Nächste Veranstaltungen

Mai
24
Do
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Mai 24 um 20:00 – 21:45
Ort bei Jutta Möllers erfragen unter: 01 70/4 87 43 22
Jun
5
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Jun 5 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Jun
6
Mi
18:00 Grüner Treff
Grüner Treff
Jun 6 um 18:00 – 21:15
Ort im Büro unter 0251 8995820 erfragen!
Jun
7
Do
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Jun 7 um 20:00 – 21:45
Ort bei Jutta Möllers erfragen unter: 01 70/4 87 43 22
20:00 Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Kultur-AG @ Grünes Zentrum
Jun 7 um 20:00 – 22:00
 
Jun
21
Do
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Jun 21 um 20:00 – 21:45
Ort bei Jutta Möllers erfragen unter: 01 70/4 87 43 22
Jun
26
Di
19:30 Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Treffen der Sozial-AG @ Grünes Zentrum
Jun 26 um 19:30 – 23:00
Treffen im Grünen Zentrum  
Weiter zum Inhalt
0_Bildung_NEU & 0_Schule_NEU & MdL Josefine Paul & Partei » Landesregierung muss G9-Kosten übernehmen
03Mai

Landesregierung muss G9-Kosten übernehmen

Schul- und Kommunalausschuss des Landtages beschäftigten sich am Mittwoch in einer Anhörung mit der Rückkehr zu G9. Dabei forderten zahlreiche Expertinnen und Experten – unter anderem Vertreter von Städte- und Gemeindebund, Landkreis- und Städtetag sowie die anwesenden Beigeordneten –, dass die schwarz-gelbe Landesregierung alle entstehenden Kosten komplett tragen muss.

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der Grünen Ratsfraktion, Christoph Kattentidt: „Erhöhter Raum- und Personalbedarf, aber auch steigende Ausgaben für Lernmittel und Schülerfahrten: Die Rückkehr zu G9 an den Gymnasien wird ohne Frage auch in Münster zusätzliche Kosten verursachen. Es ist nach wie vor aber völlig unklar, welche konkreten Mehrausgaben auf uns zukommen.“

Einzelne Prognosen aus Städten und Gemeinden zeigen schon jetzt, dass die berichtete Schätzung von einer Milliarde Euro Zusatzkosten für alle 396 NRW-Kommunen wohl kaum realistisch sein dürfte. Zudem betont die FDP-Schulministerin Gebauer, dass die Gesamtkosten keinesfalls vom Land allein gedeckt werden sollen, sondern auch die Träger Mittel aus der Schulpauschale bereitstellen müssten. Josefine Paul verdeutlicht: „Die Kommunen in NRW brauchen Planungssicherheit. Ihnen ist mit der Verschiebetaktik von Frau Gebauer, die auf Gutachten und Kostenfolgeabschätzungen warten will, nicht geholfen.“

Die beiden Grünen betonen: „Wir erwarten von der Landesregierung, dass sie sich jetzt klar zur vollständigen Kostenübernahme gegenüber den Kommunen bekennt. Die Städte und Gemeinden dürfen mit den Mehrkosten nicht alleine gelassen werden.

Verfasst am 03.05.2018 um 12:32 Uhr