Nächste Veranstaltungen

Mrz
23
Sa
14:00 Wahlkampfstand in der Stubengass... @ Stubengasse
Wahlkampfstand in der Stubengass... @ Stubengasse
Mrz 23 um 14:00 – 16:00
Anna Cavazinni kommt nach Münster, um unsere Kandidatin Anna Maj Blundell in der Europa-Wahlkampagne zu unterstützen. Kommt vorbei und lernt unsere Kandidatinnen persönlich kennen!
17:00 Grüner Treff @ Grünes Zentrum
Grüner Treff @ Grünes Zentrum
Mrz 23 um 17:00 – 19:00
Wir wollen mit der Anna M. Blundell, Europakandidatin und Vorstandssprecherin der Grünen Münster, und Anna Cavazzini, Europakandidatin der Grünen für Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt ins ...
weiterlesen »
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Apr
4
Do
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Apr 4 um 20:00 – 22:00
Am 21. März Treffen in der VHS!
Apr
27
Sa
10:00 GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
Apr 27 um 10:00 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Mai
2
Do
19:30 Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Mai 2 um 19:30 – 22:00
Zu dieser Veranstaltung begrüßen wir alle Zielgruppe alle verkehrspolitisch interessierten Münsteraner*innen. Infos zum Referenten Dr. Martin Randelhoff – Er ist renommierter Verkehrsexperte und hat mit ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
Pressemitteilungen-KV » Antisemitismus: Grüne Münster kritisieren AfD scharf.
02Jan

Antisemitismus: Grüne Münster kritisieren AfD scharf.

Münster – Das Vorstandsmitglied der Grünen Münster, Stephan Orth, kritisiert den Duktus der AfD scharf und mahnt einen sensibleren und verantwortlicheren Umgang der AfD gegenüber der jüdischen Gemeinde in Münster.

Die Kontroverse um Äußerungen über die NRW Polizei der stellvertretenden AfD-Bundestagsfraktionschefin Beatrix von Storch erreicht Münster. Von Storch kritisierte die Behörden, weil diese auf Twitter auch in arabischer Sprache gepostet hatten. Auch die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel mischte sich ein und unterstellte den Behörden eine „Unterwerfung […] vor den importierten, marodierenden, grapschenden, prügelnden, Messer stechenden Migrantenmobs, an die wir uns gefälligst gewöhnen sollen.“ Dies wiederum bewertet der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Sharon Fehr, auf Facebook als eine „populistische Verallgemeinerungen der AfD Spitze“ und „zügellos menschenverachtend“. Die Antwort der AfD Ratsgruppe Münster lässt nicht lange auf sich warten: „Schauen Sie ruhig weiter weg, aber wahrscheinlich genießen Sie den schleichenden Verfall eines Landes welches Sie verachten!“

Stephan Orth, Vorstandsmitglied der Grünen in Münster, äußert sich angesichts dieser Aussagen gegenüber einem Vertreter der jüdischen Gemeinde schockiert und empört: „Sharon Fehr ist ein verdienter Bürger unserer schönen und weltoffenen Stadt, nicht ohne Grund wurde er 2003 für seinen vorbildlichen bürgerschaftlichen Einsatz mit der Münster-Nadel geehrt. Warum unterstellt die AfD Herrn Fehr den ‚schleichenden Verfall‘ Deutschlands zu ‚genießen‘, das er angeblich ‚verachte‘? Auf mich wirkt das Ganze wie eine versteckte antisemitische Botschaft: Jüd*innen verachten Deutschland. Wie sonst erklären sich solche unbegründeten öffentlichen Aussagen gegenüber des höchsten Gemeindevertreters der jüdischen Gemeinde in Münster?“

Die jüdische Gemeinde, ihre Mitglieder und Vertreter*innen seien ein fester und wichtiger Bestandteil der pluralen und vielfältigen Stadtgesellschaft. Es sei Aufgabe aller demokratischen Parteien diesen Stellenwert religiöser und sonstiger Minderheiten zu schützen: „Man hört es ja immer wieder, man wäre nicht verantwortlich für die Fehler früherer Generationen. Da kann ich nur erwidern: Ja, ich bin nicht für die Taten meiner Großeltern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verantwortlich – ich bin aber verantwortlich dafür, wie ich mit der Schuld solcher Generationen und auch dem Leid der Opfer umgehe! Eine Banalisierung solcher Zusammenhänge und fortschreibende antisemitische Tendenzen in Münsters Politik verurteilen wir GRÜNE in Münster scharf! Solche Äußerungen müssen immer und überall – fernab politischer Lagergrenzen – bekämpft werden!“

Verfasst am 02.01.2018 um 20:01 Uhr