Nächste Veranstaltungen

Jul
25
Do
17:00 Talk Jung Grün @ Grünes Zentrum
Talk Jung Grün @ Grünes Zentrum
Jul 25 um 17:00 – 21:00
Neues Diskussionsformat der Grünen Jugend ,,Talk Jung Grün” kommt nach Münster!    
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Jul 25 um 18:00 – 20:00
 
Jul
26
Fr
19:30 Out of sight – out of mind? @ Pension Schmidt
Out of sight – out of mind? @ Pension Schmidt
Jul 26 um 19:30 – 22:00
Infoabend zum Flüchtlings-hotspot Samos
Jul
31
Mi
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Jul 31 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Aug
7
Mi
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Aug 7 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Sep
12
Do
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Sep 12 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Weiter zum Inhalt
0_Soziales_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2018 » GRÜNE: Existenzsicherung ohne zeitliche Lücken und Abstriche sicherstellen
07Mrz

GRÜNE: Existenzsicherung ohne zeitliche Lücken und Abstriche sicherstellen

“Wenn Menschen Anspruch auf staatliche Leistungen haben, muss diese Leistung unabhängig davon erfolgen, welches konkrete Amt für die Leistungsgewährung zuständig ist. Doch momentan bekommen Menschen richtig Geldprobleme, wenn zu ALG II-Leistungen (Hartz IV) vorrangige Leistungen wie Kinderzuschlag oder Wohngeld hinzukommen. Denn dann ändert sich die Zuständigkeit der Ämter mit der häufigen Folge, dass das bislang zuständige Amt seine Leistung einstellt während das neue zuständige Amt noch keine Leistung gewährt”, begründen die GAL-Ratsmitglieder Sylvia Rietenberg und Harald Wölter eine Antragsinitiative von GRÜNEN und CDU.

Der Rat hatte auf diese schwarz-grüne Initiative bereits für 2018 Mittel für eine neue zusätzliche Beratungsstelle beim Jobcenter bereitgestellt. Die Verwaltung hat jetzt einen Bericht dazu vorgelegt. „”Wir begrüßen diesen Bericht sehr”, erklärt Harald Wölter. Denn er lege dar, dass es künftig nach der Identifizierung solcher vorrangigen Ansprüche zwei unabhängig voneinander bestehende Prozesse geben wird, die erst nach der Entscheidung über die vorrangigen Leistungsansprüche wieder zusammengeführt werden. “Damit wird sichergestellt, dass auch bei Bestehen vorrangiger Leistungsansprüche (Kinderzuschlag und Wohngeld) die Existenz durch SGB II-Leistungen sichergestellt ist. Münster ist damit Vorbild in ganz Deutschland”, sind sich Rietenberg und Wölter sicher.

Verfasst am 07.03.2018 um 10:30 Uhr