Nächste Veranstaltungen

Mrz
23
Sa
14:00 Wahlkampfstand in der Stubengass... @ Stubengasse
Wahlkampfstand in der Stubengass... @ Stubengasse
Mrz 23 um 14:00 – 16:00
Anna Cavazinni kommt nach Münster, um unsere Kandidatin Anna Maj Blundell in der Europa-Wahlkampagne zu unterstützen. Kommt vorbei und lernt unsere Kandidatinnen persönlich kennen!
17:00 Grüner Treff @ Grünes Zentrum
Grüner Treff @ Grünes Zentrum
Mrz 23 um 17:00 – 19:00
Wir wollen mit der Anna M. Blundell, Europakandidatin und Vorstandssprecherin der Grünen Münster, und Anna Cavazzini, Europakandidatin der Grünen für Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt ins ...
weiterlesen »
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Apr
4
Do
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Apr 4 um 20:00 – 22:00
Am 21. März Treffen in der VHS!
Apr
27
Sa
10:00 GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
Apr 27 um 10:00 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Mai
2
Do
19:30 Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Mai 2 um 19:30 – 22:00
Zu dieser Veranstaltung begrüßen wir alle Zielgruppe alle verkehrspolitisch interessierten Münsteraner*innen. Infos zum Referenten Dr. Martin Randelhoff – Er ist renommierter Verkehrsexperte und hat mit ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Kinder-Jugendliche_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2015 » Kita-Streik erfolgreich zu Ende bringen! GRÜNE: Eltern und Erzieher solidarisch
28Mai

Kita-Streik erfolgreich zu Ende bringen! GRÜNE: Eltern und Erzieher solidarisch

„Der Kita -Streik zerrt an den Nerven von Eltern und ErzieherInnen. Das verstehen wir GRÜNE. Trotzdem dürfen sich beide Seiten nicht gegeneinander ausspielen lassen“, mahnt Jutta Möllers, grüne Ratsexpertin für die Jugend- und Familienpolitik. Aus ihrer Sicht ist die Forderung der ErzieherInnen, SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen nach angemessener Eingruppierung absolut berechtigt. „Die Fachkräfte im Sozial- und Erziehungsdienst leisten wichtige und anstrengende Qualitätsarbeit, werden aber seit Jahren unterbezahlt. Insbesondere die Stadt Münster hat dem schäbig Vorschub geleistet, als sie bei der Umstellung von BAT auf TVöD befristet beschäftigten Erzieherinnen gekündigt und zu verschlechterten Tarifen wieder eingestellt hat!“

Die GRÜNEN werden sich im Rat für zwei Dinge nachdrücklich einsetzen. Zum einen fordern sie den Oberbürgermeister und den Personaldezernenten auf, endlich für die Stadt Münster öffentlich zu erklären, dass sie mit der Verhandlungsführung der kommunalen Arbeitgeberseite nicht einverstanden sind und dieser das auch mitteilen. „Die Arbeitgeber hoffen ganz offensichtlich, dass durch ein Aussitzen des Streikes Verdi, GEW und den Streikenden finanziell wie psychisch die Luft ausgeht. Wir warten darauf, dass die Herren Lewe und Heuer mal eindeutig erklären, auf welcher Seite sie in diesem Arbeitskampf stehen“, fordert Möllers. Zum anderen erwarten die Grünen eine verlässliche Notfallbetreuung und ganz besonders eine transparente Informationspolitik der Stadt, die Eltern schnell und unbürokratisch auf Hilfsangebote hinweist. „Von 2.350 angemeldeten Kindern werden zurzeit gut 500 in regulär geöffneten Kitas betreut, nicht ganz 400 fanden einen Platz in der Notbetreuung. Das heißt, dass rund 1.450 Kinder ohne fachliche Betreuung sind, die Eltern damit auf sich allein gestellt. Ein wenig mehr Enthusiasmus darf da der OB schon zeigen!“ ärgert sich die grüne Ratsfrau.

Die Debatte über die Rückzahlung der Elternbeiträge hält Möllers für ein Ablenkungsmanöver: „Natürlich haben die betroffenen Eltern nicht nur Ärger, sondern möglicherweise auch Zusatzkosten zu verkraften. Die 15.000 € wöchentlich an Beiträgen, die die Stadt erstatten könnte, sind da ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir schlagen vor, diese Beiträge wie auch die eingesparten Gehälter nach dem Streik den Kitas für Qualitätsverbesserungen zur Verfügung zu stellen. Das Geld käme dann denen zu Gute, um die es eigentlich geht: den Kindern!“

Verfasst am 28.05.2015 um 15:59 Uhr