Nächste Veranstaltungen

Dez
11
Mi
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Dez 11 um 18:00 – 20:00
 
Dez
12
Do
18:30 Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Dez 12 um 18:30 – 23:00
Wir freuen uns mit euch auf einen adventlichen Abend mit einem politischen Jahresrückblick. Für Essen und Trinken wird gesorgt.
Dez
13
Fr
15:30 Hereinspaziert @ Grünes Zentrum
Hereinspaziert @ Grünes Zentrum
Dez 13 um 15:30 – 18:30
Mitmachmöglichkeiten bei den Grünen! Anmeldung unter: kv@gruene-muenster.de
Dez
18
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Dez 18 um 19:00
Zu jedem Termin wird es ein Input-Papier geben. Wir setzen Interessierte, die Lust haben öfter mitzuarbeiten, gerne auf die Mailingliste. Darüber gibt es dann die ...
weiterlesen »
Jan
21
Di
19:30 Neujahrsempfang @ N.N.
Neujahrsempfang @ N.N.
Jan 21 um 19:30 – 22:00
Termin schon mal notieren. Weitere Infos folgen.
Weiter zum Inhalt
Finanzen & Fraktion & Kinder / Jugendliche & Partei & Pressemitteilungen-Fraktion2014 & Pressemitteilungen-Rat » Grüne fordern weiter mehr Geld für die Kitas – Beteiligung der Träger und Erzieherinnen notwendig
21Mai

Grüne fordern weiter mehr Geld für die Kitas – Beteiligung der Träger und Erzieherinnen notwendig

Es sind vielfältige Aufgaben, die Erzieher*innen in den Kindertagesstätten und Kindergärten in Münster und NRW leisten müssen, da waren sich die über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Haus der Familie einig. Bei einer Veranstaltung der GRÜNEN über das neue Kinderbildungsgesetz (KiBiz), welches im August 2014 in Kraft treten soll, ging es darum den Gesetzesentwurf vorzustellen und mit den Trägern von Kindertagesstätten, Eltern und den Erzieher*innen über weitere Verbesserungsmöglichkeiten ins Gespräch zu kommen. Andrea Asch, die Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, erläuterte die Maßnahmen, die der Gesetzesentwurf vorsieht, um die Qualität der frühkindlichen Bildung weiter zu stärken. Besonders in den Bereichen Bildungsgerechtigkeit, bei der Personalausstattung und der sprachlichen Bildung wird nachgebessert werden. Asch betonte: „Eine besonders wichtige Zielsetzung der Revision des KiBiz ist, die Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen zu unterstützen. So soll jährlich mit 55 Millionen Euro aus Landesmitteln weiteres Personal zur Entlastung der Erzieher*innen eingestellt werden können.“

Für die Förderung von benachteiligten Kindern werden 45 Millionen Euro bereitgestellt. „Wir wollen Ungleiches ungleich behandeln und einen Beitrag zur Bekämpfung der Kinderarmut in Nordrhein-Westfalen leisten“, so Asch. Durch die Gründung von plusKita-Einrichtungen werden Einrichtungen mit einem hohen Anteil von Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf gezielt gefördert und so die Bildungschancen gestärkt. Kinder die aufgrund ihrer Zuwanderungsgeschichte oder sozialen Herkunft mehr Unterstützung bei der sprachlichen Entwicklung benötigen, bekommen ebenfalls zusätzliche Mittel für Sprachförderung. „Wir wissen, dass die Sprache in unserer Gesellschaft für mehr Chancengleichheit und Teilhabemöglichkeiten entscheidend ist. Die zusätzlichen Mittel für die Sprachförderung sind ein Schritt in die richtige Richtung“, freute sich die Münsteraner Landtagsabgeordnete Josefine Paul. „Unsere Stadt wird künftig für plusKITA-Einrichtungen 650.000 Euro erhalten. Für die Sprachförderung bekommt Münster 370.000 Euro. Mit diesen zusätzlichen Mitteln können wir einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit leisten“, so Ratsfrau Jutta Möllers.

Einig waren sich die Grünen aus Stadt und Land, dass bei der Gesetzesreform die kleinen, eingruppigen Einrichtungen nicht benachteiligt werden dürfen.

Möllers, die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion Münster ist, gab einen Überblick über die vielfältige und über Jahrzehnte lang gewachsene Trägerstruktur der Kindertageseinrichtungen.  Möllers betonte: „Diese Vielfalt wollen wir GRÜNEN unbedingt erhalten. Viele Kitas in Münster sind Elterninitiativen, die mit viel bürgerschaftlichem Engagement und Herzblut betrieben werden und einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit Kitaplätzen leisten. Wir werden weiter dafür kämpfen, dass solche kleineren Kitas nicht zu kurz kommen und gestärkt werden.“

Die Ausgaben für frühkindliche Bildung liegen immer noch deutlich hinter der Finanzierung von Universitäten und Schulen zurück. Diese umgekehrte Finanzierungspyramide im Bildungssystem müsse dringend vom Kopf auf die Füße gestellt werden, folgerten Asch und Möllers. Denn: eine qualitativ gute Bildung von Anfang an sei eine Präventionsaufgabe, die zukünftige Folgekosten in der Bildungsbiographie von Kindern vermeiden helfe. Der Bund muss seine Zusage einhalten und  Ländern und Kommunen sechs Milliarden  für die Bildung bereitstellen. Davon muss ein wesentlicher Teil in die Kitas fließen.

Verfasst am 21.05.2014 um 23:21 Uhr