Nächste Veranstaltungen

Aug
27
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Aug 27 um 19:00 – 21:00
 
Sep
12
Do
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Sep 12 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Sep
20
Fr
10:00 10 000 Münsteraner*innen fürs Klima @ Prinzipalmarkt
10 000 Münsteraner*innen fürs Klima @ Prinzipalmarkt
Sep 20 um 10:00 – 12:00
Großdemo der “Fridays for Future”-Bewegung
Sep
21
Sa
10:30 Nachhaltigkeit im Sport @ Gesamtschule Münster Mitte
Nachhaltigkeit im Sport @ Gesamtschule Münster Mitte
Sep 21 um 10:30 – 13:00
Nachhaltigkeit im Sport – Wie können die Ansprüche von Sport und Umwelt zusammenfinden? Anmeldung unter: kv@gruene-muenster.de
Sep
24
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Sep 24 um 19:00 – 21:00
 
Sep
28
Sa
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Sep 28 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Okt
8
Di
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Okt 8 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Okt
26
Sa
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Okt 26 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Weiter zum Inhalt
0_Gender_NEU & 0_Gesundheit_NEU & 0_Soziales_NEU & Aktuell » Das Recht auf selbstbestimmte Sexualität – Protest gegen den 1.000 Kreuze Marsch
18Mrz

Das Recht auf selbstbestimmte Sexualität – Protest gegen den 1.000 Kreuze Marsch

Am Samstag, den 16.03.2019, hatte das Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung Münster zum Protest gegen den 1.000 Kreuze Marsch der Abtreibungsgegner*innen aufgerufen. Viele sind diesem Aufruf unter dem Motto „Mein Körper – meine Entscheidung“ gefolgt und sind für ihr Recht auf eine selbstbestimmte Sexualität und körperliche Selbstbestimmung auf die Straße gegangen; auch wir GRÜNEN waren dabei. 

Andrea Blome, GRÜNES Mitglied im Gleichstellungsausschuss, hat auf der abschließenden Kundgebung auf dem Prinzipalmarkt nochmals betont, dass Frauen keine Bevormundung und Diskriminierung in ihrem Liebesleben und ihrer Familienplanung erfahren wollen.

Auch Angriffe auf beratende Ärzt*innen müssen aufhören. Frauen aus Münster sollen – ohne Stigmatisierung – weiterhin Praxen vor Ort finden können, an die sie sich vertrauensvoll im Falle einer Beratung und/oder eines Schwangerschaftsabbruchs wenden können. In Münster müsse gelten: Keine Frau und kein*e Ärzt*in sollen sich verstecken müssen, wenn sie grundlegende Rechte wahrnehmen. „Frauen brauchen keine Zwangsberatung, wenn sie über ihren eigenen Körper, ihr eigenes Leben und ihre Zukunft entscheiden. Und auch keine weiteren teuren Studien, die die psychischen Folgen von Abbrüchen untersuchen. Frauen brauchen zugängliche Information und Beratung, wenn sie diese wünschen. Und auch kostenfreie Verhütungsmittel, wenn sie sich diese nicht leisten können“, unterstrich Blome abschließend.

Die gesamte Rede von Andrea Blome ist hier nachzulesen.

Verfasst am 18.03.2019 um 12:56 Uhr