Nächste Veranstaltungen

Aug
26
Mo
14:00 Vorbereitung Sitzung der Bezirks... @ Biohof Josef Freitag
Vorbereitung Sitzung der Bezirks... @ Biohof Josef Freitag
Aug 26 um 14:00 – 16:00
Vorbereitung der Sitzung der Bezirksvertretung West am 29.08.2019
Aug
27
Di
17:45 Grüner Treff mit Radtour und Füh... @ Treffen mit Fahrrädern am Grünen Zentrum
Grüner Treff mit Radtour und Füh... @ Treffen mit Fahrrädern am Grünen Zentrum
Aug 27 um 17:45 – 19:45
Weitere Infos zum Haus Coerde unter www.haus-coerde.de  
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Aug 27 um 19:00 – 21:00
 
19:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Aug 27 um 19:00 – 21:00
Vorbereitung Kulturausschuss
Aug
28
Mi
17:00 Vorbereitungstreffen Mobilitätsk... @ Gesamtschule Münster-Mitte
Vorbereitungstreffen Mobilitätsk... @ Gesamtschule Münster-Mitte
Aug 28 um 17:00 – 18:45
Vorbereitung der am Samstag, 26. Oktober⋅stattfindenden Mobilitätskonferenz in der Gesamtschule Münster-Mitte
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Aug 28 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum. GRÜN läuft! Nicht nur im politischen Sinne, sondern auch im wahrsten Sinne des Wortes. Denn: Jeden letzten Mittwoch eines ...
weiterlesen »
Aug
29
Do
17:00 Sitzung der Bezirksvertretung West @ Augustin-Wibbelt-Schule
Sitzung der Bezirksvertretung West @ Augustin-Wibbelt-Schule
Aug 29 um 17:00 – 19:30
Die Sitzungen der Bezirksvertretungen sind öffentlich. Herzliche Einladung an alle Interessierten.
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Aug 29 um 18:00 – 20:00
 
Aug
31
Sa
14:00 CSD Münster Ständefest Hafenplatz @ Hafenplatz
CSD Münster Ständefest Hafenplatz @ Hafenplatz
Aug 31 um 14:00 – 18:00
Der Grüne Kreisverband wird mit einem Infostand auf dem CSD Ständefest vertreten sein. Kommt gerne am Stand vorbei. U. a. wird Ulla Schauws MdB auch ...
weiterlesen »
Sep
1
So
11:00 13. Münsteraner Familien-Umweltfest @ Naturlandhof Lütke-Jüdefeld
13. Münsteraner Familien-Umweltfest @ Naturlandhof Lütke-Jüdefeld
Sep 1 um 11:00 – 18:00
Großes Familienfest mit zahlreichen Anbietern und Vereinen aus dem Umwelt- und Eine-Welt-Bereich. Neben einer Vielzahl an Attraktionen für Groß und Klein erwartet Sie auch in ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
Archiv & Fraktion & Schlossplatz » Rückbenennung des Schlossplatzes, Redebeitrag von Brigitte Hasenjürgen in der Ratssitzung am 27.06.2012
27Jun

Rückbenennung des Schlossplatzes, Redebeitrag von Brigitte Hasenjürgen in der Ratssitzung am 27.06.2012

Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,
vor drei Monaten haben wir hier im Rat den Hindenburgplatz in Schlossplatz umbenannt. Uns war klar, dass die „Entzauberung“ der Figur Hindenburg insbesondere ältere Menschen irritiert, weil ihr Bild von Hindenburg durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse in Frage gestellt wird.
Politischer Protest zeichnete sich schon damals ab und er ist legitim.
Nun liegen die historischen Fakten zu Hindenburg, einem aktiven Förderer Hitlers, immer noch auf dem Tisch – wir werden die Umbenennung nicht rückgängig machen.

So weit, so unverändert unsere Grüne Position und die Haltung der Mehrheit der Ratsfrauen und Ratsherren aus allen Parteien.

Doch etwas ist neu.
Womit so nicht zu rechnen war, ist, dass auch 20-30 Jährige die Bürgerinitiative „Pro Hindenburgplatz“ unterstützen. Sie sind eine Minderheit unter allen jungen Münsterane*innen. Trotzdem sollten diese jungen Unterstützer*innen uns mindestens so viel zu denken geben wie Marketing- und Imageprobleme.
Wir sollten auch selbstkritisch hinschauen.

Was bewegt heute junge Frauen und Männer, an dem Namen Hindenburg festzuhalten?

  • Die Junge Union mag sicherlich ihre Mutterpartei auch provozieren wollen – doch dieser Wunsch erklärt nicht hinreichend die Zustimmung der Bürgerinitiative „Pro Hindenburg“ unter jungen Menschen. Sie ist nicht allein ein CDU Problem.
  • Stichwort „Politikverdrossenheit“: Inwiefern hat die Umfrage unter Bürgerinnen und Bürgern „Ehrung von Personen durch Straßenbenennungen“ auch ein weiteres Puzzleteil dazu beigetragen? Die Fragetechnik war aus methodischer Sicht sicher grenzwertig.
  • Stichwort „demokratische Erziehung“: Welchen Politik- und Geschichtsunterricht haben die jüngeren Unterstützer*innen genossen? Wie haben sie sich im Studium, in der Ausbildung, in Vereinen mit der NS-Zeit auseinandergesetzt? Oder war dafür zu wenig Raum?
  • Wieso stört es die jüngeren Unterstützer*innen der Bürgerinitiative nicht, dass der Platz 85 Jahre nach Hindenburg geheißen hat? Vermutlich steckt dahinter auch das Anliegen nach einem Schlussstrich unter die NS-Vergangenheit. Diese Schlussstrichdebatte sollten wir aufgreifen und mit Jugendlichen stärker ins Gespräch kommen.
  • Stichwort „Intellektuellenfeindlichkeit“: Oder wie soll ich das interpretieren, wenn einige Unterstützer*innen Historikerinnen und andere Wissenschaftler als manipulativ, arrogant und besserwisserisch beschimpfen und sich selbst für demokratischer und kompetenter halten?

Soweit zu möglichen Motivlagen.
Unabhängig davon, wie der Prozess nun weiter läuft,
sind die hier gestellten Fragen nicht vom Tisch – sie werden uns weiter beschäftigen.
Kurzfristig heißt es jetzt, alles dafür zu tun, dass der Schlossplatz weiter Schlossplatz heißt, langfristig müssen wir mehr in politische Bildung investieren.

Verfasst am 27.06.2012 um 21:12 Uhr