Nächste Veranstaltungen

Nov
21
Do
18:00 GRÜNER Treff – Führung mit Bürge... @ Historisches Rathaus
GRÜNER Treff – Führung mit Bürge... @ Historisches Rathaus
Nov 21 um 18:00 – 21:15
Gerd Joksch, grüner ehrenamtlicher Bürgermeister in Münster führt uns durch den Friedenssaal. Der Friedenssaal ist historisch bedeutsam durch die Verhandlungen zum Westfälischen Frieden in Münster ...
weiterlesen »
Nov
23
Sa
12:00 Demonstration gegen Tierversuche @ Stubengasse
Demonstration gegen Tierversuche @ Stubengasse
Nov 23 um 12:00 – 14:00
Demo gegen das Tierversuchslabor COVANCE
Nov
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Nov 26 um 19:00 – 21:00
 
Nov
28
Do
20:00 Empfang Daniel Freund @ Trafostation
Empfang Daniel Freund @ Trafostation
Nov 28 um 20:00 – 22:00
Anmeldung unter: blundell@gruene-muenster.de
Dez
3
Di
18:30 Mitarbeit in der BV-Mitte @ Stadtweinhaus
Mitarbeit in der BV-Mitte @ Stadtweinhaus
Dez 3 um 18:30 – 22:00
Informationsveranstaltung zur zukünftigen Mitarbeit in der BV-Mitte.
Dez
4
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Dez 4 um 19:00
Zu jedem Termin wird es ein Input-Papier geben. Wir setzen Interessierte, die Lust haben öfter mitzuarbeiten, gerne auf die Mailingliste. Darüber gibt es dann die ...
weiterlesen »
Dez
5
Do
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Dez 5 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Weiter zum Inhalt
20Nov

GRÜNE gegen Ausbau der Eschstraße

Wir GRÜNEN haben den Ausbau der Eschstraße stets abgelehnt und werden dies auch weiterhin tun. „Der Ausbau würde die Anwohner*innen belasten und wie jeder neue Straßenbau zusätzlichen Verkehr generieren“, meint GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion. weiterlesen »

18Nov

Mahnwache gegen Atommülltransporte

Mit einer Mahnwache unterstützten die Grünen am Montag die Initiative Sofortiger Atomausstieg (SofA) Münster am Hauptbahnhof. Nach 10 Jahren plant die Urenco wieder Uranhexaflorid nach Russland zu bringen. Damals hatte die Bundesregierung den Export des Atommülls gestoppt. Jetzt umgeht die Urenco diesen Stopp durch die Deklarierung des Atommülls als Wertstoff. Bereits am Sonntag machten sich einige Grüne auf den Weg zur Urananreicherungsanlage nach Gronau auf, wo der Uranzug gestartet ist.
Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

18Nov

Das Land muss die Kommunen beim Klimaschutz unterstützen

Josefine Paul (MdL)

Ohne klimapolitisches Engagement und Investitionen vor Ort in den Kommunen kann Deutschland seine CO2-Einsparziele nicht erreichen. Die GRÜNE Fraktion im Landtag NRW fordert neben mehr Verbindlichkeit für kommunalen Klimaschutz und verlässlicher Förderung von kommunalem Klimaschutzmanagement ein langfristiges Investitionsprogramm „Gutes Klima 2030“ und hat am Mittwoch dieser Woche den Antrag „Klimakrise: Mehr Unterstützung für die Kommunen bei Klimaschutz und Klimafolgenanpassung!“ in den NRW-Landtag eingebracht.

weiterlesen »

14Nov

Umweltschutz durch energetische Sanierung ein Schwerpunkt des grünen Haushalts

Man sieht viele Solarpaneelen auf einem roten Dach. Über dem Bild steht: Energetische Sanierung. Ein Schwerpunkt beim Haushalt 2020

Die Umsetzung der energetischen Sanierung bei städtischen Gebäuden (u. a. Schulen, Bädern) sowie von Altbausanierungen bildet einen Schwerpunkt unser grünen Ratsfraktion im Bereich Umweltschutz für den städtischen Haushalt 2020. Hier sollen über zehn Millionen Euro pro Jahr bereitgestellt werden. weiterlesen »

13Nov

Grüne: Radverkehr darf keine “Rote Welle” haben

Münsters Grüne kritisieren die jüngste Veränderung der Ampelschaltung an der Herwarthstraße/Von-Steuben-Straße, die nach einem Bericht der WN zu einer Roten Welle für den aus der Innenstadt kommenden Radverkehr führt. “Eine solche Neuausrichtung, die auf einer wichtigen Verkehrsachse einseitig zu Lasten von Radfahrer*innen geht, lehnen wir ganz klar ab.” äußert sich Robin Korte, Vorstandsmitglied der Grünen, und ergänzt: “Unfallverhütung ist ein hohes Gut. Die Trennung der Ampelphasen für Auto- und Radverkehr darf aber nicht in Widerspruch zu den verkehrspolitischen Zielen der Fahrradstadt Münster stehen. Für die Verkehrswende brauchen wir schnellen und attraktiven Radverkehr und keine Rote Welle.” weiterlesen »

12Nov

Grüner Oberbürgermeister in Hannover

Die Sprecher*innen der Grünen in Münster, Anna Blundell und Stephan Orth, gratulieren Belit Onay zum Sieg bei der Oberbürgermeisterwahl in Hannover.

„Belit Onay ist damit der vierte Oberbürgermeister in einer Großstadt“, zeigt sich Blundell erfreut. „Im Wahlkampf hat er vor allem mit klassisch grünen Themen gepunktet, der Verkehrswende, der Wohnungsnot und der Inklusion. Das sind die Themen, die uns auch in Münster unter den Nägeln brennen.“ weiterlesen »

06Nov

GAL-Ratsfraktion zur Entscheidung des BVerfG zu Sanktionen bei Hartz IV

„314 Sanktionen waren in Münster im Juni 2019 wirksam. Damit liegt die Sanktionsquote in unserer Stadt bei 1,7 Prozent, bei einer durchschnittlichen Kürzung um 94,15 Euro. Inwieweit die gestrige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über Sanktionen bei Hartz IV diese Zahlen beeinflussen wird, ist uns momentan nicht klar“, stellte GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg mit Blick auf die Entscheidung fest. Das Gericht hatte festgestellt, dass beim Arbeitslosengeld II Kürzungen von mehr als 30 Prozent nicht mehr verhältnismäßig seien. Für die GRÜNEN begrüßte Rietenberg diese Entscheidung. Sie sei mit der deutlichen Minderung bei den Sanktionen ein Schritt in die richtige Richtung. weiterlesen »

01Nov

GRÜNE begrüßen Veloroute am Kanal

„Die Veloroute am Dortmund-Ems-Kanal (DEK) wird nun, wie von GRÜNEN und CDU 2017 beantragt, umgesetzt“, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, schon jetzt auf seine erste Fahrradtour auf der aufgewerteten Route entlang des Kanals. Der Weg aus Richtung Senden – zunächst wird ein Abschnitt von zehn Kilometern in Hiltrup aufgewertet – werde so sicherer und damit auch attraktiver.

weiterlesen »

01Nov

Stromsperren verhindern

Rund 90.000 Menschen wurde im Jahr 2018 in NRW zwangsweise der Strom abgestellt. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Schriftliche Frage der Grünen. Auch in Münster waren knapp 900 Haushalte betroffen. Wer keinen Strom hat, bleibt abends im Dunkeln, kann sich keine warme Mahlzeit zubereiten, keine Lebensmittel im Kühlschrank lagern und in manchen Fällen noch nicht einmal heizen, wenn es draußen kalt wird. Die Grünen fordern von der Bundesregierung mehr Einsatz, um solche Notlagen zu vermeiden. „Der Staat hat eine Verpflichtung, die Menschen in solchen Situationen zu unterstützen“, so die Münsteraner Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink. weiterlesen »

31Okt

Lokale Verkehrswende anstoßen

Foto: Raphaela Blümer

Gut besucht war die 2. Mobilitätskonferenz der grünen Münsterlandverbände. Gut 80 Teilnehmer*innen diskutierten mit Fachleuten aus Verbänden und Verwaltung am vergangenen Samstag in der Gesamtschule Münster Mitte die Frage, wie die Mobilität der Zukunft aussehen könnte.
Neben der Forderung nach einer autofreien Innenstadt und einer Citymaut stand vor allem der Ausbau des ÖPNV im Mittelpunkt der Gespräche. Reinhard Schulte von den Stadtwerken Münster verwies auf Beispiele aus dem norwegischen Oslo. Ohnehin seien uns die skandinavischen Länder in Sachen Verkehrswende weit voraus. Der ehemalige Leiter des Amtes für Klimaschutz im Kreis Steinfurt, Ulrich Ahlke, betonte, dass sehr viel stärker auf Rad, Busse und Bahn gesetzt werden müsse. Den mit Steuergeldern subventionierten FMO stellte er grundsätzlich in Frage.
Einig waren sich die Teilnehmer*innen darin, dass der Verkehrsraum neu aufgeteilt werden muss. Weniger Platz für Autos, statt dessen Busspuren und Fahrradstraßen, damit könnte eine Verkehrswende eingeleitet werden.

Hier der WN-Artikel: https://www.wn.de/Startseite/Startseite-Schattenressort/4012158-Mobilitaet-neu-denken-Tagung-der-Gruenen-zum-Thema-Verkehr

30Okt

Grünes Kino zu Queer-Politik

Regisseur Markus Kowalski und Ulle Schauws, MdB

In einer Sonntagsmatinee zeigten Josefine Paul MdL und der Grüne Kreisverband am vergangenen Wochenende den Film „Queer lives matter“ im cinema in Münster. Der Dokumentarfilm begleitet mutige LGBTQ-Aktivist*innen in fünf Ländern der Erde, die für Anerkennung und gleiche Rechte kämpfen und die deshalb ausgegrenzt und bedroht werden und sogar damit rechnen müssen, getötet zu werden. Regisseur Markus Kowalski war nach Münster gekommen, um sein preisgekröntes Erstlingswerk vorzustellen und im Anschluss mit den Besucher*innen ins Gespräch zu kommen. weiterlesen »

28Okt

Besuch von GroenLinks

Eine Delegation der niederländischen Grünen war am Freitag in Münster zu Gast. Nach der Besichtigung der Abfallwirtschaftsbetriebe in Coerde traf sich Martin Hoek, Geschäftsführer GroenLinks Overijssl (Foto: 3. v.l.), mit einigen Mitgliedern des Grünen Kreisverbandes zum Kaffee im Grünen Zentrum. Neben einer besseren Vernetzung der münsterländer Grünen mit den niederländischen Grünen diente das Treffen auch dem Austausch über aktuelle Entwicklungen. Als besonders positiv wurde die Entscheidung des Rates in der letzten Sitzung wahr genommen, mit Enschede eine Städtepartnerschaft aufzubauen.

28Okt

Grüne positionieren sich zu Olympia 2032 in NRW

(v.l.): Anne Herbermann, Josefine Paul, Niklas Haarbusch

Auf dem Landesparteirat der GRÜNEN NRW am vergangenen Sonntag in Essen standen die Kommunalwahlen 2020 auf dem Programm, ebenso Waldpolitik, Stahlpolitik und Voraussetzungen für eine Bewerbung des Landes NRW für Olympia 2032.  Die münsteraner Landtagsabgeordneter Josefine Paul sagte in ihrem Redebeitrag zu den Olympischen Spielen: “Die Bürger*innen und Bürger von NRW sollten selbst entscheiden können, ob sie die Olympischen und Paralympische Spiele wollen!”

Die münsteraner Delegierten Anne Herbermann, Maria Leeuw und Niklas Haarbusch stimmten für eine nachhaltige Forstwirtschaft in NRW und für eine Förderung von mehr GRÜNEN Frauen in den Kommunalparlamenten. Aus dem Landesparteirat gehen die NRW-GRÜNEN mit viel Zuversicht in das Wahljahr 2020, in dem inzwischen mehr als 18.000 Mitglieder für ein grüneres NRW kämpfen werden.

26Okt

GRÜNE im Dialog mit der WWU

Die GRÜNEN aus Münster haben sich mit dem Kanzler Dr. Schwarte und dem Rektor Dr. Wessels der WWU über die aktuellen gemeinsamen Themen der Stadt Münster ausgetauscht

Die Nutzung geeigneter Dachflächen öffentlicher Gebäude für Photovoltaik, dem Musik-Campus und der Standortentscheidung der durch den Bund geförderten Batterieforschungsfabrik für Münster waren drei Punkte, zu denen der Rat jüngst Beschlüsse gefasst hatte und die auch die Westfälische Wilhelms Universität (WWU) betreffen. Sie waren denn auch Thema beim Meinungsaustausch zwischen WWU und GRÜNER Ratsfraktion.

In Sachen Photovoltaik hatte der Rat die Verwaltung beauftragt, mit allen Münsteraner Hochschulen Kontakt aufzunehmen, um deren Bereitschaft zur Bereitstellung der Dächer ihrer Gebäude für PV-Anlagen zu erreichen. Ziel soll sein, dort dann PV-Anlagen durch Bürger*innengenossenschaften errichten und betreiben zu lassen. Prof. Dr. Johannes Wessels begrüßte diesen Ansatz, denn in der Vergangenheit sei die Installation von PV-Anlagen zumeist daran gescheitert, dass dafür erforderlichen Investitionsmittel dann in der universitären Lehre fehlen würden. weiterlesen »

21Okt

2. Grüne Mobilitätskonferenz

Foto: Helmut Fehr

Am 26. Oktober diskutieren die Grünen in der Gesamtschule Münster Mitte Bausteine einer Mobilitätswende für Münster und die Städte und Gemeinden des Münsterlandes. Der öffentliche Raum in der Stadt gehört allen Menschen. Heute sind unsere Städte und Gemeinden noch hauptsächlich autogerecht geplant und gebaut. Vom Mittelstreifen aus gedacht ist auf jeder Seite großzügiger Platz für den überwiegend noch mit 50km/h fahrenden motorisierten Verkehr. Dann folgen Kfz-Parkstreifen und manchmal Radwege. Nur der Rest der Fläche bis zu den Hauswänden ist für den Aufenthalt der Menschen vorgesehen. weiterlesen »

16Okt

Ratsfraktion: Für einen Aufstellungsbeschluss für einen neuen Bebauungsplan am Hafen

Die Ratsfraktion tritt für einen Aufstellungsbeschluss ein. Dazu folgende Infos:

Das Planungsverfahren für einen neuen Bebauungsplan besteht üblicherweise aus mehreren Phasen und erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von zwei Jahren.

  1. Einleitung des Verfahrens mit einem sogenannten Beschluss zur Aufstellung (§ 2 Absatz I BauGB) (sogenannter Aufstellungsbeschluss), die Einleitung eines Verfahrens kann grundsätzlich durch JEDEN erfolgen: Bürger*in / Investor, Rat und/oder Verwaltung
  2. Entwurf eines Bebauungsplanes, wichtige Elemente: Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit d.h. der Bürger*innen und Behörden sowie sonstige Träger öffentlicher Belange
  3. Auslegungsbeschluss, der Fachausschuss berät über alle eingegangenen Anregungen und Stellungnahmen.
  4. Satzungsbeschluss, Fachausschuss und Rat beraten über über alle eingegangenen Anregungen und Stellungnahmen sowie die Beschlussempfehlung der Verwaltung.

weiterlesen »

15Okt

Ratsfraktion zum Hafen

Die GRÜNE Ratsfraktion hat sich auf ihrer gestrigen Fraktionssondersitzung (wieder) mit dem Hafen beschäftigt und dabei folgenden Beschluss gefasst:

  • Die GRÜNE Ratsfraktion schlägt vor, dass das, was schon gebaut worden ist (wie Tiefgarage, Wohnungen, Arztpraxen), schnellstmöglich zu Ende gebaut wird, um eine Investitionsruine zu vermeiden.
  • Die Verwaltung soll einen Aufstellungsbeschluss für einen neuen Bebauungsplan vorlegen, auch damit das rechtliche Verfahren gegen die alte Baugenehmigung beendet werden kann.
  • Der Fraktion ist wichtig, dass eine vollständige Beteiligung der Bürger*innen erneut stattfindet.
  • Die Fraktion weist darauf hin, dass das Hauptsacheverfahren der Baugenehmigung noch anhängig ist und derzeit nicht abschließend beurteilt werden kann, wie die Gerichte entscheiden.
  • Die Fraktion nimmt den Mitgliederbeschluss zu Kenntnis.
10Okt

GRÜNE begrüßen Erbbaurecht: Meilenstein für nachhaltige Bodenpolitik der Stadt

Der Rat hat in seiner letzten Sitzung die stärkere Berücksichtigung von Erbbaurecht bei Vergabe städtischer Grundstücke beschlossen. Das ist ein weiterer Meilenstein für eine nachhaltige Bodenpolitik der Stadt. Sie kann auch dazu beitragen, nachhaltig bezahlbaren Wohnraum zu schaffen bzw. zu erhalten. Bereits bestehende Erbbaurechtsgrundstücke werden grundsätzlich nicht mehr veräußert. So können u. a. auch genügend Flächen für soziale Infrastruktur wie Kitas und Schulen gesichert werden. Gleichzeitig wird der Erbbauzins von 4 Prozent auf 2,5 Prozent gesenkt, für sozial geförderten Wohnraum und gemeinschaftliche Wohnformen sogar auf 1,5 Prozent. Gestärkt werden durch die Beschlüsse auch Wohnungsgenossenschaften und Baugemeinschaften und somit die Gemeinwohlorientierung beim Wohnen insgesamt.

09Okt

GRÜNE Alternativlösung: Wohnen und Einkaufen.

Die Mitglieder des GRÜNEN Kreisverbands beschlossen auf einer Sonder-Kreismitgliederversammlung mit einer klaren Mehrheit für die Position das grundsätzliche ‚Nein‘ zum Hafencenter. Gemeinsam mit dem Antrag des GRÜNEN Kreisvorstands setzte sich die Alternative von Rainer Bode durch. Sie sieht vor, das urbane Quartier Hafen unter Berücksichtigung der Themen ‚Wohnen‘, ‚Verkehr‘ und ‚Wirtschaft‘ zu entwickeln. Soziale und ökologische Aspekte sollen besonders bedacht werden.

 Es ging heiß her während der Versammlung im Bennohaus, bei der ca. 120 Mitglieder zusammenkamen. Themenschwerpunkte der ausführlichen und vielfältigen Diskussion waren der Musikcampus und das Hafencenter. weiterlesen »

08Okt

GRÜNE zu Planungen der Promenaden-Vorfahrt für Radfahrer*innen: Darauf achten, dass geliefert wird

„Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit, um eine Vorfahrt für vier Radfahrer*innen-Querungen an der Promenade sicher zu regeln“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters nach dem aktuellen Sachstandsbericht im Planungsausschuss fest. Die Pläne stünden nach Ankündigung der Verwaltung Anfang 2020 wieder auf der Tagesordnung. „Wir gehen davon aus, dass sie dann alsbald umgesetzt werden, denn eine Vorfahrtsregelung für Radfahrer*innen an der Promenade ist notwendig. Sie schafft komfortable, sichere und zügige Wegeverbindungen für Radfahrer*innen. Ziel muss eine durchgängige Vorfahrtsregelung mit klaren, verkehrssicheren Regeln für alle Verkehrsteilnehmer*innen sein. Wir werden darauf achten, dass geliefert wird “, so Peters.
weiterlesen »

07Okt

Fahrradstraße an der Bismarckallee: GRÜNE freuen sich über den Baubeginn

„Es geht voran. Mit der Umgestaltung der Bismarckallee wurde am Montag der dringend erforderliche Ausbau von Fahrradstraßen jetzt in Angriff genommen. Konkret bedeutet das für die Bismarckallee: Mehr Platz für den Radverkehr, einseitiger Abbau der PKW-Stellplätze“, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, über den Baubeginn.

Da die Straße zudem Teil der Veloroute Senden-Münster sei, verbessere sich die Verbindung mit dem Umland und biete so ein attraktives Angebot für den Umstieg vom PKW auf das Rad, so der GRÜNE.

01Okt

GRÜNE: Baubeginn für das neue Südbad in 2020

„Der Bau des neuen Südbads beginnt im kommenden Jahr, die Fertigstellung ist wie vorgesehen innerhalb der kommenden drei bis vier Jahre realistisch“, nimmt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners den jüngsten Sachstandbericht der Stadtwerke Münster erfreut zur Kenntnis. Aktuell laufe die Vergabe verschiedener Fachplanungsleistungen wie in der Vergabeverordnung (VgV) vorgesehen. Reiners: „Die Stadtwerke hoffen, bis Ende Oktober alle Fachplaner, vor allem für die technische Gebäudeausrüstung und die Schwimmbadtechnik, sowie den Projektsteuerer beauftragt zu haben. Der Bauantrag solle nach Möglichkeit noch in diesem Jahr eingereicht werden.“

2016 hatten CDU und GRÜNE die Errichtung des neuen Südbads mit Ratsbeschluss auf den Weg gebracht.

25Sep

GRÜNE: Aktion der Bürger*inneninitiativen macht plastisch deutlich: Ausbau der B51 muss verhindert werden

Aktion an der B51

„Vielen Dank an die Bürger*inneninitiativen, Anlieger*innen und Künstler*innen, die mit einer Aktion deutlich gemacht haben, welche Konsequenzen der Ausbau der B51 auf das Münsteraner und Telgter Stadtgebiet hätte: Mehr als 120 Bäume entlang des historischen Prozessionsweges nach Telgte würden gefällt werden. Für uns GRÜNE ist klar: Das geht überhaupt nicht, die Bäume müssen bleiben“, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters klar, der für unsere Fraktion an der Aktion teilnahm. Peters: „Wir brauchen eine attraktive Alternative zum PKW-Verkehr, d. h. bessere Bus- und Bahnverbindungen sowie gute, sichere und schnelle Radwege in die und in der Region.“

24Sep

GRÜNE: Leistungsgewährung ist jetzt ohne zeitliche Lücken sichergestellt

„Wenn Menschen Anspruch auf Leistung haben, muss deren lückenlose Auszahlung auch sichergestellt sein. Die Frage, welches einzelne Amt für die Gewährung zuständig ist, darf dabei keine Rolle spielen“, sind sich Harald Wölter und Sylvia Rietenberg von der GAL-Ratsfraktion einig. Deshalb sei im vergangenen Jahr auf Initiative der GRÜNEN gemeinsam mit der CDU eine neue Beratungsstelle beim Jobcenter eingerichtet worden, die dies sicherstellen soll. weiterlesen »

21Sep

GRÜNE zur Optimierung der Mobilitätsachse in Ost-West-Richtung

Wenn im Gespräch von Oberbürgermeister Markus Lewe mit Mitgliedern der Bürgerinitiative (BI) B51 Telgte mit Blick auf die Eisenbahnlinie von bestehenden Unzulänglichkeiten und Optimierungsbedarf die Rede ist, so teilen wir GRÜNE hier in Münster diese Feststellung. „Wenn Lewe in diesem Zusammenhang von Zukunftsplanungen spricht, dann hat er in den münsterschen GRÜNEN einen starken Partner, der diese Zukunft möglichst schnell zur Gegenwart machen will“, unterstützt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, den OB. weiterlesen »

18Sep

GRÜNE kritisieren Forderungspapier der Regionalräte als zu vage, zu unkonkret und zu PKW-lastig

„Das Papier der Regionalräte zur leistungsfähigen Mobilität verharrt im Ungefähren, bleibt unkonkret und dadurch ohne Nachhaltigkeit“, schließt sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, Mitglied der Strukturkommission der Bezirksregierung, der Bewertung der GRÜNEN in den Regionalräten an, die das Papier abgelehnt haben. „Mit Recht, denn wir müssen den Mobilitätsbereich radikal umbauen: Ein Umsteuern hin zu postfossilen Antrieben, weg von der Planung für den PKW-Verkehr hin zur Stärkung von Schiene, ÖPNV und Rad- und Fußverkehr. Nur so kann ein Verkehrsinfarkt bei gleichzeitiger CO2-Reduzierung und notwendigem Klimaschutz gelingen – ein einfaches Fortschreiben bestehender Pläne reicht nicht aus“, so Peters. weiterlesen »

18Sep

Fraktionssprecher Otto Reiners zur Lösungssuche bezüglich Hafenquartier

Eins vorneweg: im bestehenden Bündnisvertrag zwischen CDU und GRÜNEN wurde das Hafen-Center als ausdrücklicher Dissens festgehalten.

Wir GRÜNEN haben das E-Center abgelehnt, da

– die zusätzliche Verkehrsbelastung für das Quartier nicht hinnehmbar ist,

– ein zusätzliches Einkaufscenter mit einer Fläche von 4.900 qm² für das Quartier nicht verträglich ist und

– drittens im Hansaviertel und in ganz Münster keine weiteren Einkaufszentren, sondern bezahlbare Wohnungen fehlen.

weiterlesen »

16Sep

Rat Spezial #4: Verkehrsplanung und Velorouten in Münster

Verkehrswende auf der einen – verkehrsplanerische Amnesie auf der anderen Seite: In der neuen RAT SPEZIAL beschäftigen wir uns mit dem Thema „Verkehrsplanung und Velorouten in Münster“. Wir stellen euch den Streckenverlauf der Veloroute Münster-Telgte vor – weitere Schnellradwege sollen im Laufe der Jahre folgen –, freuen uns über die neuen Qualitätsstandards für Fahrradstraßen, für die wir uns so lange eingesetzt haben und ärgern uns über die Ausbauplanung der B51.

Die RAT SEZIAL #4 ist ab sofort online abrufbar.

13Sep

GRÜNE diskutieren B51-Ausbau

Knapp 100 Grüne diskutierten am vergangenen Dienstag bei einer Mitgliederversammlung unter der Leitung der Vorstandsmitglieder Anna Blundell und Robin Korte den geplanten Ausbau der Bundesstraße 51 zwischen Münster und Telgte. Das Straßenausbauprojekt und die damit verbundenen Gefahren für den Natur- und Klimaschutz wurden von Marian Husmann, Ratsmitglied und Sprecher der Grünen in Telgte, vorgestellt. weiterlesen »

12Sep

GRÜNE begrüßen die 984 neuen Fahrradstellplätze im Parkhaus Bremer Platz

Fahrradstellplätze im Parkhaus Bremer Platz: 100 Stellplätze sind bereits vermietet, noch stehen freie Plätze zur Verfügung

„„Endlich stehen jetzt 984 neue Stellplätze für Fahrräder im Parkhaus Bremer Platz zur Verfügung, die 100 ersten bereits vermietet. Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Gleichwohl ist der Bedarf an Fahrradstellplätzen in Bahnhofsnähe weitaus höher“, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters die Eröffnung des neuen Radlagers. Wichtig sei auch das Signal, PKW-Stellplätze in Fahrradstellplätze umzuwandeln, um so umweltfreundliche Mobilität zu fördern, so Peters: „„Wir setzen darauf, dass weitere Kapazitäten in Parkhäusern für Fahrräder bereitgestellt werden können.““

12Sep

GRÜNE im Botanischen Garten

Das Foto zeigt die Mitglieder des AK 1 der Ratsfraktion von B´90/Die Grünen zusammen mit dem Kustos des Botanischen Gartens Dr. Bauer (vierter von links) vor der Fassade des Schlosses.

Mehr als 200 Jahre dient der Botanische Garten der WWU bereits der Forschung und der Ausbildung von Studierenden, gleichzeitig spielt er heute mehr denn je eine wichtige Rolle beim Schutz gefährdeter Pflanzenarten und beim Erhalt von Biodiversität. Grund genug für den Arbeitskreis 1 der Ratsfraktion von B´90/Die Grünen/GAL, dem Botanischen Garten einen Besuch abzustatten. Geführt vom neuen Kustos und Technischen Leiter Dr. Dennise Stefan Bauer ließen sich die GRÜNEN über die Vielfalt der Pflanzen und Pflanzengesellschaften genauso informieren wie über Rolle des Botanischen Gartens bei Vermittlung von Naturschutzthemen und Erhalt besonders gefährdeter Formen der heimischen Pflanzenwelt.

11Sep

GRÜNE Fragen zum Musik-Campus, Schlossplatz und Hörster Parkplatz

Auf der Tagesordnung der heutigen Ratssitzung stand die Einbringung von Vorlagen zum Musikcampus, Schlossplatz und Hörster Parkplatz. Unser Fraktionssprecher Otto Reiners nahm die Einbringung zum Anlass, Fragen schriftlich an Oberbürgermeister Markus Lewe zu richten.

Hier das Schreiben: 2019_09_11_reiners_lewe_fragen-anmerkungen-musikcampus-etc

Die eingebrachten Vorlagen finden sich hier:

09Sep

GRÜNE zum Pflegebedarfsplan 2019 – 2022

In der kommenden Ratssitzung beschließt der Rat den verbindlichen kommunalen Pflegebedarfsplan für Münster 2019 – 2022. Aus Sicht der GRÜNEN, so GAL-Ratsherr Harald Wölter, bietet der Plan für Münster eine gute Grundlage für den bedarfsgerechten Ausbau der Pflegeangebote. „Menschen müssen auch im Alter und bei Pflege selbstbestimmt leben und wohnen. Der stetig wachsende Bedarf an ambulanten Wohn- und Pflegeformen, mit denen auch eine umfassende Pflege gesichert wird, muss gedeckt werden“, weist Wölter auf eine der Anforderungen hin. weiterlesen »

09Sep

Grüne Staffeln alle durchgekommen

Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster waren beim 18. Volksbank Münster Marathon dabei und zwar mit 12 Staffeln. Alle sind gut durchgekommen, etliche haben ihre Zeiten verbessert, einige konnten sie halten – den Klimaschutz im Mittelpunkt. Josefine Paul, sportpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Landtag, und auch Teilnehmerin in einer Staffel: “Auch in diesem Jahr waren wieder hunderte Menschen auf der Strecke unterwegs, ob als Einzelläufer oder im Staffelrennen. Die Verbindung aus Leistungs- und Breitensport macht die besondere Atmosphäre dieser Veranstaltung aus. Neben dem sportlichen Ehrgeiz steht vor allem der Spaß an Bewegung im Vordergrund. Dank an die Organisatoren um Michael Brinkmann und den vielen Zuschauerinnen und Zuschauern an der Strecke, die unermüdlich alle Läuferinnen und Läufer angefeuert haben.”

06Sep

GRÜNE: Kongressinitiative Münster weiterentwickeln

Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Das Messe- und Kongresscentrum Halle Münsterland ist seit über 90 Jahren das größte Veranstaltungszentrum in der Region. Jährlich findet eine hohe Anzahl von Kongressen in der Halle Münsterland statt. Münster als attraktiven internationalen Kongressstandort weiterzuentwickeln, ist das Ziel eines gemeinsamen Ratsantragen von GRÜNEN und CDU. „Aktuell plant die Westfälische Wilhelmsuniversität den Neubau eines Kongresssaales, die Halle Münsterland vermeldet einen höheren Raumbedarf für Kongresse. Diese Planungen sollten miteinander abgestimmt werden“, ist GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners wichtig. weiterlesen »

06Sep

Glücklicher Gewinner beim Familien-Umweltfest

Großer Andrang am Info-Stand der Grünen beim 13. Münsteraner Familien-Umweltfest auf dem Naturlandhof Lütke-Jüdefeld am vergangenen Sonntag. Für Kinder gab es ein Glücksrad mit vielen kleinen Preisen.

Das Siegerkind freute sich über den Hauptpreis, einen fair produzierten Fußball. Danke an die fleißigen Helferinnen und Helfer am Stand.

04Sep

GRÜNE: Photovoltaik als Selbstverpflichtung

„Wer den Klimaschutz ernst nimmt, kommt um die Nutzung der Sonnenenergie auf den eigenen Dächern nicht herum“, begrüßt Robin Korte, Vertreter der GRÜNEN im Umweltausschuss, die Verwaltungsvorlage, künftig alle von der Stadt neu errichteten Gebäude mit einer Photovoltaikanlage auszustatten. Diese neue Anforderung wird auch in den städtischen Gebäudeleitlinien festgeschrieben werden. Auf Antrag von CDU und GRÜNEN wird sie um die Prüfung eines Batteriespeichers ergänzt und soll auch auf Gebäude zutreffen, die die Stadt zum Fremdbetrieb durch Dritte errichtet (z.B. Kitas). weiterlesen »

04Sep

GRÜNE: Inklusives „Restaurant 1648“ wird eine Bereicherung für Münster sein

Die GRÜNE Ratsfraktion im künftigen „Restaurant 1648“

Kurz vor der Eröffnung verschaffte sich die Ratsfraktion vor Ort einen Eindruck vom Stand der Umbauarbeiten. Die GRÜNEN freuen sich auf die Eröffnung des Inklusions-Restaurants „1648“. Das neue Restaurant werde „auf grüne Initiative“ als Inklusionsbetrieb geführt. „Damit schaffen wir für Menschen mit Beeinträchtigung eine Teilhabemöglichkeit am Arbeitsleben“, betont GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners diesen den GRÜNEN wichtigen Aspekt. Er mache deutlich: Der soziale Anspruch, zusätzliche Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen zu schaffen, muss nicht im Widerspruch zu ökonomischen Herausforderungen eines Restaurantbetriebes stehen. Reiners ist sich dabei auch sicher, dass das Betriebsrestaurant für die Beschäftigten der Stadt wie auch die anderen Besucher*innen auch eine kulinarische Bereicherung sein wird, da gesunde, regionale und nachhaltige Gerichte angeboten werden würden.

04Sep

GRÜNE Münster: ‚B-Side’ und ‚Hansaforum‘ vorbildlich.

Die GRÜNEN-Kreisvorstandsmitglieder Lola Buschhoff und Stephan Orth haben in der vergangenen Woche die B-Side im Hafen besucht. Ziel des Besuchs war eine Information über das Kulturprojekt sowie über Aufgaben, Chancen und Herausforderungen des Hansaforums. Die Besichtigung der Räume und der Austausch mit der Initiative hat dabei einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen.

Kreisvorstandsmitglied Lola Buschhoff zum Besuch: „Uns als Partei ist es wichtig, immer wieder das Gespräch mit Bürger*inneninitiativen und -Projekten zu suchen und uns über den Stand dieser zu informieren. Die tolle Besichtigung und das konstruktive Gespräch zeigen, dass die B-Side ein zentraler Ort der Nachhaltigkeit, der Kultur und der Bürger*innen sein wird. Auch aus sozialen Gesichtspunkten ist es wichtig, dass Orte geschaffen werden in denen man auch einfach mal verweilen kann, ohne zwangsläufig Geld auszugeben. Das ist auch im Sinne der jüngeren Generation.“ weiterlesen »

03Sep

Münster-Marathon: GRÜNE wollen nachhaltigere Sportevents

„Der Marathon ist eines der beliebtesten Breitensportfeste in Münster. Umso mehr würde uns freuen, wenn wir die Mengen an Papierbechern, die an der Strecke weggeworfen werden, künftig reduzieren können“, sagt Klaus Rosenau, sportpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion.

„Papierbecher sind besser als Plastik, aber es geht klima- und umweltfreundlicher. Die Stadt Münster schreibt ausdrücklich die Nutzung von Mehrweg bei Sportveranstaltungen vor. Da die Wasserversorgung auf Laufevents schwierig mit Mehrweg zu gestalten ist, brauchen wir hier kreative Lösungen. Wir unterstützen die Veranstalter*innen dabei, diese umzusetzen“, ergänzt Didem Ozan, GAL-Ratsfrau im Umweltausschuss. „Dagegen spricht in Stadien nichts gegen die konsequente Verwendung von Mehrweg. So haben mehrere Bundesligisten zwischenzeitlich mit Mehrwegsystemen im Stadion Zeichen gegen Plastikmüll gesetzt. Dies sollte bei der Sanierung des Preußenstadions bedacht werden“, meint Rosenau abschließend.

03Sep

Nachhaltigkeit im Sport

Wie können die Ansprüche von Sport und Umwelt zusammenfinden?

Die Grünen laden am 21. September zu dieser Veranstaltung in die Gesamtschule Münster Mitte, Jüdefelderstraße 10, ein. Sie beginnt um 10:30 Uhr.

Im Sport müssen häufig Entscheidungen getroffen werden, die den Ansprüchen des Sports einerseits und den Erwartungen an Nachhaltigkeit andererseits Rechnung tragen: Sei es bei der Diskussion um Gummigranulat auf Kunstrasenplätzen oder einem Pfandsystem und der Reduzierung des Verkehrsaufkommens bei Sportevents.
Wie gehen Vereine, Politik und Verwaltung bei der Entscheidungsfindung vor und wie kann der Umweltschutz in die Diskussion mit einbezogen werden? Die GRÜNEN Münster möchten diesen Fragen nachgehen und mit geladenen Gästen nach Lösungen für Abwägungsprozesse suchen, um den Ansprüchen von Sport und Umweltschutz gleichermaßen gerecht zu werden. weiterlesen »

03Sep

Abschlusstraining der Grünen für Marathon

Auch in diesem Jahr sind Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster wieder mit 12 Staffeln und 48 motivierten Läuferinnen und Läufern am Start beim Münster-Marathon. „Mittlerweile sind wir zum 13. Mal dabei“, berichtet Rainer Bode, Organisator der Grünen Staffeln, nicht ohne Stolz. Dieses Jahr laufen die Grünen unter dem Motto: Langer Atem fürs Klima.

30Aug

GRÜNE: Vorfall klären, differenziert hinschauen, gewaltbereiten Islamismus bekämpfen.

Der GRÜNE Kreisverband  in Münster fordert eine Aufklärung des Vorfalls rund um die ‚Imam Mahdi Moschee‘ in Hiltrup. Dabei sei wichtig die Hinweise ernst zu nehmen und genau hinzuschauen.

Kreisvorstandssprecher Stephan Orth betont: „Auf Terrorismus hat man nicht stolz zu sein, sondern Terrorismus gilt es mit allen Mitteln – immer und überall – zu bekämpfen. Wir alle sind dazu aufgerufen solche Vorfälle ernst zu nehmen und genau hinzuschauen. Wir wünschen uns eine transparente Aufklärung und Einschätzung des Vorfalls von Seiten der Ermittlungsbehörden. Auch hinsichtlich vergangener Fälle wünschen wir uns eine Gesamtschau auf das Themenfeld und auf solche Vorkommnisse. Hierbei gilt es Strukturen innerhalb von Münster in den Blick zu nehmen, die solche Aussagen fördern oder mindestens in den eigenen Reihen tolerieren, daraus Konsequenzen zu ziehen und konstruktive Lösungen zu finden. Sollten sich die Hinweise bestätigen, verurteilen wir diesen Vorfall und das Ermöglichen solcher Worte in einem Gotteshaus sowie die verbundenen Inhalte aufs Schärfste.“
weiterlesen »

29Aug

GRÜNE Bürger*innensprechstunde im Südviertelbüro mit Carsten Peters

Im Südviertelbüro (Hammer Str. 69) halten wir GRÜNEN am Donnerstag, 29. August 2019 in der Zeit zwischen 16.00 – 18.00 Uhr unserer monatliche Bürger*innensprechstunde ab. Für Fragen und Anregungen steht diesmal bereit: GAL-Ratsherr Carsten Peters.

Eine besondere Anmeldung ist nicht erforderlich.

22Aug

Informationsaustausch: GRÜNE bei Wohn- und Stadtbau

Mindestens 550 öffentlich geförderte Wohnungen sollen bis spätestens 2023 auf den beiden ehemaligen Kasernenflächen York und Oxford fertiggestellt sein. Dieser Zeitplan werde eingehalten, erklärten Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger und Max Delius von der kommunalen Tochter Wohn- und Stadtbau (W+S) GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und Thomas Marczinkowski, grünes Mitglied im Aufsichtsrat, bei deren W+S-Besuch.

Bei dem Bau werde der Münsterstandard “KfW-Effizienzhaus 55” eingehalten, stellte Dr. Jaeger fest. Die beiden GRÜNEN formulierten ihre Erwartung, dass Wohn- und Stadtbau hier ambitionierter in Zukunft agiere und Standards wie „Passivhaus“ oder „Plus-Energie-Haus“ umsetze. Mit einem entsprechenden Pilotprojekt könne man erste Erfahrungen hier in Münster sammeln. Außerdem sollten auch hier Wohnungsangebote für inklusive Wohngruppen, Pflegewohngemeinschaften wie auch betreutes Wohnen verstärkt angeboten werden, um dem Bedarf Rechnung zu tragen. weiterlesen »

22Aug

Grüner Treff im Haus Coerde

Wir laden am 27. August 2019 zum nächsten Grünen Treff ein. Diesmal fahren wir mit dem Rad zur Hofanlage Haus Coerde. Die Bewohnerin Karola Wiedemann bringt uns in einer Führung diesen historischen Ort näher. Haus Coerde zählt zu den 50 schönsten Höfen im Münsterland. Heute beherbergt diese Hofanlage Atelier- und Werkstattgebäude, eine Biogärtnerei und eine Wohngenossenschaft mit dem Ziel, gemeinschaftlich in einem intakten sozialen Umfeld und im Einklang mit der Natur zu leben. Im Anschluss gibt es einen gemütlichen Abschluss mit einem kleinen Imbiss. www.haus-coerde.de
Wir treffen uns um 17:45 Uhr vor der Geschäftsstelle Windthorststraße 7. Bitte meldet euch unter kv@gruene-muenster.de an.

20Aug

Gemeinsames Schreiben „Aufnahme von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen“ an OB Markus Lewe

Ein gemeinsames Schreiben „Aufnahme von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen“ von Stefan Weber (Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion), Otto Reiners (Fraktionssprecher Bündnis 90/DIE GRÜNEN/GAL), Karl-Heinz Neubert (Stadt der Zuflucht), Jörg Hagemann (Stadtdechant von Münster) und Ulf Schlien (Superintendent Ev. Kirchenkreis Münster) an den Münsteraner Oberbürgermeister Markus Lewe.
in diesem Schreiben heißt es unter anderem: “…Deshalb bitten wir Sie in diesem Fall, bei den zuständigen Stellen beim Land und Bund deutlich zu machen, dass Münster Flüchtlinge zusätzlich aufnehmen will und auf eine Anrechnung verzichtet. Wir möchten darauf hinweisen, dass für die Gruppe der besonders schutzbedürftigen Geflüchteten ein Asylverfahren entfällt und diese direkt den Kommunen zugewiesen werden können. Damit knüpft die Stadt Münster an die Forderung des Deutschen Städtetages und der Kirchen an, die politischen Anstrengungen zu intensivieren, um den Menschen, die auf der Flucht sind, bestmöglich zu helfen…”

Den kompletten Brief können Sie hier herunterladen: 2019_08_20_weber-reiners-neubert-hagemann-schlien_lewe_aufnahme-gefluechtete

17Aug

GRÜNE Ratsfraktion im Gespräch mit Michael Lüke, Geschäftsführer der CM Immobilien Entwicklung GmbH

Dipl.-Kfm. Michael Lüke (r.) , Gal-Fraktionssprecher Otto Reiners (m.) und seine Vertreterin Dr. Rita Stein-Redent (l.)

Fragen des Wohnungsbaus in Münster standen im Mittelpunkt des Treffens von GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und seiner Vertreterin Dr. Stein-Redent mit Dipl.-Kaufmann Michael Lüke, Geschäftsführer der CM Immobilien Entwicklung GmbH. Im Gespräch ging es unter anderem um Fragen von Bebauungsplänen und Stellplätzen und der Möglichkeit von Nachverdichtung im Stadtgebiet. Lüke begrüßte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt z.B. beim Wohnquartier Erpho-Bogen wie beim Projekt im Zentrum Nord, wo die CM Immobilien zurzeit für VIVAWEST 282 Wohnungen entwickele. Allerdings gäbe es auch Projekte, deren Umsetzung sehr viel Zeit erfordert habe, wo sogenannte Projektkümmerer auf Seiten der Stadt sicherlich hilfreich sein wären, die beratend und koordinierend Genehmigungsverfahren beschleunigen könnten.

17Aug

GRÜNE: Busspuren sollen den Bus- und nicht den Pkw-Verkehr beschleunigen

Wichtiges Ziel des Bundesverkehrsministeriums scheint es zu sein, den Busverkehr in den Städten unattraktiver zu machen“, erklärt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, angesichts der im Sommerloch verkündeten Pläne von Verkehrsminister Scheuer, Pkws mit mehr als drei Insassen die Nutzung der Busspur zu ermöglichen. Bereits vor einigen Jahren waren ähnliche Pläne, damals für E-Autos umgesetzt geworden, die bei den Kommunen allerdings nur zu Kopfschütteln führten. „Während wir GRÜNE hier in Münster zusammen mit der CDU beantragt haben, die Länge der Busspuren auf 20 Kilometer zu verdoppeln, um das Busfahren attraktiver zu machen und die Innenstädte vom Verkehr zu entlasten, konterkariert CSU-Minister Scheuer dies mal wieder“, so Peters.

15Aug

Grüne zur Vorfahrt für Radler*innen an der Promenade: Beschlossene Planungen umsetzen

„Wir wollen die Bedingungen für Radfahrer*innen besonders in der Innenstadt verbessern. Darum sind die Planungen für eine Vorfahrtsregelung für Radfahrer*innen an der Promenade notwendig und längst überfällig, schließlich wird dies bereits seit Jahrzehnten thematisiert“, befürwortet GAL-Ratsherr Carsten Peters den vorgesehenen Umbau von vier Querungen an der Promenade. weiterlesen »