Nächste Veranstaltungen

Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Wir haben in der AG beschlossen uns endlich mal wieder in Person zu treffen!! Sollte sich die Corona-Situation in Münster nicht verschlechtern und es nicht ...
weiterlesen »
Sep
20
So
ganztägig Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Sep 20 ganztägig
Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster sind auch in diesem Jahr wieder beim Volksbank Marathon dabei.In diesem Jahr sind es 15 Staffel. Ein neuer Rekord. Die grünen ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Planung_NEU & 0_Umwelt_NEU & 0_Verkehr_NEU » Hafenprojekte: Grüne wollen unabhängiges Verkehrsgutachten für Hansa-/Hafen/Herz-Jesu – Verkehrsprognosen nicht fundiert – Belastungen schon heute hoch
29Jan

Hafenprojekte: Grüne wollen unabhängiges Verkehrsgutachten für Hansa-/Hafen/Herz-Jesu – Verkehrsprognosen nicht fundiert – Belastungen schon heute hoch

Einer der zentralen Kritikpunkte an den Planungen des Einkaufzentrums am Hafen ist die prognostizierte Verkehrszunahme und die zugrunde liegenden Planungen. Die Grünen haben ein unabhängiges Verkehrsgutachten durch ein externes Fachbüro beantragt. Die Verwaltung lehnt dies ab.„Bislang liegt kein unabhängiges Gutachten über die zu erwartenden Verkehrsflüsse bei/nach Realisierung der derzeit geplanten innerstädtischen Großprojekte. Um die verkehrlichen Auswirkungen dieser Großprojekte zutreffend und nachhaltig einschätzen zu können, bedarf es daher einer unabhängigen Einschätzung – ohne Wunschdenken und perspektivisch nicht zur Verfügung stehender Straßen und Zuwegungen“, so GAL- Ratsherr Carsten Peters.

Schon heute Belastungen am Hansaring

„Schon heute ist der Hansaring starken Verkehrsströmen ausgesetzt. Sollten die Planungen für das „Hafencenter“ weiter vorangetrieben werden, droht bei Umsetzung der bisherigen Planungen ein Dauerstau auf dem Hansaring und zusätzliche Belastungen für die anliegenden Straßen. Die Belastungen für die AnwohnerInnen werden noch mal erheblich steigen und unzumutbar sein. Dies kann nicht Ziel einer BürgerInnennahen Politik sein“, so Peters weiter.

Dieses Konzept soll die Verkehrsströme beziffern und bewerten, die sich durch die geplanten Großprojekte am Hafen – siehe Offenlegung des Bebauungsplans Nr.535 („Hafencenter“) und weiteren Planungen (Projekt „Neuhafen“ – Deilmann/Kresing-Projekt) ergeben. Hierzu ist im Besonderen die Verkehrsbelastung für den Hansaring zu überprüfen sowie die aktuelle Situation der Verkehrsflüsse zu berücksichtigen. Der bislang nicht erfolgte Ausbau der B51, der B481n sowie die Zuwegung über ein Privatgelände (Fa. Scheiwe) werden hierbei als mittelfristig bzw. dauerhaft nicht möglich eingestuft.

Verfasst am 29.01.2015 um 23:07 Uhr