Nächste Veranstaltungen

Mrz
23
Sa
14:00 Wahlkampfstand in der Stubengass... @ Stubengasse
Wahlkampfstand in der Stubengass... @ Stubengasse
Mrz 23 um 14:00 – 16:00
Anna Cavazinni kommt nach Münster, um unsere Kandidatin Anna Maj Blundell in der Europa-Wahlkampagne zu unterstützen. Kommt vorbei und lernt unsere Kandidatinnen persönlich kennen!
17:00 Grüner Treff @ Grünes Zentrum
Grüner Treff @ Grünes Zentrum
Mrz 23 um 17:00 – 19:00
Wir wollen mit der Anna M. Blundell, Europakandidatin und Vorstandssprecherin der Grünen Münster, und Anna Cavazzini, Europakandidatin der Grünen für Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt ins ...
weiterlesen »
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Apr
4
Do
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Apr 4 um 20:00 – 22:00
Am 21. März Treffen in der VHS!
Apr
27
Sa
10:00 GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
Apr 27 um 10:00 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Mai
2
Do
19:30 Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Mai 2 um 19:30 – 22:00
Zu dieser Veranstaltung begrüßen wir alle Zielgruppe alle verkehrspolitisch interessierten Münsteraner*innen. Infos zum Referenten Dr. Martin Randelhoff – Er ist renommierter Verkehrsexperte und hat mit ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Soziales_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2017 » Grüne zum Bahnhofsumfeld: „Law-and-order“-Parolen lösen keine Probleme – Soziale Probleme löst man nicht durch Verdrängung
14Jun

Grüne zum Bahnhofsumfeld: „Law-and-order“-Parolen lösen keine Probleme – Soziale Probleme löst man nicht durch Verdrängung

Zu der aktuellen Berichterstattung zu Problemen im Bahnhofsumfeld erklärt GAL-Ratsherr Carsten Peters:
„Die Probleme des Bahnhofsumfeldes sind nicht neu, sondern durch die vielen Baumaßnahmen nur sichtbarer geworden. Deshalb muss die Arbeit der Akteure und Hilfsorganisationen rund um den Hauptbahnhof wie Indro und Wohnungslosenhilfe jetzt verstärkt werden, denn soziale Probleme lassen sich nicht durch markige Sprüche und Verdrängung und Ausgrenzung lösen.

„Law-and-order“-Parolen und die Diffamierung eines ganzen Viertels als „No-go-Area” sind da kontraproduktiv. Zudem gibt zum Thema Bahnhofsumfeld Runde Tische und Arbeitsgruppen, die an Lösungen arbeiten. Dass dies Geld kosten wird, liegt auf der Hand.

Verfasst am 14.06.2017 um 13:22 Uhr