Nächste Veranstaltungen

Nov
5
Mi
16:00 Schnupperführung “Grünes Rathaus” @ Rathaus Münster
Schnupperführung “Grünes Rathaus” @ Rathaus Münster
Nov 5 @ 16:00 – 18:00
Ratsherr Raimund Köhn führt Interessierte durch das Rathaus, und erklärt die Arbeit der GRÜNEN Fraktion. Anschliessend kann man gemeinsam an der um 17 Uhr beginnenden Ratssitzung der Stadt Münster teilzunehmen, um einen praktischen Einblick in[...]
20:00 Grüner Treff @ Cafe Prütt
Grüner Treff @ Cafe Prütt
Nov 5 @ 20:00 – 22:00
Der Grüne Treff ist ein offener ‘Stammtisch’ für alle Münsteraner*innen, die sich für grüne Politik interessieren. Besonders neu (oder wieder) Interessierte haben hier die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre mit den alten grünen Hasen ins Gespräch[...]
Nov
8
Sa
11:30 “GET” GREEN! Grüner Einsteiger*i... @ Grünes Zentrum
“GET” GREEN! Grüner Einsteiger*i... @ Grünes Zentrum
Nov 8 @ 11:30 – 17:30
Liebe Freundinnen und Freunde, am 08.11.2014 wird, von 10:30 bis 16:30, im Grünen Zentrum Münster unser GRÜNEN EINSTEIGER*INNENTAG (GET) stattfinden. Wir laden Euch herzlich ein, an diesem teilzunehmen. Das GET richtet sich vor allem an[...]
Dez
3
Mi
20:00 Grüner Treff @ Cafe Prütt
Grüner Treff @ Cafe Prütt
Dez 3 @ 20:00 – 22:00
Der Grüne Treff ist ein offener ‘Stammtisch’ für alle Münsteraner*innen, die sich für grüne Politik interessieren. Besonders neu (oder wieder) Interessierte haben hier die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre mit den alten grünen Hasen ins Gespräch[...]
Weiter zum Inhalt
28Okt

Veranstaltungsankündigung: Die Zeit rennt – rennen wir hinterher? Diskussion zur Zeitpolitik am 9.12.14

Große Teile der Bevölkerung wünschen sich mehr Zeit, da sie unter Stress und starker Arbeitsbelastung leiden. Zeit ist aber nicht nur eine Ressource für Arbeit, Familie und Freizeit.

Zeit ist auch ein Machtfaktor – besonders in Fragen der Geschlechtergerechtigkeit. Viele Frauen arbeiten in Teilzeit oder prekären Beschäftigungsverhältnissen und sind meist zusätzlich per se für familiäre Fürsorgearbeit zuständig. Zu dieser Ungleichverteilung von Arbeit (und somit auch Macht und Absicherung) zwischen Männern und Frauen sowie zwischen denen, die viel, wenig und gar nicht arbeiten, muss eine Debatte geführt werden.

Es geht aber nicht nur um Macht, sondern auch um gesellschaftliche Teilhabe und Erfüllung: Menschen brauchen auch Zeit für ehrenamtliches und politisches Engagement und nicht zuletzt für sich selbst.

Wie kann diese komplexe Anforderung politisch umgesetzt werden? Wo sind die Schwierigkeiten dabei – strukturell, kulturell und politisch? Wie kann mehr Lebensqualität durch eine gerechte Zeitpolitik erreicht werden? Diesen Fragen wollen wir uns in einer Diskussionsrunde zur Zeitpolitik widmen.

Diskutierende:

–       Gesine Agena, Mitglied im Bundesvorstand und frauenpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

–       Dr. Jürgen P. Rinderspacher, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler und Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik

–       Winfried Lange, Regionsgeschäftsführer Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Münsterland

–       Meike Friedrich, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Münster
Moderation:

–       Josefine Paul (MdL) BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

Datum: 9.12.2014

Come Together: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr, Ende: ca. 21:00 Uhr
Ort: Lockvogel, Neubrückenstr. 53, 48143 Münster

21Okt

Grüne unterstützen die Schulpflegschaft des Ratsgymnasiums in der Forderung nach besserer Essensausgabe

Maike Grabowski (4vl.) und Kalle Neubert (3vr.) zusammen mit der Schulleitung, der Schulpflegschaft und dem Cafetariateam des Ratsgymnasiums

Maike Grabowski (4vl.) und Kalle Neubert (3vr.) zusammen mit der Schulleitung, der Schulpflegschaft und dem Cafetariateam des Ratsgymnasiums

Auf Einladung der Schulpflegschaft machten sich die schulpolitischen Fachleute von Bündnis 90/Die Grünen Maike Grabowski und Kalle Neubert ein Bild von der derzeitigen räumlichen Situation der Mittagsverpflegung im Ratsgymnasium. An dem Gespräch nahmen auch Frau Jansen und Herr Orschel von der Schulleitung sowie Frau Dr. Picard als Ganztagskoordinatorin teil.

Die Vertreter der Schule erläuterten das Konzept des gebundenen Ganztages, das am Ratsgymnasium bereits seit dem Schuljahr 2008/2009 eingeführt wurde und im laufenden Schuljahr ca. 450 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 9 betrifft.

Von Anfang an habe man auf die Notwendigkeit der Einrichtung einer Mensa hingewiesen und entsprechende Anträge an das Schulamt gerichtet. Geschehen sei aber leider wenig, sodass bis heute nur beengte Räumlichkeiten zu Verfügung stehen.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen in diesen Räumlichkeiten konnten sich Grabowski und Neubert von diesem Provisorium überzeugen. Essensausgabe, Spülbetrieb und 80 Sitzplätze in zwei Räumen für eine tägliche Anzahl von ca. 270 Mittagessen führen zu einer engen Taktung der Essensausgabe für die einzelnen Klassen sowie zu einer beträchtlichen Geräuschkulisse bei höchster Belastung für die Schüler*innen sowie die hauswirtschaftlichen Fachkräfte.

„In unserem Ganztagsbetrieb sollten für die Mittagspause endlich Bedingungen geschaffen werden, die Essen und Aufenthalt in gemütlicher Atmosphäre ermöglichen“, machten die Vertreter der Schulpflegschaft, Herr Schulze und Herr Glatzel, deutlich. Ganztagsschule sei eben in besonderem Maße Lebens- und nicht nur Lernort für alle Beteiligten.

In dieser Einschätzung unterstützten sie Grabowski und Neubert nachdrücklich. Sie konnten für die Schule die erfreuliche Nachricht überbringen, dass im aktuellen  Haushaltsentwurf für das Jahr 2015 Mittel in Höhe von 50.000 € als Planungskosten für eine zukünftige Mensa eingestellt sind, was nach Meinung der schulpolitischen Fachleute auch die baldige Umsetzung eines entsprechenden Bauvorhabens einschließt.

14Okt

Maria Klein-Schmeink will im kommenden Jahr Markus Lewe heraus fordern

Maria Klein-Schmeink

Maria Klein-Schmeink, MdB

Grüne stellen am 21.10.2014 ihre Oberbürgermeisterkandidatin auf und entscheiden über rot-grünen Koalitionsvertrag
Die Bundestagsabgeordnete und langjährige münsteraner Ratsfrau der Grünen Maria Klein-Schmeink möchte im kommenden Jahr bei der OB-Wahl Amtsinhaber Markus Lewe herausfordern. Sie werde bei der Mitgliederversammlung der Grünen am 21.10.2014 als Oberbürgermeisterkandidatin kandidieren teilte Klein-Schmeink den Mitgliedern ihrer Partei heute mit. Damit wollen die Grünen am 21.10.2014 zwei klare Zeichen für die nächsten sechs Jahre setzen. Neben der Oberbürgermeisterkandidatur entscheiden die Mitglieder auch über den Koalitionsvertrag mit der SPD.

Der Kreisvorstand der Grünen zeigt sich hoch erfreut über die Ankündigung. „Maria Klein-Schmeink hat durch ihre kommunal- und bundespolitischen Erfahrungen gezeigt, dass sie ausgezeichnet geeignet wäre, diese Stadt als Oberbürgermeisterin zu führen und der Stadt eine moderne und nachhaltige  Ausrichtung zu geben“, erklärt Thomas Möller, Vorstandssprecher der münsteraner Grünen.

In ihrer Bewerbung fordert Klein-Schmeink: „Münster braucht einen Politikwechsel! Weg von einer kurzatmigen Politik, die Münster mit teuren Leuchtturmprojekten in den exklusiven Kreis der TopCities katapultieren will, hin zu einer nachhaltigen Politik, die die Daseinsvorsorge gerade für Menschen mit kleinem Geldbeutel zum Markenkern hat.“

Dabei ist für Klein-Schmeink eine der zentralen Fragen für die Lebensqualität in Münster, ob es gelingen wird, mehr als heute in das Zusammenleben der Generationen in den Stadtteilen und Wohnquartieren zu investieren. Besonders für junge Familien und einkommensarme Schichten müssen vorausschauend bezahlbarer Wohnraum gesichert und in gute Bildung und Betreuung von Kindern investiert werden. Wichtige Voraussetzung dafür ist soziale Gerechtigkeit und die Bereitschaft, soziale Benachteiligung da wo möglich abzustellen bzw. durch öffentliche Hilfen auszugleichen.

Vielfalt, Toleranz und eine echte Mitmachkultur müssen genauso zum Markenkern Münsters gehören wie der Anspruch, die Friedenstadt, die Umwelthauptstadt, die Fahrradstadt und die Stadt für Familien zu sein.

Die Oberbürgermeisterwahl ist für die Grünen keine Frage von CDU oder SPD. „Nach der erfolgreichen Kommunalwahl gehen wir nächstes Jahr mit voller Kraft in die Oberbürgermeisterwahl. Durch die Wiedereinführung der Stichwahl gibt es eine realistische Chance, dass Münster 2015 eine erste grüne Oberbürgermeisterin bekommt“, zeigt sich Möller kämpferisch.

07Okt

Grüne rufen zum Europaweiten Aktionstag gegen TTIP auf

An diesem Samstag, dem 11.10. nimmt das Bündnis “MÜNSTER GEGEN TTIP” mit vielfältigen Aktionen am Europaweiten Aktionstag gegen das TTIP-Freihandelsabkommen teil. Beginn ist um 12 Uhr in der Stubengasse.

Auch die Grünen in Münster beteiligen sich aktiv am Aktionstag und rufen zur Teilnahme an diesem auf.

„Wir wollen zusammen mit dem Bündnis “Münster gegen TTIP” auf die möglichen Folgen des bislang nicht öffentlich verhandelten Abkommens TTIP aufmerksam machen und den Druck auf die Politik erhöhen. Wie das bereits öffentlich gemachte Abkommen CETA mit Kanada vermuten lässt, droht mit dem Abschluss des TTIP ein massiver Abbau von Sozial-, Verbraucherschutz- und Umweltstandards. Die Macht der Banken und Konzerne würde im Falle des Abkommens gestärkt – ein Abbau fundamentaler demokratischer Rechte stünde auch in Deutschland bevor.“, so Oliver Varelmann, Sprecher der GRÜNEN AG Nachhaltigkeit, Natur- und Umweltschutz.

Thomas Möller, Kreissprecher der GRÜNEN ergänzt: „ Wir freuen uns, wenn möglichst viele Menschen in Münster zusammen ein Zeichen setzen und dafür auf die Straße gehen, damit TTIP nie Realität wird. Je mehr Menschen sich beteiligen, desto größer unsere Erfolgschancen!“

Mehr Informationen zum TTIP und dem bereits öffentlichen Handelsabkommen CETA mit Kanada gibt es hier:

Bündnis-Homepage: https://www.facebook.com/MuenstergegenTTIP/

AG-Link: http://www.grüne-münster.de/ag-nachhaltigkeit/

Der Flyer von „Münster gegen TTIP“ : https://www.dropbox.com/s/d970lashcnq0yqe/TTIP-Flyer.pdf?dl=0

Gegen TTIP online unterschreiben: https://www.campact.de/ttip-ebi/ebi-appell/teilnehmen/

 

26Sep

Grüne: Wo bleibt das unabhängige Verkehrsgutachten?

Im April hatten die Grünen im Rat ein unabhängiges Verkehrsgutachten für das Hafenviertel beantragt. „Und weil die Zeit drängte, die Planungen laufen ja schließlich schon, sollte der Antrag ins beschleunigte Verfahren gegeben werden“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. Doch seit nunmehr gut einem halben Jahr tue sich da einfach nichts. weiterlesen »

24Sep

Rotgrüne Einigung

SPD und Bündnis90/Die Grünen/GAL haben sich am Dienstagabend über die Programmpunkte einer Zusammenarbeit im Rathaus bis 2020 verständigt. Die Ratsfraktionen werden auf dieser Grundlage im Rathaus gemeinsam die Politik für Münster gestalten. Über die Einzelheiten der Einigung informieren wir am Freitag Näheres teilen wir in einer Pressekonferenz am kommenden Freitag um 16:00 Uhr mit.

22Sep

Grüne Münster zum Weltkindertag

Anlässlich des Weltkindertages am 20. September erinnern die Grünen in Münster daran, wie wichtig es ist, mit vorhandenen Ressourcen sparsam und gerecht umzugehen und soziale Gerechtigkeit zu schaffen. Auch in Münster geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Derzeit leben bei uns rd. 25.000 Menschen in Armut, davon 7.600 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahren.
„Neben allen Einschränkungen, die ein Leben in materieller Armut mit sich bringt, sind es vor allem die Benachteiligungen bei der Bildung, bei Gesundheit und der Möglichkeit, am öffentlichen Leben teilzunehmen, die zu großer Ungerechtigkeit führen“ erläutert Anna Paul, Sprecherin des Kreisverbandes. „Aus diesem Grund ist es zwingend erforderlich, Jugendpolitk endlich zu einem eigenständigen Politikfeld auf Bundesebene zu machen, nur so kann sichergestellt werden, dass Kinder und Jugendliche nicht weiter benachteiligt, zwischen unterschiedlichen Ministerien zerrieben werden und ihnen die Ressourcen zukommen, die ihnen zustehen,“ so Paul weiter.

22Sep

CETA und TTIP sind eine Gefahr für die Bürger*innen

Das jüngst von der EU verabschiedete CETA Abkommen, das den Handel zwischen Kanada und der Europäischen Union erleichtern soll, muss nun von den Mitgliedsstaaten der EU ratifiziert und damit anerkannt werden. „Schon bevor Frau Merkel das Abkommen unterzeichnet, wird klar, wie weit es in die Rechte der Bürgerinnen und Bürger eingreift. So ist es zum Beispiel nicht möglich, eine Verfassungsbeschwerde einzulegen, da es sich um ein Abkommen und kein Gesetz handelt. Auch die Tatsache, dass Firmen sich im Streitfall nicht an die ordentlichen Gerichte, sondern an intransparente Schiedsgerichte wenden sollen, unterhöhlt den deutschen Rechtsstaat“, kritisiert Grünen Sprecherin Anna Paul. „Und wenn man im selben Atemzug hört, dass die europäische Bürgerinitiative gegen TTIP, das die Handelsbeziehungen zu den USA regeln soll, von der Europäischen Kommission abgewiesen wurde, ist das bürger*innenfern und undemokratisch. Wir fordern Frau Merkel auf, beide Abkommen nicht zu unterzeichnen und die Verantwortung zu übernehmen, die mit ihrem Amt einhergeht, “ so Paul weiter.

19Sep

Grüne Münster: Gemeinsame Erklärung zur Asylrechtsänderung

Wir dokumentieren hier die gemeinsame Erklärung von Bündnis 90/Die Grünen-GAL Kreisverband Münster, Bündnis 90/Die Grünen-GAL Ratsfraktion Münster,  MdB Maria Klein-Schmeink und MdL Josefine Paul zur heute beschlossenen Asylrechtsänderung: weiterlesen »

18Sep

Weitere Stadtteilgruppe bestätigt

Traditionell sind die Grünen in Münster in der Innenstadt sehr stark, schwächeln jedoch in einigen Stadtteilen. Bei der letzten Kommunalwahl hat sich das geändert. Die Grünen konnten in fast allen Bezirksvertretungen einen Sitz zulegen. Darauf reagieren die Grünen jetzt. Mit der Gründung von Stadtteilgruppen soll die Präsenz vor Ort erhöht werden.
Offiziell bestätigte die Mitgliederversammlung im September die Gründung der Stadtteilgruppe Nord. Dem Vorstand gehören neben Christopher Görlich, dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister Klaus Rosenau, Bezirksvertreter Dirk Guddorf (Foto v.l.), Udo Schonhoff und Karola Kiewitt an.

ov_nordklein