Nächste Veranstaltungen

Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Wir haben in der AG beschlossen uns endlich mal wieder in Person zu treffen!! Sollte sich die Corona-Situation in Münster nicht verschlechtern und es nicht ...
weiterlesen »
Sep
20
So
ganztägig Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Sep 20 ganztägig
Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster sind auch in diesem Jahr wieder beim Volksbank Marathon dabei.In diesem Jahr sind es 15 Staffel. Ein neuer Rekord. Die grünen ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Verkehr_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2015 & Pressemitteilungen-Rat » Grüne zum Verfahren in Sachen Radwegebenutzungspflicht: Klage macht deutlich, dass es zu wenig Platz für Radfahrer*innen gibt
27Nov

Grüne zum Verfahren in Sachen Radwegebenutzungspflicht: Klage macht deutlich, dass es zu wenig Platz für Radfahrer*innen gibt

Münsters Grüne unterstützen das Bestreben des ADFC und des Klägers im laufenden gerichtlichen Verfahren zur Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht, so mehr Platz für den Radverkehr (nicht nur) auf der Wolbecker Straße zu schaffen.

“Es ist doch inzwischen stadtbekannt: Für den Radverkehr steht in Münster zu wenig Platz zur Verfügung. Ganz besonders deutlich zeigt sich das an der Wolbecker Straße. Heute ist hier die Situation vor allem für RadfahrerInnen und FußgängerInnen unübersichtlich und nicht ungefährlich. Hier muss sich etwas ändern, zugunsten von RadfahrerInnen und FußgängerInnen”, fordert GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion.

Ein Teil des ADFC-Antrags sei zudem bereits durch den Bau der Fahrradspur auf der Wolbecker Straße bis zur Bremer Straße umgesetzt – im Rahmen der Umbaumaßnahmen des Hbf. Dieser Weg wird auch nach Abschluss der Umbauarbeiten bleiben.

“Unabhängig davon, wie im laufenden Verfahren das Gericht entscheidet, müssen wir dafür sorgen, dass der Radverkehr künftig mehr Platz hat. Dies wird in weiten Bereichen zu Lasten des motorisierten Individualverkehrs geschehen. Die Stadtverwaltung selbst hat aus dem steigenden Radverkehrsanteil – der den Anteil der PKW längst überholt hat – die Konsequenz gezogen: Der Verkehrsraum ist zugunsten des Radverkehrs neu aufzuteilen. Daran müssen wir jetzt arbeiten”, so Peters

Verfasst am 27.11.2015 um 16:50 Uhr