Nächste Veranstaltungen

Feb
25
Mo
18:00 Kaminabend @ Hof Freitag
Kaminabend @ Hof Freitag
Feb 25 um 18:00 – 22:00
Treffen der Stadtteilgruppe West
Feb
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Feb 26 um 19:00 – 21:00
 
Feb
27
Mi
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Feb 27 um 20:00 – 22:00
Am 14. Februar 19 Uhr Treffen im Stadtmuseum!
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Weiter zum Inhalt
0_Kultur_NEU & 0_Planung_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2016 & Pressemitteilungen-Rat » Zum Vorschlag für einen Musikcampus mit dem Veranstaltungs- und Kongressgebäude auf einem Grundstück an der Hittorfstraße/Ecke Einsteinstraße
08Sep

Zum Vorschlag für einen Musikcampus mit dem Veranstaltungs- und Kongressgebäude auf einem Grundstück an der Hittorfstraße/Ecke Einsteinstraße

WK3OttoReinersZum Vorschlag für einen Musikcampus mit dem Veranstaltungs- und Kongressgebäude (WN 07.09.2016) auf einem Grundstück an der Hittorfstraße/Ecke Einsteinstraße erklärt in einer ersten Stellungnahme GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners:

“Der Vorschlag für einen Musikcampus mit dem Veranstaltungs- und Kongressgebäude auf einem Grundstück an der Hittorfstraße/Ecke Einsteinstraße ist einer von mehreren konkurrierenden Vorschlägen. Um Doppelbelastungen bei der Prüfung dieser Vorschläge auf Seiten der Verwaltung zu vermeiden, sollte aus grüner Sicht die Verwaltung den Auftrag erhalten, zuerst – möglichst bis Jahresende – das schon seit Jahren in der Diskussion stehende Projekt „Kultur- und Bildungsforum“ (Trialog Westf. Musikschule/VHS/Veranstaltungssaal) auf dem Hörster Parkplatz so aufzuarbeiten, dass der Rat darüber in einer abstimmungsfähigen Vorlage entscheiden kann.
Der Rat der Stadt Münster hat ja vor gut 5 Jahren den Bebauungsplan zum Hörster Parkplatz befristet aufgehoben, um den von der „VI.Group“ initiierten Vorschlag eines Kultur-und Bildungsforums an dieser Stelle auf seine Realitätstauglichkeit zu prüfen. Allerdings ging der Rat damals davon aus, dass diese Frage deutlich schneller von der Verwaltung geklärt werden könne. Inzwischen hat die „VI.Group“ die Projektidee so weit konkretisiert, dass der Rat eine Antwort von der Verwaltung erwarten kann, ob dieses Vorhaben baurechtlich umsetzbar und auch weitgehend kostenneutral für die Stadt realisierbar ist. Dabei muss klar bleiben, dass die Stadt keineswegs zukünftig als Betreiber des Veranstaltungsraumes auftreten wird.
Der jetzt für die Grünen überraschende Vorstoß für einen Musikcampus sollte dann anschließend geprüft, gewürdigt und bewertet werden.”

Verfasst am 08.09.2016 um 23:18 Uhr