Nächste Veranstaltungen

Jun
6
Sa
10:00 4-tel Fest
4-tel Fest
Jun 6 um 10:00 – 20:00
 
Jun
8
Mo
19:45 AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
Jun 8 um 19:45 – 21:30
Vortrag mit Herrn Prof. Kennerknecht, der Regionalgruppe Münster der Tibet Initiative Deutschland e.V.
Jun
9
Di
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ gotomeeting
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ gotomeeting
Jun 9 um 19:00 – 21:00
Immer um 19 Uhr im GoToMeeting-Raum, wenn der verfügbar ist. Ansonsten setzen wir einen eigenen Raum auf, den Zugang bekommen natürlich alle rechtzeitig vorher.
Jun
22
Mo
19:45 AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
Jun 22 um 19:45 – 21:30
Vortrag mit Herrn Prof. Kennerknecht, der Regionalgruppe Münster der Tibet Initiative Deutschland e.V.
Jun
24
Mi
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ gotomeeting
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ gotomeeting
Jun 24 um 19:00 – 21:00
Immer um 19 Uhr im GoToMeeting-Raum, wenn der verfügbar ist. Ansonsten setzen wir einen eigenen Raum auf, den Zugang bekommen natürlich alle rechtzeitig vorher.
Jun
26
Fr
18:00 ABGESAGT!! Grüner Radtreff @ Grünes Zentrum
ABGESAGT!! Grüner Radtreff @ Grünes Zentrum
Jun 26 um 18:00 – 20:00
Liebe Grüne, ich möchte gerne einen sportlichen grünen Radtreff auf die Beine stellen. Hierzu biete ich 5 Radtreffs bis September an. Das Ziel könnte sein, ...
weiterlesen »
Jul
6
Mo
19:45 AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
Jul 6 um 19:45 – 21:30
Vortrag mit Herrn Prof. Kennerknecht, der Regionalgruppe Münster der Tibet Initiative Deutschland e.V.
Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ gotomeeting
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ gotomeeting
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Immer um 19 Uhr im GoToMeeting-Raum, wenn der verfügbar ist. Ansonsten setzen wir einen eigenen Raum auf, den Zugang bekommen natürlich alle rechtzeitig vorher.
Jul
20
Mo
19:45 AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
Jul 20 um 19:45 – 21:30
Vortrag mit Herrn Prof. Kennerknecht, der Regionalgruppe Münster der Tibet Initiative Deutschland e.V.
Weiter zum Inhalt
05Jun

Grüne begrüßen kommunalen Kulturförderfond

Anne Katrin Herbermann, Spitzenkandidatin der Grünen

„Die Initiative des Kulturamtes, ein kommunales Förderprogramm für die freie Kulturszene aufzulegen, begrüßen wir Grüne sehr“, erklärt Anne Herbermann, die grüne Spitzenkandidatin für die Kommunalwahl. „Das zunächst vom Bund aufgelegte Soforthilfeprogramm für Soloselbständige passte kaum auf die Lebenswirklichkeit vieler freischaffender Künstler*innen. Deshalb hatten wir bereits vor einigen Wochen gefordert, die Soforthilfen in Abhängigkeit zu den Honorarausfällen zu gewähren. Dass mit kommunalen Geldern die Hilfsprogramme von Bund und Land ergänzt werden, dürfte viele Künstler*innen vor dem Absturz in Hartz-IV bewahren.“ weiterlesen »

05Jun

Grüne wählen neuen Vorstand

Mitgliederzahl verdoppelt, nächstes Ziel Ratsmehrheit mit Oberbürgermeister

“Wir haben unsere Mitgliederzahl verdoppelt, uns deutlich professionalisiert und bei der Europawahl 36 Prozent erreicht.” Die Erfolge des bisherigen Vorstandes können sich sehen lassen, so der grüne Oberbürgermeister-Kandidat Peter Todeskino bei der Mitgliederversammlung des grünen Kreisverbandes Münster am Dienstag. Trotz Corona und Sommerwetter waren 100 Mitglieder in die Stadthalle Hiltrup gekommen. “Das zeigt, wie engagiert unsere Mitglieder sind”, so Todeskino. “Mit ihnen werden wir es schaffen, unseren Erfolg fortzusetzen und stärkste Kraft bei der Kommunalwahl zu werden.” weiterlesen »

04Jun

Kinder statt Autos: GRÜNE für Spielstraßen

„Die Stadt muss während der Corona-Pandemie den Straßenraum vorübergehend kreativer und sozialer nutzen“, fordert Peter Todeskino, OB-Kandidat der GRÜNEN. So könnten einzelne Straßenabschnitte mindestens an Sonntagen als Spielstraßen genutzt werden. Für Kinder und Familien wäre das eine Alternative zu den Spielplätzen, auf denen es momentan oft voll und schwierig ist, die nötigen Abstände einzuhalten. „Andere Städte machen es Münster wieder einmal vor“, so der grüne OB-Kandidat Todeskino, der sich in seiner Forderung durch die Ergebnisse des aktuellen Kinderreports des Deutschen Kinderhilfswerks bestätigt sieht. weiterlesen »

01Jun

Grüne: Wilhelm-Hittorf-Gymnasium wird erweitert

„Die auch von uns Grünen begrüßte Rückkehr der Schulen zu G9 macht eine Erweiterung des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums erforderlich, um die Vierzügigkeit sicherzustellen“, begründet Ratsherr Christoph Kattentidt die Notwendigkeit eines entsprechenden Grundsatzbeschlusses in der kommenden Ratssitzung deutlich. Zusätzlicher Raumbedarf bestehe nach Angaben der Verwaltung in der Größenordnung von 1.200 Quadratmetern, so Kattentidt.

29Mai

GRÜNE wollen Parkplätze für Gastronomie bereitstellen

Grüne Münster machen Vorschläge für die Corona-taugliche Stadt

„Die Gastronomie braucht Platz“, weiß der GRÜNE Oberbürgermeisterkandidat Peter Todeskino. „Bei diesem guten Wetter und angesichts der neuen Erkenntnisse zur Verbreitung der Corona-Viren sollten den Gastronomie-Betreiber*innen unbürokratisch Flächen vor der Tür zur Verfügung gestellt werden.“ Laut dem aktuellen Forschungsstand verbreitet sich der Virus draußen deutlich weniger als drinnen. weiterlesen »

29Mai

Grüne: Münster soll dem WHO- Netzwerk „Altersfreundliche Städte“ beitreten

„Wie gestalten wir unsere Städte und Kommunen altersgerecht und altenfreundlich, so dass Menschen, selbstbestimmt leben und wohnen können auch im Alter und bei Pflege. Das Netzwerk der Gesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) „Age friendly Cities and Countries“ befasst sich mit dieser Fragestellung. „Wir Grünen haben im Rat – gemeinsam mit unseren Bündnispartner – einen Antrag eingebracht, der die Aufnahme der Stadt Münster in das weltweite zum Ziel hat, so GAL-Ratsherr Harald Wölter. weiterlesen »

28Mai

Grüne kritisieren Bezirksregierung: Kein ausreichender Lärmschutz für Bürger*innen beim A1-Ausbau

„Für die Bürger*innen in Nienberge ist es keine gute Entscheidung. Und auch keine gute Entscheidung für Lärm- und Umweltschutz in Münsters Nordwesten“, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters deutlich: „Zunächst bauen die Bürger*innen mit eigenem Geld einen Lärmschutzwall, um sich vor gesundheitsschädlichen Lärmbelastungen zu schützen, auch in der Hoffnung, dass staatliche Maßnahmen ihnen helfen. In der Gerichtsverhandlung wird dann mit Verweis auf diesen privat finanzierten Lärmschutzwall von Seiten der Bezirksregierung und des Gerichts erklärt, dass nun weiterer Lärmschutz nicht erforderlich sein, da es dank des Lärmschutzwalls ruhiger geworden ist. Das ist zynisch – das Land macht sich hier einen schlanken Fuß auf Kosten der Bürger*innen.“ Bei einer Baumaßnahme, die mehr als 70 Millionen Euro verschlingt, langt es nicht einmal für Lärmschutz. Wir GRÜNE hatten den Ausbau der A 1 aus klima- gesundheitspolitischen und Lärmschutzgründen abgelehnt.” weiterlesen »

28Mai

Grüne wollen mehr Tempo 30

Robin KorteWirksame Verbesserung für Lärmschutz und Gesundheit

„Die neuen Messdaten des Lärmaktionsplans zeigen eindeutig, dass die Lärmbelastung an Hauptstraßen mit Tempo 30 signifikant zurückgegangen ist – und das bei gleichbleibender Fahrzeugzahl und kaum veränderter Fahrdauer“, erklärt Dr. Robin Korte, Ratskandidat der Grünen und Vertreter im Umweltausschuss. „Mehr als 4000 Anwohnerinnen und Anwohner können heute ruhiger schlafen und leiden weniger stark unter den gesundheitlichen Risiken ständiger Belastung mit Verkehrslärm.“ weiterlesen »

28Mai

Josefine Paul (MdL) begrüßt die Öffnung der Coburg

In dieser Woche besuchte die sportpolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, Josefine Paul, das erste geöffnete Freibad in Münster. „Es ist gut, dass zu Beginn des Frühsommers die Freibäder wieder öffnen können. Die Sportverwaltung und das Team des Freibads Coburg haben ein gutes Konzept entwickelt, wie Hygiene- und Abstandsvorgaben durch klare Regeln und eine klares Einbahnstraßen-System im Bad eingehalten werden können. Die Schwimmerinnen und Schwimmer freut es, dass sie wieder ihre Bahnen ziehen können und das erfolgreiche Konzept der Coburg kann eine Blaupause für die Öffnung der anderen Freibäder sein“, begrüßt die Münsteraner Abgeordnete die Öffnung. weiterlesen »

26Mai

Grüne: Stadtteilentwicklung Coerde nimmt Fahrt auf

“Uns Grünen liegt wie auch den anderen Fraktionen die Weiterentwicklung des Stadtteils Coerde seit vielen Jahren am Herzen. Wir freuen uns daher sehr, dass die Stadtteilentwicklung in Coerde nun Fahrt aufnimmt. Grundlagen sind unsere Anträge ‘Starke Quartiere – Starke Menschen’ (Mai 2016), ‘Soziales Miteinander fördern – Quartiere im Stadtteil Coerde stärken – Ordnungspartnerschaft schaffen’ sowie ‘Ein Kinder- und Jugendgesundheitszentrum für Coerde’ (Februar 2019)”, stellt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers mit Blick auf die jüngste Verwaltungsvorlage fest. Aus der geht hervor, dass sowohl das Kinder- und Jugendgesundheitszentrum als auch der multifunktionale Bewegungsraum integriert in ein multifunktionales Stadtteilhaus für Begegnung, Beratung, Bildung, Gesundheit, Sicherheit und Service umgesetzt werden sollen. weiterlesen »

26Mai

Grüne für Pop-up Bike Lanes

Grevener Str. braucht Radspuren!Verkehrsraum zugunsten von Rad- und Fußverkehr neu aufteilen

“Die Aktion des Verkehrswendebündnis hat verdeutlicht: Radspuren auf der Fahrbahn sind ein wichtiger Beitrag für mehr Fahrkomfort, Sicherheit und Zügigkeit für den Radverkehr. Am Samstag konnte man in Münster auf der Grevener Straße zwischen Kanonierplatz und Ring auf einer der beiden Fahrspuren bequem radfahren – diese war vom Verkehrswendebündnis temporär zur Fahrradspur umgestaltet worden. “Solche PopUp-Bikelanes sollten wir in Münster dauerhaft realisieren – um in Corona-Zeiten Abstand zu halten, und die Verkehrswende voranzubringen “, so Grüner Ratsherr Carsten Peters.

weiterlesen »

20Mai

Änderung in Wolbecker Straße geht nicht weit genug

Generell mehr Platz für Fußgänger* und Radfahrer*innen überfällig

“Die schlichte Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht in der Wolbecker Straße geht nicht weit genug”, kritisiert der grüne Oberbürgermeister-Kandidat Peter Todeskino. “Selbst die Straßenverkehrsbehörde im Ordnungsamt rechnet damit, dass die meisten Radfahrer*innen weiterhin den viel zu schmalen Radweg nutzen werden. Die richtige Lösung wäre ein breiter Radstreifen anstelle des Parkstreifens.”

Wolbecker Straße muss sicherer werden
Die Grünen fordern schon seit Jahren, die Wolbecker Straße für den Fußgänger- und Radverkehr sicherer zu machen. “Die jetzige Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht ist Eingeständnis der unsicheren und unfallträchtigen Situation”, so OB-Kandidat Todeskino. “Nach Anträgen von Anlieger*innen hat die Verwaltung offenbar Angst bekommen, für Unfallfolgen haftbar zu sein.” Die jetzige Reaktion sei keine Lösung der Probleme. Die Verwaltung habe kein richtiges Konzept, mache mal wieder Stückwerk und fürchte Lösungen, die zu Diskussionen mit Autofahrer*innen führen können. weiterlesen »

20Mai

Grüne freuen sich auf Öffnung der Coburg

„Zum Start in die Freibadsaison spielt das Wetter mit“, freut sich der grüne Ratsherr Klaus Rosenau, sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion, für die vielen Freizeitsportler und Vereinsschwimmer, die jetzt in der Coburg ihrem Sport nachgehen können.

„Die von der Sportverwaltung in Münster vorgeschlagenen Zeitfenster sind dabei eine gute Idee, die mit der Möglichkeit zu Onlinebuchungen perfektioniert werden kann“, schlägt Rosenau, eine konkrete Verbesserung vor. weiterlesen »

19Mai

Fahrradstraße Bismarckallee: Grüner Einsatz erfolgreich

Bismarckallee wird Fahrradstrasse“Es geht voran. Mit der Umgestaltung der Bismarckallee seit Montag wird der dringend erforderliche Ausbau von Fahrradstraßen weiter in Angriff genommen. Konkret bedeutet das für die Bismarckallee: Mehr Platz für den Radverkehr, einseitiger Abbau der PKW-Stellplätze, mehr Fahrkomfort und Sicherheit für den Radverkehr. Dafür haben wir GRÜNE uns lange eingesetzt.“, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, über den Baubeginn.

Da die Straße zudem Teil der Veloroute Senden-Münster sei, verbessere sich die Verbindung mit dem Umland und biete so ein attraktives Angebot für den Umstieg vom PKW auf das Rad, so der GRÜNE.

19Mai

GRÜNE kritisch zum Flyover: Weitere Verbesserungen für den Radverkehr erforderlich!

“Ob der Flyover dem Fahrradverkehr hilft, muss geprüft werden und in jedem Fall von weiteren Maßnahmen begleitet werden“, sagt Peter Todeskino, OB-Kandidat der GRÜNEN, zu den jüngsten Plänen der Stadtverwaltung für eine Fahrradbrücke vom Kanonengraben zur Bismarckallee. Peters und die Grünen teilen die bereits vom ADFC geäußerte Kritik: „Der Endpunkt an der Mensa an der Bismarckallee ist richtig, aber der Kanonengraben als Startpunkt ist kritikwürdig – wer fährt da lang?“

weiterlesen »

19Mai

Grüne begrüßen gemeinsame Hotline von drei Münsteraner Beratungsstellen

„Ich freue mich sehr darüber, dass sich die drei Beratungsstellen der Caritas Münster, der Diakonie mit ihrem Beratungs- und BildungsCentrum sowie die Beratungsstelle Südviertel zusammengetan haben, um unter einer gemeinsamen Hotline für gestresste, hilfe- bzw. ratsuchende Kinder, Jugendliche, Väter, Mütter, Großeltern mit ihren Expert*innen erreichbar zu sein“, begrüßt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers das neue Angebot zu Coronazeiten. Die gemeinsam gestartete Kampagne mit Plakaten, Postkarten und Website mache eindrücklich auf die möglichen innerfamiliären Probleme aufmerksam: Stress mit der Gleichzeitigkeit von Kinderbetreuung, Homeschooling und Homeoffice, Überforderung, Konflikte in der Partnerschaft, Streit mit und zwischen den Kindern, Medienkonsum, Kontaktbeschränkungen, die insbesondere Jugendlichen schwerfallen, Gewalt, Geldsorgen, Zukunftsangst etc. weiterlesen »

17Mai

Grüne begrüßen StVO-Novelle: PKW-Parken auf Geh- und Radwegen konsequent unterbinden

“Die lange geforderte Änderung der StVO ermöglicht das PKW-Parken auf Geh- und Radwegen zu unterbinden und spürbar mehr Platz für Rad- und Fußverkehr zu schaffen. Wir gehen davon aus, dass das Ordnungsamt jetzt von diesen Neuerungen zugunsten des umweltfreundlichen Verkehrs Gebrauch macht. Denn das sorgt dann für mehr Verkehrssicherheit, mehr Platz und Aufenthaltsqualität für Rad- und den Fußverkehr”, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters die Ende April in Kraft getretene Novelle. weiterlesen »

15Mai

Grüne: Hilfen für soloselbstständige Kunstschaffende und freie Initiativen verbessern

Als wichtiges Signal werten Münsters Grüne die Aussage von OB Lewe, die Probleme der Kunst- und Kulturszene in den Blick zu nehmen und sich beim Städtetag und auf Bundesebene für eine Verbesserung der Hilfen für soloselbstständige Kunstschaffende und freie Initiativen stark zu machen. „Wir Grünen hatten schon im April Oberbürgermeister Lewe aufgefordert, bei Städtetag und Bund entsprechende Verbesserungen der einzufordern“, begrüßt die grüne Ratsfrau Dr. Petra Dieckmann, kulturpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, den bei seinem Treffen mit den Kulturschaffenden angekündigten Einsatz. weiterlesen »

12Mai

Die GRÜNEN verschenken Wildpflanzensamen an Familien

Spielplätze, Kitas und Schulen sind nur eingeschränkt geöffnet. Für viele Kinder ist die Corona-Isolation weiterhin besonders eintönig. Um ein klein wenig Abwechslung in den Alltag zu bringen, verschenken die GRÜNEN in Münster jetzt Wildpflanzensamen an Familien. Im Balkonkasten oder Garten sind die Blüten dann zudem eine wertvolle Nahrungsquelle für Wildbienen und andere Insekten. Für die benötigte Menge können Interessierte die Größe der Saatfläche an kv@gruene-muenster.de mailen und die Samen dann kontaktlos in der Windthorststraße abholen.

10Mai

Gastronomie und Corona: Grüne fordern den nötigen Platz für Außenbewirtung

„Wenn Cafés und Restaurants ihre Gäste wieder draußen bewirten dürfen, benötigen sie aufgrund der neuen Mindestabstände mehr Platz“, sagt der Oberbürgermeisterkandidat der Grünen, Peter Todeskino. „Um unserer Gastronomie den dringend benötigten Platz schnell zu geben, müssen wir ggf. Flächen umverteilen – etwa an der Warendorfer Straße.“
„Die gut besuchten Gaststätten entlang der Straße müssen sich seit Jahrzehnten die begrenzten Außenflächen mit Fußgängern und Radfahrern teilen, während wertvoller innerstädtischer Raum für Parken verschenkt wird“, unterstreicht die grüne Ratskandidatin für Mauritz, Ingrid Kremer. weiterlesen »

07Mai

Kinderfreundlichkeit muss im Vordergrund bleiben

„Ich sehe den Bilderstreit zwischen der SPD und Oberbürgermeister Lewe eher gelassen”, äußert sich der grüne Oberbürgermeisterkandidat Peter Todeskino zur Kritik der SPD. So hätten Rückmeldungen aus grünen Elternkreisen gezeigt, dass deren Kinder durch den Brief des Oberbürgermeisters sehr angespornt worden seien und sich mit Feuereifer ans Kunstwerk gesetzt hätten. „Gut so!” „Tolle Aktion der Stadt in diesen auch für Kinder trüben Tagen, aber keine Stadtaffäre”, findet Todeskino. „Als Bürgermeister habe ich viele Kinderbeteiligungsverfahren durchgeführt und weiß, dass sich Kinder sehr durch persönliche Ansprachen sonst anonymer Amtsträger motivieren lassen”. Um des lieben „westfälischen” Friedens willen” könne sich Markus Lewe im weiteren Verlauf der Malaktion ja komplett zurückziehen und die Vernissage seiner Kulturdezernentin überlassen. weiterlesen »

06Mai

Standort für das neue Feuerwehrgerätehaus Albachten erneut auf den Prüfstand!

Der Standort des neuen Feuerwehrgerätehauses für die Freiwillige Feuerwehr Albachten müsse erneut auf den Prüfstand, fordern die Grünen in der Bezirksvertretung Münster West unter Führung von Anke Pallas nach einem Ortstermin mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Albachten und dem Oberbürgermeisterkandidaten von Bündnis 90/die Grünen/GAL Peter Todeskino am Montag. Die jetzt dem Rat vorgelegte Vorlage offenbart aus Sicht der GRÜNEN eine mehr als mangelhafte Kommunikation der Verwaltung mit der Freiwilligen Feuerwehr. Offenbar hätten politische Einflüsse aus Teilen der CDU eine sachgerechte Auseinandersetzung mit den Vor- und Nachteilen der zuletzt favorisierten Standorte verhindert, zeigt sich Anke Pallas erstaunt. weiterlesen »

05Mai

Grüne für schrittweise Öffnung der Kindertagesbetreuung

Für die Not und den Ruf der Eltern nach Öffnung der Kitas haben die Grünen volles Verständnis, so GAL-Ratsfrau Jutta Möllers. „Viele Wochen mit Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung, bedeuten eine hohe Belastung für die Familien, vor allem, wenn dann noch beengte Wohnverhältnisse ohne Garten, geschlossene Spielplätze etc. sowie finanzielle Sorgen hinzukommen.“

Bei der schrittweisen Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote seien allerdings komplexe Herausforderungen zu bewältigen. weiterlesen »

05Mai

Offizielle Anfrage an Stadtverwaltung: GRÜNE drängen auf Flächen für Windenergie

„Auf welchen Flächen sieht die Verwaltung noch Platz für neue Windkraftanlagen? Welche zusätzlichen Flächen lassen sich planerisch aktivieren?“, will Robin Korte wissen. Der Ratskandidat und Vertreter der Grünen im Umweltausschuss hat jetzt eine formale Anfrage an die Stadtverwaltung gerichtet. Anlass ist die Ablehnung einer Bürgerwindanlage am Autobahnkreuz Münster-Süd. „Die Stadt muss endlich Wege aufzeigen, wie sie Bürgerwindprojekte an ohnehin belasteten Stellen, wie Autobahnen, Bahnstrecken oder an Industriegebieten ermöglichen will.“

„Ablehnung von Windkraft an Autobahnkreuz politisch nicht nachvollziehbar“ weiterlesen »

05Mai

Josefine Paul (MdL): Eltern brauchen ein Konzept für die Kita-Öffnung

Die Sprecherin für Kinder und Familie der Grünen Landtagsfraktion NRW, Josefine Paul, richtet in dieser Krisenzeit den Blick besonders auf die Kinder und ihre Familien. Nach den Äußerungen des Ministers für Kinder und Familien, Joachim Stamp, stellt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende klar: „Kinder und Familien brauchen keine markigen Worte des Familienministers, sie brauchen konkrete Konzepte und Perspektiven. Weitere Ankündigungen und Alleingänge ohne Konzept verunsichern Eltern, Träger und Kommunen. Damit wir eine weitere Öffnung der Kitas diskutieren können, muss der Minister zunächst seine Hausaufgaben machen. Der Stufenplan der Familien- und Jugendministerkonferenz muss mit konkreten Konzepten für die einzelnen Öffnungsszenarien hinterlegt werden. weiterlesen »

04Mai

Statt Autoprämie: Einkaufsgutscheine würden Münsters Wirtschaft stärken und wären gerechter

Anne Katrin Herbermann, Spitzenkandidatin der Grünen

250 Euro-Gutscheine für alle Einwohner*innen statt der Subvention von Autokäufen fordert Anne Herbermann, Spitzenkandidatin der GRÜNEN für die Kommunalwahl.

Die Autoindustrie fordert bis zu 10.000 Euro Subvention pro Pkw-Neukauf. “Von einer solchen staatlichen Förderung würden vor allem Städte wie Wolfsburg oder Stuttgart profitieren. Der Nutzen für Münster wäre marginal”, so Herbermann. Hinzu käme, dass sich derzeit vor allem diejenigen neue Autos leisten können, die von der Corona-Krise finanziell wenig betroffen sind. “Wer durch Corona in finanzielle Nöte geraten ist, würde sich jetzt wohl kaum ein Auto kaufen und ginge leer aus.”

weiterlesen »

04Mai

Klimaschutz von Anfang an! Ein Leitfaden für klimaangepasste Bauleitplanung muss her

„Ist Klimaschutz bei der Errichtung neuer Gebäude oder bei der Gebäudesanierung schon fester integrativer Bestandteil, so hinkt er bei der Stadtplanung noch vielfach hinterher”, bedauert Peter Todeskino, Oberbürgermeisterkandidat der GRÜNEN. „Daher halte ich es für dringend geboten, in Entsprechung der städtischen Gebäudeleitlinien endlich einen Leitfaden für klimaangepasste Bauleitplanung in Münster zu entwickeln”. Klimaschutz müsse schnell eine solide Grundlage bei der Planung neuer Baugebiete einer wachsenden Stadt wie Münster bekommen.

weiterlesen »

03Mai

Grüne begrüßen geplante dreigruppige städtische Betriebskita

„Wenn jetzt im Zuge des Neubaus des Stadthauses 4 eine dreigruppige städtische Betriebskita realisiert wird, trägt das auch ein Stückchen mehr zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Es macht die Stadt Münster als Arbeitgeberin damit ein Stück attraktiver“, begrüßt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, familienpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, entsprechende Umsetzungspläne der Verwaltung.

Ob die Betriebskita im Stadthaus 4 selbst realisiert werden könne oder in direktem Umfeld, sei für die Grünen kein Knackpunkt. „Hauptsache, die Betriebskita kommt überhaupt“, so Möllers.

02Mai

GRÜNE: Tanzsteuer dauerhaft abschaffen

„Die dauerhafte Abschaffung der Tanzsteuer ist eine Uraltforderung der GRÜNEN. Leider haben wir hierfür bislang keine Mehrheit gefunden, obwohl der Ertrag lediglich bei rund 450.000 Euro liegt“, fordert Otto Reiners, grüner Fraktionssprecher, jetzt ein Umdenken.

Denn bei dieser Doppelbesteuerung handelt es sich um eine Strangulierung von Jugend- und Musikclubs, die schon immer bar jeglicher Vernunft war. Dass die SPD sich jetzt bewegt und zur Minimierung der Auswirkungen der Corona-Pandemie die Tanzsteuer aussetzen will, weiterlesen »

01Mai

Grüne: Situation von Kulturschaffenden verbessern

„Deutliche Lücken gerade für freie Kunst- und Kulturschaffende weist der Soforthilfetopf des Landes NRW zur Sicherung des Lebensunterhaltes der Künstler*innen auf. Die lassen sich insbesondere in der derzeitigen Situation nicht mit kommunalen Mitteln kompensieren“, weist Dr. Petra Dieckmann, kulturpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion, auf die existenzbedrohende Lage insbesondere von soloselbständig Tätigen und freien Kulturschaffenden auch in der Stadt Münster hin. Gerade in Zeiten der Kontaktsperre durch Corona wird aber deutlich, wie wichtig kulturelle Veranstaltungen als Begegnungs- und Diskussionsorte in unserer Stadt sind. weiterlesen »

30Apr

Grüne: Mittagsverpflegung auch in Corona-Zeiten sicherstellen

„Bislang haben Kinder u. a. die Mittagsverpflegung an Schulen und Kitas kostenlos erhalten, wenn sie Bildungs- und Teilhabeleistungen erhalten haben. Wegen der Corona-Pandemie ist das momentan nicht möglich. Wir wollen deshalb, dass der Bund für diese Fälle auch der Ausgabe von Gutscheinen zustimmt, die zum Kauf von (Grund)Nahrungsmitteln in den großen Supermärkten berechtigen“, hofft GAL-Ratsfrau Jutta Möllers auf eine praktikable Lösung im Sinn der Kinder. Sie habe deshalb Oberbürgermeister Markus Lewe angeschrieben und ihn gebeten, sich über den Deutschen Städtetag beim Bund dafür einzusetzen. weiterlesen »

30Apr

Grüne erfolgreich mit Forderung: Bahnhaltepunkt Geist wird kommen

“Die Hartnäckigkeit der GRÜNEN hat sich ausgezahlt”, so der GRÜNE OB-Kandidat Peter Todeskino, “der Bahnhaltepunkt Geist kommt im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung des Stadions und das ist nur noch eine Frage der Zeit, wie die Verwaltung aktuell bestätigt hat. Unser Insistieren für eine umweltfreundliche Anbindung für die Sportbegeisterten und den Bahnverkehr insgesamt hat sich gelohnt.

weiterlesen »

29Apr

GRÜNE: „Engagement der Stadt Münster für Klimaschutz ist vorbildlich und stabilisiert lokale Bauwirtschaft“

Ab dem 01.05.2020 werden die Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger, Fördermittel für Klimaschutzmaßnahmen an Gebäuden zu beantragen, in Münster deutlich ausgeweitet. Im Rahmen der Haushaltsberatungen 2020 hat der Rat der Stadt Münster auf Grüne Initiative hin die Fördermittel auf jährlich 4,4 Mio. Euro bis 2023 erhöht. weiterlesen »

27Apr

GRÜNE: Trockenheit nachhaltig bekämpfen

“Wir begrüßen ausdrücklich die Initiative der Stadt, jetzt bereits früh im Jahr Wasserbehälter aufzustellen, so dass sich die Bürger*innen beim Bewässern der Bäume beteiligen können.” äußert sich Robin Korte, Ratskandidat und Vorstandsmitglied der GRÜNEN. Gerade angesichts der hohen Bedeutung, die die städtischen Grünflächen in Zeiten des Corona-Shutdowns für viele Menschen haben, sei die Einbindung der ganzen Stadtgesellschaft im Kampf gegen die Trockenheit eine gute Idee. “Langfristig werden wir der zunehmenden Trockenheit jedoch nur durch einen deutlich verstärkten Klimaschutz begegnen können. Das bedeutet konkret: Mehr Erneuerbare Energien, Verkehrswende und ein Überdenken unseres gegenwärtigen Lebensstils.”

 

25Apr

Grüne für Versammlungsrecht

„Wenn die richtigen und notwendigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens schrittweise gelockert werden, so muss dies ohne Wenn und Aber auch für demokratischen Mitwirkungsrechte gelten“, fordert der grüne Oberbürgermeisterkandidat Peter Todeskino von der Stadtverwaltung: „Daher wünsche ich mir ein größeres Augenmaß bei der Zulassung von Demonstrationen und öffentlichen Meinungsäußerungen.“

weiterlesen »

22Apr

GRÜNE für dauerhafte Verbesserungen für den Radverkehr: Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht

Peter Todeskino und Carsten Peters (v.l.)

“Die Initiative des ADFC berücksichtigt Punkte, für die sich GRÜNE lange einsetzen: Die Nutzung der Fahrbahn soll auch für den Radverkehr ermöglicht werden. Die Radwegebenutzungspflicht – die seit 1998 nur noch in Ausnahmefällen angeordnet werden darf – wird aufgehoben. Die Radwege stehen weiterhin zur Verfügung, vor allem für Ältere, Kinder und langsam fahrende Menschen. In Corona-Zeiten wird somit auch der Abstand erhöht – heute das gesundheitsschützende Gebot der Stunde “, so GRÜNEN-Ratsherr Carsten Peters und Peter Todeskino GRÜNER OB-Kandidat.

Münster muss wieder echte Fahrradstadt werden. weiterlesen »

22Apr

Grüne zur Stadionsanierung: Ohne Bahnhaltepunkt keine Zustimmung!

Auf die jüngst veröffentlichte Machbarkeitsstudie des Büros Speerplan für die Sanierung des Stadion Hammer Straße reagieren Münsters Grüne mit Kritik: „Wo bleibt der Bahnhaltepunkt, der aus verkehrsplanerischen Gründen unverzichtbar ist?“, fragt Peter Todeskino, Oberbürgermeisterkandidat der Grünen und erinnert daran, dass die Grünen ihre Zustimmung zur Stadionsanierung mit mehreren Forderungen verbunden haben. weiterlesen »

21Apr

Endlich in Sicht: Kindertagesbetreuungsangebot für Kinder berufstätiger Alleinerziehender

“Ich bin erleichtert, dass Minister Stamp nun angekündigt hat, dass in einem weiteren Schritt ab dem 27. April 2020 Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden in ein Kindertagesbetreuungsangebot aufgenommen werden können, wenn eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – heißt: unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes – organisiert werden kann”,  so GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, “ein fachpolitisch wichtiger und richtiger Schritt”.  Bisher vorgesehen sind  nämlich nur die Kinder von (alleinerziehenden) Eltern in systemrelevanten Berufen sowie Kinder aus Familien, die bereits Leistungen der Erziehungshilfe erhalten. weiterlesen »

21Apr

Grüne zur Öffnung von Münsters Schulen

„Es ist richtig, die Schulen in Münster wieder schrittweise zu öffnen“, sieht Christoph Kattentidt, schulpolitischer Sprecher der grünen Fraktion, einen Fortschritt. Mit Fragezeichen versehen Münsters Grüne die Maßnahme, die Abschlussjahrgänge zuerst zurückzuholen. „Gerade die jüngeren Schüler*innen an den Grundschulen verlieren viel Zeit, um Grundsätzliches wie Lesen, Schreiben und Rechnen zu erlernen. Insbesondere benachteiligte Kinder werden es schwer haben, diesen Rückstand wieder aufzuholen“, macht sich Leon Herbstmann, Mitglied im Schulausschuss für die Grünen, große Sorgen. weiterlesen »

21Apr

Grüne wollen mehr Windkraft in Münster – auch am Autobahnkreuz

Für Münsters Grüne ist die Ablehnung eines Windrades am Autobahnkreuz MS-Süd Anlass, um eine Neubewertung der planungsrechtlichen Situation für die Windenergienutzung in Münster vorzuschlagen. „Die 2016 im Flächennutzungsplan dargestellten Windenergiezonen reichen bei weitem nicht aus, um die Ziele der Windenergienutzung zu erreichen, da müssen wir nachlegen”, verlangt Gerhard Joksch, umweltpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion. Die Argumente für die Ablehnung des Projektes am Autobahnkreuz machen auch für Peter Todeskino, OB-Kandidat der Grünen, deutlich, dass in Münster noch viel Platz für Windenergieanlagen ist. „Die Konzeption für Erneuerbare Energien in Münster muss neu aufgestellt werden. Ziel muss es sein, den Anteil der Erneuerbaren Energien in der Stadt weiter zu steigern.” Dabei müsse auch der Standort am Autobahnkreuz neu geprüft werden.

 

17Apr

GRÜNE: Münsteraner Künstler*innen jetzt unter die Arme greifen

Münster erfreut sich einer breit aufgestellten, sehr vielseitigen und ausgesprochen innovativen Kulturlandschaft. Dies verdankt die Stadt über 3.000 Künstler*innen und Kulturschaffenden. Durch das Verbot von Veranstaltungen, Proben und Unterricht, brechen vielen von ihnen derzeit die Einnahmen komplett weg. „Für freischaffende Künstler*innen kommt dies einem temporären Berufsverbot gleich“, sorgt sich Anne Herbermann, Spitzenkandidatin der GRÜNEN Münster für die Kommunalwahl. Es sei daher vollkommen unverständlich, dass die Soforthilfen des Staates nur für Betriebsausgaben verwendet werden dürfen wie jetzt bekannt wurde.

„Viele Dienstleistende im kreativen Bereich wie Musikschullehrer*innen oder Chorleiter*innen haben nur sehr geringe bis gar keine Betriebskosten“, erläutert Herbermann weiter. „Darum fordern wir, dass die Soforthilfen in Abhängigkeit zu den Honorarausfällen gezahlt werden.“ weiterlesen »

09Apr

Entscheidung der Bundesregierung ist ein peinliches Trauerspiel

Peter Todeskino und Maria Klein-Schmeink

Wenn allein die Stadt Münster bereit ist, 80 in Griechenland unter schlimmsten Bedingungen lebenden Menschen aufzunehmen, dann ist der Beschluss der Bundesregierung, nur 50 minderjährige Flüchtlinge einreisen zu lassen, ein peinliches Trauerspiel.

Die grüne Bundestagsabgeordnete, Maria Klein-Schmeink, und der grüne Oberbürgermeisterkandidat, Peter Todeskino, sind sich einig darüber, dass diese Hilfe die faktische Untätigkeit übertünchen soll: weiterlesen »

07Apr

GRÜNE: Wird die soziale Erhaltungssatzung für das ‚Hafen-, Hansa-, Herz-Jesu-Viertel‘ zum Papiertiger?

Die Landesregierung hat die Umwandlungsverordnung, mit der verhindert wurde, dass Mietwohnungen in Wohnungs- oder Teileigentum umgewandelt werden, nicht verlängert. „Damit ist ein zentraler wohnungspolitischer Baustein auch für Münster weggefallen, um Milieuschutzsatzungen wirksam durchzusetzen und Mieterinnen vor Verdrängung aus ihren angestammten Quartieren zu schützen“, kritisiert Peter Todeskino, grüner Oberbürgermeisterkandidat die Untätigkeit der Landesregierung. weiterlesen »

05Apr

Grüne: Keine Atomtransporte während der Corona-Krise

Die Grünen kritisieren, dass die Firma Urenco, Betreiber der Urananreicherungsanlage in Gronau, inmitten der Corona-Krise am Transport radioaktiven Urans durch das Münsterland festhalten will. „Gerade in der derzeitigen Lage, in der sich die öffentliche Gefahrenabwehr auf die Eindämmung des Coronavirus konzentrieren muss und auch keine Demonstrationen möglich sind, muss es ein Moratorium für Atomtransporte geben“ stellt Robin Korte, grünes Mitglied im Umweltausschuss, fest.

weiterlesen »

03Apr

Entgleisung des CDU-Vorsitzenden im Schotterbeet

Eine offenbar übersteigerte Selbstwahrnehmung ihres Vorsitzenden Grau lässt die CDU mit einer Mitteilung im Schotterbeet entgleisen. Anlass der Mitteilung der CDU ist eine Werbung der Stadt gegen Schottergärten: „Vermeide Schottergärten – Sei schlau, kein Grau“. Peter Todeskino, GRÜNER Oberbürgermeisterkandidat zeigt sich über eine Pressemitteilung der CDU entsetzt. „In Zeiten von Corona, in denen Menschen um ihr Leben oder ihre wirtschaftliche Existenz bangen, nimmt die CDU einen banalen Grund zum Anlass zu einer rüden und beleidigenden Attacke gegen die GRÜNEN und deren Funktionsträger“. weiterlesen »

03Apr

Grüner Oberbürgermeisterkandidat: Landesregierung und Oberbürgermeister müssen kommunale Handlungsfähigkeit jetzt und auch zukünftig sicherstellen

Die GRÜNEN in Münster fordern von der Landesregierung finanzielle Unterstützung für die Kommunen zur Bewältigung der Corona-Krise. In diesem und im nächsten Jahr werden die Städte massive Einnahmeausfälle bei der Gewerbesteuer und den Schlüsselzuweisungen verkraften müssen. Auch andere kommunale Einnahmequellen brechen weg.

Hierzu erklärt der Oberbürgermeisterkandidat der GRÜNEN, Peter Todeskino: weiterlesen »

01Apr

Grüne: Münster will zusätzlich 80 geflüchtete Menschen aus humanitären Gründen aufnehmen

„Dass die Stadt Münster als Mitglied des Städtebündnisses „Sichere Häfen“ bereit ist, 80 geflüchtete Menschen aus humanitären Gründen zusätzlich – ohne Anrechnung auf die Aufnahmequote – aufzunehmen, davon 20 unbegleitete Minderjährige, ist richtig und dringend notwendig“, begrüßt GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt, migrationspolitischer Sprecher seiner Fraktion, den jetzt per Dringlichkeitsentscheidung gefassten Beschluss. weiterlesen »

30Mrz

Opferschutz weiterhin gewährleisten

Josefine Paul, Mitglied des Landtags und familienpolitische Sprecherin der grünen Fraktion, erklärt: „In der derzeitigen Situation ist es wichtig, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Uns ist klar, wie schwerwiegend die Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben sind. Auch und besonders für die Ärmsten und Schwächsten unserer Gesellschaft brauchen wir in dieser Corona-Krise einen Schutzschirm. weiterlesen »

27Mrz

Grüne: Familien auch in der Krise unterstützen und begleiten

Die Schließung der Schulen und der Kindertagesbetreuung und der Wegfall von Kontakten außerhalb der Familie stellt alle Familien vor große Herausforderungen, den Alltag zu bewältigen. Für Familien, die auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind, potenziert sich diese Belastung und kann noch schneller in eine Überforderung münden. „Wir müssen alles dafür tun, dass sich der Virus nicht ausbreitet. Wir dürfen in dieser Situation aber auch Familien nicht allein lassen. Eltern brauchen Hilfe und Kinder unseren Schutz“, unterstreicht GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, jugendpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. weiterlesen »

27Mrz

Grüne unterstützen ADFC-Vorschlag für Roxeler Straße und Veloroute Münster-Nottuln

„Wir unterstützen ausdrücklich den Planungsvorschlag des ADFC und wollen ihn zur Grundlage für die künftige Entwicklung der Veloroute Münster-Nottuln und der Roxeler Straße machen“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, fest. „Der ADFC-Vorschlag sieht beidseitige Radwege entlang der Roxeler Straße vor, die zügige Veloroute auf der Südseite, mehr Platz für den Radverkehr und weniger für den PKW-Verkehr, der Busverkehr bleibt beschleunigt und die Platanen entlang der Straße müssen nicht gefällt werden.“ weiterlesen »