Nächste Veranstaltungen

Jul
25
Do
17:00 Talk Jung Grün @ Grünes Zentrum
Talk Jung Grün @ Grünes Zentrum
Jul 25 um 17:00 – 21:00
Neues Diskussionsformat der Grünen Jugend ,,Talk Jung Grün” kommt nach Münster!    
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Jul 25 um 18:00 – 20:00
 
Jul
26
Fr
19:30 Out of sight – out of mind? @ Pension Schmidt
Out of sight – out of mind? @ Pension Schmidt
Jul 26 um 19:30 – 22:00
Infoabend zum Flüchtlings-hotspot Samos
Jul
31
Mi
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Jul 31 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Aug
7
Mi
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Aug 7 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Sep
12
Do
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Sep 12 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Weiter zum Inhalt
0_Planung_NEU & 0_Umwelt_NEU & 0_Verkehr_NEU » Grüne und BI im Meinungsaustausch: “Keine Baumfällungen und Grundstücksverkäufe vor OVG-Entscheidung”
14Jan

Grüne und BI im Meinungsaustausch: “Keine Baumfällungen und Grundstücksverkäufe vor OVG-Entscheidung”

Zu einem Meinungsaustausch kamen die Vertreter der BI Mauritz, Peter-Paul Gosing und Wolfgang Sposny, mit GAL-Ratsherr Carsten Peters zusammen. Anlass war die jüngsten Entwicklungen um den Ausbau der B 51 und deren Auswirkungen in Mauritz.  “Es darf nicht sein, dass vor der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts über die Klagen gegen den Ausbau der BI 51 bereits Fakten geschaffen werden, indem die Bäume abgeholzt werden. Hier sind die Verantwortlichen gut beraten, erst die Entscheidung des Gerichts abzuwarten”, machen Gosing, Sposny und Peters in einer gemeinsamen Erklärung deutlich.

“Gleiches gilt für die angekündigten Grundstücksverkäufe.” Die Befürworter der Ausbauplanungen sollten sich ihrer rechtlichen Position nicht zu sicher sein, so Grüne und BI-Vertreter: “Die Rechtsprechung zu Großprojekten hat in den letzten Jahrzehnten erfreulicherweise etwas geändert, wenn es um den Lärmschutz für AnwohnerInnen geht.”

Die Gesprächspartner erinnern in diesem Zusammenhang an das Vorgehen der Stadt Münster in den 90er Jahren in Erwartung des ECE-Centers samt neuem Stadion an der Hammer Straße: Dort wurden im Vorgriff auf die Planungen zwei Häuser mit 20 Wohnungen abgerissen. Das städtische Vermögen war fort und der Wohnraum auch. Heute herrsche Einigkeit darüber, dass es gut für Münster ist, dass dieses Großprojekt nicht umgesetzt wurde.

Verfasst am 14.01.2015 um 13:10 Uhr