Nächste Veranstaltungen

Jul
9
Do
19:00 AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
AG Ökologie, Nachhaltigkeit, Wir... @ Promenade
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Wir haben in der AG beschlossen uns endlich mal wieder in Person zu treffen!! Sollte sich die Corona-Situation in Münster nicht verschlechtern und es nicht ...
weiterlesen »
Sep
20
So
ganztägig Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Münster-Marathon – Grüne mit 15 ... @ Innenstadt Münster
Sep 20 ganztägig
Bündnis 90/Die Grünen/GAL Münster sind auch in diesem Jahr wieder beim Volksbank Marathon dabei.In diesem Jahr sind es 15 Staffel. Ein neuer Rekord. Die grünen ...
weiterlesen »
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

0_Kinder-Jugendliche_NEU

 

 

GRÜNE begrüßen neue Kitas im Südviertel: Beharrlich dafür eingesetzt – weitere Kitas erforderlich

„Für die neuen Kitas am Sankt-Josefs-Kirchplatz und an der Burgstraße/Hornstraße haben wir GRÜNE uns lange beharrlich eingesetzt. Darum freuen wir uns sehr, dass die im Südviertel dringend benötigten Plätze bald zur Verfügung stehen“, erklären GAL-Ratsfrau Jutta Möllers und GRÜNEN-Ratsherr Carsten Peters, Kandidat für den Wahlkreis Schützenhof/Hafen. Klar sei, so die beiden Grünen, dass im Südviertel wie im gesamten Stadtgebiet dringender Bedarf an weiteren Kita-Plätze bestehe: „Hierfür setzen wir uns ein. Insbesondere dort, wo neuer Wohnraum entsteht, muss eine Versorgung mit Kita-Plätzen von Anfang an gesichert sein.“ weiterlesen »

Grüne: Eine Kinderrechtekommission für Münster

„Kinder sind Träger*innen von eigenen, unveräußerlichen Rechten. Die Gründung einer unabhängigen Kinderrechtekommission in der Stadt Münster soll das Bewusstsein in der Stadtgesellschaft, in Politik und Verwaltung hierüber schärfen und junge Menschen darin unterstützen, ihr Rechte wahrzunehmen“, verweist GAL-Ratsfrau Jutta Möllers auf einen Ratsantrag von Grünen und CDU, der genau diese Gründung fordert. weiterlesen »

Grüne: Fall sexualisierter Gewalt nicht als Wahlkampfthema funktionalisieren

Für Empörung hat die jüngste Äußerung vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael Jung zum aktuell aufgetretenen Fall sexualisierter Gewalt nicht nur bei den Grünen gesorgt. In einem an ihn gerichteten offenen Brief fordern sie ihn auf, den Fall nicht als Wahlkampfthema zu funktionalisieren. In dem von GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, unterzeichneten Schreiben heißt es unter anderem: „Mit Ihren Aussagen unterstellen Sie subtil, dass es institutionelles Versagen im Jugendamt gab, und versuchen sich als Aufklärer darzustellen.“ Mit solchen Unterstellungen sei keinem geholfen. Worauf es ankomme, sei weiterhin alles dafür zu tun, um solche Taten zu verhindern bzw. frühzeitig zu erkennen (Prävention in Kita, Schule etc., Fortbildung und Schutzkonzepte) und dabei in abgestimmter, verbindlicher Kooperation von Polizei, Justiz, Jugendhilfe und Schule zu handeln. Möllers: „Klar ist auch, dass leider niemand eine Garantie geben kann, Fälle sexualisierter Gewalt zu verhindern. Denn die Strategien der Täter*innen sind perfide, im Netz und im wirklichen Leben.” weiterlesen »

Grüne erschüttert über den aktuell aufgedeckten Fall sexualisierter Gewalt

“Wir sind zutiefst erschüttert über den aktuell aufgedeckten Fall sexualisierter Gewalt und dessen Ausmaß in Münster”, äußern sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers und der grüne OB-Kandidat Peter Todeskino sichtlich betroffen. “Unser Mitgefühl gehört den an Körper und Seele verletzten Kindern, die sich nun an sicheren Orten in Einrichtungen der Jugendhilfe befinden und dort intensiv betreut und unterstützt werden mit dem Ziel, sie zu schützen unter heilenden Bedingungen.” weiterlesen »

Grüne: Stadtteilentwicklung Coerde nimmt Fahrt auf

“Uns Grünen liegt wie auch den anderen Fraktionen die Weiterentwicklung des Stadtteils Coerde seit vielen Jahren am Herzen. Wir freuen uns daher sehr, dass die Stadtteilentwicklung in Coerde nun Fahrt aufnimmt. Grundlagen sind unsere Anträge ‘Starke Quartiere – Starke Menschen’ (Mai 2016), ‘Soziales Miteinander fördern – Quartiere im Stadtteil Coerde stärken – Ordnungspartnerschaft schaffen’ sowie ‘Ein Kinder- und Jugendgesundheitszentrum für Coerde’ (Februar 2019)”, stellt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers mit Blick auf die jüngste Verwaltungsvorlage fest. Aus der geht hervor, dass sowohl das Kinder- und Jugendgesundheitszentrum als auch der multifunktionale Bewegungsraum integriert in ein multifunktionales Stadtteilhaus für Begegnung, Beratung, Bildung, Gesundheit, Sicherheit und Service umgesetzt werden sollen. weiterlesen »

Grüne begrüßen gemeinsame Hotline von drei Münsteraner Beratungsstellen

„Ich freue mich sehr darüber, dass sich die drei Beratungsstellen der Caritas Münster, der Diakonie mit ihrem Beratungs- und BildungsCentrum sowie die Beratungsstelle Südviertel zusammengetan haben, um unter einer gemeinsamen Hotline für gestresste, hilfe- bzw. ratsuchende Kinder, Jugendliche, Väter, Mütter, Großeltern mit ihren Expert*innen erreichbar zu sein“, begrüßt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers das neue Angebot zu Coronazeiten. Die gemeinsam gestartete Kampagne mit Plakaten, Postkarten und Website mache eindrücklich auf die möglichen innerfamiliären Probleme aufmerksam: Stress mit der Gleichzeitigkeit von Kinderbetreuung, Homeschooling und Homeoffice, Überforderung, Konflikte in der Partnerschaft, Streit mit und zwischen den Kindern, Medienkonsum, Kontaktbeschränkungen, die insbesondere Jugendlichen schwerfallen, Gewalt, Geldsorgen, Zukunftsangst etc. weiterlesen »

Grüne für schrittweise Öffnung der Kindertagesbetreuung

Für die Not und den Ruf der Eltern nach Öffnung der Kitas haben die Grünen volles Verständnis, so GAL-Ratsfrau Jutta Möllers. „Viele Wochen mit Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung, bedeuten eine hohe Belastung für die Familien, vor allem, wenn dann noch beengte Wohnverhältnisse ohne Garten, geschlossene Spielplätze etc. sowie finanzielle Sorgen hinzukommen.“

Bei der schrittweisen Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote seien allerdings komplexe Herausforderungen zu bewältigen. weiterlesen »

Josefine Paul (MdL): Eltern brauchen ein Konzept für die Kita-Öffnung

Die Sprecherin für Kinder und Familie der Grünen Landtagsfraktion NRW, Josefine Paul, richtet in dieser Krisenzeit den Blick besonders auf die Kinder und ihre Familien. Nach den Äußerungen des Ministers für Kinder und Familien, Joachim Stamp, stellt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende klar: „Kinder und Familien brauchen keine markigen Worte des Familienministers, sie brauchen konkrete Konzepte und Perspektiven. Weitere Ankündigungen und Alleingänge ohne Konzept verunsichern Eltern, Träger und Kommunen. Damit wir eine weitere Öffnung der Kitas diskutieren können, muss der Minister zunächst seine Hausaufgaben machen. Der Stufenplan der Familien- und Jugendministerkonferenz muss mit konkreten Konzepten für die einzelnen Öffnungsszenarien hinterlegt werden. weiterlesen »

Grüne begrüßen geplante dreigruppige städtische Betriebskita

„Wenn jetzt im Zuge des Neubaus des Stadthauses 4 eine dreigruppige städtische Betriebskita realisiert wird, trägt das auch ein Stückchen mehr zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Es macht die Stadt Münster als Arbeitgeberin damit ein Stück attraktiver“, begrüßt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, familienpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, entsprechende Umsetzungspläne der Verwaltung.

Ob die Betriebskita im Stadthaus 4 selbst realisiert werden könne oder in direktem Umfeld, sei für die Grünen kein Knackpunkt. „Hauptsache, die Betriebskita kommt überhaupt“, so Möllers.

Grüne: Mittagsverpflegung auch in Corona-Zeiten sicherstellen

„Bislang haben Kinder u. a. die Mittagsverpflegung an Schulen und Kitas kostenlos erhalten, wenn sie Bildungs- und Teilhabeleistungen erhalten haben. Wegen der Corona-Pandemie ist das momentan nicht möglich. Wir wollen deshalb, dass der Bund für diese Fälle auch der Ausgabe von Gutscheinen zustimmt, die zum Kauf von (Grund)Nahrungsmitteln in den großen Supermärkten berechtigen“, hofft GAL-Ratsfrau Jutta Möllers auf eine praktikable Lösung im Sinn der Kinder. Sie habe deshalb Oberbürgermeister Markus Lewe angeschrieben und ihn gebeten, sich über den Deutschen Städtetag beim Bund dafür einzusetzen. weiterlesen »

Endlich in Sicht: Kindertagesbetreuungsangebot für Kinder berufstätiger Alleinerziehender

“Ich bin erleichtert, dass Minister Stamp nun angekündigt hat, dass in einem weiteren Schritt ab dem 27. April 2020 Kinder von erwerbstätigen Alleinerziehenden in ein Kindertagesbetreuungsangebot aufgenommen werden können, wenn eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – heißt: unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes – organisiert werden kann”,  so GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, “ein fachpolitisch wichtiger und richtiger Schritt”.  Bisher vorgesehen sind  nämlich nur die Kinder von (alleinerziehenden) Eltern in systemrelevanten Berufen sowie Kinder aus Familien, die bereits Leistungen der Erziehungshilfe erhalten. weiterlesen »

Grüne: Familien auch in der Krise unterstützen und begleiten

Die Schließung der Schulen und der Kindertagesbetreuung und der Wegfall von Kontakten außerhalb der Familie stellt alle Familien vor große Herausforderungen, den Alltag zu bewältigen. Für Familien, die auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind, potenziert sich diese Belastung und kann noch schneller in eine Überforderung münden. „Wir müssen alles dafür tun, dass sich der Virus nicht ausbreitet. Wir dürfen in dieser Situation aber auch Familien nicht allein lassen. Eltern brauchen Hilfe und Kinder unseren Schutz“, unterstreicht GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, jugendpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. weiterlesen »

Grüne: Lob der Gemeindeprüfungsanstalt NRW (GPA) wird gerne angenommen

„Das Lob vom GPA-Präsidenten Heinrich Böckelühr verstehen wir als Bestätigung unserer guten Ratsarbeit“, nehmen Fraktionssprecher Otto Reiners und Ausschussvorsitzender Raimund Köhn von den Grünen dessen Bericht erfreut zur Kenntnis. „Münster bewegt sich in allen geprüften Bereichen nicht nur im oberen Drittel, sondern setzt teilweise sogar die Leuchtürme für gute Arbeit“, erklärt Köhn. „Das ist nicht zuletzt der guten Kooperation von Rat und Verwaltung geschuldet, sondern auch vielen Initiativen und Anträgen der grünen Ratsfraktion in den letzten Jahren.“ weiterlesen »

Möllers lobt Qualitätsentwicklung im Offenen Ganztag

„Wir können auf das Erreichte stolz sein, wenn wir mal auf die Erfolge der letzten Jahre zurückblicken. Nur einige Beispiele sind: die Verabschiedung von Qualitätsstandards, die Freistellung von Koordinationsfachkräften, die Erweiterung des Fortbildungsprogramms insbesondere für Unterstützungskräfte, der Ausbau von Förderinseln und – aktuell – die Initiative, mehr freie Träger für den Offenen Ganztag (OGS) zu gewinnen, um Trägervielfalt an den OGS sicherzustellen“, GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, kinder-, jugend- und familienpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, mit Blick auf den OGS-Bericht der Verwaltung fest. Auch der Abbau von Niedrigteilzeitbeschäftigung an den OGS in städtischer Trägerschaft schreitet voran. Mit den freien Trägern werden diesbzgl. bereits Gespräche geführt. „Alles ist auf einem guten Weg“, stellt Möllers fest. weiterlesen »

Grüne begrüßen neue Richtlinien beim Sonderfonds “Hilfen für Schwangere, Mütter und Kinder zum Schutz des ungeborenen Lebens”

„Die jetzt beschlossene Erhöhung der Mittel für die Babyerstausstattung wie auch die Fristverlängerung um ein Jahr für die Inanspruchnahme von Hilfen für einen Umzug, der notwendig wird, weil ein Baby unterwegs ist, begrüßen wir Grüne, weil wir wissen, wie groß die finanzielle Not sein kann“, stellt Jutta Möllers unter Hinweis auf ihre frühere Arbeit als Schwangerschaftskonfliktberaterin fest. weiterlesen »

GRÜNE: mehr Qualität im Offenen Ganztag erreicht

„Die Verabschiedung guter Standards, die Freistellung der Koordinationsfachkräfte ab 4 Gruppen, der Ausbau der Förderinseln und aktuell die Initiative, mehr freie Träger für den Offenen Ganztag (OGS) zu gewinnen, um Trägervielfalt an den OGS sicherzustellen: Was die Qualitätsentwicklung im Offenen Ganztag angeht, können wir auf das Erreichte stolz sein“, stellt GAL Ratsfrau Jutta Möllers mit Blick auf den OGS-Bericht der Verwaltung erfreut fest. weiterlesen »

Von Gewalt betroffene Kinder und Jugendliche brauchen eigene Beratungsangebote

Häusliche Gewalt oder Partnerschaftsgewalt trifft auch immer die miterlebenden Kinder. Darauf macht Jutta Möllers, Grüne Ratsfrau anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen aufmerksam. Das erzwungene Aufwachsen in einem Klima der Gewalt und Demütigung kann zu erheblichen Beeinträchtigungen der emotionalen, kognitiven und sozialen Entwicklung der Kinder führen und auch großen Einfluss auf ihre eigene spätere Beziehungsgestaltung haben. Eine sehr gefährliche Phase für Kinder und Jugendliche entsteht bspw. während der Trennung und Scheidung der Eltern, wenn die Gewalt eskaliert, um etwa die Trennung zu verhindern oder Umgangs- bzw. Sorgerechte durchzusetzen.

weiterlesen »

GRÜNE freuen sich über Einrichtung einer Jugendberufsagentur

Eine Person mit Schulrucksack steht vor einer Wand

„Eine ganzheitliche Beratung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird jetzt endlich umgesetzt“ freuen sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers und GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über die Einrichtung einer Jugendberufsagentur, die auf einen grünen Antrag aus dem Jahr 2011 zurückgeht. weiterlesen »

Grüne begrüßen die erhöhte Förderung von LSBTIQ-Angeboten

Ein Mann und ein Mädchen halten eine RegenbogenflaggeMit mehr als 100.000 Euro werden im aktuellen Haushalt Beratungsangebote für Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle gefördert. Erstmals bezuschusst werden die Beratung für Regenbogenfamilien und eine neue Beratungsstruktur für trans- und intersexuelle Menschen durch pro familia, TIMS und die Aids-Hilfe. Weitere Unterstützung erfahren der Verein LiVas und das KCM. Das beschloss der Gleichstellungsausschuss auf Antrag von CDU und GRÜNEN. weiterlesen »

GRÜNE tauschten sich mit dem Verein für Mototherapie aus

v. l. n. r.: Karl-Heinz Neubert (Vorstandsmitglied Verein für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.), GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, Olesja Hoffmann und Corinna Blume-Ulmer (Leitung Verein für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.)

Zu einem intensiven Austausch traf sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers mit Vorstandsmitglied Karl-Heinz Neubert sowie Olesja Hoffmann und Corinna Blume-Ulmer, Leitung des Vereins für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung. Der Verein unterstützt mit seinen Informations-, ganzheitlichen Bewegungs- und Behandlungsangeboten Kinder und ihre Eltern sowie pädagogische Fachkräfte insbesondere im Stadtteil Coerde. Hoffmann und Blume-Ulmer wiesen darauf hin, dass die Anzahl der Kinder mit Bewegungsstörungen im Stadtteil deutlich erhöht sei und es ausgerechnet in diesem Stadtteil Kitas gebe, die über keinen oder nur sehr unzureichenden Bewegungsraum verfügten.

Auch im AK Coerde werde immer wieder deutlich, dass ein großes Interesse an Räumlichkeiten für Bewegungsangebote bestehe. Deshalb plädierten die beiden Vertreterinnen des Vereins für eine Erweiterung des beantragten Kinder- und Jugendgesundheitszentrums um einen solchen Raum in einer Größe von 100 – 150 qm. Dabei könne der Raum dann neben der Nutzung als Bewegungsraum auch für Vorträge, Seminare oder auch am Wochenende für Kindergeburtstage genutzt werden.

Gesundes Frühstück in der Elefantengruppe: Förderverein und Gruppe treffen sich mit GAL-Ratsfrau Jutta Möllers

Seit dem Kitajahr 2018/2019 ist das Angebot für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück in ausgewählten Kitas deutlich ausgeweitet. Gab es das vorher in fünf Kindertageseinrichtungen, so bieten jetzt 13 Einrichtungen dieses Frühstück an. Auf Einladung des Fördervereins und der Elefantengruppe der Städtischen Kita Killingstraße überzeugte sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers selbst von der Qualität des Frühstücks. 

weiterlesen »

GRÜNE: SPD-Vorwürfe falsch

„Wir brauchen die zusätzlichen Einnahmen durch die Erhöhung der Elternbeiträge nicht, um den städtischen Haushalt zu sanieren“, weist GAL-Ratsfrau Jutta Möllers die Vorwürfe der SPD entschieden zurück. Das Geld bleibe im Haushalt für Kinder, Jugendliche und Familien und diene der Qualitätsentwicklung wie schon in den Jahren zuvor. In Münster werde für weit mehr als 50 Prozent aller Kinder in Kindertagespflege, Kita oder OGS ohnehin kein Elternbeitrag gezahlt. Das liege daran, dass bis zu einem Einkommen von 37.000 Euro kein Beitrag erhoben wird, Geschwisterkinder beitragsfrei sind und für das letzte Kitajahr ebenfalls kein Beitrag erhoben wird. „Selbstverständlich hätten wir auch gern eine kostenfreie frühkindliche Bildung. Dazu bedarf es aber der Unterstützung aus Bund und Land. Im Übrigen habe ich noch nie einen mit einem Finanzierungskonzept hinterlegten SPD-Antrag gesehen, frühkindliche Bildung in Münster beitragsfrei zu stellen“, so Möllers abschließend.

Kinder- und Jugendgesundheitszentrum für Coerde: GRÜNE und CDU stellen Ratsantrag

In der letzten Ratssitzung haben GRÜNE und CDU den Weg freigemacht für ein Kinder- und Jugendgesundheitszentrum in Coerde – in der Nähe zweier Kitas am Kiesekampweg. Unter dem Dach des Zentrums sollen ein*e Kinderärzt*in, eine (Familien)Hebamme, ein*e Kulturmittler*in und ein*e Ernährungsberater*in Platz finden, zusätzlich sollen regelmäßige Sprechstunden des KSD, der Erziehungsberatung und der Schwangerschafts(konflikt)beratung stattfinden.

weiterlesen »

GRÜNE: Mehr Gesamtschulplätze schaffen

„Die Anmeldezahlen an den Münsteraner Gesamtschulen steigen Jahr für Jahr. In diesem Jahr haben sich 505 Kinder an den beiden städtischen Gesamtschulen angemeldet, aber nur 224 werden einen Platz an der Gesamtschule Mitte und der Mathilde-Anneke-Schule im Ostviertel erhalten“, stellt GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt, schulpolitischer Sprecher unserer Fraktion, fest. Leider konnte die übrigen 281 keinen Platz erhalten – trotz entsprechenden Elternwillens, so der GRÜNE.

Da sich diese Entwicklung schon abgezeichnet habe, hätten CDU und GRÜNE deshalb bereits Ende letzten Jahres einen Ratsantrag eingebracht, mit dem die Stadtverwaltung beauftragt wird, die beabsichtigte Erweiterung der Mathilde-Anneke-Gesamtschule auf eine Sechszügigkeit zu sichern und die dazu erforderliche Genehmigung der Bezirksregierung einzuholen.

weiterlesen »

Mehrere hundert Schüler*innen demonstrieren in Münster für „Klimaschutz now“!

Mehrere Menschen sind am Domplatz versammelt und hören der Kundgebung zu.
Kundgebung am Domplatz

„Die große Beteiligung an der von der Initiative „Fridays for Future Münster“ organisierten Protestaktion zeigt, wie wichtig Schüler*innen wie Studierenden eine wirklich nachhaltige Klimapolitik ist“, stellt GAL-Ratsfrau Dr. Didem Ozan erfreut fest.

In über 50 Städten in Deutschland haben an diesem Freitag junge Menschen für eine konsequente und zukunftsfähige Klimapolitik gestreikt.

Mehr Infos unter:

Initiative „Fridays for Future Münster“

GRÜNE: Babylotsen – ein guter Start ins Kinderleben

GAL-Ratsfrau Jutta Möllers

„Das Projekt der Babylotsen am Franziskushospital werden GRÜNE und CDU nun auf Dauer finanziell absichern“, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers. Das Angebot schließe eine Lücke zwischen der Jugend-, Sozial- und Gesundheitshilfe und setze sehr früh ein – gerade deshalb ist uns GRÜNEN der Fortbestand dieses Projekts sehr wichtig.

Mittlerweile arbeiten Babylotsen in Geburtsklinken in mehreren Bundesländern – hier in Münster im Franziskushospital. „Stellt sich beim Aufnahmegespräch heraus, dass die werdenden Eltern oder die Alleinerziehenden aus den unterschiedlichen Gründen sehr belastet sind und einen möglichen Hilfebedarf haben, so nehmen die Babylotsen direkt Kontakt auf und führen ein klärendes Gespräch“, stellt Möllers die Vorgehensweise vor. weiterlesen »

GRÜNE: Entlastung in den OGS – zusätzliche Mittel für pädagogische Fachkräfte

Die Kinder und deren Eltern an den Offenen Ganztagsschulen (OGS) – jetzt auch ab vier Gruppen – können sich freuen. Ab Schuljahresbeginn 2019/2020 wird sich die Betreuungssituation für sie spürbar verbessern. GRÜNE und CDU haben zusätzliche Mittel für pädagogische Fachkräfte bereitgestellt. Die Koordinationsstellen sind jetzt nicht mehr für die Leitung einer Gruppe verantwortlich, sondern können sich ausschließlich auf ihre Leitungsaufgaben konzentrieren. weiterlesen »

GRÜNE: Dem Elternwillen folgen und Münsters Gesamtschulen mit Qualität weiterentwickeln

„Beim letzten Anmeldeverfahren haben 243 Kinder, die für eine Gesamtschule angemeldet wurden, keinen Platz erhalten“, weist GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt, schulpolitischer Sprecher unserer Fraktion, auf die vielen Absagen hin. Deshalb beantragen CDU und GRÜNE nun, dass die Stadtverwaltung auf den Bedarf an Gesamtschulplätzen in der wachsenden Stadt reagieren solle (ggfls. mit einer dritte städtischen Gesamtschule).

Mit der Bezirksregierung müsse dabei unter anderem geklärt werden, unter welchen stadträumlichen und zeitlichen Bedingungen eine Genehmigungsfähigkeit weiterer Gesamtschulplätze in Aussicht gestellt werden kann.

GRÜNE zum Haus des Jugendrechts

„Beim Haus des Jugendrechts geht es darum, dass Polizei, Jugendstaatsanwaltschaft, Amtsgericht und die Jugendhilfe im Strafverfahren unter einem Dach auf Augenhöhe eng zusammenarbeiten, um junge Menschen, die strafrechtlich in Erscheinung getreten sind, vor allem darin zu unterstützen, ein gemeinschaftsfähiges und eigenverantwortliches Leben zu führen“, stellt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers fest. Der Erziehungsgedanke des Jugendgerichtsgesetzes müsse dabei im Vordergrund stehen. Sanktionieren in der Strafverfolgung junger Menschen bedeute eben gerade nicht „kurzer Prozess“ und spürbares Abstrafen. weiterlesen »

GRÜNE: Technologiestandort verbessern – weiteren bezahlbaren Wohnraum schaffen – Mobilitätsmaßnahmen beschleunigen

Schwerpunkte der diesjährigen Haushaltsklausur der grünen Ratsfraktion waren u.a. die Themen „Schaffung von bezahlbarem Wohnraum“ und „Regionale Mobilität“. Ein Ergebnis der Beratung sei so GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners, dass sich die grüne Ratsfraktion für eine großflächige Stadtteilerweiterung (ca. 54 ha) an der Steinfurter Straße stark macht. „Die Stadt soll einen großen Teil der Flächen zwecks Entwicklung ankaufen. Wir wollen, dass dort ein urbanes neues Quartier entsteht, welches Arbeiten und Wohnen miteinander verbindet.“ Die bislang für den Technologiepark (ca. 11 ha) vorgesehene Fläche solle mit der möglichen Wohnbebauungsfläche (ca. 43 ha) verschmolzen werden. Der Standort Steinfurter Straße biete gleich mehrere Vorteile. Dort könne ein verdichtetes (fünfstöckiges), nachhaltiges Klimaschutz-Quartier (Modellquartier Wohnen und Arbeiten) entstehen, das nicht weit von der Innenstadt entfernt ist.  weiterlesen »

Der Topf ist leer – schwarz-gelbe Landesregierung bremst Kita-Ausbau aus

Ratsfrau Jutta Möllers und Landtagsabgeordnete Josefine Paul kritisieren, dass die schwarz-gelbe Landesregierung keine zusätzlichen Mittel für den Kita-Ausbau im Landeshaushalt 2019 einplant. Gerade angesichts der guten Haushaltslage des Landes und der großen Dringlichkeit ist dies für die beiden grünen Mandatsträgerinnen völlig unverständlich.

Trotz jahrelanger Bemühungen um den Ausbau der Kinderbetreuung in NRW übersteige die Nachfrage nach Kita-Plätzen auch weiterhin deutlich das Angebot. weiterlesen »

GRÜNE: Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Aufsuchende Jugendsozialarbeit gut aufgestellt

„Von der fachlichen Neuausrichtung des bedarfsorientierten Förderkonzepts der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wie auch der Aufsuchenden Jugendsozialarbeit profitieren Kinder, Jugendliche, deren Eltern wie auch die Beschäftigten“, stellt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers fest. Denn mit ihr werde ein hohes Maß an Planungssicherheit und Verbindlichkeit für die Jugendhilfeträger und dadurch die Absicherung des vielfältigen und hochwertigen Trägerangebotes erreicht. weiterlesen »

Münster bei Elternbeiträgen Spitze

“Münster ist landesweit Spitze, was die Befreiung von Elternbeiträgen für die Kindertagesbetreuung und die OGS-Betreuung angeht. Bis 37.000 Euro Einkommen müssen Eltern keine Beiträge zahlen”, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, kinder- und jugendpolitische Sprecherin unserer Fraktion, über die Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage zu den Kita- und OGS-Gebühren.

“Die erste Initiative sukzessive Einkommensgruppen von Elternbeiträgen zu befreien, haben wir GRÜNEN bereits im Jahr 2010 für den Haushalt 2011 gestartet, eine zweite Initiative dann für den Haushalt 2011. Damit verbunden war und ist das Ziel, Eltern mit geringerem Einkommen zu entlasten, damit mehr Geld im Portemonnaie der Familien bleibt beispielsweise für gemeinsame Aktivitäten“, weist Möllers auf ihre Anträge hin.

GRÜNE: Angebot für gesundes Frühstück in Kitas wird ausgeweitet

Jutta Möllers, GAL-Ratsfrau

„Im kommenden Kita-Jahr wird das Angebot für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück in ausgewählten Kitas deutlich ausgeweitet. Gab es das in bislang fünf Kindertageseinrichtungen, so werden künftig 13 Einrichtungen dieses Frühstück anbieten können“, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers über diese Erweiterung des bereits seit 2011 laufendenden Maßnahme-Programms.

In den Genuss des gesunden Frühstücks kämen Kinder in Kitas, die in benachteiligten Quartieren lägen und in denen überdurchschnittlich viele Kinder im SGB II-Bezug lebten, so Möllers, die sich seit Jahren für eine kind- und jugendbezogenen Armutsprävention stark macht.

Ratsantrag: Wohnen für junge Familien in Münster fördern – Schaffung von Wohneigentum unterstützen

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Wohnen für junge Familien in Münster fördern – Schaffung von Wohneigentum unterstützen“ ein.

A-R_0040_2018_ratsantrag-gruene-cdu_wohnen-fuer-junge-familien-foerdern.pdf,  Ratsantrag herunterladen.

Ein Paradies für Kinder: Erster Garten- und Naturkindergarten eröffnet

Erzieher*innen, Eltern und viele Unterstützer*innen haben Großartiges geleistet. Sie haben Spielplatz, Pavillon, liebevoll gestaltete Räumlichkeiten etc. geplant und in Eigeninitiative umgesetzt – einiges mit öffentlichen Mitteln gefördert, anderes über Spenden. “Wir sind begeistert”, betonen GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, familienpolitische Sprecherin unserer Fraktion, und GAL-Ratsherr Harald Wölter nach der offiziellen Eröffnung des ersten Garten- und Naturkindergartens in Gievenbeck.

Seit dem Kitajahr 2017/2018 können jetzt 20 Kinder in dem Garten des Hauses Mariengrund mit umliegendem Wald, Feldern und Wiesen naturnah aufwachsen, lernen und spielen. Dies wurde am Freitag mit Tanzen und Singen der Kinder und Erwachsenen gefeiert. Luftballons mit guten Wünschen für die Wurzelkinder stiegen auf. „”Wir GRÜNEN haben diese Entwicklung von einer Großtagespflege hin zu einer Kita stetig unterstützt. Traum der Elterninitiative ist es, die Kita perspektivisch zu einer Kita mit 45 Stunden Betreuung weiterzuentwickeln. Auch hier werden wir unterstützend mitwirken““, verspricht Möllers.

Josefine Paul besucht Familienzentrum in Beelen

Zu einem Austausch besuchte die Münsteraner Landtagsabgeordnete Josefine Paul die Alexe Hegemann Kindertagesstätte in Beelen, Kreis Warendorf, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Nach einem kurzen Rundgang in den Räumlichkeiten der KiTa traf sich die Politikerin mit Geschäftsführerin Rita Strecker, die auch die Vorsitzende von „Eltern für Kinder e.V.“ ist. Die zertifizierte Familienzentrums-Managerin berichtete über die administrative, finanzielle und personelle Situation im Kreis Warendorf. weiterlesen »

Fallscouts zu Besuch bei den GRÜNEN

v. l. n. r.: GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, Doris Bals vom Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE), Nora Walters und Anna Nienerowski (Fallouts), GAL-Ratsfrau Dr. Petra Dieckmann, GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt und Udo Schröder-Hörster (GAL, sachkundiger Bürger)

„Das Konzept der Fallscouts für neu zugewanderte Schüler*innen geht auf!“, freut sich Jutta Möllers von den GRÜNEN anlässlich eines Fachgesprächs mit Doris Bals vom Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) und den Fallscouts Anna Nienerowski und Nora Walters.

Seit Mai 2015 sind insgesamt acht Fallscouts – alles erfahrene sozialpädagogische Fachkräfte – als mobile Unterstützer*innen und Berater*innen für neu zugewanderte Kinder, Jugendliche und deren Familien im Einsatz. Das zentrale Ziel: Kinder und Jugendliche, unabhängig von ihren Sprachkenntnissen und an ihren Potentialen orientiert, zeitnah ins Regelschulsystem zu integrieren; denn das Ankommen und Sich-Orientieren im deutschen Schulsystem ist für viele neu zugewanderte Familien und ihre Kinder eine große Herausforderung. weiterlesen »

GRÜNE: Kita in der Sonnenstraße wird dringend benötigt

BImA-Gebäude in der Sonnenstraße

“Die Stadt Münster benötigt besonders in der Innenstadt dringend weitere Kitaplätze. Die geplante Kita in der Sonnenstraße könnte hier helfen, doch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) sieht sich schon seit nun beinahe vier Jahren – die erste Anfrage war im Jahr 2014 – nicht in der Lage, das ehemalige Zollamt an die Stadt zu verkaufen”, kritisiert GAL-Ratsherr Carsten Peters, liegenschaftspolitischer Sprecher unserer Fraktion, den mehr als schleppenden Verlauf der Verhandlungen.

Bereits im Jahr 2015 habe eine Hausbesetzung öffentlich auf diesen Leerstand hingewiesen, doch statt das Gebäude endlich an die Stadt zu veräußern, habe die BImA nur sogenannte Hauswächter engagiert. “Dieser Umgang mit Immobilien in öffentlicher Hand ist skandalös. Es wird nun wirklich Zeit, dass das Gebäude sinnvoll genutzt wird: mit einer dringend benötigten Kita”, so Peters.

Grüne besuchen das Projekt „EUROPA.BRÜCKE.MÜNSTER“

„Insgesamt 53 Personen konnten auch aufgrund der engagierten Arbeit der „EUROPA.BRÜCKE.MÜNSTER“ in eigenen Wohnraum vermittelt werden, größtenteils Familien mit Kindern. Wir freuen uns sehr über diese positiven Zahlen. Sie machen deutlich, dass sich der Einsatz und die Betreuung dieser Menschen lohnt und dass  letztendlich alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt davon  profitieren “, bedankte sich GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg, sozialpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, anlässlich eines Besuchs grünen Sozial-AG bei Bernd Mülbrecht, Till Meinelt und Stefanie Beckmann, den Mitarbeiter*innen des Projekts. weiterlesen »

Grüne besuchen Mehrgenerationenhaus MUM

Die grYvonne Plöger, Karen Paterson, Josefine Paul und Sylvia Rietenberg (v.r.n.l.)üne Landtagsabgeordnete Josefine Paul und GAL-Ratsfrau Sylvia Rietenberg, sozial- und gleichstellungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, besuchten das Mehrgenerationenhaus MUM in Gievenbeck. Im Gespräch mit Yvonne Plöger (Vorstand) und Karen Paterson (pädagogische Leitung) informierten sie sich über die Arbeit vor Ort und die aktuelle Situation. weiterlesen »

Heinemann und Möllers: Rat verbessert Qualität bei der Führung von Vormundschaften

Schwarz-Grün haben erreicht, dass die Fallbelastung für die Führung von Vormundschaften von bisher 1:50 auf 1:40 reduziert wird. „Damit wollen wir sicherstellen, dass den Vormündern ein angemessener Zeitrahmen zur Verfügung steht, um ihre fachlich qualifizierte Arbeit zum Wohl der jungen Menschen zu leisten“, begründen die jugendpolitischen Sprecher, CDU-Ratsherr Jens Heinemann und GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, die Anhebung des entsprechenden Haushaltsansatzes. weiterlesen »

Besuch in der Jungenwohngruppe Joseph-Haydn

Die kinder-, jugend- und familienpolitische AG der Grünen besuchte die Jungenwohngruppe Joseph-Haydn, in der unbegleitete, geflüchtete Minderjährige im Alter zwischen 13 und 17 Jahren leben. Betreut werden die jungen Menschen aus Syrien, Somalia, Afghanistan und Albanien rund um die Uhr von einem professionellen Team bestehend aus fünf Fachkräften. Zentraler Treffpunkt des Hauses ist der große Tisch im Wohnzimmer mit angrenzender offener Küche, um den herum sich die Jugendlichen, die Fachkräfte und die Politikerinnen und Politiker zu einem regen Austausch trafen. weiterlesen »

Grüne Landtagsfraktion unterstützen Kampagne für ein #jungesnrw

Josefine Paul zu Gast bei der DGB-Jugend Münsterland

Die Münsteraner Abgeordnete Josefine Paul war zu Gast bei der DGB-Jugend Münsterland. Gemeinsam mit der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen unterstützt sie die Kampagne des Landesjugendrings „#jungesnrw – Perspektive für alle!“. Zum Gespräch traf sie sich mit der Vorsitzenden der Gewerkschaftlichen Hochschulgruppe (GHG) Dilvin Semo, GHG-Vorstandsmitglied Janis Fifka, DGB-Jugendbildungsreferent Felix Eggersglüß und dem DGB-Organisationssekretär Martin Menacher. Die Gewerkschaftsjugend präsentierte Josefine Paul ihre Ziele für Münster: Die Einrichtung von Azubi-Wohnheimen und eines Stadtjugendrings. weiterlesen »

Ein Grund zur Freude an den fünf größten OGS

Die Kinder und deren Eltern an den fünf größten Offenen Ganztagsschulen (Dreifaltigkeitsschule, Ludgerusschule Hiltrup, Marienschule Roxel, Michael- und Eichendorffschule) können sich freuen. Ab Schuljahresbeginn wird sich die Betreuungssituation für sie spürbar verbessern. CDU und GRÜNE haben zusätzliche Mittel für pädagogische Fachkräfte bereitgestellt. Die Koordinationsstellen sind jetzt nicht mehr auch noch für die Leitung einer Gruppe verantwortlich, sondern können sich ausschließlich auf ihre Leitungsaufgaben konzentrieren. weiterlesen »

Partizipation von Kindern und Jugendlichen stärken

kijuagZur jährlichen Klausurtagung trafen sich die Mitglieder der Kinder- und Jugend AG Ende April in Tecklenburg. Schwerpunktthemen waren das „Kindeswohl“ und die „Partizipation“ von Kindern und Jugendlichen.

„Es ist sinnvoll, den Blick auf die Möglichkeiten der Beteiligung zu erweitern und überall da, wo Kinder und Jugendliche leben, lernen und ihre Freizeit verbringen, Beteiligung in unterschiedlicher Form zu ermöglichen“, so die AG-Sprecherin Jutta Möllers. weiterlesen »

Schulgarten wichtiges pädagogisches Mittel

Dass ein Schulgarten eine Bereicherung insbesondere für eine offenen Ganztagsgrundschule darstellt, steht für CDU und Grüne außer Frage. „Deshalb hat schwarz-grün die Verwaltungsvorlage so geändert, dass eine Alternative für den Schulgarten gefunden wird.“, erläutert CDU-Ratsfrau Angela Stähler, schulpolitische Sprecherin ihrer Ratsfraktion. Beide Parteien weisen deutlich auf den Bedarf an Kita-Plätzen hin. „In Münster-Mitte haben wir einen Versorgungsgrad von knapp 41% bei den unter 3 jährigen Kindern und knapp über 100 bei den über 3 jährigen. Das ist entschieden zu wenig“, stellt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, familienpolitische Sprecherin der Grünen, fest. Beide Politikerinnen bestreiten nicht, dass der Schulhof verkleinert wird: „Umso wichtiger ist es bei der geplanten Schulerweiterung, sensibel mit dem vorhandenen Platz umzugehen. Entschieden über die Erweiterung ist noch nicht“, zeigt Stähler Verständnis für die Sorgen der Eltern. weiterlesen »

GAL: Lewe hat die Anzahl geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse systematisch über Jahre gesteigert und zu niedrig entlohnt

„Wir Grünen freuen uns, dass die Verwaltung der Stadt Münster jetzt endlich die Zahl der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse reduzieren und in sozialversicherungspflichte Beschäftigungsverhältnisse umwandeln will“, stellt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners fest. Sie komme damit der Forderung aus dem Kooperationsvertrag von SPD und Grünen nach, die lautet: „Wir setzen uns ein für einen Abbau von Minijobs und prekären Beschäftigungsverhältnissen sowie für die Schaffung existenzsichernder Arbeitsverhältnisse für Frauen und Männer – auch bei der Stadt als Arbeitgeber“.

Für die grüne OB-Kandidatin Maria Klein-Schmeink liegt der eigentliche Skandal, dass sich im Zuge der Umwandlung herausgestellt hat, dass ein Großteil der in dem OGS-Bereich geringfügig Beschäftigten zu niedrig eingruppiert waren, d.h. wenig Geld erhielten. „Wir erwarten von der Stadtspitze, dass sie ihrer Fürsorgepflicht für die bei ihr Beschäftigten gerecht wird und für tarifgerechte Bezahlung sorgt.“ weiterlesen »

Grüne zum Kitastreik: CDU lässt klare Linie vermissen

Als konfus bezeichnet GAL-Ratsfrau Jutta Möllers die CDU-Äußerungen zum Kitastreik und dessen Folgen. „Da fordert der CDU-Kreisverband ein Notfallkonzept, um Stadt, Eltern und Kinder bei künftigen Streiks vorbereitet zu sehen, doch wenn es im Jugendhilfeausschuss zum Schwur kommt, wenn ein grüner Antrag (Antrag als PDF-Datei) zur Abstimmung gestellt wird, der genau dies umgesetzt wissen will, lehnen die CDU-Vertreter im Ausschuss diesen ab“, stellt Möllers fest. weiterlesen »

Möllers: OB Lewe sitzt den Arbeitskampf der pädagogischen Fachkräfte tatenlos aus

Zu der Tatenblosigkeit des OB angesichts des Arbeitskampfes der pädagogischen Fachkräfte erklärt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers:

Außer warmen Worten ist von Seite des Oberbürgermeisters keine unterstützende Initiative in Sicht! Dabei wäre es so einfach! weiterlesen »