Weiter zum Inhalt
0_Energie_NEU & Aktuell & Pressemitteilungen-Kreisverband2016 » Von Sparfüchsen und Eisbären – Zu Besuch bei den Stromsparchecker*innen
18Mai

Von Sparfüchsen und Eisbären – Zu Besuch bei den Stromsparchecker*innen

Seit März 2009 gibt es in Münster die „Stromsparcheckerinnen und Stromsparchecker“ der Caritas. Wer sie zu sich einlädt, spart bares Geld (ca. 100 Euro im Monat). Weil uns Grünen wichtig ist, dass Soziales und Ökologisches miteinander gedacht und angewendet werden, hat unsere Nachhaltigkeits-AG den Projektleiter der Stromsparchecker*innen, Peter Lammerding, in seinem Büro in der Kinderhauser Straße besucht.

Lars Berker im Gespräch mit Peter Lammerding von den Stromsparchecker*innen

Stromsparfüchse für die Eisbären – Lars Berker im Gespräch mit Peter Lammerding von den Stromsparchecker*innen

Das Angebot der Stromsparchecker*innen gilt nur für Menschen, die staatliche Hilfe – wie beispielsweise den Münster-Pass – erhalten. Es kostet keinen Cent und man bekommt sogar kostenlose neue Lampen, Duschköpfe und Steckdosenleisten. Die Stromsparfüchse suchen in Wohnzimmern, Küchen und Schlafzimmern stromfressende Gerätschaften und führen zudem eine Verbraucher*innenberatung durch.

Wer sich nach einer Energieberatung dazu entschließt, beispielsweise den stromgierigen Kühlschrank, der schon immer so laut war, zu entsorgen, bekommt finanzielle Unterstützung: 150 Euro. Und wer den Strom von den Stadtwerken in Münster bezieht, erhält je nach Haushaltsgröße noch bis zu 200 Euro zur Finanzierung des neuen stromsparenden Gerätes (von den Stadtwerken) obendrauf.

Es profitieren also alle: die Kund*innen der Stromsparchecker*innen (weil sie weniger Strom bezahlen müssen), die Stadt Münster (weil die Leute Heizkosten und Wasser einsparen), die Checker*innen selber (weil sie selbst längere Zeit in keinem Arbeitsverhältnis waren und sich durch die Arbeit als „Checker“ zusätzlich qualifizieren) und der Eisbär am anderen Ende der Welt, weil die Leute durch die Aktion Umweltbewusstsein entwickeln.

In Münster sind innerhalb von neun Jahren 2238 Haushalte „gecheckt“ worden. Das Angebot wird also genutzt, aber da geht nach Meinung der Nachhaltigkeits-AG der Grünen eindeutig noch mehr. Denn in Münster gibt es mehr als 20.000 Personen, die theoretisch das Angebot der Stromsparchecker*innen in Anspruch nehmen könn(t)en.

Wir von der AG Nachhaltigkeit Natur- und Umweltschutz wollen dafür sorgen, dass mehr Menschen Strom und Geld sparen. Falls ihr da draußen Ideen und Vorschläge habt, wie das Angebot der Stromsparchecker*innen bekannter werden könnte, meldet euch einfach bei uns oder kommt zur nächsten Sitzung unserer Arbeitsgruppe am, Donnerstag, den 19. Mai 2016, 17.30 Uhr im Grünen Zentrum in der Windthorststraße 7.

Kontakt: Jörg Rostek, rostek@gruene-muenster.de.

Link zur den Stromsparchecker*innen der Caritas

http://www.caritas-ms.de/hilfe-beratung/stromsparcheck/

 

Verfasst am 18.05.2016 um 8:35 Uhr