Nächste Veranstaltungen

Sep
26
Di
18:00 AG Bildung 2017 @ Grünes Zentrum
AG Bildung 2017 @ Grünes Zentrum
Sep 26 um 18:00 – 20:00
Treffen am 21. Februar in der Gesamtschule Münster Mitte.
Sep
27
Mi
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Sep 27 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Sep
28
Do
20:15 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Sep 28 um 20:15 – 22:00
Ort bei Jutta Möllers erfragen unter: 01 70/4 87 43 22
Okt
4
Mi
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Okt 4 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Okt 4 um 20:00 – 22:00
 
Okt
12
Do
20:15 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Okt 12 um 20:15 – 22:00
Ort bei Jutta Möllers erfragen unter: 01 70/4 87 43 22
Okt
14
Sa
10:30 G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
Okt 14 um 10:30 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Okt
17
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Okt 17 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Okt
19
Do
20:15 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Okt 19 um 20:15 – 22:00
Ort bei Jutta Möllers erfragen unter: 01 70/4 87 43 22
Nov
7
Di
18:00 AG Bildung 2017 @ Grünes Zentrum
AG Bildung 2017 @ Grünes Zentrum
Nov 7 um 18:00 – 20:00
Treffen am 21. Februar in der Gesamtschule Münster Mitte.
Nov
8
Mi
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Nov 8 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

0_Energie_NEU

 

 

Grüne befürchten Aus für Energiewende in NRW

„Wenn der 1.500 m Abstand Gesetz wird, dann werden wir in Münster und im dicht besiedelten NRW kein einziges Windrad mehr bauen können“, kommentiert Gerhard Joksch, grünes Ratsmitglied und Aufsichtsrat der Stadtwerke Münster, die Vereinbarung der neuen Düsseldorfer Regierungskoalition zur Windenergie. weiterlesen »

Demonstration in Lingen am 29. Oktober

lingendemoBündnis 90/Die Grünen/GAL Münster unterstützen die Demonstration am 29. Oktober in Lingen. Unter dem Motto „Atomkraft jetzt den Saft abdrehen – Uranfabriken schliessen“ ruft ein breites Bündnis zum Protest auf. Im Aufruf heißt es:

Gemeinsam mit vielen Menschen aus dem Emsland und ganz Niedersachsen, aus NRW und aus anderen Regionen wollen wir am 29. Oktober 2016 für unsere Forderungen auf die Straße gehen:

  • Uranlieferungen aus Lingen und Gronau an marode AKW in Belgien und Frankreich stoppen!
  • Brennelementeherstellung in Lingen und Urananreicherung in Gronau beenden!
  • Das AKW Emsland, Grohnde, Tihange, Doel, Fessenheim, Cattenom und alle anderen AKW abschalten! Sofort!
  • Energiewende jetzt! Sonne und Wind, statt Fracking, Kohle und Atom!

Über 5 Jahre nach Fukushima und 30 Jahre nach Tschernobyl sind wir mehr denn je von alternden Atomkraftwerken und von einer weiterhin aktiven Nuklearindustrie bedroht.

Gemeinsame Anfahrt mit dem Regionalexpress aus Münster, Abfahrt 12:05 Uhr, Ankunft in Lingen: 12:54 Uhr

Der vollständige Aufruf findet sich hier: http://weltweit.nirgendwo.info/2016/09/03/29-10-2016-demonstration-in-lingen-aufruf/

Grüne Fraktion besucht Bioenergiepark Saerbeck: Münsters Vorbild für die Energiewende

Münsteraner Grüne besuchen Energiepark SaerbeckHörst Du was“, fragt Robin Korte, sachkundiges Mitglied der Grünen im Umwelt- und Klimaausschuss die neben ihm stehende Anke Pallas, grünes Mitglied in der BV-West. „Nicht viel, das Ding ist echt leise“, antwortet Pallas. Beide stehen direkt unter einem der sieben über 200 m hohen Windräder im Bioenergiepark Saerbeck und horchen auf die Geräusche der sich gemächlich drehenden Rotoren. Einer der vielen Eindrücke, die die grüne Ratsfraktion von ihrem gestrigen Besuch in Saerbeck mitnahm. weiterlesen »

Grüne und Umweltverbände kritisieren Energiepolitik: EEG-Novelle Gefahr für Energiewende in Münster

Setzen sich für Energiewende und Klimaschutz in Münster ein: Harald Nölle (Umweltforum, links) und Robin Korte (B90/Die Grünen, rechts)

Setzen sich für Energiewende und Klimaschutz in Münster ein: Harald Nölle (Umweltforum, links) und Robin Korte (B90/Die Grünen, rechts)

Umweltforum und Grüne teilen die Einschätzung, dass die kürzlich im Bundestag beschlossene Neufassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Energiewende und Klimaschutz auch in Münster zum Stocken bringen könnte. Das stellten Vertreter der Partei und des Dachverbands der Münsterschen Umweltverbände bei einem gemeinsamen Treffen klar. weiterlesen »

Urenco-Protest: Grüne unterstützen Blockade von Urananreichungsanlage

„Das Ende der Atomenergie muss auch das Ende der Uranproduktion bedeuten. Es kann nicht sein, dass wir in Deutschland den Atomausstieg feiern aber trotzdem weiterhin atomwaffenfähiges Uran in den Rest der Welt liefern.“ fordert GAL-Vorstandsmitglied Robin Korte. „Die rot-grüne NRW-Landesregierung verlangt zurecht die Stilllegung der hochgefährlichen Anlage im westlichen Münsterland. Dass der Bund diese Forderung des Landes nicht ernst nimmt, ist ein Affront.“

Otto Reiners nahm am Fachgespräch zu Divestment in Kiel teil

Divestment-Fachgespräch in KielUm die Divestment-Potentiale des Landeshaushalts Schleswig-Holsteins sowie kommunaler Haushalte ging es in einem Fachgespräch im Kieler Landtag, an dem auch GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners teilnahm. Bekanntlich ist Münster die erste Stadt mit einem Divestment-Beschluss. weiterlesen »

Änderungsantrag zur Windenergievorlage (genauer: 65. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Münster zur Darstellung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen)

Zur Verwaltungsvorlage V/0435/2016  „65. Änderung FNP – Beschluss über die Stellungnahmen – Abschließender Beschluss“ haben GRÜNE und CDU folgenden Änderungsantrag gestellt, der im Umweltausschuss bereits die Mehrheit fand und auch in der entscheidenden Ratssitzung so beschlossen werden wird: weiterlesen »

Grüne kritisieren Energiepolitik der Bundesregierung – Energiewende wird abgewürgt, Technologieführerschaft wird beerdigt

Nur ein halbes Jahr nach dem historischen Klimaschutzabkommen von Paris wird aktuell im Bundestag die Reform des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) verhandelt – und damit die wesentlichen Weichenstellungen für Deutschlands Klimaschutzpolitik der nächsten Jahre gestellt.

Münsters GRÜNE kritisieren in diesem Zusammenhang die Strategie der Bundesregierung heftig. „Statt das Klimaabkommen von Paris ernst zu nehmen und die Energiewende durch Ausbau von Ökostrom und Speichertechnologien voranzubringen, tun CDU und SPD alles dafür, schmutzige Kohlekraftwerke möglichst lange am Markt zu halten.“ mahnt Vorstandsmitglied Robin Korte.

weiterlesen »

Von Sparfüchsen und Eisbären – Zu Besuch bei den Stromsparchecker*innen

Seit März 2009 gibt es in Münster die „Stromsparcheckerinnen und Stromsparchecker“ der Caritas. Wer sie zu sich einlädt, spart bares Geld (ca. 100 Euro im Monat). Weil uns Grünen wichtig ist, dass Soziales und Ökologisches miteinander gedacht und angewendet werden, hat unsere Nachhaltigkeits-AG den Projektleiter der Stromsparchecker*innen, Peter Lammerding, in seinem Büro in der Kinderhauser Straße besucht. weiterlesen »

30 Jahre Tschernobyl – Grüne rufen mit zur Demo auf

Die Grünen Münster unterstützen die Demonstration gegen Atomkraft, zu der SOFA, Greenpeace und das Umweltforum Münster am 25. April aufrufen.

Nachfolgend der Aufruf:

In der Nacht vom 25. auf den 26. April jährt sich bereits zum 30. Mal die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986. Aus diesem Anlass ruft SOFA (Sofortiger Atomausstieg)  Münster zusammen mit der Greenpeace-Gruppe Münster und dem Umweltforum Münster für Montag, 25. April, um 18 Uhr zu einer Demo in Münster auf. Auftaktkundgebung ist auf dem Prinzipalmarkt vor dem Alten Rathaus, anschließend geht es durch die Innenstadt und zurück zum Prinzipalmarkt. weiterlesen »

Grüne: Energiepark schafft zukunftsfähige Arbeitsplätze – Artenschutz, Energiewende und Wirtschaftsförderung zusammenbringen

Angesichts der in den vergangenen Wochen aufgeflammten Debatte um den Energiepark Münster treten Münsters Grüne Ängsten vor einer Gefährdung der Rieselfelder durch einen Windpark entgegen: „Der Energiepark im Industriegebiet Hessenweg/Gelmer wird gerade kein Windpark, sondern vielmehr ein Standort für Unternehmen, die sich mit regenerativen Energien beschäftigen. Im Vordergrund stehen die Produktion, die Erforschung und die Erprobung erneuerbarer Energieträger und von Speichertechnologien“, erläutert GAL-Ratsherr Gerhard Joksch die Zielsetzungen des Energieparks. weiterlesen »

Fukushima – Die verschleppte Katastrophe

Zum fünften Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima erklärt Thomas Möller, Sprecher der GRÜNEN in Münster:

„Fünf Jahre nach dem GAU von Fukushima sind die Folgen für Mensch und Umwelt noch immer verheerend. Nach wie vor tritt radioaktives Wasser aus der AKW-Ruine aus und die beschädigten Brennelemente sind nicht geborgen. Zehntausende können nicht in ihre strahlenbelastete Heimat zurückkehren. Von einer juristischen und politischen Aufarbeitung der Ereignisse kann kaum die Rede sein. weiterlesen »

Münsters Bündnis für Klimaschutz ruft zum Ökostromwechsel auf

MBfK_A_webUnter der Aktion „Städtchen wechsel dich“ rufen Münsters Bündnis für Klimaschutz und die Grünen die Stadtgemeinschaft dazu auf, anlässlich der Weltklimakonferenz zu Ökostrom zu wechseln. „Mit dem Wechsel zu Ökostrom kann jede Münsteranerin und jeder Münsteraner ganz einfach die Energiewende voranbringen, denn eine steigende Ökostromnachfrage fördert den Ausbau der Erneuerbaren Energien“, erklärt Marie Syska, Sprecherin der Energie AG der Grünen. Mit einem grünen Stromtarif könne jeder mit wenig Aufwand und ohne seine Gewohnheiten zu ändern das Klima schützen. „Wir rufen alle Wechselwilligen auf, zum Aktionstag am 29.11. ihren Stromwechsel auf der Facebook-Aktionsseite „Städtchen wechsel dich“ zu teilen. So setzen wir gemeinsam ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz in Münster und weltweit“, sagt Marie Syska. weiterlesen »

Maria Klein-Schmeink: Windkraft und Anwohnerinteressen müssen zusammen gehen

Maria Klein-Schmeink, grüne Oberbürgermeisterkandidatin, hat sich für eine Versachlichung der aktuellen Debatte um die Ausweisung neuer Windkonzentrationszonen im Stadtgebiet ausgesprochen. „Die stärkere Nutzung der Windenergie stellt eine große Chance für unsere Stadt dar. Es geht darum, unsere Klimaschutzziele zu erreichen und unsere Energie künftig so weit wie möglich vor Ort selbst zu produzieren“, so Klein-Schmeink. weiterlesen »

Grüne informieren sich über Wärmedämmung

Die Grünen betrachten die Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebestand als einen notwendigen Bestandteil der Energiewende. Dazu zählt die umfassende Wärmedämmung sowohl von Bestands- als auch von Neubauten. In den letzten zwei Jahren stand insbesondere die Wärmedämmung von Fassaden stark in der öffentlichen Kritik. So wurde das Thema unter anderem im Dezember 2014 vom Spiegel unter dem Titel “Die Volksverdämmung“ abgehandelt.

weiterlesen »

Das Kohle-Millionen-Grab in Hamm ist politisch hausgemacht

Trotz des Widerstands der GRÜNEN Ratsfraktion wurde vor einigen Jahren eine Beteiligung der Stadtwerke Münster am Black-Gekko genannten Kohlekraftwerk der RWE in Hamm mehrheitlich mit den Stimmen von CDU und SPD beschlossen. Unser jahrelanger Kampf für einen Ausstieg aus dieser klimaschädlichen und wirtschaftlich für die Stadt höchst riskanten Investition wurde durch die beispiellose Pannenserie bestätigt. Jetzt zeigt sich ein endgültiges Desaster in einem Projekt, das die GRÜNEN von Beginn an als Fehlentscheidung abgelehnt hatten, so die Oberbürgermeisterkandidatin Maria Klein-Schmeink.

weiterlesen »

Grüne kämpfen weiter konsequent für Atomausstieg

Heute vor 29 Jahren kam es in Tschernobyl zum SuperGAU.
„Der Jahrestag mahnt uns Grüne, weiter motiviert und engagiert für den europaweiten Atomausstieg einzutreten“, erklärt Thomas Möller, Vorstandssprecher der GRÜNEN. „Das ist umso wichtiger, weil wir Grünen die einzige politische Partei sind, die den konsequenten Atomausstieg einfordert.“ weiterlesen »

Grüne rufen Stadtwerke zu Klage gegen britisches Atomprogramm auf

Münsters Grüne begrüßen die Pläne deutscher Ökostromanbieter gegen die geplante Subventionierung eines neuen Atomkraftwerks im britischen Hinkley Point zu klagen und rufen die Stadtwerke Münster auf, sich der Klage anzuschließen. „Angesichts unserer Strategie ´Münster Atomstromfrei 2020´ können wir als städtisches Unternehmen nicht tatenlos zusehen, wie hier vor unserer Grenze der atompolitische Rollback vorbereitet wird“ betont Gerhard Joksch, Stadtwerke-Aufsichtsratschef und grüner Ratsherr. weiterlesen »

Vier Jahre nach Fukushima

Nach Tschernobyl war der Supergau von Fukushima am 11. März 2011 der schwerste Reaktorunfall. Schien sich anfangs noch weltweit die Einstellung zur Kernkraft nachhaltig zu ändern, sind die katastrophalen Folgen offenbar nach vier Jahren in Vergessenheit geraten. Die EU legte vor kurzem ein Förderprogramm für neue Atomkraftwerke auf und sogar die japanische Regierung möchte trotz der großflächigen Verstrahlung in und um Fukushima wieder Atomkraftwerke ans Netz bringen. weiterlesen »