Nächste Veranstaltungen

Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Wir haben in der AG beschlossen uns endlich mal wieder in Person zu treffen!! Sollte sich die Corona-Situation in Münster nicht verschlechtern und es nicht ...
weiterlesen »
Sep
20
So
ganztägig Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Sep 20 ganztägig
Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster sind auch in diesem Jahr wieder beim Volksbank Marathon dabei.In diesem Jahr sind es 15 Staffel. Ein neuer Rekord. Die grünen ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Finanzen_NEU & 0_Planung_NEU & 0_Verkehr_NEU & Pressemitteilungen-Fraktion2019 & Pressemitteilungen-Rat & Ratsfraktion » Grüne begrüßen Millionen-Förderung für den Radverkehr
23Nov

Grüne begrüßen Millionen-Förderung für den Radverkehr

“Ausbau und Modernisierung von Fahrradinfrastruktur kosten Geld, sind aber zur Attraktivitätssteigerung des Radverkehrs unbedingt erforderlich. Deshalb sind die 2,1 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm ‚Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme‘ hier sehr willkommen“, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, die Förderzusage aus Berlin. Gebraucht würden die Mittel konkret für die “sensorgestützte adaptive Beleuchtung” der Velorouten Münster-Telgte und an der Kanalstrecke. Peters: „Die eingesetzte Technik verringert die Lichtverschmutzung. So werden Tiere und Pflanzen möglichst wenig belastet, die Fahrradfahrer*innen haben dagegen auch nachts gute Sicht.“

Ebenfalls gefördert werde die innovative Steuerung von Radsignalisierungen mit zwei Modellvorhaben an der Veloroute Münster – Telgte. Peters: „An zwei Kreuzungen muss der Radverkehr auf dieser Route Hauptverkehrsstraßen mit Ampeln passieren: am Niedersachenring/Ostmarkstraße und an der Dyckburgstraße/Dingstiege. Vor allem die Kreuzung am Ring ist eine besondere Herausforderung, gerade wegen der hier hohen Verkehrsbelastung. Ziel ist es, Wartezeiten für den Radverkehr zu minimieren. Das soll durch die Abstimmung der Ampelsteuerung auf dem Ring in Wechselwirkung zur intelligenten, sensorgestützten Verkehrssteuerung des Radverkehrs auf dem Bohlweg und der Ostmarkstraße geschehen. An der Dingstiege/Dyckburgstraße werden Sensoren die Radfahrer so früh erfassen, dass sie möglichst ohne Halt bei “Grün” die Dyckburgstraße queren können.“

Verfasst am 23.11.2019 um 10:38 Uhr