Nächste Veranstaltungen

Jan
28
Di
18:30 Wahlversammlung zur Bezirksvertr... @ Grünes Zentrum
Wahlversammlung zur Bezirksvertr... @ Grünes Zentrum
Jan 28 um 18:30 – 21:30
Für die Kommunalwahl im September stellen wir auch Wahlvorschläge in Form von Listen für die Bezirksvertretungen (BVen) auf. Für die Bezirke Münster-Nord und -Hiltrup liegt ...
weiterlesen »
Jan
29
Mi
10:00 Meine Kommune im Klimanotstand @ DBU Zentrum für Umweltkommunikation
Meine Kommune im Klimanotstand @ DBU Zentrum für Umweltkommunikation
Jan 29 um 10:00 – 17:00
Anmeldungen unter: https://www.dbu.de/klimanotstand
Feb
3
Mo
19:45 AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
Feb 3 um 19:45 – 21:30
Vortrag mit Herrn Prof. Kennerknecht, der Regionalgruppe Münster der Tibet Initiative Deutschland e.V.
Feb
5
Mi
19:00 Wahlversammlung Bezirksvertretun... @ Handorfer Huus
Wahlversammlung Bezirksvertretun... @ Handorfer Huus
Feb 5 um 19:00 – 22:00
Für die Kommunalwahl im September stellen wir auch Wahlvorschläge in Form von Listen für die Bezirksvertretungen (BVen) auf. Für die Bezirke Münster-Nord und -Hiltrup liegt ...
weiterlesen »
Feb
6
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Grünes Zentrum
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Grünes Zentrum
Feb 6 um 19:00 – 21:00
Am 3. März und 2. April Treffen in der Zukunftswerkstatt Kreuzviertel ab 18:30 Uhr.
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Feb 6 um 20:00 – 22:00
Die AG Kinder, Jugend und Familie trifft sich durchschnittlich zwei Mal monatlich an wechselnden Orten jeweils an Donnerstagen um 20 Uhr. Wer Interesse an einer ...
weiterlesen »
Feb
7
Fr
17:00 Hochwasser- und Starkregenrisiko... @ Bezirksregierung Münster
Hochwasser- und Starkregenrisiko... @ Bezirksregierung Münster
Feb 7 um 17:00 – 19:00
Vorläufiges Programm: Grußwort der Bezirksregierung Münster (Dr. Christel Wies, Abteilungsleiterin, Bezirksregierung Münster) Risikoanalysen und Handlungskonzepte zur Schadensreduzierung an Gewässern im Münsterland (N. N., Bezirksregierung Münster) ...
weiterlesen »
Feb
13
Do
19:00 AG Bildung – Zukunft der Bildung... @ Grünes Zentrum
AG Bildung – Zukunft der Bildung... @ Grünes Zentrum
Feb 13 um 19:00 – 21:30
Durch eine Verschiebung vom 28.01. findet die Sitzung nun am 13.02. statt. Themen der folgenden Sitzungen: “Weiterbildung in Münster stärken” “Chancen für alle Kinder” “Schullandschaft, ...
weiterlesen »
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Feb 13 um 20:00 – 22:00
Die AG Kinder, Jugend und Familie trifft sich durchschnittlich zwei Mal monatlich an wechselnden Orten jeweils an Donnerstagen um 20 Uhr. Wer Interesse an einer ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
Aktuell & Fraktion & Pressemitteilungen-Fraktion2016 » Katholikentag: GRÜNE warnen vor Verharmlosung der AfD
09Jul

Katholikentag: GRÜNE warnen vor Verharmlosung der AfD

In einem Beitrag von ‚kirchensite.de‘ (Online mit dem Bistum Münster) vom 29.06.2016 fordert Klaus Winterkamp, der Katholikentag in Münster solle die AfD beteiligen:

Es sollte „auch mal jemand auf dem Podium sitzen, der nicht die kirchliche Mehrheitsmeinung vertritt“.Laut Winterkamp ist es Aufgabe des Katholikentags, sich mit unterschiedlichen Meinungen „ernsthaft auseinanderzusetzen“. Deshalb hält er die Entscheidung für falsch, dass in Leipzig keine Vertreter der rechtspopulistischen AfD an den Podien teilnehmen sollten. Das Medienecho habe die abwesende AfD ohnehin gehabt, bilanziert Winterkamp: „Da finde ich es besser, wir haben sie vor Ort und können ihr in Diskussionen Paroli bieten.“ Ob das 2018 in Münster so kommt, entscheidet die Katholikentagsleitung.

Carsten Peters (links) und Stephan Orth (rechts) vorm Paulusdom

 

Die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster warnt in diesem Kontext vor der Verharmlosung anitdemokratischer, menschenverachtender, als auch rassistischer Positionen.

Dazu erklärt Stephan Orth (religionspolitischer Sprecher der Ratsfraktion): „Es ist erfreulich, dass auf dem geplanten Katholikentag auch Meinungen fernab der kirchlichen Mehrheitsmeinung einen Platz haben sollen. Gerade aus religionspolitischen Gesichtspunkten ist ein offener Diskurs von Religion und Gesellschaft richtig und wichtig. Alles andere würde den Eindruck einer elitären und verschlossenen Veranstaltung erwecken, was nicht zur interreligiösen und interweltanschaulichen Verständigung beitrüge.

Gleichwohl äußert Orth hinsichtlich einer Beteiligung der AfD beim Katholikentag in Münster starke Bedenken: „Als ich von der Nachricht erfuhr war ich ehrlich gesagt geschockt. Einer der Leitgedanken GRÜNER Politik ist die vielfältige und gleichberechtigte Gesellschaft. Das gilt auch für das gleichberechtigte Nebeneinander verschiedener Meinungen. Und genau hier habe ich starke Bedenken. Äußerungen und politische Forderungen, die Menschen aufgrund von unterschiedlicher Kultur, Hautfarbe, Herkunft, Religionszugehörigkeit oder etwa Sexualität in Frage stellen und benachteiligen wollen sind keine Meinungen, sondern Rassismus! Das muss auch klar benannt werden. Nachdem sich die Kirchen in Deutschland immer wieder von Äußerungen der AfD distanziert und diese zu Recht kritisiert haben, ein tolles Engagement in der Flüchtlingshilfe beweisen, läuft die katholische Kirche hier Gefahr falsche Signale zu senden. Als gläubiger Katholik, als Grüner Politiker und als Mensch bereitet mir diese Forderung starke Bauchschmerzen, denn wie gewährleistet werden soll, dass die AfD den Katholikentag nicht als Podium instrumentalisiert um neue Skandale und menschenfeindliche Äußerungen zu produzieren – all das kennen wir aus unzähligen Auftritten – diese Antwort bleibt uns Winterkamp bislang leider schuldig.

Ratsherr Carsten Peters (Mitglied des Fraktionsvorstands) ergänzt: „Seit den Äußerungen verschiedener AfD Spitzenpolitiker*innen wie Gauland, Gedeon, Höcke oder von Storch liegt auf der Hand, dass völkischer Nationalismus zur Grundlage der Politik dieser Partei geworden ist. Sie hat den Weg hin zu einer extrem rechten Partei, der es darum geht den politischen Mainstream immer weiter nach rechts zu verschieben, längst beschritten. Hierzu gehört die rassistische Hetze gegen Geflüchtete und Menschen mit Migrationsvorgeschichte ebenso, wie Hetze gegen Christen, Juden, Muslime und Menschen, die Geflüchtete unterstützen. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit darf auch beim Katholikentag nicht als eine vermeintlich legitimierte Meinung unter anderen gelten.


Pressemitteilung der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen/GAL vom 01.07.2016
Verfasst am 09.07.2016 um 17:44 Uhr