Nächste Veranstaltungen

Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Wir haben in der AG beschlossen uns endlich mal wieder in Person zu treffen!! Sollte sich die Corona-Situation in Münster nicht verschlechtern und es nicht ...
weiterlesen »
Sep
20
So
ganztägig Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Sep 20 ganztägig
Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster sind auch in diesem Jahr wieder beim Volksbank Marathon dabei.In diesem Jahr sind es 15 Staffel. Ein neuer Rekord. Die grünen ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Umwelt_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2018 & Pressemitteilungen-Rat » GRÜNE zum Fischsterben im Aasee
12Aug

GRÜNE zum Fischsterben im Aasee

Dr. Didem Ozan„Das massive Fischsterben im Aasee ist eine Katastrophe im Ökosystem unserer Stadt, die zum Großteil durch die extrem lang anhaltende Trockenheit der letzten Monate und somit durch den klimatischen Wandel ausgelöst ist“, sagt Dr. Didem Ozan, naturschutzpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion in Münster. Das Grünflächenamt hat durch die Wasserzufuhr in den letzten Tagen eine noch größere Katastrophe verhindert. Zu hoffen ist aus Sicht der GRÜNEN, dass zumindest ein kleiner Teil des überraschend großen Fischbestandes sich langfristig erholen kann. Besonderen Dank spricht die Fraktion auch dem Fischereiverein „Frühauf“ und der Feuerwehr für ihr großes Engagement bei der Schadensbehebung aus.

„Wir werden anders als andere Fraktionen jetzt nicht vermeintlich nachhaltige Ideen aus dem Hut zaubern. Was passiert ist, hat komplexe Ursachen. Wir sollten über eine größere Wassertiefe des Aasees wieder neu nachdenken, aber auch, wie die Einträge aus der Landwirtschaft endlich zurückgefahren werden können. Denn die sind mitverantwortlich dafür, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser zu gering wurde. Einen Antrag zur Ökologisierung landwirtschaftlicher Flächen hatten wir bereits im letzten Jahr auf den Weg gebracht. Wir werden mögliche Wege, solch ein Zusammenbrechen eines wichtigen Ökosystems unserer Stadt in Zukunft wenn nicht zu verhindern, so doch abzumildern, in unserer Fraktion intensiv diskutieren.“

Verfasst am 12.08.2018 um 23:08 Uhr