Nächste Veranstaltungen

Sep
25
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Sep 25 um 19:00 – 21:00
Treffen am 5. September in der Primusschule bei der Podiumsdiskussion zu “Münster inklusiv denken”.
Okt
13
Sa
10:30 G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
Okt 13 um 10:30 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Okt
16
Di
19:30 Kreismitgliederversammlung @ Schicksal, Münster
Kreismitgliederversammlung @ Schicksal, Münster
Okt 16 um 19:30 – 22:00
Einführung für Neumitglieder ab 19 Uhr
Okt
30
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Okt 30 um 19:00 – 21:00
Treffen am 5. September in der Primusschule bei der Podiumsdiskussion zu “Münster inklusiv denken”.
Weiter zum Inhalt
20Sep

Veranstaltung: Fahrradhauptstadt Münster?! – Zwischen Anspruch und Realität

Im Rahmen der Kampagne www.leezenstadt.de veranstaltet die GAL-Ratsfraktion in Münster am Dienstag, den 25. September 2018, um 19.30 Uhr im Stadtweinhaus (Rüstkammer) eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Fahrradhauptstadt Münster ?! – Zwischen Anspruch und Realität“. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen »

19Sep

Für eine Fortsetzung der Münsteraner Flüchtlingspolitik: Münster bleibt aufnahmebereit –

In der heutigen Ratssitzung stellen die Ratsfraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Für eine Fortsetzung der Münsteraner Flüchtlingspolitik: Münster bleibt aufnahmebereit“. In dem Antrag wird verbunden mit einem Dankeschön auf das breite berufliche wie ehrenamtliche Engagement der Münsteraner*innen hingewiesen. Weiter heißt es dort u.a: „Inzwischen ist die Zahl von Flüchtlingen in den städtischen Einrichtungen wieder zurückgegangen. Aber die Aufgaben der Integration bestehen fort. Der Rat erklärt seinen Willen, die Integrationsbemühungen und -leistungen in den Feldern Wohnen, Unterstützung durch Ehrenamtliche, Integration in Arbeit, Abbau von Sprachbarrieren, Integration in Vereine u. ä. weiter zu verstärken und wird die erforderlichen Mittel in den kommenden Haushalt einstellen.“ weiterlesen »

17Sep

Grüner Treff am Schleusenturm


Der Grüne-Treff hatte als Ziel die Schleuse am Dortmund-Ems-Kanal. Die Schaustelle, ein Ausstellungsgebäude direkt neben der Schleuse, zeigt die Bau- und Kulturgeschichte des Dortmund-Ems-Kanals und der Binnenschifffahrt und den Bezug zur Stadt Münster. Anschließend konnte der Schleusenturm besichtigt werden. Von dem dortigen Mitarbeiter Christian Rach gab es viele interessante Informationen. Der gemütliche Abschluss fand in geselliger Runde im „Les Cedres“ an der Warendorfer Straße statt.

17Sep

Grüne fordern Stärkung der häuslichen ambulanten Pflege

Wie in vielen anderen Regionen unseres Landes stehen auch die ambulanten Pflegedienste in Münster unter enormen Druck. Fehlende Fachkräfte und der immer stärker werdende Wunsch nach Verbleib in der eigenen Häuslichkeit im Falle von Pflegebedürftigkeit zwingt Pflegedienste dazu, Patienten abzulehnen. Somit wird es für alte Menschen immer schwerer, einen Pflegedienst zu finden.
„Wir sind in Münster zukunftssicher aufgestellt, wenn es darum geht, den pflegerischen Grundsatz „ambulant vor stationär“ baulich und infrastrukturell in den Quartieren umzusetzen“, sagt Thiemo Kisnat von den Grünen Münster. weiterlesen »

17Sep

GRÜNE Freude per Videobotschaft

Im aktuellen Münster-Barometer erreichen die GRÜNEN in Münster Umfragewerte von 25%. Das freut auch die Vorstandssprecher*innen Anna Blundell und Stephan Orth, die sich von einer Parteitagung aus Berlin mit einem Video an Ihre Mitgliedschaft und Anhänger*innen wenden.

Blundell betont: „Wir als Vorstandssprecher und Vorstandssprecherin freuen uns natürlich total und würden uns wünschen, dass es noch mehr werden in nächster Zeit.“ weiterlesen »

14Sep

Müllsammelaktion der Hiltruper Grünen mit Maria-Klein-Schmeink

Unser Planet erstickt im Plastikmüll. Ob im Eis der Antarktis, in Flüssen und Bächen bis in alle Meere – überall hinterlässt unsere Wegwerfgesellschaft ihre Spuren. Rund 35 Millionen Tonnen Plastik landen jährlich weltweit in die Umwelt.

“Die Vermüllung unserer Natur ist eine der größten globalen Umweltkrisen neben dem Klimawandel und dem Artensterben”, so Maria Klein-Schmeink, Bundestagsabgeordnete aus Münster. “Sonntagsreden helfen nicht weiter. Das Ausmaß des Müllproblems erfordert große Lösungen und eine Politik, die den Schutz unserer Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt stellt!” weiterlesen »

13Sep

GRÜNE zum Aasee: Brauchen umfassendes Konzept für den „Patienten Aasee“

Foto: Presseamt Münster

„Die bis heute anhaltende Suche nach dem einem Schuldigen für das katastrophale Fischsterben im Aasee geht an den Tatsachen vorbei”, äußert Robin Korte, GAL-Mitglied im Umweltausschuss, zu der seit einigen Wochen laufenden Debatte. Der Crash, der in Folge einer bisher beispiellosen Hitze- und Trockenperiode Anfang August eingetreten war, lasse sich eben nicht auf nur eine Ursache und erst recht nicht auf einen Verantwortlichen zurückführen. Wer dies dennoch behaupte und deshalb meine, das Problem über singuläre technische Eingriffe, wie z.B. eine permanente Notversorgung mit Sauerstoff, lösen zu können, habe nach Meinung von uns GRÜNEN die Komplexität der ökologischen Zusammenhänge nicht verstanden. weiterlesen »

13Sep

GRÜNE gratulieren ökologischem Bauernmarkt zum 25jährigen Geburtstag

Wir gratulieren dem ökologischen Bauernmarkt ganz herzlich zum 25jährigen Bestehen und wünschen alles Gute und viel Erfolg für die nächsten Jahrzehnte“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, wirtschaftspolitischer Sprecher unserer Fraktion. Der ökologische Bauernmarkt biete seinen Kund*innen ausschließlich ökologisch erzeugte Produkte aus der Region: Obst und Gemüse, Kartoffeln, Milchprodukte und Käse, Eier, Backwaren, Milchprodukte und Käse aus hofeigener Herstellung, Bio-Blumen und vieles mehr. weiterlesen »

13Sep

Das geheime Leben der Bäume – GRÜNE unternehmen Ausflug in den Hambacher Forst

Die GRÜNEN in Münster organisieren am Sonntag, 16. September einen Ausflug in den Hambacher Forst. Sie laden alle Interessierten aus Münster ein, mitzufahren. Die Führung unternimmt der bekannte Waldkenner Michael Zobel. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr das Kieswerk “Collas” zwischen Kerpen-Buir und Morschenich an der L 257. Die Grünen in Münster empfehlen zur gemeinsamen Anreise mit einem Gruppenticket der Bahn den Regionalexpress 7 der Deutschen Bahn (Abfahrt 7.34 Uhr, Gleis 3). Anmeldungen sind bis Samstag, 15. September, 14 Uhr an verwaltung@gruene-muenster.de möglich. weiterlesen »

12Sep

GRÜNE: Neuanfang bei den Stadtwerken notwendig

Die GAL-Ratsfraktion hat sich auf ihrer letzten Fraktionssitzung u.a. mit der Situation der Stadtwerke befasst. Dabei bekräftigte die Fraktion, auf Grundlage des in Auftrag gegebenen Gutachtens einen strukturellen und personellen Neuanfang bei den Stadtwerken machen zu wollen.

Wichtig ist uns GRÜNEN dabei, dass die Stadtwerke auch künftig fachlich und wirtschaftlich gut aufgestellt sind und so allen Münsteraner*innen hervorragende Leistungen in vorhandenen wie zukünftigen Geschäftsbereichen zur Verfügung stellen. Dazu zählt u.a. auch, die Energiewende in Übereinstimmung mit dem vom Rat beschlossenen „Masterplan 100% Klimaschutz“ voranzutreiben und das Netzangebot weiterzuentwickeln.

Wir GRÜNEN bedauern, dass es in der Zeit seit Oktober 2017 trotz aller Bemühungen und Vorgaben nicht gelungen ist, den Streit in der Stadtwerke-Geschäftsführung beizulegen.

11Sep

GRÜNE begrüßen Zustimmung des Bundesrates zum Verkauf der Kasernenflächen

Ein Gebäude der Oxford-Kaserne an der Roxelerstraße

„Jetzt ist die letzte Hürde zum Erwerb der York- und der Oxford-Kaserne durch die Stadt Münster genommen“, begrüßt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners die Zustimmung des Bundesrates zum Verkauf der beiden BImA-Flächen. Jetzt müssten Stadt wie auch die städtische Wohn- und Stadtbau alles daransetzen, das ambitionierte Wohnungsbauprogramm auch umzusetzen. „Schon bis 2023 müssen die 550 öffentlich geförderten Wohnungen gebaut sein, sollen die dafür gewährten Vergünstigungen nicht gefährdet werden.“ Insgesamt sollen auf den beiden Flächen 3.000 Wohnungen entstehen, gut 910 wird die Wohn- und Stadtbau errichten.

11Sep

GRÜNE zum 3. Aktionsplan zur Umsetzung der Europäischen Charta für Gleichstellung

GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg

Wir begrüßen, dass das Frauenbüro beim „3. Aktionsplan zur Europäischen Charta für die Gleichstellung von Männern und Frauen auf lokaler und regionaler Ebene“ “erstmals Indikatoren verwendet, um Fortschritte und Veränderungen zu dokumentieren. „Gleichstellung ist kein weicher Faktor“, so GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg, gleichstellungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. „Wir brauchen Daten, um die tatsächlichen Fortschritte erfassen und messen zu können. Dafür sind die Indikatoren des Aktionsplans eine gute Grundlage.“ Wir GRÜNEN begrüßen außerdem, dass der Aktionsplan die Handlungsfelder mit Haushaltsdaten verknüpft, um bei der Einführung des Gender Budgeting weiterzukommen. Andrea Blome, GAL-Mitglied im Gleichstellungsausschuss, weist darauf hin, dass das Ziel der Geschlechtergerechtigkeit auch eine gerechte Verteilung der Mittel erfordere: „Wir brauchen viel mehr Transparenz, wem welche Finanzmittel zugutekommen.“

 

11Sep

GRÜNE unterstützen den aktuellen Pflegebedarfsplan für Münster

„Der neue Pflegebedarfsplan der Stadt Münster für die kommenden Jahre bis 2021 bietet eine gute Grundlage für den bedarfsgerechten Ausbau der Pflegeangebote in unserer Stadt“, stellt GAL-Ratsherr Harald Wölter fest, „wir brauchen Wohn- und Pflegeformen, die den Bedürfnissen und Wünschen der Menschen entsprechen.“ Daher begrüßen wir GRÜNEN, dass zur Deckung des zusätzlichen Bedarfs an umfassenden Pflegeangeboten insbesondere alternative ambulante Angebotsformen wie Pflegewohn- und Hausgemeinschaften und andere Quartiersangebote ausgebaut werden sollen. Damit werde dem Wunsch des Großteils der Menschen Rechnung getragen, selbstbestimmt auch dann in der eigenen Häuslichkeit verbleiben zu können, wenn eine umfassende Pflege notwendig werde und diese nicht mehr von den Angehörigen geleistet werden könne. weiterlesen »

10Sep

10 Staffeln der Münsteraner Grünen beteiligen sich am Münster-Marathon

Traditionell sind die Grünen aus Münster aktiv beim Münster Marathon dabei. War es beim ersten Staffellauf 2006 eine Staffel, sind es in diesem 13. Jahr 10 Staffeln. Und alle kamen durch, 5 unter 4 Stunden und 5 etwas drüber. Rainer Bode, Organisator der Grünen Staffeln: “Es war wieder ein rauschendes Fest mit Breiten- und Spitzensport. Und die Zuschauer*innen und Kulturaktionen spornten die Läufer*innen kräftig an. Gratulation an den Sieger mit neuen Streckenrekord. Wir sind da etwas bescheidener und setzen darauf, dass alle gesund und fit durchkommen. Und nächstes Jahr sind wir wieder dabei.”

10Sep

Aufbruch Fahrrad in der Leezenstadt notwendig

Eine gut besuchte Mitgliederversammlung konnten die Sprecherin des Kreisverbandes Anna Blundell und Vorstandsmitglied Robin Korte in dieser Woche eröffnen. In einem kurzen und prägnanten Vortrag stellte Andreas Bittner vom ADFC Kreisverband das Aktionsbündnis „Aufbruch Fahrrad NRW“ vor mit der Kernforderung, den Radverkehr in ganz Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2025 auf 25 % zu erhöhen. Die Grünen unterstützen diese Aktion. Unterschriftenlisten der Aktion können im Grünen Zentrum in der Windthorststraße 7 unterschrieben werden. weiterlesen »

07Sep

GRÜNE begrüßen Vorfahrt für Radler*innen an der Promenade

„Die Vorfahrtsregelung für Radfahrer*innen an der Promenade ist notwendig und längst überfällig. Denn komfortable, sichere und zügige Wegeverbindungen schaffen bessere Bedingungen für Radfahrer*innen. Ziel muss eine durchgängige Vorfahrtsregelung mit klaren Regeln für alle Verkehrsteilnehmer*innen sein. Wichtig ist uns GRÜNEN, dass die neue Regelung gut in die Öffentlichkeit kommuniziert wird“, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters eine Vorlage der Verwaltung, die den Umbau von vier Querungsstellen im kommenden Jahr vorsieht. Die Verwaltung setze damit den Ratsantrag “Masterplan für eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur: Mobilität und Verkehr für eine wachsende Stadt weiterentwickeln durch Vernetzung” von GRÜNEN und CDU um, der u.a. weitere Verbesserungen der Vorfahrt-Regelungen für Fahrräder auch am Promenadenring gefordert hatte.

04Sep

Diskussion im Anschluss an “Following Harbeck”

Zur Erstaufführung seines Dokumentarfilms „Following Harbeck“ in Münster kam Regisseur Malte Blockhaus (r.) am Montag ins Schlosstheater. Gemeinsam mit der grünen Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink (2.v.r.) und den Sprecher*innen Anna Blundell und Stephan Orth diskutierten sie mit dem Publikum im Anschluss an die Aufführung über den Alltag von Politiker*innen. Das Gespräch mit Klein-Schmeink machte die Fragen, Herausforderungen und vor allem die Ambivalenz des Lebens von Politiker*innen deutlich.

04Sep

Grüne Ratsfraktion initiiert neues S-Bahnsystem für das Münsterland

Mit einer Resolution möchte die Grüne Ratsfraktion in der nächsten Ratssitzung ein neues Schnellbahnsystem für das Münsterland initiieren. In Anbetracht von täglich über 175 000 Pendlern, die überwiegend mit dem privaten PKW nach Münster kommen, ist ein attraktives Schnellbahnsystem längst überfällig. Der Beschlusstext der Resolution lautet:

Um die Mobilität in der wachsenden Region des Münsterlandes sicherzustellen, um den wirtschaftlichen und sozialen Austausch zwischen den Gemeinden zu verbessern und gleichzeitig Mensch und Umwelt vor negativen Auswirkungen zunehmender Pendlerverkehre zu schützen, braucht das Münsterland einen leistungsfähigen öffentlichen Verkehr. weiterlesen »

04Sep

Aktion PflegeNotStand in Drensteinfurt

Am vergangenen Samstagmorgen fand der erste ‚Pflege-Not-Stand‘ in Drensteinfurt statt. Maria Klein-Schmeink, Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecherin, war nach Drensteinfurt gekommen, um das „Sofortprogramm Pflege“ der Grünen vorzustellen und zu diskutieren. „Bundesweit fehlen zehntausende Pflegekräfte. Die Folgen für unser Pflege- und Sozialsystem sind verheerend. Hier müssen wir sofort gegensteuern. Aber die GroKo setzt dem Fachkräftemangel im Pflegeberuf bisher nicht das Nötige entgegen. Im Gegenteil: einige der Maßnahmen drohen ausgerechnet zu Lasten der Altenpflege, der Kinderkrankenpflege oder den Rehabilitationseinrichtungen zu gehen. Bundesgesundheitsminister Spahn muss endlich wirksam gegensteuern und dabei die Perspektive der Beschäftigten einbeziehen“, so Klein-Schmeink. Aktuell kommen auf 100 offene Stellen nur 23 arbeitslose Altenpflegefachkräfte. Das bedeutet, der Pflegeberuf muss attraktiver werden, insbesondere was Arbeitsbedingungen, Wertschätzung und Bezahlung betrifft. weiterlesen »

03Sep

GRÜNE zum Hiltruper See: Bericht der Verwaltung sorgt für Klarheit

Der Hiltruper See – von STBR – Selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2763489

Der Bericht der Verwaltung zur Situation am Hiltruper See hat erfreulicherweise Klarheit gebracht: Eine Situation wie am Aasee droht nicht. Bei den Pflanzen, die im See zu sehen sind, handelt es sich um die „Wasserpest“ (Elodea – eine für das Gleichgewicht im See wichtige Pflanze) und nicht um Blaualgen (Cyanobakterien) wie im Aasee. „Zudem weist der See bessere Rahmenbedingungen auf, denn er speist sich aus einem Grundwasserzufluss und nicht aus Oberläufen, weshalb es auch keine Einleitungen oder dadurch eingetragene Nährstoffe gibt. Der Hiltruper See ist mit bis zu 4,60 Metern auch tiefer als der Aasee“, so die BV-Vertreter der GRÜNEN, Carsten Peters und Wilfried Stein. weiterlesen »

01Sep

Für Schadenfreude kein Anlass – GRÜNE weiterhin gegen Hafencenter

In einer ersten Stellungnahme äußert unsere Fraktion sowohl Bedauern als auch Verärgerung über die Gerichtsentscheidung zum Weiterbau des Hafencenters. Die Entscheidung mag juristisch zutreffend und nicht unerwartet sein – für das Hafenviertel hat sie wie das Hafencenter selbst heftige Konsequenzen. Gleichwohl bedeutet dies keineswegs, dass das Hafencenter auch tatsächlich Realität wird. Wir GRÜNEN gehen davon aus, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, dass eine „Heilung“ des Bebauungsplans nicht möglich sei, da die Einwände des OVG gegen die Verkehrsplanung und die Lärm- und Emissionsauswirkungen des Hafencenters schwerwiegend sind. Das Hafencenter ist nach wie vor schädlich für das Hansa- und Hafenviertel und die umliegenden Stadtteile. weiterlesen »

30Aug

Münsteraner und Telgter GRÜNE im Gespräch: Velorouten umsetzen, Standards definieren

Zu einem Fachgespräch zur Veloroutenplanung Münster-Telgte trafen GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und Ratsherr Carsten Peters mit den Telgter GRÜNEN, Bürgermeister Wolfgang Pieper, Fraktionssprecherin Sabine Gronert, Marian Husmann, Gerd Klünder und Herbert Spahn, Sprecher der ADFC- Ortsgruppe Telgte/Ostbevern, zusammen.

Aktuell werden drei Routenplanungen diskutiert. Eine nördlich der B 51 über Handorf, eine entlang der B 51 und eine Variante, die südlich der B 51 über die Werse führen soll. weiterlesen »

30Aug

Pflege-Not-Stand goes Drensteinfurt

Das Thema Pflege ist in aller Munde. Für Verbesserungen muss vor allem der Pflegeberuf attraktiver werden, denn aktuell kommen auf 100 offene Stellen nur 23 arbeitslose Altenpflegefachkräfte. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, hat der Grüne Kreisverband Münster Anfang 2018 den „Pflege-Not-Stand“ ins Leben gerufen und in Münsters Innenstadt über das Thema informiert.
Diese Idee übernehmen nun auch die Grünen in Drensteinfurt. Am kommenden Samstag, den 01.09.2018 wird Maria Klein-Schmeink, die Gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion von 10-13 Uhr vor Ort sein und über den Fachkräftemangel aufklären. Mit dabei sind wieder die beiden Pflegefachkräfte, die den Pflege-Not-Stand in Münster initiiert haben.
Dazu erklärt Anna Blundel, Sprecherin des Kreisverbandes Münster: „Die Bundesregierung setzt dem Fachkräftemangel im Pflegeberuf bisher nichts als Worte entgegen. weiterlesen »

29Aug

GRÜNE: Rechtsextremer Terror geht uns alle an

Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen Rechtsextremer Randalierer in Chemnitz wendet sich der KV-Sprecher von Bündnis 90/Die GRÜNEN/GAL Münster, Stephan Orth, mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für ein Deutschland demokratischer Werte, an die Münsteraner. Man müsse sich endlich entschlossen und geschlossen gegen jeden Hass stellen – auch im Alltag. Für Rassismus, Hetze und Gewalt dürfe es keine Toleranz geben:

Der rechtsextreme Terror auf der Straße darf nicht länger toleriert werden. Wer Hass und Zwietracht sät, wer Kleidungsvorschriften machen, Menschen nur aufgrund äußerer Merkmale ausgrenzen will – der verlässt den Boden des Grundgesetzes.

Wir waren viel zu lange still. Wir haben viel zu lange zugeschaut und wir haben viel zu lange den Fehler begangen, eben diese Menschen mit den selben Maßstäben zu beurteilen wie uns selbst: Nein, das sind keine Deutschen, es sind keine Demokraten, es sind Verfassungsfeinde und Menschenhasser, die in Chemnitz und anderswo auf die Straße gehen. Chemnitz ist nur eine Stadt. Hass begegnet uns täglich überall. Deshalb gehen diese Unruhen auch uns etwas an.

weiterlesen »

23Aug

AKW Emsland endlich abschalten

Seit 30 Jahren läuft das Atomkraftwerk Emsland bei Lingen. Nach umfangreichen Reparaturen wurde der Reaktor Ende Juni wieder hoch gefahren und soll nun ein weiteres Jahr im Grundlastbetrieb Strom einspeisen. Das Luftlinie nur 65 km von Münster entfernte AKW hat noch eine Restlaufzeit bis 2022.
Wie gefährlich der Betrieb von Druckwasserreaktoren ist, hatte sich bereits im März 1976 gezeigt. Aufgrund technischer Probleme versagte die Kühlung im Atomkraftwerk Three Mile Island im amerikanischen Harrisburg. Es kam zur Kernschmelze. Das zeigt, auch ohne Naturkatastrophen oder Terroranschläge ist ein Supergau nie ganz auszuschließen. „Deshalb sollte der mittlerweile 30 Jahre alte Reaktor so schnell wie möglich still gelegt werden“, erklärt Grünen-Sprecher Stephan Orth. „Im Falle eines Supergau würden große Teile des Münsterlandes unbewohnbar.“ weiterlesen »

22Aug

Fahrradnutzung bei Beschäftigten steigern – mit dem Dienstfahrrad zur Arbeit

Ein Dienstfahrrad für Beschäftigte – von dieser Dienstrad-Idee versprechen wir uns GRÜNE eine Steigerung der Fahrradnutzung in und um Münster. Infolgedessen haben wir gemeinsam mit der CDU in einem Ratsantrag die Verwaltung beauftragt, ein Konzept zu erstellen, wie Angestellten und Beamten im Konzern der Stadt Münster die geeignetste Möglichkeit der Nutzung eines Dienstrades für die Fahrt zur Arbeit und nach Hause ermöglicht werden kann. Dabei sollen bei möglichen Leasing-Rahmenvertragspartner*innen Informationen über jeweilige Konditionen eingeholt und eine Kosten/Nutzen-Schätzung für die Beschäftigten erstellt werden. Auch steuer- und arbeitsrechtliche Fragen müssten in diesem Zusammenhang geklärt werden.  weiterlesen »

21Aug

GRÜNE zur Ablehnung der Stadtwerke, Gebäude im Wasserwerk-Bereich zu begutachten

Nach langer und intensiver Diskussion wurde in der letzten Ratssitzung das DIPOL-Konzept beschlossen, um die Trinkwasserversorgung für die stetig wachsende Stadt Münster zu sichern (siehe auch Rat Spezial). Die Sorgen der Hauseigentümer*innen im Bereich des Wasserwerks Geist/Vennheide haben wir GRÜNEN sehr ernst genommen und in einem gemeinsamen Änderungsantrag mit der CDU u. a. festgehalten, dass Schadensersatz geleistet werden soll, wenn ein durch das Schließen des Wasserwerks Geist/Vennheide entstandener Schaden durch einen unabhängigen Sachverständiger festgestellt wird. Es handelt sich hierbei um ca. 700 Häuser, die von einem eventuellen Anstieg des Grundwasserspiegels betroffen wären. weiterlesen »

21Aug

Following Habeck mit anschließender Diskussion

Robert Habeck hat sein neues Amt als Vorsitzender von Bündnis 90/die Grünen in Berlin angetreten – jetzt startet im Kino der Dokumentarfilm FOLLOWING HABECK. Für die Filmvorführung am 3. September, Beginn 20:30 Uhr, im Schlosstheater verlosen Bündnis90/DIE GRÜNEN/GAL Münster zehn Freikarten. Einfach eine Email bis zum 28. August an kv@gruene-muenster.de schicken. Die Gewinner*innen werden benachrichtigt und können ihre Karten an der Kinokasse abholen.
Regisseur Malte Blockhaus begleitete den damaligen Umweltminister Schleswig-Holsteins auf seinem Weg zum Spitzenkandidaten der Grünen. Es entstand ein Film, in dem es nicht nur um die politischen Inhalte von Robert Habeck geht, sondern um ihn als Person. Und darum, das Leben eines Politikers im Wahlkampf und die Mechanismen unserer Demokratie live mitzuerleben.
Zur ersten Vorführung kommt Regisseur Malte Blockhaus nach Münster. Nach der Vorstellung wird Maria Klein-Schmeink (MdB) zusammen mit dem Regisseur eine Diskussion mit dem Publikum im Kino führen.

20Aug

GRÜNE fordern Neubewertung verschiedener Maßnahmen, um dem Aasee zu helfen

Seit Mitte der neunziger Jahre ist bekannt, dass der Nährstoffeintrag im Aasee durch dessen Zuflüsse viel zu hoch und extrem schlecht für die Wasserqualität ist. Bekannt ist auch, dass in den Sommermonaten regelmäßig die giftigen Blaualgen nachweisbar sind. Aus diesem Grund hat die grüne Ratsfraktion in der Vergangenheit mehrfach ökologische Verbesserungsmaßnahmen gefordert, denen die anderen Fraktionen jedoch nicht oder nur sehr eingeschränkt gefolgt sind. Das Ergebnis ist bekannt, der Klimawandel hat die Ergebnisse nun sichtbar gemacht.

Der Aasee leidet unter einer zu geringen Wassertiefe, ohne die eine Wasserschicht nicht möglich ist, unter der permanenten Entstehung nährstoffangereicherter Sedimente, Schadstoffeinträgen und einem zu geringen Wasserzufluss für die Seefläche. weiterlesen »

18Aug

GRÜNE: Gemeinwohlökonomie-Bilanz im Konzern der Stadt Münster erstellen

Tobias Daur (links) und Otto Reiners

Bei der Erstellung einer Gemeinwohlökonomie-Bilanz werden Werte wie Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit berücksichtigt, und nicht wie bei konventionellen Handelsbilanzen ausschließlich ökonomische Wertkategorien. Diese Idee haben die Münsteraner GRÜNEN aufgegriffen und gemeinsam mit der CDU im letzten Rat einen Antrag eingebracht, mit dem Ziel die Gemeinwohlökonomie auch in Münster bei Unternehmen und der Stadtverwaltung selbst zu stärken. weiterlesen »

17Aug

GRÜNE zum Baumschutz

Die GRÜNEN haben in den letzten Jahren im Kontext der Verabschiedung der Haushalte stets zusätzliche Mittel für die Anpflanzung von zusätzlichen Bäumen im öffentlichen Raum bereitgestellt. Festzustellen ist, dass der Baumbestand in der Stadt Münster in den letzten Jahren u.a. durch unser Engagement kontinuierlich zugenommen hat.

Allerdings lassen sich auch drastische Eingriffe in den örtlichen Baumbestand beobachten. Jede Fällung eines intakten Baumes ist ein Eingriff in das lokale Mikroklima sowie das örtliche Stadt- und Landschaftsbild und kann damit über mehrere Jahrzehnte einen Einfluss auf die Attraktivität des Lebens im Quartier haben. weiterlesen »

16Aug

Abfallentsorgung nicht zum Nulltarif

„Ja, die Abfallgebühren in Münster sind hoch. Aber dafür leistet sich die Stadt auch die einzige funktionierende biologische Abfallbehandlungsanlage, die so genannte kalte Rotte“, erklärt Grünensprecherin Anna Blundell. In einem aufwendigen Verfahren werden in dieser Anlage verschiedene Wertstofffraktionen getrennt, die biologischen Anteile zur Produktion von Biogas separiert und der Restmüll auf 20 % reduziert. „Verbrennen und deponieren wäre sicherlich billiger“, so Blundell. „Aber ökologischer ist das Verfahren der Abfallwirtschaftsbetriebe. Das gibt es eben nicht zum Nulltarif.“ weiterlesen »

15Aug

Statement zur FDP: Fadenscheinige Vorwürfe statt konstruktiver Lösungen

In den Westfälischen Nachrichten und im Netz wirft die FDP den GRÜNEN und der Verwaltung Widersprüche vor. Der ganze Vorgang ist insofern bemerkenswert, als dass die Liberalen sich in der Vergangenheit – weder in der Kommune, noch in Land oder Bund – mit ökologisch besonders nachhaltiger Politik profiliert hätten. Zu den Vorwürfen Seitens der FDP und deren Vorsitzendem Manuel Lacasas stellt GRÜNEN Vorstandssprecher Orth fest:

“Das Umweltamt hat schon am 07.08. in einer Presseerklärung auf die Auswirkungen der Hitze, z.B. auf die Bildung von Blaualgen, hingewiesen und Hundebesitzer*innen gewarnt. Deshalb hat das Umweltamt meiner Ansicht nach durchaus im Blick gehabt, dass die Situation bezüglich der Hitze kritisch ist. Was die Vorhersage dieser konkreten Katastrophe angeht: Meines Erachtens nach kann man vor Ereignissen, die im Zusammenhang wie der Hitze stehen warnen (siehe PM zu den Blaualgen: ‚Sommerhitze setzt Gewässer […] massiv zu‘), ohne den konkreten Zeitpunkt einer solchen Katastrophe vorherzusehen. Das ist dann auch kein Widerspruch.

Gleichwohl stimme ich der FDP in folgendem Punkt zu: Der Vorgang muss selbstverständlich umfassend aufgearbeitet werden.

Zu einer differenzierten Aufarbeitung gehört allerdings auch ehrlich mit sich selbst zu sein und da frage ich mich: Wo war die FDP denn bei den letzten ökologischen Anträgen im Rat?

weiterlesen »

14Aug

Begegnungsfahrt der Friedens-AG 1988 nach Minsk

Winfried Nachtwei, der langjährige grüne Münsteraner Bundestagsabgeordnete, erinnert an die Begegnungsfahrt zwischen dem 12. und 18. August 1988 nach Minsk. Vor genau 30 Jahren, unternahm die Friedens-AG von GAL/GRÜNEN Münster eine Begegnungsreise nach Minsk im noch sowjetischen Weißrussland. Es war die Zeit von Perestroika und Glasnost, der Umgestaltung und Öffnung des sowjetischen Systems unter Michail Gorbatschow. Die Münsteraner trafen mit Stadtplanern, Deutschlehrerinnen, Historikern sowie Mitgliedern des Belorussischen Friedenskomitees und Veteranen zusammen.  weiterlesen »

12Aug

GRÜNE zum Fischsterben im Aasee

Dr. Didem Ozan„Das massive Fischsterben im Aasee ist eine Katastrophe im Ökosystem unserer Stadt, die zum Großteil durch die extrem lang anhaltende Trockenheit der letzten Monate und somit durch den klimatischen Wandel ausgelöst ist“, sagt Dr. Didem Ozan, naturschutzpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion in Münster. Das Grünflächenamt hat durch die Wasserzufuhr in den letzten Tagen eine noch größere Katastrophe verhindert. Zu hoffen ist aus Sicht der GRÜNEN, dass zumindest ein kleiner Teil des überraschend großen Fischbestandes sich langfristig erholen kann. Besonderen Dank spricht die Fraktion auch dem Fischereiverein „Frühauf“ und der Feuerwehr für ihr großes Engagement bei der Schadensbehebung aus. weiterlesen »

12Aug

GRÜNE: Fischsterben ist eine ökologische Katastrophe

“Das massenhafte Fischsterben im Aasee ist eine ökologische Katastrophe. Und nach dem Starkregen in 2014 ein weiteres Zeichen, dass der Klimawandel voranschreitet und auch vor Münster nicht Halt machen wird.” kommentiert GAL-Vorstandsmitglied Robin Korte die Ereignisse vom vergangenen Freitagmorgen. Dort waren am Ufer des Aasee mehr als 20 Tonnen tote Fische angelandet, die dem in Folge der mehrwöchigen Hitzewelle und Dürre eingetretenen Sauerstoffmangel erlegen waren.

Die Grünen loben die Arbeit des städtischen Umweltamts, das schon seit Wochen vor so einem Ereignis gewarnt hatte, aber auch das Engagement der Feuerwehr und vieler weiterer Helfer*innen.

weiterlesen »

12Aug

GRÜNE und ADFC: Radschnellverbindung „Münster-Telgte“ muss zeitnah realisiert werden

v. l. n. r.: Hans-Günter Ockenfels (ADFC), Elmar Post (ADFC), Carsten Peters (GRÜNE), Matthias Wüstefeld (ADFC), Annika Bürger (GRÜNE), Otto Reiners (GRÜNE), Herbert Spahn (ADFC OG Telgte-Ostbevern)

Die geplante Radschnellverbindung Münster-Telgte im Detail in Augenschein zu nehmen, war das Ziel einer gemeinsamen Fahrradtour von ADFC und GRÜNEN.

„Um den Radverkehr zu fördern, müssen die Planungen jetzt zügig abgeschlossen und die Radschnellverbindung realisiert werden“, mahnt der ADFC-Vorsitzende Andreas K. Bittner bei den GRÜNEN an. Schließlich sei Ergebnis des Planungsworkshops „Radschnellverbindung zwischen Münster und Telgte“ im Jahr 2015 gewesen, dass mit hoher Beteiligung eine Verständigung bei der Linienführung auf drei mögliche Trassenführungen erfolge. Ebenso wurden schon damals Zielgruppenpotentiale differenziert für Teilabschnitte der Verbindung dargestellt mit dem Ziel, eine verkehrssichere, zügige und komfortable Radschnellwegeverbindung mit sozialer Sicherheit (keine
Angsträume) zu realisieren. „Es ist viel über eine verbesserte Mobilität in der Stadt Münster und zwischen dem Umland gesprochen und geplant worden, aber die Umsetzung stockt. Manche Schwierigkeit scheint noch nicht berücksichtigt“, sieht GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners das Problem. weiterlesen »

11Aug

Münster bei Elternbeiträgen Spitze

“Münster ist landesweit Spitze, was die Befreiung von Elternbeiträgen für die Kindertagesbetreuung und die OGS-Betreuung angeht. Bis 37.000 Euro Einkommen müssen Eltern keine Beiträge zahlen”, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, kinder- und jugendpolitische Sprecherin unserer Fraktion, über die Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage zu den Kita- und OGS-Gebühren.

“Die erste Initiative sukzessive Einkommensgruppen von Elternbeiträgen zu befreien, haben wir GRÜNEN bereits im Jahr 2010 für den Haushalt 2011 gestartet, eine zweite Initiative dann für den Haushalt 2011. Damit verbunden war und ist das Ziel, Eltern mit geringerem Einkommen zu entlasten, damit mehr Geld im Portemonnaie der Familien bleibt beispielsweise für gemeinsame Aktivitäten“, weist Möllers auf ihre Anträge hin.

10Aug

Studentisches Wohnen in Lütkenbeck – die Idylle trügt

GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners (links) und GAL Ratsherr Carsten Peters (Mitte) mit den Bewohnerinnen Miriam Dusselmann, Ronja Haase und Finja Wenzel (v. l.)

Gerade zum Beginn des Wintersemesters platzt der Wohnungsmarkt in Münster aus allen Nähten. Die GRÜNEN setzen sich deshalb dafür ein, alle Möglichkeiten zur Schaffung von studentischem Wohnraum zu nutzen. In ehemaligen Britenhäusern wohnen seit dem Abzug der Briten in Lütkenbeck mehr als 100 Studierende am Tormin- und Köhlweg. Das Studierendenwerk offeriert dort ein Kontingent von kernsanierten Reihenhäusern, die zuvor von den britischen Streitkräften genutzt wurden und speziell zur Vermietung an Studierenden-WGs mit je drei Personen vorgesehen sind. Eigentümer*innen der ehemaligen Britenhäuser ist die BImA. „”Wir Bewohner*innen selbst fühlen uns im Viertel wohl. Selbstorganisierte Straßenfeste fördern die Gemeinschaft, WhatsApp-Gruppen unterstützen die Nachbarschaft, so wandern z.B. digital unterstützt Speisenreste im Sinne eines Food Sharing mal von einer WG in die nächste WG“”, weiß Finja Wenzel zu berichten. weiterlesen »

08Aug

GRÜNE: Altes Finanzamt Münster-Innenstadt für Wohnzwecke nutzen

Carsten Peters und Otto Reiners vor dem geschlossenen, leerstehenden Gebäude Münzstr. 10

“Händeringend suchen Stadt wie auch das Studierendenwerk nach Flächen und Gebäuden, die sich als Wohnraum eignen. Und seit Oktober 2017 steht nun das alte Finanzamt Münster-Innenstadt schon wieder leer. Gerade bei einem Gebäude in dieser zentralen Lage ist schwer zu verstehen, warum hier nicht schnellstens Wohnungen hinkommen”, machen sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und Ratsherr Carsten Peters für ein Ende des Leerstands stark. Sie verweisen darauf, dass die Stadt bereits in der Vergangenheit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB) im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens das Ankaufsinteresse signalisiert hatte. Reiners: “Ich kann mir vorstellen, dass auch das Studierendenwerk angesichts der studentischen Wohnungsnot ein Interesse an einer Nutzung hat.” Dass der BLB jetzt Nutzungsmöglichkeiten für Behörden prüft, sei schwer nachvollziehbar. Schließlich habe der BLB bei dem Bekundungsverfahren 2015 deutlich gemacht, dass ein Verkauf beabsichtigt sei. Und nicht zuletzt hätte der BLB auch während der zweijährigen Zwischennutzung eine Prüfung anderweitiger Nutzung prüfen können. weiterlesen »

03Aug

GRÜNE Freude über Nachhaltigkeitspreis

Anlässlich der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises an die Stadt Münster, zeigt sich der GRÜNE Kreisverband Münster zufrieden, sieht aber auch weiteren Handlungsbedarf. Die Auszeichnung wird u.a. mit dem Klimaschutz-Engagement der Stadt, sowie der von den GRÜNEN maßgeblich vorangetriebenen sozialgerechten Wohnungspolitik begründet.

“Ein Preis, der ausgezeichnet zu unserer Stadt passt”. Grünen-Sprecher Stephan Orth freut sich sichtlich über die Auszeichnung Münsters als nachhaltigste Großstadt Deutschlands, die aus seiner Sicht “eine Bestätigung der Projekte der GRÜNEN-Ratsfraktion darstellt, sowohl im Sozialen wie im Umweltbereich”. Starke GRÜNE seien eben doch ein wichtiger Impulsgeber für nachhaltige Politik, so Orth. „Wir danken insbesondere dem Dezernat für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit ­– stellvertretend Herrn Peck, aber auch seinem ganzen Team und den städtischen Mitarbeiter*innen, die mit Ihrer täglichen Arbeit für mehr Nachhaltigkeit in Münster sorgen.“

weiterlesen »

02Aug

GRÜNE zur Auszeichnung Münsters mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019

„Mit der Auszeichnung als ‚Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2019‘ würdigt die Jury, dass im Sinne des ‚Münster-Konsens‘ Politik, Verwaltung und Bürger*innen wichtige Entscheidungen gemeinschaftlich und bürgerorientiert treffen“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über den Erfolg. „

Doch wir GRÜNE machen nicht nur Freudensprünge sondern sehen den Preis auch als Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Besonders freut uns, dass die Jury in der Begründung z.B. die Divestment-Entscheidung und das Konzept der ‚sozialgerechten Bodennutzung‘ namentlich erwähnt hat, beides Projekte, die auf grüne Initiativen zurückgehen.“ weiterlesen »

02Aug

Grüne gedenken der Toten in Hiroshima und Nagasaki

Am 6. August 1945 setzten die USA erstmals in der Menschheitsgeschichte eine Atombombe in einem Krieg ein. Bei der Explosion über Hiroshima starben unmittelbar weit über 70 000 Menschen. Beim Abwurf der zweiten Bombe über Nagasaki am 9. August waren es über 20 000 Menschen. In den ersten Tagen danach sollen nochmals über 130 000 Tote durch die Verstrahlung dazu gekommen sein, ganz zu schweigen von den Langzeitfolgen der Radioaktivität in beiden Städten.
„Hier zeigt sich der ganze Wahnsinn des Krieges“, bemerkt die Sprecherin der Grünen Münster, Anna Blundell. „Eigentlich hätte dieses Grauen Mahnung und Warnung genug sein müssen, um Atomwaffen gänzlich abzuschaffen. weiterlesen »

01Aug

GRÜNE: Angebot für gesundes Frühstück in Kitas wird ausgeweitet

Jutta Möllers, GAL-Ratsfrau

„Im kommenden Kita-Jahr wird das Angebot für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück in ausgewählten Kitas deutlich ausgeweitet. Gab es das in bislang fünf Kindertageseinrichtungen, so werden künftig 13 Einrichtungen dieses Frühstück anbieten können“, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers über diese Erweiterung des bereits seit 2011 laufendenden Maßnahme-Programms.

In den Genuss des gesunden Frühstücks kämen Kinder in Kitas, die in benachteiligten Quartieren lägen und in denen überdurchschnittlich viele Kinder im SGB II-Bezug lebten, so Möllers, die sich seit Jahren für eine kind- und jugendbezogenen Armutsprävention stark macht.

31Jul

GRÜNE für eine mutige europäische Solidarität mit Geflüchteten


GRÜNE Kreisverband Münster begrüßt die Initiative der Oberbürgermeister*innen aus Köln, Bonn und Düsseldorf, freiwillig weitere in Not geratene Geflüchtete aufzunehmen und verurteilt die Darstellungen der hiesigen AfD.

„Wenn nicht eine offene, kulturell und religiös so vielfältige und wohlhabende Stadt wie Münster“, so KV-Sprecherin Anna Blundell, „wer soll denn dann zusätzlich Menschen aufnehmen? Es ist im Sinne der europäischen Solidarität – von der auch Deutschland profitiert und historisch profitierte – geboten, die Mittelmeerstaaten der EU, Spanien, Frankreich, Italien und Griechenland, mit den geretteten Menschen nicht allein zu lassen. Eine Angstmache, wie erst gestern von der AfD, die nur darauf abzielt Geflüchtete als Menschen zweiter Klasse darzustellen: Wer braucht das eigentlich?!“

weiterlesen »

30Jul

Grüne für aktive Erinnerungskultur gegen Antisemitismus

Unter dem Motto “#keinSchlussstrich – neue Wege der Erinnerungskultur” besuchten Mitglieder von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN des KV Münster und des Jungen Forums der deutsch-israelischen Gesellschaft am 19.7.2018 den Geschichtsort Villa ten Hompel  in Münster. Dabei setzten sich die Mitglieder der Gruppe mit der Geschichte dieses historischen Ortes auseinander, um Impulse und Antworten für die aktuelle Arbeit gegen Antisemitismus zu finden.

Bei dem Besuch standen vor allem Aspekte einer modernen Erinnerungskultur in der Bundesrepublik und aktuelle Entwicklungen des Antisemitismus im Vordergrund der Diskussion mit dem Leiter des Hauses, Dr. Christoph Spieker. Abgerundet wurde das Programm mit einer Führung durch die Dauerausstellung “Geschichte – Gewalt – Gewissen“. Zur aktuellen Debatte um Antisemitismus sagte Spieker: “Wer geglaubt haben sollte, Antisemitismus wäre ein Thema der Vergangenheit, den korrigieren die jüngsten Ereignisse der Gegenwart. Es bleibt also leider noch Einiges zu tun.” weiterlesen »

27Jul

GRÜNE: Angebot und Appell zur Flüchtlingshilfe an Kanzlerin Merkel unterstützen

refugeesIn einem gemeinsamen Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bieten die Städte Düsseldorf, Köln und Bonn der Bundesregierung an, in Not geratene Flüchtlinge aufnehmen zu wollen. Dabei setzen sich die Oberbürgermeisterin und die beiden Oberbürgermeister der Städte auch dafür ein, die Seenotrettung im Mittelmeer aus humanitären Gründen wieder zu ermöglichen. Dieser Initiative sollte sich Münster anschließen, meint GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die gute Integrationsarbeit, die in Münster geleistet wird und von der Bevölkerung und allen Ratsfraktionen mitgetragen wird.

https://www.duesseldorf.de/aktuelles/news/detailansicht/newsdetail/duesseldorf-koeln-und-bonn-angebot-und-appell-zur-fluechtlingshilfe-an-kanzlerin-merkel-1.html

26Jul

GRÜNE: Hochschulstandort stärken, Wohnraumangebot für Studierende ausbauen

Oxford-Kaserne„Das Studierendenwerk hat am letzten Montag Gebäude in der Oxfordkaserne besichtigt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass diese für Zwecke der studentischen Wohnraumversorgung hervorragend geeignet sind“, stellt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners erfreut fest. Damit sei klar, dass der in der letzten Ratssitzung von CDU und GRÜNEN gestellte Ratsantrag „Hochschulstandort stärken, Wohnraumangebot für Studierende ausbauen“, der die Verwaltung aufforderte, in Absprache mit dem Studierendenwerk u.a. Konversionsflächen auf Nutzung für studentisches Wohnen zu überprüfen, beim Studierendenwerk offene Türen einrennt. weiterlesen »

22Jul

Masterplan Allwetterzoo Münster 2030

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Rat ein umfangreiches Erneuerungs- und Investitionsprogramm für den Allwetterzoo beschlossen. Vorausgegangen war eine intensive Analyse der Sanierungsbedarfe, des Besucher*innenaufkommens, der finanziellen Entwicklung und der Zusammenhänge von Investitionen und Besucher*innenaufkommen. Daraus ist der Masterplan Allwetterzoo 2030 entstanden, der ein Gesamtinvestitionsbedarf von 59 Millionen Euro umfasst – verteilt auf zwölf Jahre. Den Plan erarbeitete ein Team von Expert*innen, die teilweise schon an der erfolgreichen Weiterentwicklung anderer Zoos beteiligt waren.  weiterlesen »

22Jul

Das Richtersche Pendel

Gut zwei Wochen nach der feierlichen Übergabe des Kunstwerks „Zwei Graue Doppelspiegel für ein Pendel“ von Gerhard Richter fasste der Rat Beschluss über das Nutzungskonzept der Dominikanerkirche und die damit erforderlichen Umnutzungs- und Sanierungsmaßnahmen.

Zudem soll auch auf unsere Initiative hin für den Ausstellungsbetrieb eine Stelle im Rahmen öffentlich geförderter Beschäftigung eingerichtet werden.