2017 zum fünften Mal durchgeführten Skulptur-Projekte haben Münster wieder in den Fokus der kunstinteressierten Öffentlichkeit gerückt. Die Ausstellung ist auf so große Resonanz gestoßen wie keine der Vorläufer-Ausstellungen. Zahlreiche internationale Besucher*innen haben zu einer Belebung der Stadt beigetragen. Und auch den meisten Münsteraner*innen hat die Skulpturenausstellung besser gefallen als alle vorherigen.

Weniger wahrgenommen wird in Münster, dass wir mit der Kunsthalle am Hafen eine städtische Einrichtung haben, in der nicht nur während der Skulptur-Projekte Künstler*innen von internationalem Rang präsentiert werden – so z.B. bei der jetzt erst abgelaufenen Video-Präsentationsreihe „beyond future ist past“. Mit den aus den vergangenen Skulptur-Projekten verbliebenen Arbeiten, einer vielfältigen Künstler*innen-Szene mit zahlreichen eignen Initiativen und der Kunsthochschule mit ihren Präsentationen ist Münster ein Ort, in dem aktuelle Kunst gestaltet, gelebt und diskutiert wird. weiterlesen »

22Mrz

Auftrag zur Verbesserung des Radverkehrs auf der Wolbecker und Hammer Straße

„Die Veränderungen zugunsten des Radverkehrs auf der Wolbecker und Hammer Straße müssen mit einer klaren Perspektive zügig angegangen werden. Die Verwaltung hat hier einen klaren Auftrag“, verweist GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, auf einen Beschluss des Planungsausschusses vom 24.11.2016.

Auf Antrag von CDU und uns GRÜNEN wurde das Radverkehrskonzept um folgenden Punkt ergänzt: Die Verwaltung wird beauftragt auf ausgewählten Routen (z.B. Hammer Straße zwischen Geiststraße und Ludgeriplatz, Wolbecker Straße bis zum Ring) eine duale Führung des Radverkehrs sowohl auf den separaten Radverkehrsanlagen als auch auf der Fahrbahn durch Wegfall der Radwegebenutzungspflicht zu erproben. weiterlesen »

20Mrz

Offener Brief an die Stadtwerke

„Platanenpower“ am 14.03.2018 vor und während der Ratssitzung – Wir GRÜNEN unterstützen die Nachbarschaftsinitiative und fordern, dass die Öffentlichkeit und die Anwohner*innen frühzeitig und verständlich über die geplanten Baumaßnahmen der Stadtwerke und ihre Konsequenzen informiert werden.

In einem Offenen Brief haben wir GRÜNEN uns an die Geschäftsführung der Stadtwerke gewandt, mit der Aufforderung weitere Baumfällungen für die mit der Erneuerung der Fernwärmeleitung im östlichen Ring zusammenhängenden Baumaßnahmen zu vermeiden.

Wir GRÜNEN halten die Fernwärme für eine umweltfreundliche und mit Blick auf das rasche Wachstum der Stadt nachhaltige Form der Energieversorgung, die – im Zusammenspiel mit weiteren Energieträgern – auch den Ansprüchen des Klimaschutzes gerecht wird. Umso wichtiger ist uns, dass der Ausbau dieser Form der Energieversorgung nicht in Widerspruch zum Schutz von Natur und Umwelt gerät. Bäume für Baumaßnahmen der Fernwärme bzw. für temporäre Umleitungen des Straßenverkehrs zu fällen würde einen Widerspruch konstruieren, der den ökologischen Anspruch der Fernwärme konterkariert. Ein Unternehmen wie die Stadtwerke, das sich dem Umweltschutz verpflichtet hat, trägt hier besondere Verantwortung.

Der komplette Wortlaut des Briefes ist hier nachzulesen: Offener Brief an die Stadtwerke.pdf

19Mrz

Josefine Paul besucht Familienzentrum in Beelen

Zu einem Austausch besuchte die Münsteraner Landtagsabgeordnete Josefine Paul die Alexe Hegemann Kindertagesstätte in Beelen, Kreis Warendorf, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Nach einem kurzen Rundgang in den Räumlichkeiten der KiTa traf sich die Politikerin mit Geschäftsführerin Rita Strecker, die auch die Vorsitzende von „Eltern für Kinder e.V.“ ist. Die zertifizierte Familienzentrums-Managerin berichtete über die administrative, finanzielle und personelle Situation im Kreis Warendorf. weiterlesen »

18Mrz

Neues Unterbringungskonzept für Obdachlose

Die Obdachlosensiedlung an der Trauttmansdorffstraße wird zum Jahresende schließen. Wir als GRÜNE Fraktion freuen uns sehr über diesen Ratsbeschluss, der einmal mehr die hohe Bereitschaft der Stadt Münster dokumentiert, sich für Benachteiligte einzusetzen.

Jetzt soll ein neues Konzept umgesetzt werden: Die Menschen mit ihren Familien werden analog zum erfolgreichen Geflüchtetenkonzept der Stadt Münster dezentral in bestehenden Wohnquartieren untergebracht. Flankiert wird diese neue Wohnsituation mit sozialarbeiterischer Ressource mit dem Ziel, Familien umfangreich zu begleiten und so Integration zu ermöglichen; ihnen soll eine reale Chance auf Teilhabe eröffnet werden. weiterlesen »

14Mrz

Kitaträgervergabe: GRÜNE weisen SPD-Kritik zurück

„Wir sind bisher im Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Familien bei der Kitaträgervergabe stets verantwortlich vorgegangen. Qualität der Konzepte und die Trägervielfalt auch in den Stadtteilen sind dabei wichtige Kriterien, selbstverständlich spielt auch die Wirtschaftlichkeit eine Rolle“, weist GAL-Ratsfrau Jutta Möllers die seitens der SPD-Ratsfraktion geäußerte Kritik zurück.
weiterlesen »

14Mrz

Wasserversorgungskonzept für die Stadt Münster

In der heutigen Ratssitzung geht es u.a. um das Wasserversorgungskonzept für die Stadt Münster. Kritik gibt es dabei an der Absicht, die beiden kleinsten Wasserwerke zu schließen. Dabei ist das in Kinderhaus und Geist geförderte Wasser durch Altlasten und Pflanzenschutzmittelrückstände verunreinigt und muss aufwändig aufbereitet werden. Argumente gegen deren Aufgabe liegen u.a. in der Verwendung von Kanalwasser als Trinkwasserquelle, an der eventuell mangelnden Versorgungssicherheit (z.B. bei Unfällen auf dem Dortmund-Ems-Kanal) und an der Absicht, in Vennheide Baulandgewinnung auf Kosten des Wasserschutzgebiets betreiben zu wollen. Hierzu eine kurze Entgegnung: weiterlesen »

13Mrz

Wir gratulieren den WWU Baskets zum Aufstieg

Den WWU Baskets gratuliert zum Aufstieg GAL-Ratsherr Klaus Rosenau, sportpolitischer Sprecher unserer Fraktion: „Nach einer bravourösen Saison hat es am Samstag mit dem Aufstieg der WWU Baskets in die Pro B unter der Regie des Trainerteams rund um Philipp Kappenstein endlich geklappt. Die Basketballer haben ihr Publikum diese Saison wieder mitgerissen und werden dies hoffentlich auch am 23.03. in der Halle Berg Fidel tun, wenn es dann noch um den WBV-Pokal geht.“ Rosenau ist sich sicher, dass die Sportbegeisterten in Münster in der nächsten Saison gerne öfter in die Halle Berg Fidel kommen würden.

13Mrz

Grüner Treff am 21. März

Herzliche Einladung zum nächsten Grünen Treff am Mittwoch, 21. März, 18:45 Uhr.

Wir besuchen einen Vortrag von Prof. Dr. Robert Gerwarth in der Villa ten Hompel. Treffpunkt ist um 18:45 Uhr vor dem Eingang der Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28.

Prof. Gerwarth lehrt an der Uni Dublin. In seinem Vortrag beschäftigt er sich mit der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Die Brutalität des Ersten Weltkriegs ist in der kollektiven Erinnerung Europas fest verankert. Fast völlig vergessen ist hingegen das Leid, dass die zahlreichen (Bürger-)Kriege, Vertreibungen, Pogrome und gewaltsamen Auseinandersetzungen nach Ende des Ersten Weltkriegs über weite Teile des Kontinents brachten. Weitere Infos zu dem Vortrag unter: www.stadt-muenster.de/de/villa-ten-hompel/veranstaltungen/2018-03-21-mittwochsgespraech-robert-gerwarth.html

Im Anschluss laden wir zum Austausch um die Ecke ins „Kling-Klang“ ein. Das erste Getränk übernimmt der Kreisverband. Bist du dabei? Dann melde dich kurz unter  verwaltung@gruene-muenster.de oder 8995820. Wir freuen uns auf dich.

13Mrz

Gelungene Filmvorführung „Die göttliche Ordnung“

Über 100 Besucher*innen folgten der Einladung zum Film „Die göttliche Ordnung“. Anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März luden Bündnis90/Die Grünen/ GAL Münster und Josefine Paul, MdL, ins Cinema ein.  Auf dem Programm stand der Film „Die göttliche Ordnung“. weiterlesen »

12Mrz

Maria Klein-Schmeink (MdB): „Solidarität mit dem tibetischen Volk“

Am Samstag besuchte die Grüne Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink die Flaggenaktion der Münsteraner Tibet-Initiative vor dem Stadthaus I zusammen mit Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson. Viele Tibeterinnen und Tibeter waren gekommen und sangen ihre Nationalhymne, was in ihrer Heimat verboten ist.  „Flagge zeigen für Tibet!“ ist eine Kampagne der Tibet Initiative Deutschland, die seit 1996 am 10. März, am internationalen Aktionstag für Tibet stattfindet. „Auch in Münster setzen wir somit ein Zeichen der Solidarität mit dem tibetischen Volk, das seit 1949/50 von China unterdrückt wird“, so Maria Klein-Schmeink, die selbst Mitglied der deutsch-tibetischen Parlamentariergruppe ist.

 

12Mrz

Drei Tage lang selbst den Landtag testen

Jetzt bei Josefine Paul MdL für den nächsten „Jugend-Landtag“ bewerben

Einmal selbst in die Rolle der Abgeordneten schlüpfen und den Arbeitsalltag eines Politikers/ einer Politikerin im Landesparlament selbst praktisch erleben – diese Möglichkeit wird auch in 2018 wieder jungen Menschen in NRW eröffnet. Ziel dieses Angebotes ist es, eigene praktische Erfahrungen zu machen und Einblicke die parlamentarische Arbeit des Landtags zu gewinnen. weiterlesen »

10Mrz

GRÜNE sprechen sich weiter gegen Mammutrastanlage Roxel aus

„Der Bericht in der letzten Sitzung des Planungsausschusses zur Erweiterung des Rastanlage in Roxel hat noch einmal die Dimensionen deutlich gemacht: Flächen in Größe von 29 Hektar werden überplant, 21 davon überbaut, also versiegelt. Das Vorhaben zerstört ein Landschaftsschutzgebiet, das für Münster und insbesondere den Stadtteil Roxel wichtig ist. Der Bericht der Planungsexpert*innen zeigte zudem, dass ein effektiver Lärmschutz für die Bevölkerung fehlt.“ Mit diesen Worten macht GAL-Ratsherr Carsten Peters klar, warum die GRÜNEN diesen Rastplatz ablehnen. Wenn nun in absehbarer Zeit das Planfeststellungsverfahren beginne und die Pläne auslägen, würden die GRÜNEN eigene Eingaben gegen dieses Projekt formulieren und die Bürger*inneninitiative unterstützen.

08Mrz

Fukushima mahnt

Fukushima - wir vergessen dich nichtSieben Jahre ist es an diesem Wochenende her, dass es infolge eines Erdbebens und einer verheerenden Flutwelle zu einer nuklearen Katastrophe in drei Reaktoren des japanischen Atomkraftwerks Fukushima kam. Selbst das Hochtechnologieland Japan war mit der atomaren Notlage überfordert und konnte die fortschreitenden Kernschmelzen nicht verhindern.

Sieben Jahre später ist nach wie vor unklar, wann die drei havarierten Reaktorblöcke gesichert und abgebaut werden können. In den Reaktoren werden immer noch extrem hohe Strahlungswerte gemessen, die für Menschen absolut tödlich sind und selbst die Arbeit mit den eingesetzten Robotern erschweren. weiterlesen »

08Mrz

Frauenrechte und Rosen

Anlässlich des Internationalen Frauentags verschenkten die Grüne Landtagsabgeordnete Josefine Paul und Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink heute bei sonnigem Wetter am Domplatz in Münster Rosen an Frauen. 100 Jahre nach Einführung des Wahlrechts für Frauen in Deutschland freuten sich die Grünen mit den Passantinnen über die Errungenschaften in der Gleichstellung. Gleichwohl machten die Grünen Politikerinnen auch deutlich, dass die vollständige Gleichberechtigung auch in Deutschland noch lange nicht erreicht ist. weiterlesen »

08Mrz

Wir sammeln Bücher!

Für die vielen geflüchteten Kinder, die mit ihren Familien hierzulande Schutz suchen, sammeln wir Kinderbücher aller Art!

Es wäre super, wenn ihr nachschauen könntet, ob ihr noch Kinderbücher besitzt, die ihr nicht mehr benötigt, um den Kindern eine kleine Freude zu machen!

Wenn ihr mithelfen wollt, könnt ihr die Bücher gerne dienstags oder donnerstags, jeweils 9:30 bis 16:00 Uhr oder nach Vereinbarung, direkt im Grünen Büro (Windhorststraße 7) vorbeibringen.

Vielen Dank für euren Einsatz.


Bei Fragen ruft gerne an: 0251-8995820.

 

07Mrz

Radfahrer*innen und Fußgänger*innen brauchen mehr Platz auf der Wolbecker Straße

„Eins ist sicher: Für den Radverkehr ist in Münster zu wenig Platz. Besonders deutlich zeigt sich das auch an der Wolbecker Straße. Die Situation ist vor allem für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen sehr unübersichtlich und gefährlich – Zeit also, hier endlich etwas zu tun“, meint GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, der von der Verwaltung konkrete Verbesserungsvorschläge einfordert.

Beispielhaft sei hier z.B. der Bau der Fahrradspur auf der Wolbecker Straße, der im Rahmen der Umbaumaßnahmen des Hauptbahnhofs erfolgt sei. Hier habe die Verwaltung selbst aus dem steigenden Radverkehrsanteil – dieser hat den Anteil der PKWs überholt – die Konsequenz gezogen, den Verkehrsraum zugunsten des Radverkehrs neu aufzuteilen

07Mrz

GRÜNE: Existenzsicherung ohne zeitliche Lücken und Abstriche sicherstellen

„Wenn Menschen Anspruch auf staatliche Leistungen haben, muss diese Leistung unabhängig davon erfolgen, welches konkrete Amt für die Leistungsgewährung zuständig ist. Doch momentan bekommen Menschen richtig Geldprobleme, wenn zu ALG II-Leistungen (Hartz IV) vorrangige Leistungen wie Kinderzuschlag oder Wohngeld hinzukommen. Denn dann ändert sich die Zuständigkeit der Ämter mit der häufigen Folge, dass das bislang zuständige Amt seine Leistung einstellt während das neue zuständige Amt noch keine Leistung gewährt“, begründen die GAL-Ratsmitglieder Sylvia Rietenberg und Harald Wölter eine Antragsinitiative von GRÜNEN und CDU. weiterlesen »

06Mrz

Kritik an der Fällung der Platanen am Hansaring

„Die durchgeführte Fällung der Platanen am Hansaring ist ein Armutszeugnis für Stadtwerke und Stadtverwaltung und hochgradig ärgerlich. Alternativen für die Abwicklung des Kfz-Verkehrs seien gar nicht bzw. nicht ernsthaft geprüft, die Proteste und Alternativvorschläge von Anwohner*innen und Politik seien übergangen worden“, erklärt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion.

Besonders ärgerlich finden wir GRÜNEN, dass der aus Gründen der umweltfreundlichen Energieversorgung und des Klimaschutzes sinnvolle Ausbau der Fernwärme in Widerspruch zum Schutz von Natur und Umwelt gebracht wird. Wer als Stadtverwaltung und als öffentliches Unternehmen so agiert, darf sich über Behördenfrust und Entfremdung von Bürger*innen und Verwaltungen nicht wundern“, meint Dr. Didem Ozan, grünes Aufsichtsratsmitglied bei den Stadtwerken. weiterlesen »

04Mrz

GRÜNE zu Platanen am Hansaring:

Motorisierter Individualverkehr (MIV) darf nicht wichtiger als Naturschutz und Lebensqualität sein

„Die Entscheidung von Stadtwerken und Stadtverwaltung zu den beiden Platanen am Hansaring ist bedauerlich und ärgerlich zugleich“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest.

„Trotz umfangreicher Prüfungen und mehrerer Alternativen für die Verkehrsplanung stehen wir wieder am Anfang. Es darf nicht sein, dass der Motorisierte Individualverkehr wichtiger ist als Naturschutz und Lebensqualität der Anwohner*innen. Das Problem ist die enorme Zunahme des PKW-Verkehrs nicht nur in diesem Bereich der Stadt. Es ist höchste Zeit für eine Stadtplanung, die effektiv den PKW-Verkehr reduziert und umweltfreundliche Alternativen zum Auto fördert. Wie widersprüchlich die Planungen sind, war in der letzten Sitzung des Planungsausschusses zu sehen: weiterlesen »

03Mrz

Rote Fahrradstraßen sind ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit

–Gut investiertes Geld

Die Rotmarkierung der Fahrradstraßen auf dem Stadtgebiet ist gut investiertes Geld“, findet GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, der sich davon mehr Schutz für Radfahrer*innen verspricht.

Oftmals sei PKW-Fahrer*innen nicht klar, dass sie gerade eine Fahrradstraße befahren. Hier werde die auffällige rote Markierung helfen. Peters weist darauf hin, dass diese Maßnahme, die zum Radverkehrskonzept 2025 gehört, aus Mitteln für das Veloroutenkonzept und den zusätzlich von GRÜNEN und CDU eingestellten Mitteln des Masterplans Mobilität 2035+ finanziert wird.

01Mrz

Pflegenotstand erreicht Münster

(v.l.) Maria Klein-Schmeink MdB und Gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, Melanie Meier, Thiemo Kisnat (Altenpfleger), Stephanie Kisnat (Altenpflegerin), Harald Wölter (Ratsherr und gesundheitspolitischer Sprecher), Mirko Hajek (AG Initiator)

Die GRÜNEN in Münster haben am vergangenen Samstag in der Ludgeristraße unter dem Motto „Pflege-Not-Stand“ über gravierende Missstände im Bereich der Kranken- und Altenpflege in Münster und bundesweit informiert. Maria Klein-Schmeink, Münsteraner Bundestagsabgeordnete, war als Ansprechpartnerin für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

„Bundesweit fehlen zehntausende Pflegekräfte. Die Folgen für unser Pflege- und Sozialsystem sind verheerend. Wir müssen hier sofort gegensteuern“, so Maria Klein-Schmeink. Zu diesem Zweck haben Bündnis 90 / Die GRÜNEN im Januar ein milliardenschweres Sofort-Programm im Bundestag eingebracht, um neue Pflegestellen zu schaffen und die berufliche Situation von Pflegekräften und in der Betreuung zu stärken. „Leider wurde unser Antrag mit Stimmen der CDU/CSU und SPD auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben. Scheinbar hat die künftige große Koalition kein ernsthaftes Interesse, zielgerichtete Pflegepolitik zu betreiben“, so Klein-Schmeink weiter. weiterlesen »

01Mrz

Film: Die göttliche Ordnung

Josefine Paul, MdL, und Bündnis 90/Die Grünen-GAL Münster laden am Donnerstag, 8. März um 18 Uhr zur Filmvorführung „Die göttliche Ordnung“ ins Cinema (Warendorfer Str. 45, Münster) ein.  Im Anschluss stoßen wir gemeinsam im „Nebenan“ auf die Errungenschaften der Frauenbewegung an.

Regisseurin Petra Volpe erklärte zu ihrem Film: „Ich wollte eine Geschichte erzählen, die sichtbar macht, wie unfrei die Frauen damals waren und wie groß die Widerstände auch 1971 noch waren, als die Frauen nach gleichen politischen Rechten verlangten.“ Dabei lenkt sie den Blick der Zuschauer*innen nicht auf die großen Heldinnen der Frauenbewegung, sondern auf „ganz normale“ Frauen 1971 in der Schweiz. weiterlesen »

28Feb

GRÜNE zu den Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen

„Das Interesse der Schüler*innen und ihren Eltern an integrierten Schulsystemen ist ungebrochen und das trotz der Wiedereinführung von G9“, stellt GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt, schulpolitischer Sprecher seiner Fraktion, angesichts der aktuellen Anmeldezahlen fest. Politik und Verwaltung müssten dies bei der Ausrichtung der weiteren Schulentwicklung berücksichtigen.

28Feb

City attraktiv und erreichbar gestalten

Die GAL-Ratsfraktion bekam Besuch von ihren Kollegen aus Osnabrück

Vordere Reihe v. l. n. r.: Jens Meier, Volker Bajus, Michael Hagedorn, Christoph Kattentidt, Christine Schulz, Jutta Möllers, Dr. Rita Stein-Redent. Mittlere Reihe v. l. n. r.: Sylvia Rietenberg, Matthias Peck, Frank Otte, Carsten Peters. Hintere Reihe v. l. n. r.: Wilhelm Breitenbach, Sebastian Bracke, Dr. Michael Kopatz

Die Verkehrspolitik in beiden Städten war dominierendes Thema von Münsteraner und Osnabrücker GRÜNEN bei ihrem jüngsten Treffen. „Es ging uns um den Erfahrungsaustausch. Schließlich leiden beide Städte massiv unter dem wachsenden Autoverkehr. Um als Wohn- und Einkaufsstadt attraktiv und erreichbar zu bleiben, müssen wir vor allem die Verkehrsprobleme in den Griff bekommen. Das ist auch unter schwarz-grünen Mehrheitsverhältnissen machbar, wie wir in Münster sehen konnten. Mit Maßnahmen wie Tempo 30 und der Prüfung einer City-Maut beweist Münster politische Weitsicht. Davon können wir in Osnabrück mehr gebrauchen“, erklärte dazu der Osnabrücker Fraktionsvorsitzende Michael Hagedorn. weiterlesen »

27Feb

GRÜNE: Platanen erhalten, temporäre Wegeführung über den Hafenweg planen

Wir GRÜNEN wundern uns, dass offenbar bisher niemand eine temporäre Wegeführung über den Hafenweg geprüft hat, um die beiden gesunden 40-jährigen Platanen zu erhalten.

„Dabei haben beide Eigentümer des Osmogeländes – sowohl Andreas Deilmann als auch Rainer M. Kresing – mir gegenüber erklärt, dass aus ihrer Sicht der Hafenweg über das ehemalige Osmogelände temporär als Einbahnstraße genutzt werden kann und sie keine Einwände dagegen haben“, begründet GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners seine Verwunderung. Schließlich würden in den nächsten Monaten die Abrissarbeiten für den geplanten Bau der LVM erfolgen, insofern könne der Weg über das
Osmogelände freigegeben werden, so ihre Aussage. Doch mit ihnen sei in dieser Angelegenheit nicht gesprochen worden. „Hier sehen wir GRÜNEN Nachholbedarf“, stellt Reiners abschließend fest.

27Feb

6. Grüne Artenschutzkonferenz

Unter dem Motto „Stummer Frühling 2.0 – Was kostet uns das Artensterben?“ laden die münsterländischen Kreisverbände der Grünen am 17. März in die Mehrzweckhalle der Stadtwerke Münster am Hafenplatz 1 ein. Die Konferenz beginnt um 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Seit fünf Jahren richten die Grünen Kreisverbände Coesfeld, Steinfurt, Münster, Borken und Warendorf die Artenschutzkonferenz aus. Diese Veranstaltung, die immer im Frühjahr in Münster stattfindet, erfreut sich mit rund 300 Teilnehmer*innen aus Politik, Wissenschaft, Landwirtschaft und Naturschutz eines regen öffentlichen Interesses. Hier treffen sich die so unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, die an der Bewirtschaftung und Pflege unserer Landschaft teilhaben und denen Naturschutz am Herzen liegt. weiterlesen »

26Feb

GRÜNE: Hafenviertel braucht Verkehrskonzept – Verwaltung ist gefordert

„Das Hafenviertel benötigt ein funktionierendes Verkehrskonzept, und das schon seit langem“, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters die grüne Position deutlich. „Die widersprüchlichen Angaben aus der Verwaltung zeigen, dass hier Klärungsbedarf besteht. Noch in der jüngsten Planungsausschusssitzung war von der Planungsverwaltung das Ziel ausgegeben worden, weniger Verkehr in das Viertel zu holen. Doch zugleich wird an einer Planung wie dem Hafencenter festgehalten, die zielbewusst mehr Verkehr auf den ohnehin stark belasteten Hansaring bringen soll. Und auch die Erstellung eines Verkehrskonzepts durch externe Fachleute ist trotz auch grüner Forderungen nicht beschlossen worden.“

22Feb

Grüne errichten Pflege-NOT-Stand in der Innenstadt

Die GRÜNEN sind am 24. Februar 2018 von 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Ludgeristraße 6/7 in Münster unter dem Motto „Pflege-NOT-Stand!“ mit einem eigenen Infostand präsent. So wollen sie auf die dramatischen Zustände in der Alten- und Krankenpflege aufmerksam machen und für Ideen werben, um die Situation entscheidend zu verbessern.

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der GRÜNEN, Maria Klein-Schmeink, wird genauso anwesend sein, wie Harald Wölter, der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen Ratsfraktion. Beide stehen für Gespräche bereit, ebenso Pflegekräfte aus den KV, die aus erster Hand von ihren Erfahrungen aus der Pflege berichten können. weiterlesen »

21Feb

GRÜNE fragen nach: Temporäre Nutzung der Theodor-Scheiwe-Straße zum Erhalt der zwei Platanen?

Momentan gibt es eine Diskussion über die Frage, ob bei einer temporären Nutzung der Theodor-Scheiwe-Straße die zwei Platanen am Hansaring nicht gefällt werden. Hinsichtlich der Öffnungsmöglichkeit besteht Unklarheit. Deshalb haben wir beim Oberbürgermeister nachgefragt: „Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Lewe, uns liegen Informationen vor, dass der Eigentümer der Theodor-Scheiwe-Straße diese u. U. für den öffentlichen Verkehr öffnen würde, wenn damit sichergestellt würde, dass die beiden Platanen am Hansaring stehen bleiben. Gleichzeitig gibt es allerdings auch Meldungen, dass eine derartige Äußerung eine Falschmeldung sei. Wir bitten Sie darum bis zu der heutigen Veranstaltung der Stadtwerke Klärung, über welchen Sachstand die Verwaltung diesbezüglich verfügt und diesen auch in die heutige Diskussion einzubringen.“ Wir warten gespannt auf die Antwort.

19Feb

GRÜNE: Erhalt der Platanen am Hansaring ist möglich

Verkehrswegung ändern – Teilabschnitt als Einbahnstraße ausweisen

„Es gibt sinnvolle Alternativen zum Abriss der Platanen am Hansaring. Keine Planung ist alternativlos“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. „Es ist möglich den Teilabschnitt des Hansarings als Einbahnstraße auszuweisen – dies sollte versucht werden. Wer sich vor Ort in den letzten Tagen umgesehen hat, hat festgestellt, dass die Vollsperrung des Hansarings an der Stelle akzeptiert worden ist und es offenbar auch keine Probleme hinsichtlich der Befahrung von Rettungswegen gab. Auch an anderen Baustellen im Stadtgebiet hat es Ampelschaltungen gegeben, die den Verkehr sinnvoll regelten. Etwas mehr Kreativität ist bei der Verkehrsplanung dringend erforderlich. Nicht nachvollziehbar ist zudem die lange Dauer der Baumaßnahme.“

18Feb

GRÜNE: ZAB-Entscheidung erhält Arbeitsplätze

Mit seiner Entscheidung gegen die Einrichtung einer ZAB hat sich der Rat nicht gegen Arbeitsplätze ausgesprochen. Der Vorwurf, mit dem Votum gegen die ZAB neue Arbeitsplätze verhindert zu haben, treffe nicht zu, denn mit dem Votum habe sich der Rat gleichzeitig für den Erhalt der Erst-Aufnahme-Einrichtung (EAE), ebenfalls eine Landeseinrichtung mit einer ähnlich großen Anzahl von Arbeitsplätzen, ausgesprochen.

Wegen der Sicherung der EAE könne auch nicht von einer Schwächung des Oberzentrums oder gar einer Schädigung des Standorts Münster gesprochen werden. Alle Parteien sollten jetzt auf Bundes- und Landesebene dafür sorgen, dass der Kaufvertrag für die Konversionsflächen endlich von der Verwaltung abgeschlossen werden könne. „Dann kann man in Münster nicht nur arbeiten, sondern auch wohnen“, merkt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners unter Hinweis auf die täglich rund 120.000 Pendler*innen an.

16Feb

Brief an OB Lewe

Die geplanten Fällungen der zwei alten und gesunden Platanen am Hansaring beschäftigt zur Zeit viele Münsteraner Bürger*innen. Unser Fraktionssprecher Otto Reiners hat sich diesbezüglich in einem Schreiben an OB Markus Lewe gewandt.

Hier kann man das komplette Schreiben nachlesen:

2018_02_16_reiners_lewe_platanen-hansaring

15Feb

Katholikentag: Einladung der AfD „schlechter Scherz“.

Zum 101. Deutschen Katholikentag in Münster wird erstmals ein AfD Vertreter eingeladen. Der religionspolitische Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion Münster, Stephan Orth, kritisiert diese ZdK-Entscheidung scharf: „Die Entscheidung, Volker Münz einzuladen, halte ich für falsch! Denn sie bietet einem Vertreter der in großen Teilen antidemokratischen, menschenfeindlichen und rassistischen Partei eine große öffentliche Bühne.“ 

Man dürfe sich in einer Demokratie den Dialog nicht verweigern, auch nicht mit Vertreter*innen der AfD. Es sei Aufgabe aller Demokrat*innen, die AfD inhaltlich zu stellen und zu demaskieren: „Es ist aber das eine, miteinander zu reden, das andere, Vertreter*innen dieser Partei mit einer Einladung besagte große Bühne zu verschaffen.“

weiterlesen »

12Feb

GRÜNE schlagen Alarm: Immer mehr Müll in Hiltrups Naherholungsgebieten

Altpapier, Bauschutt, Verpackungsmüll und Sperrgut: Bei ihrer neuen Müllsammelaktion am vergangenen Sonntag, den 11. Februar 2018, sammelte die Ortsgruppe der GRÜNEN Hiltrup erneut Abfall rund um die Sportanlage Hiltrup-Süd und den Oedingteich.

Im November waren wir GRÜNEN an der gleichen Örtlichkeit unterwegs und haben nun erneut über zehn Säcke voll Müll und Unrat aus Grünstreifen, Waldgebieten und Seeufer zusammengetragen. „Es ist erschreckend, welche Unmengen an Müll in so kurzer Zeit hier durch Passant*innen achtlos entlang der Straßen und Wege entsorgt wird. Scheinbar fehlt manchen Mitmenschen jegliches Unrechtsbewusstsein. Die langfristigen Folgen dieses Verhaltens sind verheerend“, erklärt GRÜNEN-Mitglied Mirko Hajek. „In Anbetracht dieser Ergebnisse werden wir uns als GRÜNE in den politischen Gremien künftig noch stärker für Naturschutz einsetzen, beispielsweise durch Bildungsinitiativen für Schulen“, so Ratsherr Carsten Peters. weiterlesen »

09Feb

Selbstbestimmt leben im Quartier

Wohnraum für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf schaffen

Auch wenn sie pflegebedürftig sind oder eine umfassende Unterstützung benötigen, sollten Menschen selbstbestimmt leben und wohnen können. In den letzten Jahren haben wir in Münster mit dem „Masterplan altersgerechte Quartier inklusive“ bereits eine wichtige Grundlage hierfür gelegt. Auch die Pflegebedarfsplanung stellt in Münster den Wunsch der Menschen, wo sie gepflegt und wohnen wollen, in den Mittelpunkt. weiterlesen »

01Feb

Wie verträgt sich grüne Politik mit der Einrichtung einer ZAB?

Für welche humanitären Werte stehen wir?

Wir wollen Fluchtursachen bekämpfen – nicht Geflüchtete. Darum treten wir für geregelte Verfahren ein, die fair und rechtstaatlich einwandfrei vonstattengehen. Die Praxis belegt, dass dies nicht immer der Fall ist. Das zeigen z. B. BAMF-(Schnell)-Verfahren, die eine hohe Fehleranfälligkeit aufweisen; Verwaltungsgerichtsprozesse, von denen etwa die Hälfte für die Geflüchteten erfolgreich enden, belegen dies eindrücklich. weiterlesen »

26Jan

GRÜNE begrüßen Erfolg bei der Suche nach neuem JVA-Standort

Das JVA-Gebäude an der Gartenstraße wurde am 6. Juli 2016 wegen Einsturzgefahr geräumt.

Wenn der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) des Landes jetzt bekannt gibt, er habe einen geeigneten Standort für einen Gefängnis-Neubau gefunden und vertraglich gesichert, ist das eine gute Nachricht für die JVA-Beschäftigten und für die örtlichen Gerichte wie auch JVA-Insassen: Die Beschäftigten haben jetzt eine verlässliche Perspektive in Münster, die Angeklagten müssen perspektivisch nicht mehr von außerhalb nach Münster gebracht werden“, äußert sich GAL-Ratsherr Carsten Peters zu der Mitteilung des BLB, in Münster einen JVA-Standort gefunden zu haben.
Peters: „Damit bleibt Münster JVA-Standort. Wichtig ist nun ein zügiges Verfahren bei der weiteren Planung und Umsetzung unter gründlicher Information und Beteiligung der Bürger*innenschaft.““

25Jan

Maria Klein-Schmeink (MdB) besorgt über türkische Militäroffensive

„Mit großer Sorge und Betroffenheit nehme ich die Offensive der türkischen Armee auf die syrischen Kurden in Afrin im Nordwesten Syriens zur Kenntnis. Erdogan greift die kurdische Miliz YPG an, die gegen die Terrororganisation IS kämpft und die von den USA unterstützt wird. Das türkische Militär ist auch mit dem deutschen Kampfpanzer Leopard 2 ausgerüstet. Diesen mutmaßlichen Einsatz von deutschen Panzern in einem Angriffskrieg kritisiere ich scharf. Wir brauchen dringend ein verbindliches Rüstungsexportkontrollgesetz mit klaren menschenrechtlichen Kriterien. Deutschland darf keine Geschäfte mit Ländern machen, in denen Waffen zu militärischen Angriffen im eigenen Land oder wie jetzt in Syrien eingesetzt werden. Dies gilt dann auch für die Türkei und Präsident Erdogan, der jetzt einen militärischen Angriffskrieg führt, der völkerrechtlich mehr als kritisch zu sehen ist.“