Nächste Veranstaltungen

Dez
11
Mi
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Dez 11 um 18:00 – 20:00
 
Dez
12
Do
18:30 Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Dez 12 um 18:30 – 23:00
Wir freuen uns mit euch auf einen adventlichen Abend mit einem politischen Jahresrückblick. Für Essen und Trinken wird gesorgt.
Dez
13
Fr
15:30 Hereinspaziert @ Grünes Zentrum
Hereinspaziert @ Grünes Zentrum
Dez 13 um 15:30 – 18:30
Mitmachmöglichkeiten bei den Grünen! Anmeldung unter: kv@gruene-muenster.de
Dez
18
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Dez 18 um 19:00
Zu jedem Termin wird es ein Input-Papier geben. Wir setzen Interessierte, die Lust haben öfter mitzuarbeiten, gerne auf die Mailingliste. Darüber gibt es dann die ...
weiterlesen »
Jan
21
Di
19:30 Neujahrsempfang @ N.N.
Neujahrsempfang @ N.N.
Jan 21 um 19:30 – 22:00
Termin schon mal notieren. Weitere Infos folgen.
Weiter zum Inhalt
0_Verkehr_NEU & Aktuell & Partei & Pressemitteilungen-Kreisverband2015 » Gesundheitsrisiken von Lärm und Feinstaub ernstnehmen
08Sep

Gesundheitsrisiken von Lärm und Feinstaub ernstnehmen

„Wer den vierspurigen Ausbau der B51 vorantreibt, ohne die gesundheitlichen Folgen für die Anwohnerinnen und Anwohner dieses Verkehrsprojektes wirklich ernst zu nehmen, handelt aus meiner Sicht nicht verantwortlich“, erklärt die Grüne Oberbürgermeisterkandidatin Maria Klein-Schmeink. „Die Untätigkeit heute, bringt die Schwierigkeiten von morgen. Es kann nicht sein, dass überall in der Republik solche Ausbauten in eine Tieflage mit Deckelung gebracht werden, nur ausgerechnet in Münster bleibt es bei einem bescheidenen Lärmschutz.

Auch wenn die Gerichte den planungsrechtlichen Einwänden der Bürgerinitiative nicht gefolgt sind, bleiben die Gesundheitsrisiken für die Wohnbevölkerung ja unbestreitbar bestehen. Sie wären entweder durch eine Temporeduzierung deutlich zu reduzieren oder aber durch eine Tieferlegung mit Deckelung.“
Letzteres ist mittlerweile überall Standard. „Mir ist völlig unverständlich, dass der amtierende Oberbürgermeister sich nicht mit allem Nachdruck gegenüber seinen Parteifreunden für eine bessere Lösung einsetzt. Ich begrüße es deshalb sehr, dass sich die Bürgerinitiative mit einer Petition an den Bundestag wenden will. Auf jeden Fall muss die Stadt ihre Zusage einhalten, beim Ausbau der Umgehungsstraße eigene Mittel für die Verbesserung des Lärmschutzes einzusetzen“, fordert Klein-Schmeink abschließend.

Verfasst am 08.09.2015 um 13:11 Uhr