Nächste Veranstaltungen

Dez
18
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Dez 18 um 19:00
Zu jedem Termin wird es ein Input-Papier geben. Wir setzen Interessierte, die Lust haben öfter mitzuarbeiten, gerne auf die Mailingliste. Darüber gibt es dann die ...
weiterlesen »
Jan
21
Di
19:30 Neujahrsempfang @ N.N.
Neujahrsempfang @ N.N.
Jan 21 um 19:30 – 22:00
Termin schon mal notieren. Weitere Infos folgen.
Feb
15
Sa
10:00 Wahl der Kandidat*innen zur Komm...
Wahl der Kandidat*innen zur Komm...
Feb 15 um 10:00 – 22:00
Wahl der Reserveliste Rat und Bezirksvertretungen, Besetzung der Wahlkreise
Weiter zum Inhalt
0_Soziales_NEU & Fraktion & Pressemitteilungen-Fraktion2019 » GRÜNE: Leistungsgewährung ist jetzt ohne zeitliche Lücken sichergestellt
24Sep

GRÜNE: Leistungsgewährung ist jetzt ohne zeitliche Lücken sichergestellt

„Wenn Menschen Anspruch auf Leistung haben, muss deren lückenlose Auszahlung auch sichergestellt sein. Die Frage, welches einzelne Amt für die Gewährung zuständig ist, darf dabei keine Rolle spielen“, sind sich Harald Wölter und Sylvia Rietenberg von der GAL-Ratsfraktion einig. Deshalb sei im vergangenen Jahr auf Initiative der GRÜNEN gemeinsam mit der CDU eine neue Beratungsstelle beim Jobcenter eingerichtet worden, die dies sicherstellen soll.

Der jetzt vorgelegte erste Erfahrungsbericht legt dar, dass es bei den Leistungsberechtigten eine hohe Zufriedenheit und eine hohe Akzeptanz der Unterstützungsleistung gebe. Die Weiterzahlung der Grundsicherungsleistungen bis zur Auszahlung der vorrangigen Leistungen sei für die Menschen offensichtlich eine beruhigende „Botschaft“. Auch die Zufriedenheit bei den Mitarbeitenden sei sehr hoch: Ihre Arbeit werde wertgeschätzt, die Beratung könne ohne den Druck einer akuten finanziellen Notlage stattfinden.

Und schließlich würden auch die unabhängigen Sozialberatungsstellen der freien Träger mit einbezogen. Münster sei mit diesem Modell Vorbild auch für andere Kommunen und Kreise, so die GRÜNEN.

Zum Hintergrund: Häufiges Problem bei den Jobcentern war in der Vergangenheit, dass oft massive Zahlungslücken bei den Leistungsbezieher*innen entstanden sind, wenn beispielsweise die Hartz 4-Leistung eingestellt wurde und die Bewilligung anderer gesetzlich vorrangigen Leistungen noch nicht erfolgt war. Besonders oft ging es dabei um die Beantragung von vorrangigen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes von Kindern, wie beispielsweise Unterhaltsvorschussleistungen und Elterngeld.

Verfasst am 24.09.2019 um 15:48 Uhr