Nächste Veranstaltungen

Feb
25
Mo
18:00 Kaminabend @ Hof Freitag
Kaminabend @ Hof Freitag
Feb 25 um 18:00 – 22:00
Treffen der Stadtteilgruppe West
Feb
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Feb 26 um 19:00 – 21:00
 
Feb
27
Mi
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Feb 27 um 20:00 – 22:00
Am 14. Februar 19 Uhr Treffen im Stadtmuseum!
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Weiter zum Inhalt
0_Gesundheit_NEU » Cannabis: Grüne wollen Modellvorhaben zur kontrollierten Abgabe für Münster möglich machen
21Aug

Cannabis: Grüne wollen Modellvorhaben zur kontrollierten Abgabe für Münster möglich machen

Cannabis sei heute flächendeckend quasi frei verfügbar, stellten GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners, GAL-Sozialausschussmitglied Harald Wölter und MdB Maria Klein-Schmeink, gesundheitspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, anlässlich einer Pressekonferenz fest, auf der sie die Umsetzung eines Modellvorhabens zur kontrollierten Cannabisabgabe befürworteten.

Ein Verbot und drohende Kriminalisierung habe weder Jugendliche noch Erwachsene wirksam vom Konsum abgehalten, der Cannabiskonsum in Deutschland sei trotz Verbots gestiegen, die organisierte Kriminalität habe davon profitiert. Hier setzen die Grünen an. Aus ihrer Sicht bietet eine streng regulierte Freigabe die Chance, die mit einem illegalen Handel bestehenden Risiken zu vermeiden, den Gesundheitsschutz zu erhöhen und Konsumentinnen und Konsumenten frühzeitiger und besser mit Beratungs- und Hilfeangeboten zu unterstützen. Erfahrungen in den Ländern, die diesen Weg bereits gegangen seien, hätten gezeigt, dass die Zahl der Konsumenten nicht steige.

Dabei wollen die Grünen de gesundheitlichen Gefahren von Drogen – egal ob legal oder illegal –nicht gering schätzen oder verharmlosen. Wichtig sei es, die mit dem Konsum dieser Substanzen verbundenen Risiken so gering wie möglich zu halten. Hierzu könne neben einer zielgruppen-spezifischen Aufklärung über mögliche Risiken des Konsums die Entkriminalisierung derjenigen, die illegale Drogen konsumieren, beitragen.

Verfasst am 21.08.2015 um 15:41 Uhr