Nächste Veranstaltungen

Apr
24
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum
Apr 24 um 19:00 – 20:30
Erstes Treffen der AG Stadtentwicklung und Mobilität
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Apr 24 um 19:00 – 20:00
 
Apr
25
Do
19:30 AG Aktionen @ Grünes Zentrum
AG Aktionen @ Grünes Zentrum
Apr 25 um 19:30 – 22:00
 
Apr
27
Sa
10:00 GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
Apr 27 um 10:00 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder und Interessierte.
Apr
28
So
17:00 European Quiz Contest mit Hannah... @ Floyd Coffee
European Quiz Contest mit Hannah... @ Floyd Coffee
Apr 28 um 17:00 – 20:00
Du bist mit Herz 💚 und Seele Europäer*in oder magst Quiz? Aufgepasst! Wir haben die Lösung für Dich. Bilde eine Union mit Deinen Freund*innen und ...
weiterlesen »
Mai
2
Do
19:30 Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Diskussionsveranstaltung zur Ver... @ Münster, Lesesaal Stadtbücherei
Mai 2 um 19:30 – 22:00
Zu dieser Veranstaltung begrüßen wir alle Zielgruppe alle verkehrspolitisch interessierten Münsteraner*innen. Infos zum Referenten Dr. Martin Randelhoff – Er ist renommierter Verkehrsexperte und hat mit ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
Aktuell » 40 Jahre nach Harrisburg
28Mrz

40 Jahre nach Harrisburg

Anna Maj Blundell

Den 40. Jahrestag des Atomunfalls im Kernkraftwerk Three Mile Island in Harrisburg nehmen die Grünen Münster zum Anlass, die Forderung nach sofortiger Abschaltung aller Kernkraftwerke in Deutschland zu erneuern. „Insbesondere der über 30 Jahre alte Pannenreaktor in Lingen sollte abgeschaltet werden“, erklärt die grüne Kandidatin für die Europawahl, Anna Maj Blundell.
Das Kraftwerk Emsland, nur 65 km Luftlinie von Münster entfernt, hat noch eine Restlaufzeit bis 2022. Die zahlreichen Störfälle der Vergangenheit, aber vor allem der Umstand, dass Windkraftanlagen im Norden still stehen, wenn das Kraftwerk im Betrieb ist, sollten Grund genug für die Abschaltung sein.

Im Gegensatz zu Tschernobyl und Fukushima hatten die Menschen in Harrisburg das Glück, dass die Reaktorkuppel nicht geborsten ist. Die gefährliche Radioaktivität blieb daher im Gebäude. Dennoch zeigen die Studien, dass aufgrund der erhöhten Belastung die Zahl der Krebserkrankungen in Harrisburg deutlich gestiegen ist.

Verfasst am 28.03.2019 um 14:22 Uhr