Nächste Veranstaltungen

Feb
25
Di
19:00 AG Bildung – Weiterbildung in Mü... @ Grünes Zentrum
AG Bildung – Weiterbildung in Mü... @ Grünes Zentrum
Feb 25 um 19:00 – 21:30
Die Termine sind immer am letzten Dienstag eines Monats. Themen der folgenden Sitzungen: “Chancen für alle Kinder” “Schullandschaft, -entwicklung und -alltag gestalten” Kontakt: herbstmann@gruene-muenster.de
Feb
26
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Regenbogensaal
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Regenbogensaal
Feb 26 um 19:00
Zu jedem Termin wird es ein Input-Papier geben. Wir setzen Interessierte, die Lust haben öfter mitzuarbeiten, gerne auf die Mailingliste. Darüber gibt es dann die ...
weiterlesen »
20:00 Kultur AG @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Kultur AG @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Feb 26 um 20:00 – 22:30
 
Feb
27
Do
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Feb 27 um 20:00 – 22:00
Die AG Kinder, Jugend und Familie trifft sich durchschnittlich zwei Mal monatlich an wechselnden Orten jeweils an Donnerstagen um 20 Uhr. Wer Interesse an einer ...
weiterlesen »
Mrz
2
Mo
19:45 AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
AG Europa, Frieden, Internationales @ Grünes Zentrum
Mrz 2 um 19:45 – 21:30
Vortrag mit Herrn Prof. Kennerknecht, der Regionalgruppe Münster der Tibet Initiative Deutschland e.V.
Mrz
3
Di
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Grünes Zentrum
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Grünes Zentrum
Mrz 3 um 19:00 – 21:00
Am 3. März und 2. April Treffen in der Zukunftswerkstatt Kreuzviertel ab 18:30 Uhr.
Mrz
5
Do
20:00 AG Kinder, Jugend und Familie
AG Kinder, Jugend und Familie
Mrz 5 um 20:00 – 22:00
Die AG Kinder, Jugend und Familie trifft sich durchschnittlich zwei Mal monatlich an wechselnden Orten jeweils an Donnerstagen um 20 Uhr. Wer Interesse an einer ...
weiterlesen »
Mrz
7
Sa
19:00 Musikalisches Erzählcafé @ Café Montmartre
Musikalisches Erzählcafé @ Café Montmartre
Mrz 7 um 19:00 – 21:30
Zum internationalen Frauentag werden die Grünen Abgeordneten Maria Klein-Schmeink und Josefine Paul und KV-Sprecherin Anna Blundell am Samstag, 7.3. ein musikalisches Erzählcafé anbieten mit feiner ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
0_Planung_NEU & 0_Wohnen_NEU » Gerhard Joksch referiert in München zu SOBOMÜ
07Feb

Gerhard Joksch referiert in München zu SOBOMÜ

Erfunden wurde die Sozialgerechte Bodennutzung vor mehr als 20 Jahren in München. Lebhaft diskutiert wurde in München bei einer Veranstaltung des Sozialpolitischen Forums jedoch die Frage, ob München von dem Modell der Sozialgerechten Bodennutzung Münster lernen kann. Gerhard Joksch, grüner Bürgermeister in der westfälischen Großstadt, erläuterte auf Einladung des Forums die Münsteraner Variante der sozial gerechten Bodennutzung und ihre Besonderheiten.

Beispielsweise werde das Münsteraner Modell auch im sog. “Außenbereich” angewendet. Private Investoren, die dort Wohnungen bauen wollen, brauchen dafür einen Bebauungsplan. Die Stadt macht die Aufstellung des Plans davon abhängig, dass der Investor 50 % der geplanten Baufläche an die Stadt zum Einstandspreis verkauft. Nur dann stellt der Rat einen Bebauungsplan auf. Auf bis zu 60 % der erworbenen Flächen lässt die Stadt dann öffentlich geförderte Wohnungen errichten. Sie sorgt so für preiswerte Wohnungen, denn die öffentliche Förderung ist gleichbedeutend mit einer Mietobergrenze von 7,40 €/qm Wohnfläche. Die Münchener Grünen wollen bei der Kommunalwahl erreichen, dass diese Regel auch in München zur Anwendung kommt.

Grundsätzlich waren sich die rd. 40 Diskussionsteilnehmer*innen in München einig bei den Zielsetzungen kommunaler Wohnungspolitik. Joksch dazu: “Angesichts der versagenden Wohnungsmärkte ist es vordringliche Aufgabe unserer Städte, möglichst viele preiswerte Mietwohnungen zu bauen.  Notwendig ist es ebenso, Bauinvestoren an den hohen Aufwendungen wachsender Städte für neue Schulen, Kindergärten und die Infrastruktur zu beteiligen. Die sozial gerechte Bodennutzung ist für beide Ziele das augenblicklich einzig wirksame Instrument.”

Angesichts des derzeit in München stattfindenden Wahlkampfes für den Stadtrat gab es natürlich auch einen Ausblick auf grundsätzliche grüne Forderungen zur Verbesserung des Bodenrechts. “Wir waren uns einig, dass die durch Bauleitplanung ausgelöste enorme Steigerung der Bodenwerte endlich den Städten und ihren Bürger*innen zugutekommen muss – ein Planungswertausgleich, den die Grundstückseigentümer an die Gemeinden leisten müssen, ist längst überfällig “, erläutert Joksch dazu.

Verfasst am 07.02.2020 um 16:06 Uhr