Nächste Veranstaltungen

Dez
19
Mi
18:30 GRÜNER Treff @ Lichtermarkt St. Lamberti
GRÜNER Treff @ Lichtermarkt St. Lamberti
Dez 19 um 18:30 – 21:45
Einladung zum GRÜNEN Treff am Mittwoch, 19.12.18 um 18:30 Uhr Der letzte GRÜNE Treff in diesem Jahr findet am Mittwoch, 19.12.18 um 18:30 Uhr auf ...
weiterlesen »
Jan
15
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Jan 15 um 19:00 – 21:00
 
Jan
16
Mi
18:45 Grüner Treff @ Natürlich Unverpackt
Grüner Treff @ Natürlich Unverpackt
Jan 16 um 18:45 – 22:00
 
Feb
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Feb 26 um 19:00 – 21:00
 
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

0_Umwelt_NEU

 

 

6. Grüne Artenschutzkonferenz

Unter dem Motto “Stummer Frühling 2.0 – Was kostet uns das Artensterben?” laden die münsterländischen Kreisverbände der Grünen am 17. März in die Mehrzweckhalle der Stadtwerke Münster am Hafenplatz 1 ein. Die Konferenz beginnt um 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Seit fünf Jahren richten die Grünen Kreisverbände Coesfeld, Steinfurt, Münster, Borken und Warendorf die Artenschutzkonferenz aus. Diese Veranstaltung, die immer im Frühjahr in Münster stattfindet, erfreut sich mit rund 300 Teilnehmer*innen aus Politik, Wissenschaft, Landwirtschaft und Naturschutz eines regen öffentlichen Interesses. Hier treffen sich die so unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, die an der Bewirtschaftung und Pflege unserer Landschaft teilhaben und denen Naturschutz am Herzen liegt. weiterlesen »

GRÜNE: Hafenviertel braucht Verkehrskonzept – Verwaltung ist gefordert

“Das Hafenviertel benötigt ein funktionierendes Verkehrskonzept, und das schon seit langem”, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters die grüne Position deutlich. “Die widersprüchlichen Angaben aus der Verwaltung zeigen, dass hier Klärungsbedarf besteht. Noch in der jüngsten Planungsausschusssitzung war von der Planungsverwaltung das Ziel ausgegeben worden, weniger Verkehr in das Viertel zu holen. Doch zugleich wird an einer Planung wie dem Hafencenter festgehalten, die zielbewusst mehr Verkehr auf den ohnehin stark belasteten Hansaring bringen soll. Und auch die Erstellung eines Verkehrskonzepts durch externe Fachleute ist trotz auch grüner Forderungen nicht beschlossen worden.”

GRÜNE fragen nach: Temporäre Nutzung der Theodor-Scheiwe-Straße zum Erhalt der zwei Platanen?

Momentan gibt es eine Diskussion über die Frage, ob bei einer temporären Nutzung der Theodor-Scheiwe-Straße die zwei Platanen am Hansaring nicht gefällt werden. Hinsichtlich der Öffnungsmöglichkeit besteht Unklarheit. Deshalb haben wir beim Oberbürgermeister nachgefragt: “Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Lewe, uns liegen Informationen vor, dass der Eigentümer der Theodor-Scheiwe-Straße diese u. U. für den öffentlichen Verkehr öffnen würde, wenn damit sichergestellt würde, dass die beiden Platanen am Hansaring stehen bleiben. Gleichzeitig gibt es allerdings auch Meldungen, dass eine derartige Äußerung eine Falschmeldung sei. Wir bitten Sie darum bis zu der heutigen Veranstaltung der Stadtwerke Klärung, über welchen Sachstand die Verwaltung diesbezüglich verfügt und diesen auch in die heutige Diskussion einzubringen.” Wir warten gespannt auf die Antwort.

GRÜNE: Erhalt der Platanen am Hansaring ist möglich

Verkehrswegung ändern – Teilabschnitt als Einbahnstraße ausweisen

“Es gibt sinnvolle Alternativen zum Abriss der Platanen am Hansaring. Keine Planung ist alternativlos”, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. “Es ist möglich den Teilabschnitt des Hansarings als Einbahnstraße auszuweisen – dies sollte versucht werden. Wer sich vor Ort in den letzten Tagen umgesehen hat, hat festgestellt, dass die Vollsperrung des Hansarings an der Stelle akzeptiert worden ist und es offenbar auch keine Probleme hinsichtlich der Befahrung von Rettungswegen gab. Auch an anderen Baustellen im Stadtgebiet hat es Ampelschaltungen gegeben, die den Verkehr sinnvoll regelten. Etwas mehr Kreativität ist bei der Verkehrsplanung dringend erforderlich. Nicht nachvollziehbar ist zudem die lange Dauer der Baumaßnahme.”

GRÜNE schlagen Alarm: Immer mehr Müll in Hiltrups Naherholungsgebieten

Altpapier, Bauschutt, Verpackungsmüll und Sperrgut: Bei ihrer neuen Müllsammelaktion am vergangenen Sonntag, den 11. Februar 2018, sammelte die Ortsgruppe der GRÜNEN Hiltrup erneut Abfall rund um die Sportanlage Hiltrup-Süd und den Oedingteich.

Im November waren wir GRÜNEN an der gleichen Örtlichkeit unterwegs und haben nun erneut über zehn Säcke voll Müll und Unrat aus Grünstreifen, Waldgebieten und Seeufer zusammengetragen. „Es ist erschreckend, welche Unmengen an Müll in so kurzer Zeit hier durch Passant*innen achtlos entlang der Straßen und Wege entsorgt wird. Scheinbar fehlt manchen Mitmenschen jegliches Unrechtsbewusstsein. Die langfristigen Folgen dieses Verhaltens sind verheerend“, erklärt GRÜNEN-Mitglied Mirko Hajek. „In Anbetracht dieser Ergebnisse werden wir uns als GRÜNE in den politischen Gremien künftig noch stärker für Naturschutz einsetzen, beispielsweise durch Bildungsinitiativen für Schulen“, so Ratsherr Carsten Peters. weiterlesen »

Investitionen in Mobilität

Einwohner*innenzuwachs und Pendler*innenverkehr lassen das Verkehrssystem der Stadt aus den Fugen geraten. Umso wichtiger ist es, dass wichtige Projekte für umweltfreundliche und stadtverträgliche Mobilität und für eine Verkehrswende endlich vorankommen.

Um den von CDU und GAL gestellten Ratsantrag “Masterplan Mobilität für Münster“ schnell und umfassend umsetzen zu können, werden wir zusätzlich 50 Millionen Euro in den Finanzplan bis 2021 einstellen, um die vor uns liegenden Aufgaben zu beschleunigen:   weiterlesen »

Tempo 30 und Förderung des Radverkehrs: Grüne begrüßen Lärmaktionsplan – Kritik an ADAC

Carsten Peters„Wir begrüßen und unterstützen den Lärmaktionsplan, der zur Absenkung der Lärmemissionen eine Temporeduzierung und auch eine bessere Förderung des Radverkehrs vorschlägt, ausdrücklich. Konkret bedeutet die Umsetzung weitgehend Tempo 30 in der Innenstadt, Förderung des Radverkehrs im innerstädtischen Verkehrsraum wie auch Velo-Routen (Fahrradschnellstraßen) in und zwischen den Kommunen und die Stärkung des ÖPNV. All das sind Maßnahmen, die wir seit langem unterstützt und forciert haben“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest. weiterlesen »

Hiltrup: Müllsammelaktion ist voller Erfolg.

Am Sonntag, den 12. November 2017 organisierten die Grünen in Hiltrup unter dem Motto „Müll sammeln und Natur schützen, statt Vermüllung und Waldabholzung“ eine Müllsammelaktion rund um den Oedingteich.

„Am Oedingteich jagen aktuell Graureiher, Kormorane und Möwen den dortigen Fischbestand. Der zahlreiche Müll rund um den See schädigt die Umwelt und gelangt so auch in unsere Nahrungskette. Mikroplastik ist nicht bloß ein Problem in den Ozeanen, sondern auch vor unserer Haustür“, erklärt Grünen-Mitglied Melanie Meier.

weiterlesen »

EU-Umweltausschuss stimmte gegen Glyphosat

Der Umweltausschuss des Europaparlaments hat mit großer Mehrheit (39:9:10 Stimmen) dagegen gestimmt, die Zulassung des umstrittenen Pflanzenvernichtungsmittels Glyphosat zu verlängern. Die Mehrheit kam zustande durch die Stimmen von Sozialdemokraten, Grünen, Linken und einem Teil der Liberalen. Diese Woche wird das Europaparlament im Plenum über die Resolution votieren. Damit steigt der Druck auf die Mitgliedsländer, die Genehmigung für Glyphosat endgültig auslaufen zu lassen. Hier kommt es vor allem auf die deutsche Bundesregierung an, die kritische Haltung von Frankreich und Italien zu unterstützen.

Um den Druck der Zivilgesellschaft auf die Politik zu erhöhen, rufen die Grünen Münster und die Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink zusammen mit vielen anderen zum Unterzeichnen einer Online-Petition an das EU-Parlament auf: www.change.org/glyphosat. Initiator ist u.a. der Grüne EU-Abgeordnete Sven Giegold.

Die Grüne Fraktion im EU-Parlament hat eine neue Studie zu Glyphosat veröffentlicht. Sie belegt die Gefährlichkeit des Gifts für die Natur und Mensch und zeigt Alternativen zu dem Ackergift: https://www.greens-efa.eu/files/doc/docs/ab61fee42c3217963d3a43bd1c4b1e09.pdf

Radfahren soll noch attraktiver werden

Die steigende Einwohner*innenzahl der Stadt wird und soll sich auch auf den Fahrradverkehr auswirken. Dies erfordert die Förderung und den weiteren Ausbau von Velorouten auf Kurz- und Mittelstrecken. Zudem bietet eine sichere, durchgängige und komfortable Radverkehrsinfrastruktur in Münster den Anreiz, das Rad öfters zu benutzen – eine günstige und umweltfreundliche Alternative zum Auto oder Bus. weiterlesen »

GRÜNE: Divestment ist auch in Sachen Rendite ein voller Erfolg

“Zurzeit werden die Pensionszahlungen der Stadt vollständig aus dem laufenden Haushalt beglichen. Diese betragen momentan jährlich rund 20 Mio. Euro, werden aber in fünfzig Jahren schon geschätzte 100 Mio. Euro betragen. Das macht deutlich, dass die Finanzierung der Pensionen auf eine bessere Grundlage gestellt werden muss. Darum setzen wir GRÜNE uns für weitere Finanzierungsmöglichkeiten, konkret für eine Fonds- wie Versicherungslösung ein”, macht GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners für seine Fraktion deutlich. weiterlesen »

Fahrradstraße weitgehend umgesetzt

Wir begrüßen die Umwidmung des Lütkenbecker Wegs und des Lindberghwegs zur Fahrradstraße, die auf unsere Anträge zurückgeht, ausdrücklich. Damit steht den Fahradfahrer*innen endlich eine gute, sichere Wegeverbindung aus Münsters Südosten in die City zur Verfügung. Wir gehen davon aus, dass auch der letzte Teil noch Fahrradstraße wird und danken der Lütkenbecker Bürger*inneninitiative für ihre hartnäckige und zielgerichtete Arbeit sowie der Verwaltung für die Umsetzung. weiterlesen »

Oliver Krischer und Maria Klein-Schmeink messen Stickstoffdioxid mit eigenem Messgeräten

Mit eigenem Messgerät haben die Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink und Oliver Krischer am gestrigen Mittwoch begonnen, die Stickoxid-Belastung der Luft vor dem Hauptbahnhof Münster zu messen. Von Stickoxiden, verursacht hauptsächlich durch Dieselfahrzeuge, gehen große Gesundheitsrisiken aus: sie können schwere Lungen- und Herz-Kreislauferkrankungen auslösen. „Hier sehe ich dringenden Handlungsbedarf. Nach Berechnungen der Europäischen Umweltagentur sind mehr als 10.000 Todesfälle in Deutschland auf Verkehrsemissionen zurückzuführen. Das sind drei Mal mehr als es Unfalltote in Deutschland gibt!“ so Gesundheitspolitikerin Maria Klein-Schmeink. weiterlesen »

Grüne messen Stickstoffdioxid- und Feinstaubbelastung

2016 lagen fast die Hälfte (47%) aller NO2-Messstationen in NRW oberhalb des Grenzwertes für die mittlere Jahresbelastung.

Mit eigenen Messgeräten, Atemschutzmasken und Flugblättern ausgestattet, wird die Münsteraner  Bundestagskandidatin Maria Klein-Schmeink, GRÜNE, in einer Aktion am Mittwoch um 10 Uhr Feinstaub, wie auch die NO2-Belastung der Luft vor dem Hauptbahnhof in Münster ermitteln. Hiermit möchten die Grünen die Bürger*innen und Passant*innen auf die Problematik der zu hohen Abgaswerte insbesondere von Dieselfahrzeugen aufmerksam machen. Dazu bekommen sie Unterstützung von Oliver Krischer, für die Grünen Mitglied im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestags. weiterlesen »

Grüne für klaren Kurs in der Klimapolitik

„Ohne Klimaschutz keine Koalition.” Das war das Resümee, das Maria Klein-Schmeink, Bundestagskandidatin der Grünen in Münster, jetzt im Rahmen einer klimapolitischen Diskussion im Schloßtheater zog. „Ohne ein schnellstmöglichstes Ende der Kohleverbrennung sowie eine klare Ausstiegsperspektive für den Verbrennungsmotor sind Fortschritte im Klimaschutz nicht möglich. Wer die Grünen als Koalitionspartner gewinnen will, muss in der Klimapolitik Farbe bekennen.“ weiterlesen »

Ratsantrag: Eine umweltverträglichere Landwirtschaft durch Förderung von Pufferstreifen am Gewässerrand

Die Ökologisierung von Gewässerrandstreifen an städtischen Pachtflächen auf den Weg zu bringen, ist Ziel eines gemeinsamen Antrages von CDU und GRÜNEN. Mit 1.028 ha ist die Stadt Münster eine der Hauptverpächterinnen von Agrarflächen im Stadtgebiet und hat damit die Chance, durch eigene Kriterien die Bewirtschaftung auf diesen Flächen zu steuern. „Für uns war wichtig, dass dies nicht durch Regelungen geschieht, die die ohnehin engen Spielräume von Landwirt*innen noch weiter einschränken. Es ging uns vor allem um positive Anreize, um einerseits artenreichere Ackersäume zu erreichen und andererseits die landwirtschaftlich verursachten Einträge von Nitraten in die städtischen Gewässer zu verringern“, beschreibt GAL-Ratsfrau Dr. Didem Ozan das Anliegen. weiterlesen »

Bärbel Höhn zu Gast in Münster: Artenschutz wichtig für Erhalt der Naturkreisläufe

“Ich war richtig froh, dass ich die Vorsitzende des Umweltausschusses des deutschen Bundestages nach Münster holen konnte”, begrüßte die grüne Direktkandidatin Maria Klein-Schmeink Bärbel Höhn bei ihrer Ankunft in Münster. Naturschutz und Artenvielfalt waren Thema beim gemeinsamen Besuch des NABU. weiterlesen »

Trinkwasser vor Nitrat und Pflanzengift schützen

Angesichts der zunehmenden Belastung des Grundwassers durch Nitrat und Pflanzenschutzmittel haben die Grünen einen Wasserreinhalteplan vorgelegt. Sauberes Wasser zum Trinken ist lebensnotwendig, unsere Wasserwerke müssen immer mehr aufwenden, um die hohen Belastungen aus der industriellen Landwirtschaft herauszufiltern. Die Grünen wollen Maßnahmen, die das Problem an der Wurzel packen, statt es über weiter steigende Kosten auf die Verbraucher abzuwälzen. weiterlesen »

GRÜNE: Ökoprofit ist ein gelungenes Projekt – mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben

Münsters Grüne begrüßen die Ergebnisse des Projektes Ökoprofit (Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik) und freuen sich, dass in 10 Projektrunden Ökoprofit insgesamt 112 Betriebe aus Münster ausgezeichnet werden konnten. „Die Ergebnisse zeigen“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, der bei der Auszeichnungs-Veranstaltung anwesend war, „dass sich der effiziente Einsatz von Ressourcen und die umweltverträgliche Technikgestaltung betriebswirtschaftlich rechnen. weiterlesen »

GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners zur Neustrukturierung der Wasserversorgung in Münster

Zur Neustrukturierung der Wasserversorgung in Münster erklärt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners:

„Ziel jeglichen Handelns der Stadt muss sein, für Münster eine sichere Wasserversorgung in bester Trinkwasserqualität zu gewährleisten. Dazu macht es Sinn, vor weiteren Beschlüssen das vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz geforderte Wasserversorgungskonzept zu erstellen. Wenn die Bezirksregierung dieses ohne Beanstandung und unter Berücksichtigung der zu erstellenden Gefährdungsanalyse mitträgt, kann über die weitere Zukunft der Wasserversorgung entschieden werden.

Um das sicherzustellen, werden CDU und GRÜNE einen entsprechenden Änderungsantrag im Rat zur Abstimmung stellen.“

Änderungsantrag: dipol V_0324_2017_aenderung-gruen-cdu.pdf

Ratsantrag: Masterplan für eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur: Mobilität und Verkehr für eine wachsende Stadt weiterentwickeln durch Vernetzung

Der Ratsantrag “Masterplan für eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur: Mobilität und Verkehr für eine wachsende Stadt weiterentwickeln durch Vernetzung” wird in der Ratssitzung am 12. Juli 2017 von CDU und Grünen eingebracht.

Hier der Link zum Antrag: a-r-0054-2017_ratsantrag-gruene-cdu_masterplan-mobilitaet.pdf

Ratsantrag: Programm zur Förderung der E-Mobilität in Münster

Der Ratsantrag “Programm zur Förderung der E-Mobilität in Münster” wird in der Ratssitzung am 12. Juli 2017 von CDU und Grünen eingebracht.

Hier der Link zum Antrag: a-r-0055-2017_ratsantrag-gruene-cdu_programm-zur-foerderung-der-e-mobilitaet.pdf

Ratsantrag: Ein öffentliches Leihrad-System für Münster

Der Ratsantrag “Ein öffentliches Leihrad-System für Münster” wird in der Ratssitzung am 12. Juli 2017 von CDU und Grünen eingebracht.

Hier der Link zum Antrag: a-r-0051-2017_ratsantrag-gruene-cdu_leihrad-system.pdf

Grüne befürchten Aus für Energiewende in NRW

“Wenn der 1.500 m Abstand Gesetz wird, dann werden wir in Münster und im dicht besiedelten NRW kein einziges Windrad mehr bauen können”, kommentiert Gerhard Joksch, grünes Ratsmitglied und Aufsichtsrat der Stadtwerke Münster, die Vereinbarung der neuen Düsseldorfer Regierungskoalition zur Windenergie. weiterlesen »

GRÜNE: Land bestätigt AWM – Münster hält Abfallwirtschaftsplan des Landes ein

Restmüllbehälter„Das Land hat der Stadt Münster und den Abfallwirtschaftsbetrieben Münster AWM jetzt attestiert, dass die angestrebte  Kooperation mit der niederländischen TWENCE B.V. gesetzliche Vorgaben einhält und dass die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg auch nicht gegen den Abfallwirtschaftsplan für NRW verstößt“, berichtet GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Mitglied des Betriebsausschusses der AWM. Grundlage seiner Meldung ist die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Henning Höne. Dieser hatte der Stadt bzw. den AWM in der Anfrage unterstellt, unzulässigen Mülltourismus zu betreiben, offenkundig inspiriert von seinem Parteifreund Ratsherrn Hans Varnhagen, ebenfalls Mitglied des Betriebsausschusses der AWM. weiterlesen »

GAL-Ratsfrau Dr. Didem Ozan: Artenschutz ist eine wichtige Aufgabe

Am Samstag, 25.03.2017, findet von 13.00 – 17.30 Uhr im Gebäude der Stadtwerke Münster, 48155 Münster, Hafenplatz 1 Dr. Didem Ozan(gegenüber dem Cineplex Kino) die 5. Grüne Artenschutzkonferenz zusammen mit dem NABU statt. Für GAL-Ratsfrau Dr. Didem Ozan ist angesichts des auch in Münster zu beklagenden Artensterbens klar, dass Artenschutz weiterhin ein wichtiges politisches Thema sein muss. „Wir werden sicherlich Jahre brauchen, bis die Verluste bei den einzelnen Arten wieder ausgeglichen beziehungsweise stabile Bestände erreicht sind. Ich erhoffe mir von der Konferenz eine Schärfung des Problembewusstseins.“ weiterlesen »

Grüne zur WLE: Wolbeck braucht Bus & Bahn!

GAL-Ratsherr Jörn Möltgen

BV-Mitglied Dirk Wimmer

“Die Buslinie 8 reicht niemals aus, um den dauernden Autostau auf dem Albersloher Weg zu verringern, zur Lösung der Verkehrsprobleme brauchen wir auch Bahnverbindungen zum Hauptbahnhof”, beschreibt Dirk Wimmer Mitglied der grünen Fraktion in der BV-Südost, die verkehrspolitischen Zielsetzungen seiner Fraktion. Auch für Jörn Möltgen, GAL-Ratsherr und Vorsitzender des Planungsausschusses sind Befürchtungen, die geplante WLE-Reaktivierung könne die Buslinie 8 verdrängen, überholt: “Wenn wir den zunehmenden Verkehr auf der Strecke zwischen  Sendenhorst und Münster-Mitte für Anwohner und Umwelt erträglich machen wollen, müssen wir alle Alternativen zum Autoverkehr nutzen”. weiterlesen »

Otto Reiners Gast des Tübinger Weltethos-Instituts

Otto Reiners (Fraktionssprecher grüne Ratsfraktion Münster), Anke Präger (Kämmerei Stuttgart), Wilfried Münch (GLS Bank Stuttgart), Florian Sommer (Union Investment) und Dr. Bernd Villhauer (Weltethos Institut) Um die Frage „Wie legt man Geld am besten an?“ ging es auf der Podiumsdiskussion im Tübinger Weltethos-Institut. Versuche man, diese Frage nur unter dem Aspekt der Rentabilität zu beantworten, erscheine die Antwort auf diese Frage weniger komplex; kämen jedoch weitere Kriterien wie soziale und ökologische Nachhaltigkeit hinzu, werde die Sache schon weitaus schwieriger, so die Veranstalter. An der Diskussion beteiligten sich: Anke Präger | Stadtkämmerei, Stuttgart; Wilfried Münch | GLS Bank, Stuttgart; Dr. Tobias Peylo | Sparkassenverband Baden-Württemberg, Stuttgart; Florian Sommer | Union Investment, Frankfurt a. M. und Otto Reiners | Bündnis 90 / Die Grünen, Fraktion im Rat der Stadt Münster. Die Münsteraner Richtlinien für Kapitalanlagen hätten Stuttgart als Vorlage gedient, wusste Reiners nach seiner Tübingen-Reise zu berichten, der im Übrigen die offene Diskussionskultur heraushob.

GRÜNE: 45,1 Mio. Fahrgäste sind ein toller Erfolg

Vor kurzem hatten die Stadtwerke Münster noch dem 45-millionsten Fahrgast begrüßen können, jetzt steht fest, dass im gesamten Jahr 2016 sogar 45,1 Millionen Fahrgäste die Busse nutzten. „Ein tolles Ergebnis“ kommentiert GAL-Ratsherr und Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Joksch das Ergebnis. „Das bedeutet, dass gegenüber dem Vorjahr nochmal 3,5 Millionen Fahrgäste hinzugewonnen werden konnten.“ weiterlesen »

Grüne kritisieren Baumfällungen: Auch Bäume in privaten Gärten sind schutzwürdig

wp_20161111_16_49_05_pro wp_20161111_16_49_20_pro wp_20161111_16_56_59_pro-1

„Wir können die Empörung der Bürgerinnen und Bürger, die uns nach den massiven Baumfällungen rund um die Stettiner Straße erreicht hat, sehr gut nachvollziehen“, sagt GAL-Ratsfrau Dr. Didem Ozan. Als „Pflege- und Sicherungsarbeiten“ angekündigt, hat die Verwaltung von „Haus Dieck“ dort in den letzten Wochen 60-80 Bäume gefällt. „Für uns ist mehr als fraglich, ob diese Fällungen tatsächlich zum Schutz der Anwohner*innen nötig waren oder ob hier mit Blick auf möglichen Wohnungsneubau ein wertvolles Stück Grün in der Stadt vernichtet wurde“, so die Ratsfrau weiter. weiterlesen »

Grüne: Ringlinie bedeutet Quantensprung für den ÖPNV in Münster

Die Grünen freuen sich über die Inbetriebnahme der Ringlinie, die heute eingeweiht wird. GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, bezeichnet sie als einen Quantensprung für den öffentlichen Personennahverkehr in Münster. „Endlich kann man mit dem Bus ohne großen Umweg durch die Stadt von einem äußeren Stadtteil in den anderen gelangen.“ weiterlesen »

GRÜNE: Promenade bleibt Promenade

Blick von der Promenade auf den Aasee

Blick von der Promenade auf den Aasee

„Die Promenade ist ein Markenzeichen Münsters. Ihr Erhalt ist den Münsteraner*innen wichtig, wie ja auch die durch bürgerschaftliches Engagement gestemmte Aufforstung nach dem Orkan Kyrill zeigt. Und was der Orkan nicht geschafft hat, sollte auch Planung nicht erreichen. Deshalb sind wir Grünen gegen eine Bebauung, die den freien Blick über die Promenade, die Blickbeziehung Richtung Westen auf den Aasee und entsprechend den Blick von Westen über die Weseler Straße kommend auf die Promenade unmöglich macht,“ kommentiert GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners Presseberichte über ein „Anknabbern“ der Promenade. Deshalb können sich die GRÜNEN eine Bebauung der zwischen Promenade und Aasee gelegenen Grünfläche nicht vorstellen. weiterlesen »

Der Sache auf den Grund gehen

In einer zweistündigen Führung über die Hauptkläranlage informierten sich Münsters Grüne am Samstag über die Arbeitsweise von Münsters Abwasseraufbereitung. “Die wachsende Stadt und ein besserer Schutz unserer Flüsse vor Chemikalien werden in den kommenden Jahren Investitionen und Herausforderungen für Münster Kläranlagen mit sich bringen. Darauf bereiten wir uns vor.” so Parteisprecher Wilhelm Breitenbach. Weitere Teilnehmer*innen waren die Ratsleute Didem Ozan und Pascal Powroznik, Vorstandsmitglied Robin Korte, die Bezirksvertreter*innen Anke Pallas und Dirk Guddorf sowie Christiane Recke. weiterlesen »

Grüne Fraktion besucht Bioenergiepark Saerbeck: Münsters Vorbild für die Energiewende

Münsteraner Grüne besuchen Energiepark SaerbeckHörst Du was”, fragt Robin Korte, sachkundiges Mitglied der Grünen im Umwelt- und Klimaausschuss die neben ihm stehende Anke Pallas, grünes Mitglied in der BV-West. “Nicht viel, das Ding ist echt leise”, antwortet Pallas. Beide stehen direkt unter einem der sieben über 200 m hohen Windräder im Bioenergiepark Saerbeck und horchen auf die Geräusche der sich gemächlich drehenden Rotoren. Einer der vielen Eindrücke, die die grüne Ratsfraktion von ihrem gestrigen Besuch in Saerbeck mitnahm. weiterlesen »

Grüne und Umweltverbände kritisieren Energiepolitik: EEG-Novelle Gefahr für Energiewende in Münster

Setzen sich für Energiewende und Klimaschutz in Münster ein: Harald Nölle (Umweltforum, links) und Robin Korte (B90/Die Grünen, rechts)

Setzen sich für Energiewende und Klimaschutz in Münster ein: Harald Nölle (Umweltforum, links) und Robin Korte (B90/Die Grünen, rechts)

Umweltforum und Grüne teilen die Einschätzung, dass die kürzlich im Bundestag beschlossene Neufassung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Energiewende und Klimaschutz auch in Münster zum Stocken bringen könnte. Das stellten Vertreter der Partei und des Dachverbands der Münsterschen Umweltverbände bei einem gemeinsamen Treffen klar. weiterlesen »

Urenco-Protest: Grüne unterstützen Blockade von Urananreichungsanlage

„Das Ende der Atomenergie muss auch das Ende der Uranproduktion bedeuten. Es kann nicht sein, dass wir in Deutschland den Atomausstieg feiern aber trotzdem weiterhin atomwaffenfähiges Uran in den Rest der Welt liefern.“ fordert GAL-Vorstandsmitglied Robin Korte. „Die rot-grüne NRW-Landesregierung verlangt zurecht die Stilllegung der hochgefährlichen Anlage im westlichen Münsterland. Dass der Bund diese Forderung des Landes nicht ernst nimmt, ist ein Affront.“

GRÜNE: Klagen der StädteRegion Aachen gegen den Betrieb der Atomkraftwerke Tihange und Doel in Belgien unterstützen – Gemeinsamer Antrag mit der CDU

Die Atomkraftwerke Tihange und Doel in Belgien sorgen in letzter Zeit immer häufiger mit Störfällen für Schlagzeilen*. Nach mehreren Störfällen klagt nun die StädteRegion Aachen gegen die maroden Atomkraftwerke. Der Resolutionsvorschlag Grenzenlose Problemfälle – Unterstützung der StädteRegion Aachen gegen den Betrieb der AKWs Tihange und Doel von GRÜNEN und CDU sieht nun vor, diese Klagen zu unterstützen. „Denn ein Nuklearunfall in Belgien kann schnell auch andere Regionen in Nordrhein-Westfalen verstrahlen“, führt GAL-Ratsfrau Dr. Didem Ozan zur Begründung an, „die NRW-Landesregierung plant bereits vorsorglich, Jod-Tabletten für alle Schwangeren und Minderjährigen im Land zu kaufen. Diese Entwicklung ist besorgniserregend.“ weiterlesen »

Otto Reiners nahm am Fachgespräch zu Divestment in Kiel teil

Divestment-Fachgespräch in KielUm die Divestment-Potentiale des Landeshaushalts Schleswig-Holsteins sowie kommunaler Haushalte ging es in einem Fachgespräch im Kieler Landtag, an dem auch GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners teilnahm. Bekanntlich ist Münster die erste Stadt mit einem Divestment-Beschluss. weiterlesen »

Grüne zur Stellungnahme der Bezirksregierung in Sachen Lärmaktionsplan/ Tempo 30 in der Innenstadt.

In ihrer Stellungnahme zum Lärmaktionsplan berufe sich Bezirksregierung auf Regelungen der Straßenverkehrsordnung, heißt es in einer grünen Pressemitteilung. Maßgebliche Grundlage des Planes seien allerdings die Bestimmungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes (§§ 47a ff). „Diese stellen die Ermächtigungsgrundlage für die Anordnung von Tempo 30 km/h aus Lärmschutzgründen da, die Straßenverkehrsordnung begleitet dies lediglich als Folgenverweis“, ist aus Sicht von GAL-Ratsherrn Carsten Peters auf dem Holzweg. Da sich das Schreiben der Bezirksregierung nur auf die Straßenverkehrsordnung stütze, werde sie dem Sachverhalt nicht gerecht. Der Wirbel um die angebliche „Ohrfeige“ durch die Bezirksregierung entpuppe sich somit als „Sturm im Wasserglas“.

Änderungsantrag zur Windenergievorlage (genauer: 65. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Münster zur Darstellung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen)

Zur Verwaltungsvorlage V/0435/2016  “65. Änderung FNP – Beschluss über die Stellungnahmen – Abschließender Beschluss” haben GRÜNE und CDU folgenden Änderungsantrag gestellt, der im Umweltausschuss bereits die Mehrheit fand und auch in der entscheidenden Ratssitzung so beschlossen werden wird: weiterlesen »

Grüne kritisieren Energiepolitik der Bundesregierung – Energiewende wird abgewürgt, Technologieführerschaft wird beerdigt

Nur ein halbes Jahr nach dem historischen Klimaschutzabkommen von Paris wird aktuell im Bundestag die Reform des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) verhandelt – und damit die wesentlichen Weichenstellungen für Deutschlands Klimaschutzpolitik der nächsten Jahre gestellt.

Münsters GRÜNE kritisieren in diesem Zusammenhang die Strategie der Bundesregierung heftig. „Statt das Klimaabkommen von Paris ernst zu nehmen und die Energiewende durch Ausbau von Ökostrom und Speichertechnologien voranzubringen, tun CDU und SPD alles dafür, schmutzige Kohlekraftwerke möglichst lange am Markt zu halten.“ mahnt Vorstandsmitglied Robin Korte.

weiterlesen »

Grüne: Antworten von Bund, Land und Stadt zu Lärmschutz an der A1 überzeugen nicht

Als „ausgesprochen enttäuschend“ bewertet GAL-Ratsherr Carsten Peters die Antworten des Bundesverkehrsministeriums, des Landesverkehrsministeriums und der Stadtverwaltung auf sein Schreiben, in dem er besseren Lärmschutz für die Anwohner*innen der A1 in Nienberge einfordert. weiterlesen »

Kampagne „Was macht die Bank mit Ihrem Geld?”

Zum Tag der Nachhaltigkeit am 4. Juni starten die Grünen in Münster eine Kampagne, die Privatpersonen dazu motivieren möchte ihr Geld aus schmutzigen Investments abzuziehen.
„Münster hat sich als erste deutsche Kommune auf Initiative der GRÜNEN und der Klimaschutzgruppe Fossil Free dazu entschieden nicht mehr in umweltschädliche und ethisch bedenkliche Geldanlagen zu investieren.“ erläutert Vorstandsmitglied Robin Korte. Jörg Rostek von der AG Nachhaltigkeit der GRÜNEN ergänzt: Jede*r Münsteraner*in kann es der Stadt gleichtun und mit den eigenen Ersparnissen dazu beitragen, nachhaltige und menschenwürdige Projekte zu unterstützen“.

weiterlesen »

Grüne: Energiepark schafft zukunftsfähige Arbeitsplätze – Artenschutz, Energiewende und Wirtschaftsförderung zusammenbringen

Angesichts der in den vergangenen Wochen aufgeflammten Debatte um den Energiepark Münster treten Münsters Grüne Ängsten vor einer Gefährdung der Rieselfelder durch einen Windpark entgegen: “Der Energiepark im Industriegebiet Hessenweg/Gelmer wird gerade kein Windpark, sondern vielmehr ein Standort für Unternehmen, die sich mit regenerativen Energien beschäftigen. Im Vordergrund stehen die Produktion, die Erforschung und die Erprobung erneuerbarer Energieträger und von Speichertechnologien“, erläutert GAL-Ratsherr Gerhard Joksch die Zielsetzungen des Energieparks. weiterlesen »

NEIN! zu Fracking – Grüne: Tolle Gemeinschaftsaktion der klein- und mittelständischen deutschen Brauwirtschaft

Nein zu FrackingDie Münsteraner Grünen freuen sich über eine tolle Gemeinschaftsaktion der klein- und mittelständischen deutschen Brauwirtschaft: Diese stattet ihre Flaschenbiere mit „Nein zu Fracking“-Kronkorken aus. In Münster haben so auch die Bierflaschen der Brauerei „Pinkus Müller“ neue Verschlüsse bekommen. Die Brauereien, übrigens aus dem gesamten Bundesgebiet, beziehen damit Stellung gegen den Einsatz der Fracking-Technologie zur Gewinnung von Erdgas oder Erdöl aus Gesteinsschichten. weiterlesen »

Grüne zu Tempo 30: Notwendige Verbesserung für Lärmschutz und CO2-Reduzierung

„Es ist gut, dass es nun konkret wird mit Tempo 30 in der Innenstadt“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, zu den aktuellen Meldungen. Tempo 30 sorgt für weniger Lärm und weniger Feinstaub-Belastung und ist somit ein aktiver Beitrag für mehr Gesundheitsschutz für die von Lärm betroffenen Menschen. Schon heute ist die Lärmbelastung an etlichen Stellen Münsters aufgrund des Verkehrslärms deutlich zu hoch. Dieser Belastung muss endlich Rechnung getragen werden und eine spürbare Reduzierung der Belastungen erreicht werden“, so Peters weiter. weiterlesen »

5 Jahre Reaktorkatastrophe in Fukushima: Grüne halten an Atomausstieg bis 2020 fest

Vor fünf Jahren, am 11. März 2011, kam es infolge eines Erdbebens und einer damit einhergehenden verheerenden Flutwelle zu einer nuklearen Katastrophenserie in den Reaktoren des japanischen Atomkraftwerks Fukushima Daiichi. Der zweite Super-Gau nach Tschernobyl sorgte weltweit für Entsetzen. Viele Regierungen überdachten ihren Umgang mit Atomkraftwerken. So beschloss der Deutsche Bundestag fraktionsübergreifend, bis Ende 2022 alle deutschen Atomkraftwerke abzuschalten. weiterlesen »

Grüne rufen zur Teilnahme auf: Umgebungslärm melden – EU-Kommission überprüft Richtlinie

Die Grünen rufen dazu auf, sich an der Umfrage der EU-Kommission über Umgebungslärm zu beteiligen. Die EU-Kommission überprüft derzeit die Richtlinie über Umgebungslärm auf ihre Effizienz, Bürger*innen können sich ebenfalls dazu äußern.

„Lärm ist belastend für die Lebensqualität und die Gesundheit. In Münster ist vor allem der durch PKW erzeugte Verkehrslärm ein großes Problem – was die Lautstärke wie auch die Co2-Emissionen angeht. Diese Belastungen wollen wir reduzieren – durch Tempolimits, durch die Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs durch attraktive Angebote zum Umstieg auf den ÖPNV“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. „Auf dem Stadtgebiet der A1 soll es ein Tempolimit von 100 km/h geben sowie optimalen Lärmschutz für die Anwohner*innen.“

Die Umfrage findet sich hier im Netz: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/noise weiterlesen »

Ratsantrag: Runder Tisch zur Reduktion von Plastiktüten in Münster

“Runder Tisch zur Reduktion von Plastiktüten in Münster” lautet der Betreff eines Ratsantrags, den Grüne und CDU eingebracht haben.

Hier der Antragstext: 20160302_ratsantrag-gruene-cdu_reduktion-plastiktueten.pdf

 

Grüne Münster: Plastiktütenfreiheit für das Stadtmarketing nutzen

Dass einige Geschäfte im Münsteraner Einzelhandel bereits vor einer Einigung auf Bundesebene eine Abgabe auf Plastiktüten erheben wollen, freut die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen / GAL Münster. „Das sind Schritte in die richtige Richtung, die jetzt Fahrt aufnehmen müssen. Initiativen wie ´Unplastic Billerbeck´ zeigen, dass es geht, mit weniger Plastiktüten auszukommen“, so der umweltpolitische Sprecher Gerhard Joksch. weiterlesen »