Nächste Veranstaltungen

Dez
13
Do
18:30 Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Dez 13 um 18:30 – 23:00
Wir freuen uns mit euch auf einen adventlichen Abend mit einem politischen Jahresrückblick.
Dez
19
Mi
18:30 GRÜNER Treff @ Lichtermarkt St. Lamberti
GRÜNER Treff @ Lichtermarkt St. Lamberti
Dez 19 um 18:30 – 21:45
Einladung zum GRÜNEN Treff am Mittwoch, 19.12.18 um 18:30 Uhr Der letzte GRÜNE Treff in diesem Jahr findet am Mittwoch, 19.12.18 um 18:30 Uhr auf ...
weiterlesen »
Jan
15
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Jan 15 um 19:00 – 21:00
 
Jan
16
Mi
18:45 Grüner Treff @ Natürlich Unverpackt
Grüner Treff @ Natürlich Unverpackt
Jan 16 um 18:45 – 22:00
 
Feb
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Feb 26 um 19:00 – 21:00
 
Weiter zum Inhalt
0_Umwelt_NEU & 0_Verkehr_NEU » Veranstaltung: Fahrradhauptstadt Münster?! – Zwischen Anspruch und Realität
20Sep

Veranstaltung: Fahrradhauptstadt Münster?! – Zwischen Anspruch und Realität

Im Rahmen der Kampagne www.leezenstadt.de veranstaltet die GAL-Ratsfraktion in Münster am Dienstag, den 25. September 2018, um 19.30 Uhr im Stadtweinhaus (Rüstkammer) eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Fahrradhauptstadt Münster ?! – Zwischen Anspruch und Realität“. Der Eintritt ist frei.

Es diskutieren:

  • Michael Milde (Stadtplanungsamt Münster)
  • Martin Becker (Initiative Fahrradstadt.ms)
  • Andreas Wilting (ADFC)
  • Carsten Peters (Ratsherr Ratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN/GAL)
  • Moderation: Annika Bürger

Hintergrund:
Münster ist mehrfach „Fahrradhauptstadt“im Rahmen des ADFC-Fahrradklimatests geworden, zuletzt 2017. Das Fahrrad ist das meistgenutzte Verkehrsmittel mit 40 Prozent Anteil am Modal Split. Ziel der Stadtplanung ist die Erhöhung des Anteils auf mindestens 50 Prozent und spürbare Verbesserung für den Radverkehr.

Doch hierfür bleibt noch viel zu tun: Allein auf dem grünen Online-Fahrradwegemängelmelder (www.leezenstadt.de) sind aus der Bürgerschaft mehr als 300 Hinweise auf Problemzonen eingegangen. Sie zeigen beispielsweise Schäden auf Radwegen, Behinderungen des Radverkehrs, unverständliche Verkehrsführungen und problematische Ampelschaltungen. Es gibt also noch viel zu tun: mehr Verkehrssicherheit, mehr Platz für den Radverkehr, der nicht zulasten des Fußverkehrs geht, bessere Verbindungen mit dem Umland und vieles mehr.

Doch was hat sich in letzter Zeit getan? Was muss getan werden, damit sichere und befahrbare Verbesserungen für den Radverkehr umgesetzt werden? Welche Perspektiven gibt es? Wir laden herzlich ein zu einer gemeinsamen Diskussion, die die aktuelle Situation und künftige Perspektiven erörtert.

Verfasst am 20.09.2018 um 10:52 Uhr