Nächste Veranstaltungen

Mai
20
Mo
19:00 Aktuelle Stunde Gesundheitspolitik @ Regenbogensaal, Grünes Zentrum
Aktuelle Stunde Gesundheitspolitik @ Regenbogensaal, Grünes Zentrum
Mai 20 um 19:00 – 21:00
Folgende Themen haben wir vorbereitet: – Organspende – Bluttest auf Trisomie 21 – Impfpflicht-Debatte – Sterbehilfedebatte
Mai
23
Do
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
AG Migration @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Mai 23 um 18:00 – 20:00
 
19:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Mai 23 um 19:00 – 21:00
Schwerpunkt: VHS
Mai
26
So
17:30 EU-Wahlparty @ Grünes Zentrum
EU-Wahlparty @ Grünes Zentrum
Mai 26 um 17:30 – 22:00
 
Mai
28
Di
19:30 Kreismitgliederversammlung @ Rote Lola
Kreismitgliederversammlung @ Rote Lola
Mai 28 um 19:30 – 22:00
Einführung für Neumitglieder ab 19 Uhr
Jul
25
Do
17:00 Talk Jung Grün @ Grünes Zentrum
Talk Jung Grün @ Grünes Zentrum
Jul 25 um 17:00 – 21:00
Neues Diskussionsformat der Grünen Jugend ,,Talk Jung Grün” kommt nach Münster!    
Weiter zum Inhalt
0_Pflege_NEU & Familien & Finanzen & Fraktion & Kinder / Jugendliche & Pflege & Pressemitteilungen-Rat » Möllers: Großtagespflegestellen gleich behandeln
20Mrz

Möllers: Großtagespflegestellen gleich behandeln

GAL-Ratsfrau Jutta Möllers zu Besuch bei den Berghasen„Endlich hat sich eine Mehrheit gefunden, um den Topf für Mietkostenübernahme bei Großtagespflegestellen zu erhöhen. Jetzt können die Eltern, die ihre Kinder in einer Großtagespflegestelle betreuen lassen, hoffen, neben ihren Elternbeiträgen nicht auch noch die Mietkosten für die angemieteten Räumlichkeiten bezahlen“ freut sich GAL-Ratfrau Jutta Möllers über die Annahme ihres entsprechenden Antrag.

Seitens der Verwaltung war eine Finanzierung der Mietkosten aus dem Mietkostenübernahmebudget nur für neue Großpflegestellen in Stadtteilen mit hohem Bedarf vorgesehen worden. Möllers hatte in ihrer Antragsbegründung darauf hingewiesen, dass sich die Stadt über jede Großtagespflegestelle, die im Stadtgebiet besteht, freuen müsse, solange stadtweit Bedarf an weiteren Betreuungsplätzen bestehe. Deshalb müssten vorhandene Großpflegestellen (ohne betriebliche), die Wohnungen angemietet hätten, eine Übernahme der Mietkosten erhalten. Möllers: „Es ist klar, dass es nicht zu einer Ungleichbehandlung von bereits vorhandenen und neuen Großtagespflegestellen kommen darf. Das wäre doch keinem zu vermitteln, insbesondere nicht den betroffenen Eltern.“

Da zurzeit wenig durchschaubar ist, welche Großtagespflegestellen wie mit städtischen Mittel gefördert werden, werden die Grünen mit einer Anfrage an die Verwaltung versuchen, die Förderungsmöglichkeiten etwas transparenter zu machen.

Verfasst am 20.03.2013 um 18:30 Uhr