Nächste Veranstaltungen

Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Wir haben in der AG beschlossen uns endlich mal wieder in Person zu treffen!! Sollte sich die Corona-Situation in Münster nicht verschlechtern und es nicht ...
weiterlesen »
Sep
20
So
ganztägig Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Sep 20 ganztägig
Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster sind auch in diesem Jahr wieder beim Volksbank Marathon dabei.In diesem Jahr sind es 15 Staffel. Ein neuer Rekord. Die grünen ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Umwelt_NEU & MdB Maria Klein-Schmeink & Partei » Bärbel Höhn zu Gast in Münster: Artenschutz wichtig für Erhalt der Naturkreisläufe
28Aug

Bärbel Höhn zu Gast in Münster: Artenschutz wichtig für Erhalt der Naturkreisläufe

“Ich war richtig froh, dass ich die Vorsitzende des Umweltausschusses des deutschen Bundestages nach Münster holen konnte”, begrüßte die grüne Direktkandidatin Maria Klein-Schmeink Bärbel Höhn bei ihrer Ankunft in Münster. Naturschutz und Artenvielfalt waren Thema beim gemeinsamen Besuch des NABU.

Die Gruppe war zu Gast bei der Naturschutzstation Haus Heidhorn, die vom Naturschutzbund betrieben wird. Dort gibt es auch mehrere Bienenstände. Imker Martin Schäper erläuterte den Stellenwert der bestäubenden Insekten für die Natur, den Garten-und Landbau. Auch der saisonale Kreislauf in einem Bienenstock wurde anschaulich, denn derzeit bereiten die Bienen sich bereits auf den Winter vor. Bärbel Höhn berichtete von ihrem Bienenprojekt im deutschen Bundestag, wo sie vor ein paar Tagen den letzten Honig des Jahres geschleudert hat. Sie nutzt dieses Projekt, um auf den Stellenwert des Insektenschutzes für den Menschen hinzuweisen. Denn Pestizide und Monokulturen der industriellen Landwirtschaft haben zu einem massiven Rückgang von Insekten und in der Folge auch der Vögel geführt.

Sehr anschaulich war der Bericht von Kristian Mantel zur Gefährdung der Kiebitze, die gerade in den Münsterlandkreisen ihre größte Verbreitung haben. Ihr Bestand wird in einigen Jahren komplett verschwunden sein, wenn nicht systematisch gegengesteuert wird. Ursache ist die intensive Landwirtschaft, die die den Lebensraum dieser Feldbrüter so stark gefährdet. Der Nabu engagiert sich sowohl in der Nestkennzeichnung als auch dafür, dass Insektenschutzinseln innerhalb der landwirtschaftlich genutzten Flächen geschaffen werden. Bärbel Höhn will sich auf ihren Ebenen für diese Schutzmassnahmen einsetzen.

Sehr beeindruckt war die Grüne Besuchsgruppe vom Umfang des ehrenamtlichen Engagements, das hier geleistet wird. Maria Klein-Schmeink dankte auch dem Geschäftsführer Christian Göcking, der diesen Besuch so informativ gestaltet hat.

Verfasst am 28.08.2017 um 11:48 Uhr