Nächste Veranstaltungen

Dez
6
Mi
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Dez 6 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Dez
19
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Dez 19 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Feb
24
Sa
10:30 G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
Feb 24 um 10:30 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Okt
13
Sa
10:30 G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
Okt 13 um 10:30 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

0_Kinder-Jugendliche_NEU

 

 

Grüne besuchen das Projekt „EUROPA.BRÜCKE.MÜNSTER“

„Insgesamt 53 Personen konnten auch aufgrund der engagierten Arbeit der „EUROPA.BRÜCKE.MÜNSTER“ in eigenen Wohnraum vermittelt werden, größtenteils Familien mit Kindern. Wir freuen uns sehr über diese positiven Zahlen. Sie machen deutlich, dass sich der Einsatz und die Betreuung dieser Menschen lohnt und dass  letztendlich alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt davon  profitieren “, bedankte sich GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg, sozialpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, anlässlich eines Besuchs grünen Sozial-AG bei Bernd Mülbrecht, Till Meinelt und Stefanie Beckmann, den Mitarbeiter*innen des Projekts. weiterlesen »

Grüne besuchen Mehrgenerationenhaus MUM

Die grYvonne Plöger, Karen Paterson, Josefine Paul und Sylvia Rietenberg (v.r.n.l.)üne Landtagsabgeordnete Josefine Paul und GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg, sozial- und gleichstellungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, besuchten das Mehrgenerationenhaus MUM in Gievenbeck. Im Gespräch mit Yvonne Plöger (Vorstand) und Karen Paterson (pädagogische Leitung) informierten sie sich über die Arbeit vor Ort und die aktuelle Situation. weiterlesen »

Heinemann und Möllers: Rat verbessert Qualität bei der Führung von Vormundschaften

Schwarz-Grün haben erreicht, dass die Fallbelastung für die Führung von Vormundschaften von bisher 1:50 auf 1:40 reduziert wird. „Damit wollen wir sicherstellen, dass den Vormündern ein angemessener Zeitrahmen zur Verfügung steht, um ihre fachlich qualifizierte Arbeit zum Wohl der jungen Menschen zu leisten“, begründen die jugendpolitischen Sprecher, CDU-Ratsherr Jens Heinemann und GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, die Anhebung des entsprechenden Haushaltsansatzes. weiterlesen »

Besuch in der Jungenwohngruppe Joseph-Haydn

Die kinder-, jugend- und familienpolitische AG der Grünen besuchte die Jungenwohngruppe Joseph-Haydn, in der unbegleitete, geflüchtete Minderjährige im Alter zwischen 13 und 17 Jahren leben. Betreut werden die jungen Menschen aus Syrien, Somalia, Afghanistan und Albanien rund um die Uhr von einem professionellen Team bestehend aus fünf Fachkräften. Zentraler Treffpunkt des Hauses ist der große Tisch im Wohnzimmer mit angrenzender offener Küche, um den herum sich die Jugendlichen, die Fachkräfte und die Politikerinnen und Politiker zu einem regen Austausch trafen. weiterlesen »

Grüne Landtagsfraktion unterstützen Kampagne für ein #jungesnrw

Josefine Paul zu Gast bei der DGB-Jugend Münsterland

Die Münsteraner Abgeordnete Josefine Paul war zu Gast bei der DGB-Jugend Münsterland. Gemeinsam mit der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen unterstützt sie die Kampagne des Landesjugendrings „#jungesnrw – Perspektive für alle!“. Zum Gespräch traf sie sich mit der Vorsitzenden der Gewerkschaftlichen Hochschulgruppe (GHG) Dilvin Semo, GHG-Vorstandsmitglied Janis Fifka, DGB-Jugendbildungsreferent Felix Eggersglüß und dem DGB-Organisationssekretär Martin Menacher. Die Gewerkschaftsjugend präsentierte Josefine Paul ihre Ziele für Münster: Die Einrichtung von Azubi-Wohnheimen und eines Stadtjugendrings. weiterlesen »

Ein Grund zur Freude an den fünf größten OGS

Die Kinder und deren Eltern an den fünf größten Offenen Ganztagsschulen (Dreifaltigkeitsschule, Ludgerusschule Hiltrup, Marienschule Roxel, Michael- und Eichendorffschule) können sich freuen. Ab Schuljahresbeginn wird sich die Betreuungssituation für sie spürbar verbessern. CDU und GRÜNE haben zusätzliche Mittel für pädagogische Fachkräfte bereitgestellt. Die Koordinationsstellen sind jetzt nicht mehr auch noch für die Leitung einer Gruppe verantwortlich, sondern können sich ausschließlich auf ihre Leitungsaufgaben konzentrieren. weiterlesen »

Partizipation von Kindern und Jugendlichen stärken

kijuagZur jährlichen Klausurtagung trafen sich die Mitglieder der Kinder- und Jugend AG Ende April in Tecklenburg. Schwerpunktthemen waren das „Kindeswohl“ und die „Partizipation“ von Kindern und Jugendlichen.

„Es ist sinnvoll, den Blick auf die Möglichkeiten der Beteiligung zu erweitern und überall da, wo Kinder und Jugendliche leben, lernen und ihre Freizeit verbringen, Beteiligung in unterschiedlicher Form zu ermöglichen“, so die AG-Sprecherin Jutta Möllers. weiterlesen »

Schulgarten wichtiges pädagogisches Mittel

Dass ein Schulgarten eine Bereicherung insbesondere für eine offenen Ganztagsgrundschule darstellt, steht für CDU und Grüne außer Frage. „Deshalb hat schwarz-grün die Verwaltungsvorlage so geändert, dass eine Alternative für den Schulgarten gefunden wird.“, erläutert CDU-Ratsfrau Angela Stähler, schulpolitische Sprecherin ihrer Ratsfraktion. Beide Parteien weisen deutlich auf den Bedarf an Kita-Plätzen hin. „In Münster-Mitte haben wir einen Versorgungsgrad von knapp 41% bei den unter 3 jährigen Kindern und knapp über 100 bei den über 3 jährigen. Das ist entschieden zu wenig“, stellt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, familienpolitische Sprecherin der Grünen, fest. Beide Politikerinnen bestreiten nicht, dass der Schulhof verkleinert wird: „Umso wichtiger ist es bei der geplanten Schulerweiterung, sensibel mit dem vorhandenen Platz umzugehen. Entschieden über die Erweiterung ist noch nicht“, zeigt Stähler Verständnis für die Sorgen der Eltern. weiterlesen »

GAL: Lewe hat die Anzahl geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse systematisch über Jahre gesteigert und zu niedrig entlohnt

„Wir Grünen freuen uns, dass die Verwaltung der Stadt Münster jetzt endlich die Zahl der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse reduzieren und in sozialversicherungspflichte Beschäftigungsverhältnisse umwandeln will“, stellt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners fest. Sie komme damit der Forderung aus dem Kooperationsvertrag von SPD und Grünen nach, die lautet: „Wir setzen uns ein für einen Abbau von Minijobs und prekären Beschäftigungsverhältnissen sowie für die Schaffung existenzsichernder Arbeitsverhältnisse für Frauen und Männer – auch bei der Stadt als Arbeitgeber“.

Für die grüne OB-Kandidatin Maria Klein-Schmeink liegt der eigentliche Skandal, dass sich im Zuge der Umwandlung herausgestellt hat, dass ein Großteil der in dem OGS-Bereich geringfügig Beschäftigten zu niedrig eingruppiert waren, d.h. wenig Geld erhielten. „Wir erwarten von der Stadtspitze, dass sie ihrer Fürsorgepflicht für die bei ihr Beschäftigten gerecht wird und für tarifgerechte Bezahlung sorgt.“ weiterlesen »

Grüne zum Kitastreik: CDU lässt klare Linie vermissen

Als konfus bezeichnet GAL-Ratsfrau Jutta Möllers die CDU-Äußerungen zum Kitastreik und dessen Folgen. „Da fordert der CDU-Kreisverband ein Notfallkonzept, um Stadt, Eltern und Kinder bei künftigen Streiks vorbereitet zu sehen, doch wenn es im Jugendhilfeausschuss zum Schwur kommt, wenn ein grüner Antrag (Antrag als PDF-Datei) zur Abstimmung gestellt wird, der genau dies umgesetzt wissen will, lehnen die CDU-Vertreter im Ausschuss diesen ab“, stellt Möllers fest. weiterlesen »

Möllers: OB Lewe sitzt den Arbeitskampf der pädagogischen Fachkräfte tatenlos aus

Zu der Tatenblosigkeit des OB angesichts des Arbeitskampfes der pädagogischen Fachkräfte erklärt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers:

Außer warmen Worten ist von Seite des Oberbürgermeisters keine unterstützende Initiative in Sicht! Dabei wäre es so einfach! weiterlesen »

Video-Statement zum Kita-Streik

Die Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familien, Jutta Möllers, im Interview.

 

Kita-Streik erfolgreich zu Ende bringen! GRÜNE: Eltern und Erzieher solidarisch

„Der Kita -Streik zerrt an den Nerven von Eltern und ErzieherInnen. Das verstehen wir GRÜNE. Trotzdem dürfen sich beide Seiten nicht gegeneinander ausspielen lassen“, mahnt Jutta Möllers, grüne Ratsexpertin für die Jugend- und Familienpolitik. Aus ihrer Sicht ist die Forderung der ErzieherInnen, SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen nach angemessener Eingruppierung absolut berechtigt. „Die Fachkräfte im Sozial- und Erziehungsdienst leisten wichtige und anstrengende Qualitätsarbeit, werden aber seit Jahren unterbezahlt. Insbesondere die Stadt Münster hat dem schäbig Vorschub geleistet, als sie bei der Umstellung von BAT auf TVöD befristet beschäftigten Erzieherinnen gekündigt und zu verschlechterten Tarifen wieder eingestellt hat!“ weiterlesen »

Grüne fordern reguläre Beschäftigungsverhältnisse für erzieherische Fachkräfte in KITAS, Schulen und Offenem Ganztag

Gute Erziehung verdient gutesGehalt„Es musste offenbar erst zu Arbeitskämpfen und Streikaktionen seitens der erzieherischen Fachkräfte kommen, damit Politik und öffentliche Arbeitgeber die Forderungen derjenigen als berechtigt anerkennen, denen wir täglich unsere Kinder anvertrauen. Wenn so wichtige Arbeit in großen Teilen in nicht regulären Beschäftigungsvarianten abgewickelt wird, läuft was grundlegend falsch. Ich sehe es als eine wichtige Zukunftsaufgabe an, die Arbeit der erzieherischen Fachkräfte als elementaren Baustein einer guten Förderung aller Kinder wirklich wertzuschätzen“, mahnt Oberbürgermeister-Kandidatin Maria Klein-Schmeink von der Verwaltung die Übernahme echter Personalverantwortung an. Sie fordert, die notwendigen Kosten im städtischen Haushalt anzusetzen. weiterlesen »

Frühe Hilfen für Familien mit kleinen Kindern

Grüne informieren sich vor Ort in Coerde

fotocoerdeweb

(v.l.): Peter Griese, Anja Gottsky, Jutta Möllers, Maria Klein-Schmeink

Über die Stadtteilkoordination der Frühen Hilfen für Familien mit kleinen Kindern informierten sich die Oberbürgermeister-Kandidatin Maria Klein-Schmeink und die Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugendliche und Familien, Jutta Möllers.
Peter Griese vom Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) zeigte an beeindruckenden Beispielen den Vorteil koordinierter Hilfen im Stadtteil auf. weiterlesen »