Weiter zum Inhalt
07Aug

Unwetter in Münster

Soforthilfe, zinslose Kredite, Hochwasserkonzept und Klimaschutz!

Die Grünen ziehen aus dem Unwetter ihre Schlüsse

Münster. Der Jahrhundertregen vor einer Woche hat die Menschen in Münster teilweise hart und vor allem unvorbereitet getroffen. Zwar warnt die Klimaforschung seit Jahren vor der Zunahme an Wetterextremen, aber in Münster?

Die Katastrophe verdeutlicht, wie wichtig es ist, den Klimawandel zu stoppen, global, aber auch lokal. Dabei ist mit parteipolitischer Schuldzuweisung wenig erreicht. „In Anbetracht der Schäden hoffen auch wir Grüne auf Unterstützung durch das Land und den Bund“, erklärt Kreissprecher Thomas Möller. Vom Oberbürgermeister erwarten die GRÜNEN, dass er sich als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse MSLO dafür verwendet, dass Einzelhändler und Kleingewerbetreibende in den besonders stark betroffenen Stadtteilen wie z.B. Kinderhaus unbürokratisch zinsfreie Kleinkredite erhalten. Nur so sei in diesen ohnehin für Einzelhandel und Gewerbe schwierigen Ortsteilen der Schaden an der Infrastruktur abzumildern. weiterlesen »

24Jul

Grüne besichtigen die Klimakommune Saerbeck

Vom Saerbecker Bioenergiepark zum Münsteraner Bürgerenergiepark

2014_07_Saerbeck

Eine Radtour zur Klimakommune Saerbeck hat Münsters Grüne darin bestärkt in dieser Ratsperiode den Bürgerenergiepark Münster in der Nähe des Industriegebietes Hessenweg (Coerde) anzugehen. Die Pläne, dort regenerative Stromerzeugungsanlagen sowie Speichertechnologien aufzubauen, liegen schon länger vor.

Bei der Führung durch Saerbeck als Klimakommune hat sich bestätigt, dass die kommunale Energiewende möglich ist“, so Robin Korte, der Sprecher der grünen Energie-AG. weiterlesen »

24Jul

Freiheit statt Angst

Münsteraner GRÜNE rufen zu Teilnahme an Großdemo gegen Massenüberwachung in Berlin auf

Münster. Die Angst vor einer grenzenlosen Massenüberwachung ist spätestens mit den erschreckenden Veröffentlichungen Edward Snowdens Realität geworden. Mit mehreren Aktionen des dezentralen Bündnisses #stopwatchingus soll deshalb am 26.07.14 auf die bedrohliche Massenüberwachung aufmerksam gemacht werden. An diesem Tag beginnt auch die Mobilisierung zur gemeinsamen Großdemo ‘Freiheit statt Angst’ am 30.08.14 in Berlin. Die münsteraner GRÜNEN sind Bündnispartner und rufen hiermit zur Teilnahme auf. „In Anbetracht der heutigen technischen Möglichkeiten scheint Orwells Szenario in „1984“ geradezu harmlos“, so Kreissprecher Thomas Möller. weiterlesen »

08Jul

Energiepolitische Radtour

Die Energie-AG des Kreisverbandes Münster lädt am 20. Juli, bei hoffentlich schönem Wetter, zu einer energiepolitischen Radtour zum Bioenergiepark sowie zur Klimakommune Saerbeck ein. Interessierte Radfahrer*innen im KV sind natürlich ebenfalls herzlich eingeladen.

Treffen ist um 10:00 Uhr am KV-Büro in der Windhorststraße. Die Strecke nach Saerbeck und zurück umfasst jeweils 30km. Vor Ort wird Klaus Russell-Wells, selbst Mitorganisator der Klimakommune, uns 3-4h (inkl Pausen) herumführen und das volle Programm der Klimakommune samt Bioenergiepark zeigen. Gegen 18:00 sollten wir dann wieder in Münster sein.

Wenn jemand mitkommen möchte, soll er sich bei  Robin Korte melden unter Email: korte@gruene-muenster.de.

03Jul

Erfolgreiches Althandyrecycling der GRÜNEN für Umweltprojekte

Auf große Resonanz stieß die Alt-Handy-Sammelaktion von Bündnis 90/Die Grünen. Fast 50 Handys wurden beim „4telfest“ vergangenen Samstag am Stand der Grünen abgegeben. Die Geräte werden der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gespendet, die momentan bundesweit Althandys sammelt. Näheres zu dieser Aktion findet sich unter www.handysfuerdieumwelt.de.

In Handys stecken, wie in den meisten modernen Elektronikgeräten, wertvolle und zum Teil giftige Ressourcen, die nicht in den Müll gehören. Die DUH lässt die Geräte deshalb fachgerecht recyceln. Pro Handy erhält sie 3 Euro und finanziert mit dem Erlös verschiedene Umweltprojekte. Einen kleinen Beitrag haben dazu jetzt auch die Münsteraner*innen geleistet.

26Jun

Die Grünen zur SPD-Forderung, die FMO-Anteile direkt bei der Stadt zu verorten

Zur aktuellen Diskussion um die Belastung der Stadtwerke Münster mit FMO-Verlusten mahnen die Grünen Augenmaß an:

Die Stadtwerke und der Flughafen haben  – wenn auch aus ganz unterschiedlichen Gründen  - wirtschaftlich magere Zeiten zu durchleben. Es besteht bei beiden dringender Handlungsbedarf, um mit einem überarbeiteten Geschäftsmodell wieder die notwendige ökonomische Stabilität  und die jeweiligen Dienstleistungen für die BürgerInnen der Region sicher zu stellen. Im Rahmen einer solchen Zukunftsplanung und in Abwägung der Vor- und Nachteile für den „Gesamtkonzern Stadt“ kann und muss auch über die richtige Verortung des FMO im Beteiligungsportfolio der Stadt nachgedacht und entschieden werden. Aber eben nur in diesem Zusammenhang. weiterlesen »

26Jun

Aufruf für mehr Geld für bessere Kitas: „Weil es um unsere Kinder geht“

„Zusammen mit der Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder (vgl. Beschluss vom 23. Mai 2014) fordern wir den Bund auf, das Bildungspaket gleichmäßig auf die Bildungsbereiche zu verteilen und für das System frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung mindestens 2 Milliarden Euro einzusetzen!“, heißt es in einem Aufruf an die Bundesregierung, den die Münsteraner Grünen unterstützen. GAL-Ratsfrau Jutta Möllers bittet um breite Unterstützung für diesen Aufruf. “Kinder brauchen nicht nur das Recht auf einen Betreuungsplatz, jedes Kind hat auch das Recht auf kindgerechte, qualifizierte Bildung, Erziehung und Betreuung”, begründet Möllers die Forderung nach mehr Geld für bessere Kitas.

Der Aufruf kann auf der Website der Initiatorin Andrea Asch direkt unterzeichnet werden (andrea-asch.de) und dort auch heruntergeladen werden.

13Jun

Grüne zur Lärmschutzdebatte im Hafen – Ausbau der GuD-Anlage darf nicht behindert werden

„Der Rat muss sich entscheiden, ob er die umweltfreundliche Energieerzeugung der Stadtwerke weiter ausbauen will oder ob ihm teure Wohnungen im Hafen lieber sind“, beschreibt Carsten Peters, grüner Ratsherr, die gegenwärtigen Alternativen der Hafenentwicklung. Peters reagiert damit auf Presseberichte über Lärmschutzprobleme, die der GuD-Anlage bei Realisierung der geplanten Wohnbebauung auf dem ehemaligen OSMO-Gelände drohen würden. weiterlesen »

03Jun

Ratsfraktion wählte Fraktionsvorstand

GAL-Fraktionsvorstand 2014

Raimund Köhn, Carsten Peters, Helga Bennink, Jutta Möllers, Susanne Dähne und Otto Reiners (v.l.n.r.)

Die Mitglieder der Ratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen/ GAL haben auf ihrer letzten Fraktionssitzung ihren sechsköpfigen Fraktionsvorstand gewählt. Fraktionssprecherin ist jetzt Helga Bennink, stellvertretender Fraktionssprecher Otto Reiners. Dem Fraktionsvorstand gehören ferner Susanne Dähne, Raimund Köhn, Jutta Möllers und Carsten Peters an.

27Mai

Treffen mit dem Alevitischen Kulturverein

Münster. Der Vorstand von Bündnis 90/ Die Grünen traf sich mit Mitgliedern des alevitischen Kulturvereins im Grünen Zentrum an der Windhorststraße. Der alevitische Kulturverein existiert in Münster seit gut fünf Jahren und hat aktuell 133 Mitglieder. Trotzdem sind der Verein und seine Aktivitäten in der Stadt kaum bekannt. Anlass für den Vorsitzenden Ismet Inan, dem grünen Vorstand Arbeit und Verein vorzustellen. weiterlesen »