Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

0_Verkehr_NEU

 

 

Tempo 30 und Förderung des Radverkehrs: Grüne begrüßen Lärmaktionsplan – Kritik an ADAC

Carsten Peters„Wir begrüßen und unterstützen den Lärmaktionsplan, der zur Absenkung der Lärmemissionen eine Temporeduzierung und auch eine bessere Förderung des Radverkehrs vorschlägt, ausdrücklich. Konkret bedeutet die Umsetzung weitgehend Tempo 30 in der Innenstadt, Förderung des Radverkehrs im innerstädtischen Verkehrsraum wie auch Velo-Routen (Fahrradschnellstraßen) in und zwischen den Kommunen und die Stärkung des ÖPNV. All das sind Maßnahmen, die wir seit langem unterstützt und forciert haben“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest. weiterlesen »

Radfahren soll noch attraktiver werden

Die steigende Einwohner*innenzahl der Stadt wird und soll sich auch auf den Fahrradverkehr auswirken. Dies erfordert die Förderung und den weiteren Ausbau von Velorouten auf Kurz- und Mittelstrecken. Zudem bietet eine sichere, durchgängige und komfortable Radverkehrsinfrastruktur in Münster den Anreiz, das Rad öfters zu benutzen – eine günstige und umweltfreundliche Alternative zum Auto oder Bus. weiterlesen »

Ratsantrag: Stadtregionaler Velorouten voranbringen

In der heutigen Ratssitzung bringen die Ratsfraktionen von CDU und GRÜNEN den Ratsantrag “Stadtregionaler Velorouten voranbringen” ein.

a-r-0069-2017_ratsantrag-cdu-gruene_Velorouten, Ratsantrag herunterladen.

Grüne für shared-space in Gievenbeck: Mehr Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen

“Wir unterstützen die Wünsche der Bürger*innen nach Verkehrsberuhigung und shared-space Bereichen in Gievenbecks Ortsmitte.  Die im Rahmen der bürgerschaftlichen Beteiligung erarbeiteten Vorschläge sollen auch umgesetzt werden. Wir wollen weniger PKW-Verkehr, mehr Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen und mehr Aufenthaltsqualität ermöglichen”, so die GAL-Ratsmitglieder Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher, und Jörn Möltgen, der Vorsitzender des Planungsausschusses ist. Gemeinsam fordern sie die Verwaltung auf, mehr Mut für unkonventionelle Lösungen bei der Entwicklung von Gievenbecks Mitte zu beweisen. weiterlesen »

Fahrradstraße weitgehend umgesetzt

Wir begrüßen die Umwidmung des Lütkenbecker Wegs und des Lindberghwegs zur Fahrradstraße, die auf unsere Anträge zurückgeht, ausdrücklich. Damit steht den Fahradfahrer*innen endlich eine gute, sichere Wegeverbindung aus Münsters Südosten in die City zur Verfügung. Wir gehen davon aus, dass auch der letzte Teil noch Fahrradstraße wird und danken der Lütkenbecker Bürger*inneninitiative für ihre hartnäckige und zielgerichtete Arbeit sowie der Verwaltung für die Umsetzung. weiterlesen »

Oliver Krischer und Maria Klein-Schmeink messen Stickstoffdioxid mit eigenem Messgeräten

Mit eigenem Messgerät haben die Bundestagsabgeordneten Maria Klein-Schmeink und Oliver Krischer am gestrigen Mittwoch begonnen, die Stickoxid-Belastung der Luft vor dem Hauptbahnhof Münster zu messen. Von Stickoxiden, verursacht hauptsächlich durch Dieselfahrzeuge, gehen große Gesundheitsrisiken aus: sie können schwere Lungen- und Herz-Kreislauferkrankungen auslösen. „Hier sehe ich dringenden Handlungsbedarf. Nach Berechnungen der Europäischen Umweltagentur sind mehr als 10.000 Todesfälle in Deutschland auf Verkehrsemissionen zurückzuführen. Das sind drei Mal mehr als es Unfalltote in Deutschland gibt!“ so Gesundheitspolitikerin Maria Klein-Schmeink. weiterlesen »

Grüne messen Stickstoffdioxid- und Feinstaubbelastung

2016 lagen fast die Hälfte (47%) aller NO2-Messstationen in NRW oberhalb des Grenzwertes für die mittlere Jahresbelastung.

Mit eigenen Messgeräten, Atemschutzmasken und Flugblättern ausgestattet, wird die Münsteraner  Bundestagskandidatin Maria Klein-Schmeink, GRÜNE, in einer Aktion am Mittwoch um 10 Uhr Feinstaub, wie auch die NO2-Belastung der Luft vor dem Hauptbahnhof in Münster ermitteln. Hiermit möchten die Grünen die Bürger*innen und Passant*innen auf die Problematik der zu hohen Abgaswerte insbesondere von Dieselfahrzeugen aufmerksam machen. Dazu bekommen sie Unterstützung von Oliver Krischer, für die Grünen Mitglied im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestags. weiterlesen »

GRÜNE: Arbeit für Verkehrssicherheit fortsetzen!

“Die bisherige Arbeit der Ordnungspartnerschaft Verkehrsunfallprävention ist erfolgreich, über mehrere Jahre haben die Mitglieder dieser Partnerschaft (Vertreter*innen von Politik, Verwaltung und Polizei) zahlreiche sinnvolle bauliche und technische Maßnahmen initiiert und für deren Umsetzung gesorgt, um Unfallschwerpunkte zu beseitigen und für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen. Diese Arbeit für mehr Verkehrssicherheit in Münster muss allerdings unbedingt fortgesetzt werden”, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters unter Hinweis auf den ADFC-Fahrradklimatest fest. weiterlesen »

Lärmschutz ist Gesundheitsschutz

Maria Klein-Schmeink und Axel Pape bei der Phonmessung an der B 51 mit BI Mauritz

Die Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink, Ratsherr Carsten Peters und Kreisvorsitzender Wilhelm Breitenbach, machten sich bei bestem Wetter, kühlem Bier und Grillwürstchen vor Ort ein Bild vom Lärm an der Umgehungsstraße. Die BI Mauritz hatte in einen Garten direkt an der Umgehungsstraße eingeladen. Axel Pape von der BI Mauritz demonstrierte mit einem Phonmessgerät, dass hier des Öfteren am Tag und in der Nacht die zulässigen Schallgrenzen von 65/45 DbA deutlichst überschritten werden. 95,7 DbA sind eine massive Überschreitung und sind als Lärm jenseits gesundheitsverträglicher Grenzen einzustufen. Dieser Wert wird an der Umgehungsstraße häufig erreicht, auch spät abends und in der Nacht. Auch wenn jetzt mit dem Ausbau der Umgehungsstraße eine Lärmschutzwand  kommt, wird Lärm weiter zum Alltag der Anwohnerinnen und Anwohner gehören. Denn es ist mit einer weiteren Verkehrssteigerung zu rechnen, insbesondere der schwere Lastverkehr hat sich zunehmend in die Randstunden des Tages verlagert. weiterlesen »

Ratsantrag: Masterplan für eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur: Mobilität und Verkehr für eine wachsende Stadt weiterentwickeln durch Vernetzung

Der Ratsantrag “Masterplan für eine nachhaltige Verkehrsinfrastruktur: Mobilität und Verkehr für eine wachsende Stadt weiterentwickeln durch Vernetzung” wird in der Ratssitzung am 12. Juli 2017 von CDU und Grünen eingebracht.

Hier der Link zum Antrag: a-r-0054-2017_ratsantrag-gruene-cdu_masterplan-mobilitaet.pdf

Ratsantrag: Programm zur Förderung der E-Mobilität in Münster

Der Ratsantrag “Programm zur Förderung der E-Mobilität in Münster” wird in der Ratssitzung am 12. Juli 2017 von CDU und Grünen eingebracht.

Hier der Link zum Antrag: a-r-0055-2017_ratsantrag-gruene-cdu_programm-zur-foerderung-der-e-mobilitaet.pdf

Ratsantrag: Ein öffentliches Leihrad-System für Münster

Der Ratsantrag “Ein öffentliches Leihrad-System für Münster” wird in der Ratssitzung am 12. Juli 2017 von CDU und Grünen eingebracht.

Hier der Link zum Antrag: a-r-0051-2017_ratsantrag-gruene-cdu_leihrad-system.pdf

Konzept „Zweite Promenade“: Dr. Allnoch zu Gast bei grüner Ratsfraktion

Dr. Norbert Allnoch stellte in der grünen Ratsfraktion sein Konzept der „Zweiten Promenade“ vor. Dies sieht die Schaffung einer ringförmigen direkten Radwegeverbindung der äußeren Stadtteilen untereinander vor. Diese neue Promenade wird durch 5 “Speichen” – also einzelne Wegeverbindungen – mit der Innenstadt und der bereits bestehenden inneren Promenade verbunden. Die fünf Wegeverbindungen führen am Aasee entlang, durch den Schloßpark und den Nordpark, durch Mauritz und am Hafen vorbei. Einzelne Bestandteile dieses Systems existieren bereits, zahlreiche weitere müssten noch geschaffen werden. weiterlesen »

Grüne begrüßen geplante Direktverbindung nach Berlin

Die Grünen begrüßen die geplante Direktverbindung Münster-Berlin, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest. „Allerdings darf damit noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Es fehlen dann immer noch Direktverbindungen nach Berlin am Vormittag und aus Berlin nach Münster am Nachmittag.“ Nach der erfolgreichen baulichen Aufwertung des Bahnhofsgebäudes sollte jetzt zügig auch die verkehrliche einhergehen. Dazu gehörten dann auch weitere Direktverbindungen nach Frankfurt und München, so der Grüne.

Grüne begrüßen Einweihung des neuen Bahnhofsgebäudes: „Was lange währt, wird endlich gut“

„Was lange währt, wird endlich gut“, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters angesichts der Einweihung des neuen Bahnhofsgebäudes am Freitag und Samstag. „Wir Grünen begrüßen, dass dieses Großprojekt nun nach langen Jahren endlich zur Umsetzung gelangt ist.“ Die Grünen erinnern daran, dass es ihr Ratsantrag aus dem Jahr 2002 gewesen sei, der erstmals das Ziel, den Bahnhof als verkehrliche, wirtschaftliche und kulturelle Drehscheibe weiterzuentwickeln, mit einem städtischen Millionen-Zuschuss verknüpfte. weiterlesen »

GRÜNE: Antrag “Ein Radschnellweg in den Südosten – Lindberghweg und Lütkenbecker Weg als Fahrradstraße ausweisen“ auf gutem Weg

Den Antrag “Ein Radschnellweg in den Südosten – Lindberghweg und Lütkenbecker Weg als Fahrradstraße ausweisen“ hatten die GRÜNEN in der BV Südost im Februar 2016 auf den Weg gebracht, um dem bereits ein Jahr zuvor gestellten Antrag mit gleicher Zielsetzung Nachdruck zu verleihen und die Unterstützung aller anderen Fraktionen zu bekommen. Parallel dazu hatte sich eine Initiative von Anwohner*innen des Lindberghwegs gebildet, die mit einer Unterschriftenaktion zu diesem Anliegen in der Siedlung Lütkenbeck breite Unterstützung fand. weiterlesen »

Grüne und CDU für Bahnhaltepunkt Berg Fidel/Preußen-Stadion: “Wichtiger Baustein für ökologische, klimafreundliche und komfortable Anbindung zu Sport-Großereignissen”

“Wir wollen einen Bahnhaltepunkt Berg Fidel/Preußen-Stadion, damit gerade für größere Sportereignisse die Zuschauer*innen mit der Bahn anreisen können und eine komfortable, ökologische Bahnverbindung mit dem Umland und in der Stadt Münster – Quartier Berg Fidel und dem Südviertel –  realisiert werden kann. Die Planungen hierfür müssen vorangetrieben werden”, verweist-Ratsherr Carsten Peters auf den Inhalt eines entsprechenden schwarz-grünen Antrags. weiterlesen »

Grüne zum ADFC-Fahrradklimatest

Carsten Peters„Das Abschneiden Münsters zeigt, dass noch viel zu tun bleibt, um die Situation für den Radverkehr in Münster spürbar zu verbessern: Mehr Platz für den Radverkehr, mehr Verkehrssicherheit, bessere Radwege – was zu einer anderen Aufteilung des Verkehrsraumes zugunsten der Radfahrer*innen und Fußgänger*innen und zulasten des motorisierten Individualverkehr führen muss“, bezieht GAL-Ratsherr Carsten Peters zum jüngsten ADFC-Fahrradklimatest Stellung. Weitere Punkte seien die Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht, wo es vertretbar sei, der Grüne Pfeil für Radfahrer*innen sowie die Umsetzung des Radverkehrs- und Veloroutenkonzeptes. weiterlesen »

Grüne begrüßen Vertragsunterzeichnung: Neugestaltung der Bahnhofsostseite kommt

“Mit der Unterzeichnung des Vertrags mit den Investoren bekommt nun auch die Ostseite des Bahnhofs ein neues Gesicht. Mit Neubau eines Empfangsgebäudes an der Ostseite des Hauptbahnhofs kommt jetzt endlich auch das zweite Fahrradparkhaus. Es ist seit langem geplant und dringend notwendig, um den gestiegenen Bedarfen Rechnung zu tragen”, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters die jüngst erfolgte Vertragsunterzeichnung durch den Investor. weiterlesen »

Vom Lindberghweg über den Lütkenbecker Weg bis zur Schillerstraße: GRÜNE machen sich für Fahrradstraße stark

In einem Schreiben an Oberbürgermeister Markus Lewe plädieren die GRÜNEN für eine direkte fahrradfreundliche Verbindung von Gremmendorf bis zum Münsteraner Hauptbahnhof. „Wir setzen uns gemeinsam mit der Initiative „Fahrradstraße Lindberghweg“ dafür ein, dass der Abschnitt vom Lindberghweg über den Lütkenbecker Weg bis zur Schillerstraße Fahrradstraße wird und somit eine direkte fahrradfreundliche Verbindung von Gremmendorf zum Hauptbahnhof entsteht. Denn diese ist sicher, schnell, komfortabel und zudem umweltfreundlich“, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters die grüne Position deutlich. weiterlesen »

Grüne zu Unfallzahlen der Polizei: mehr Tempo 30, mehr Platz für den Rad- und Fußverkehr

Carsten Peters„Die gestiegenen Unfallzahlen stimmen sehr nachdenklich, sie machen deutlich, dass mehr für die Verkehrssicherheit getan werden muss“, kommentiert GAL-Ratsherr Carsten Peters die von der Polizei vorgelegten Zahlen.  „Mehr Tempo 30, mehr Platz für den Radverkehr wie auch Fußgänger*nnen: das muss die Strategie sein. Wir regen zudem an, den Arbeitskreis Verkehrssicherheit zu reaktivieren, um weitere Maßnahmen besprechen zu können.“ weiterlesen »

Grüne zur WLE: Wolbeck braucht Bus & Bahn!

GAL-Ratsherr Jörn Möltgen

BV-Mitglied Dirk Wimmer

“Die Buslinie 8 reicht niemals aus, um den dauernden Autostau auf dem Albersloher Weg zu verringern, zur Lösung der Verkehrsprobleme brauchen wir auch Bahnverbindungen zum Hauptbahnhof”, beschreibt Dirk Wimmer Mitglied der grünen Fraktion in der BV-Südost, die verkehrspolitischen Zielsetzungen seiner Fraktion. Auch für Jörn Möltgen, GAL-Ratsherr und Vorsitzender des Planungsausschusses sind Befürchtungen, die geplante WLE-Reaktivierung könne die Buslinie 8 verdrängen, überholt: “Wenn wir den zunehmenden Verkehr auf der Strecke zwischen  Sendenhorst und Münster-Mitte für Anwohner und Umwelt erträglich machen wollen, müssen wir alle Alternativen zum Autoverkehr nutzen”. weiterlesen »

GRÜNE: 45,1 Mio. Fahrgäste sind ein toller Erfolg

Vor kurzem hatten die Stadtwerke Münster noch dem 45-millionsten Fahrgast begrüßen können, jetzt steht fest, dass im gesamten Jahr 2016 sogar 45,1 Millionen Fahrgäste die Busse nutzten. „Ein tolles Ergebnis“ kommentiert GAL-Ratsherr und Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Joksch das Ergebnis. „Das bedeutet, dass gegenüber dem Vorjahr nochmal 3,5 Millionen Fahrgäste hinzugewonnen werden konnten.“ weiterlesen »

CDU und Grüne: Mehr tun für den Radverkehr – mehr Platz und mehr Geld für den Radverkehr

„Wir wollen mehr tun für den Radverkehr. Dies bedeutet mehr Platz und mehr Geld für den Radverkehr. Den ersten Schritt haben wir im Planungsausschuss (ASSVW) getan, der nächste folgte im Haupt- und Finanzausschuss“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters und CDU-Ratsherr Walter von Göwels. weiterlesen »

Grüne begrüßen Fahrradverkehrszählungen: Bilden Grundlage für Radverkehrswegeplanungen

“Fahrradverkehrszählungen bilden eine wichtige Grundlage für die künftige Verkehrsplanungen. Denn es bedarf es valider Zahlen, um künftige Planungen voran zu bringen und hierfür eine belastbare Grundlage zu haben. Daher ist die Investition in die Zählstellen gut angelegtes Geld”, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters die Errichtung weiterer Messstellen. Die Messergebnisse würden ein weiteres Mal  verdeutlichen, dass mehr Platz für den Radverkehr geschaffen werden müsse. “Unser grundsätzliches Ziel ist es, den Radverkehrsanteil auf 50% zu erhöhen. Sichere, komfortable und attraktive Radwege bieten Anreize zum Umstieg vom PKW auf das Rad. Dies ist ein wichtiger Beitrag für Klimaschutz, umweltfreundliche Mobilität und weniger Feinstaub- und Emissionsbelastung.”

Grüne: Ringlinie bedeutet Quantensprung für den ÖPNV in Münster

Die Grünen freuen sich über die Inbetriebnahme der Ringlinie, die heute eingeweiht wird. GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, bezeichnet sie als einen Quantensprung für den öffentlichen Personennahverkehr in Münster. „Endlich kann man mit dem Bus ohne großen Umweg durch die Stadt von einem äußeren Stadtteil in den anderen gelangen.“ weiterlesen »

Grüne werden Bedenken der Verkehrs- und Umweltverbände prüfen – mehr Platz für den Radverkehr nötig

„Wir werden die Kritik der Verkehrs- und Umweltverbände, die diese an den Radverkehrsvorlagen haben, gründlich prüfen“, verspricht GAL-Ratsherr Carsten Peters. “Klar ist, dass es uns allen um spürbare Verbesserungen für den Radverkehr geht. Mir ist da ein Punkt ganz wichtig: Die Breite der Radwege ist in der Regel für normale Zweiräder ausgelegt. Doch mittlerweile nimmt die Zahl der Räder mit Anhängern sowie Transporträder zu. Das erfordert andere Breiten, soll ein sicheres Überholen gewährleistet sein. Gegebenenfalls müssen auch da, wo dies sinnvoll und verkehrssicher zu machen ist, mehr Straßen für den Radverkehr freigegeben werden.“ weiterlesen »

GRÜNE: Promenade bleibt Promenade

Blick von der Promenade auf den Aasee

Blick von der Promenade auf den Aasee

„Die Promenade ist ein Markenzeichen Münsters. Ihr Erhalt ist den Münsteraner*innen wichtig, wie ja auch die durch bürgerschaftliches Engagement gestemmte Aufforstung nach dem Orkan Kyrill zeigt. Und was der Orkan nicht geschafft hat, sollte auch Planung nicht erreichen. Deshalb sind wir Grünen gegen eine Bebauung, die den freien Blick über die Promenade, die Blickbeziehung Richtung Westen auf den Aasee und entsprechend den Blick von Westen über die Weseler Straße kommend auf die Promenade unmöglich macht,“ kommentiert GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners Presseberichte über ein „Anknabbern“ der Promenade. Deshalb können sich die GRÜNEN eine Bebauung der zwischen Promenade und Aasee gelegenen Grünfläche nicht vorstellen. weiterlesen »

Grüne begrüßen Fahrradaktionstag: Mehr tun für den Radverkehr

“Wir Grünen freuen uns, dass am kommenden Samstag der inzwischen schon traditionelle Fahrradaktionstag stattfindet. Wir sehen darin auch ein Dankeschön der Stadt Münster an all die vielen Radfahrer*innen, die durch ihr Mobilitätsverhalten dazu beitragen, dass Münster lebenswert bleibt”, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters Werbung für den Tag. weiterlesen »

Grüne zum Veloroutenkonzept für die Stadtregion: ein zukunftsweisender Schritt

„Die Vorlage zur Implementierung stadtregionaler Velorouten, die gleichlautend in den Kommunen der “Stadtregion Münster” beraten wird, ist aus unserer Sicht ein zukunftsweisender Schritt. Wir versprechen uns bei deren Umsetzung spürbare Verbesserungen der Radverkehrsinfrastruktur für Münster und das Münsterland”, zeigt sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, erfreut. Die Grünen hatten bereits 2011 als erste die Einführung von Radschnellwegen für Münster und die Region per Ratsantrag gefordert. weiterlesen »

Vergibt Chancen für das Münsterland: Kabinett nickt Dobrindts Plan ab

Besserer Verkehr mit Grün

Besserer Verkehr mit Grün

Mit dem vom Bundeskabinett verabschiedeten Bundesverkehrswegeplan kommt es trotz aller Behauptungen nicht zu echten Veränderungen. Dobrindt betreibt Etikettenschwindel und gibt nur vor, mehr in Schiene und Radwege zu investieren. Aber alles bleibt unverbindlich, weil keine echten Prioritäten gesetzt werden. weiterlesen »

Grüne zu Tempo 30 und Lärmaktionsplan: Bezirksregierung verwechselt Rechtsgrundlagen – Thema verfehlt

15-12-22_30 Zone 1„Die Stellungnahme der Bezirksregierung verkennt die rechtlichen Grundlagen des Lärmaktionsplanes und zur beabsichtigten Ausweitung von Tempo 30 in der Innenstadt. Maßgebliche Grundlage des Planes sind die Bestimmungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes, nicht die der Straßenverkehrsordnung. Die §§ 47a ff des Bundesimmissionsschutzgesetzes stellen die gesetzliche Ermächtigungsgrundlage für die Anordnung von Tempo 30 km/h aus Lärmschutzgründen dar, die Straßenverkehrsordnung begleitet dies lediglich als Folgenverweis“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters.

weiterlesen »

B 51: Grüne begrüßen Entscheidung des BVG: Bürger*innenbelange nicht ausreichend berücksichtigt

Lärm- und Emissionsschutz ernst nehmenDie Entscheidung des BVG zum Ausbau der B 51 ist ausdrücklich zu begrüßen. So ist es nun möglich die berechtigten Anliegen der Bürger*innen für Lärmschutz und Emissionsreduzierung zu berücksichtigen. Für die Planer der B 51 ist diese Entscheidung eine schallende Ohrfeige, die zum Umdenken zwingen muss“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion.

weiterlesen »

Grüne zur Stellungnahme der Bezirksregierung in Sachen Lärmaktionsplan/ Tempo 30 in der Innenstadt.

In ihrer Stellungnahme zum Lärmaktionsplan berufe sich Bezirksregierung auf Regelungen der Straßenverkehrsordnung, heißt es in einer grünen Pressemitteilung. Maßgebliche Grundlage des Planes seien allerdings die Bestimmungen des Bundesimmissionsschutzgesetzes (§§ 47a ff). „Diese stellen die Ermächtigungsgrundlage für die Anordnung von Tempo 30 km/h aus Lärmschutzgründen da, die Straßenverkehrsordnung begleitet dies lediglich als Folgenverweis“, ist aus Sicht von GAL-Ratsherrn Carsten Peters auf dem Holzweg. Da sich das Schreiben der Bezirksregierung nur auf die Straßenverkehrsordnung stütze, werde sie dem Sachverhalt nicht gerecht. Der Wirbel um die angebliche „Ohrfeige“ durch die Bezirksregierung entpuppe sich somit als „Sturm im Wasserglas“.

Grüne: Tempo 30 nicht gescheitert

“Gemach, gemach”, äußert sich GAL-Ratsherr Carsten Peters angesichts von Hinweisen der Bezirksregierung zum Lärmaktionsplan. “Es ist doch klar, dass diese Hinweise nun wie alle anderen Stellungnahmen zum Lärmaktionsplan geprüft und gegebenenfalls berücksichtigt werden.“

Dass sich nun diejenigen wie z.B. die SPD, die ohnehin gegen den Modellversuch und Tempo 30 waren, mit Kritik zu Wort melden, war erwartbar, ist wenig hilfreich und ändert aber an dem Planungsverfahren nichts.”

Grüne: Antworten von Bund, Land und Stadt zu Lärmschutz an der A1 überzeugen nicht

Als „ausgesprochen enttäuschend“ bewertet GAL-Ratsherr Carsten Peters die Antworten des Bundesverkehrsministeriums, des Landesverkehrsministeriums und der Stadtverwaltung auf sein Schreiben, in dem er besseren Lärmschutz für die Anwohner*innen der A1 in Nienberge einfordert. weiterlesen »

Grüne zu Münster-Lünen: Nur teilweiser Ausbau auf zwei Gleise bringt nix

„Durchgängig zweigleisig muss die Bahnstrecke Münster-Lünen ausgebaut werden, ein nur teilweiser Ausbau ist Stückwerk und bringt fast nix“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, anlässlich der Offenlegung des Bundesverkehrswegeplanes 2030 fest. Dieser sehe nämlich nur teilweise den zweigleisigen Ausbau der Strecke Münster-Lünen vor. Kritisch sehen die Grünen auch dessen Vorgabe, das Vorhaben nur als potentieller Bedarf einzustufen. „Die Region benötigt den zweigleisigen Ausbau der Strecke Münster-Lünen für die Berufspendler*innen jetzt, nicht erst in zwanzig Jahren“, begründet Peters sein Votum für die Einstufung der Strecke als „vordringlicher Bedarf“. weiterlesen »

Grüne zu Tempo 30: Notwendige Verbesserung für Lärmschutz und CO2-Reduzierung

„Es ist gut, dass es nun konkret wird mit Tempo 30 in der Innenstadt“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, zu den aktuellen Meldungen. Tempo 30 sorgt für weniger Lärm und weniger Feinstaub-Belastung und ist somit ein aktiver Beitrag für mehr Gesundheitsschutz für die von Lärm betroffenen Menschen. Schon heute ist die Lärmbelastung an etlichen Stellen Münsters aufgrund des Verkehrslärms deutlich zu hoch. Dieser Belastung muss endlich Rechnung getragen werden und eine spürbare Reduzierung der Belastungen erreicht werden“, so Peters weiter. weiterlesen »

Grüne und CDU forcieren Planungen für neue Bahnhaltepunkte – “Attraktive Angebote zum Umsteigen auf die Bahn schaffen”

“Die Einrichtung neuer Bahnhaltepunkte ist ein vordringliches Ziel der öhologischen Verkehrsentwicklung in Münster und der Region. Insbesondere für Pendlerinnen und Pendler müssen attraktive Angebote zum Umsteigen auf die Bahn geschaffen werden. Daher ist eine Intensivierung der Planungen für die Bahnhaltepunkte erforderlich”, so GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion. weiterlesen »

Grüne: In Münster gibt es zu wenig Platz für Radfahrer*innen

Auch Münsters Grüne wollen mehr Platz für den Radverkehr (nicht nur) auf der Wolbecker Straße und sind sich darin einig mit dem ADFC und dem Kläger, der jüngst mit seiner Klage gegen die Radwegebenutzungspflicht gescheitert ist. “Es ist doch inzwischen stadtbekannt: Für den Radverkehr steht in Münster zu wenig Platz zur Verfügung. Ganz besonders deutlich zeigt sich das an der Wolbecker Straße. Heute ist hier die Situation vor allem für RadfahrerInnen und FußgängerInnen unübersichtlich und nicht ungefährlich”, fordert GAL-Ratsherr Carsten Peters eine Änderung zugunsten von RadfahrerInnen und FußgängerInnen. weiterlesen »

Grüne unterstützen BI und Anlieger*innen an der A1: Optimalen Lärmschutz realisieren

Die Grünen unterstützen die Initiativen der BI für optimalen Lärmschutz an der A1. „Die Bürger*innen müssen bestmöglich vor Lärm geschützt werden – alles andere geht gar nicht“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest. weiterlesen »

CDU und GRÜNE machen Weg frei für Radweg am Hessenweg

Grüne und CDU haben durch Umschichtung im Haushalt gemeinsam den Weg für den Bau eines Radwegs im Osten Münsters freigemacht. Der Radweg wird zwischen Sudmühlenstraße und Hessenweg entlang des Schifffahrter Damms geführt, von da gelangt man dann durch das Gewerbegebiet bis nach Gelmer. weiterlesen »

GRÜNE: Gutachten zu Tempo 30 in der Innenstadt kann offene Fragen zum Modellversuch klären

“Die Forderung nach Umsetzung eines Modellversuchs ‘Tempo 30 in der Innenstadt’ , für den u.a. ein Vorschlag der Hochschule der Polizei vorliegt, hat zu einer Reihe noch offener Fragen geführt, die rechtssicher geklärt werden müssen. Um hier Klarheit zu schaffen, hat der Planungsausschuss Mittel für ein Gutachten bereitgestellt”, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters einen entsprechenden Ausschussbeschluss. weiterlesen »

Grüne: Schönrechnerei bei Verkehrsprognosen am Hafen helfen nicht weiter

„Die Behauptung der Verwaltung, dass eine Entlastungswirkung der Theodor-Scheiwe-Straße für die Genehmigungsfähigkeit des Hafencenters keine Rolle spielt, ist nicht zutreffend. Vielmehr ist es so, dass die Verwaltung der Theodor-Scheiwe-Straße in ihren eigenen Gutachten eine wichtige Bedeutung zuschreibt“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest. weiterlesen »

Hafencenter: GRÜNE bleiben bei ihrer ablehnenden Haltung

„Die Verwaltung konnte mit der von ihr gefertigten Vorlage zum Beschluss über den vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Hafencenter unsere Gründe für eine Ablehnung nicht ausräumen. Auch im direkten Fraktionsgespräch mit dem Investor Stroetmann im Zuge der Fraktionsberatungen ergaben sich keine neuen Erkenntnisse, die uns eine Zustimmung möglich gemacht hätten“, bekräftigt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners die Ablehnung der GRÜNEN zur Hafencenter-Planung. weiterlesen »

Grüne zum Verfahren in Sachen Radwegebenutzungspflicht: Klage macht deutlich, dass es zu wenig Platz für Radfahrer*innen gibt

Münsters Grüne unterstützen das Bestreben des ADFC und des Klägers im laufenden gerichtlichen Verfahren zur Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht, so mehr Platz für den Radverkehr (nicht nur) auf der Wolbecker Straße zu schaffen. weiterlesen »

Grüne für mehr Bahnhaltepunkte: „Bahnhalte wieder öffnen und neue schaffen, ÖPNV stärken, ökologische Mobilität ausbauen – Kooperation mit dem Umland voranbringen

Zur aktuellen Berichterstattung zur Situation der Pendler*innen nehmen auch die Grünen Stellung. „Wir müssen den ÖPNV mit dem Umland deutlich verbessern, um attraktive Mobilität anzubieten und mehr Pendlerinnen und Pendler zum Umstieg vom PKW auf Bus und Bahn zu bewegen“, so GAL- Ratsherr Carsten Peters. weiterlesen »

Grüne: Elektromobilität voranbringen

Die grüne Ratsfraktion setzt sich für eine stärkere Unterstützung elektrischer Mobilitätsformen wie E Cars, E-Bussen und Pedelecs ein. „Angesichts des zunehmenden Pendlerverkehrs in die wachsende Stadt brauchen wir nicht nur eine deutliche Stärkung von ÖPNV, Radverkehr und Tempo-30-Zonen.“ äußert sich Robin Korte, grüner Vertreter im Umweltausschuss. „Um die hohe Lebensqualität in unserer Stadt zu halten sowie Lärm- und Abgasbelastung zu reduzieren, brauchen wir auch ein funktionierendes Konzept zur Förderung der E-Mobilität. Hier hat sich in den letzten Jahren noch zu wenig getan.“ Um dem Thema Aufwind zu geben, haben die Grünen daher einen umfassenden Prüfauftrag an die Verwaltung gestellt, in dem sie u.a. eine Stellungnahme der Verkehrsträger sowie konkrete Handlungsvorschläge einfordern. weiterlesen »

“Autofreie Siedlung ein Erfolg” – Bedarf nach weiteren Projekten vorhanden

“Für uns ist die autofreie Siedlung an der Weißenburgstraße ein Erfolgsmodell gemeinschaftlichen, ökologischen und sozialen Wohnens. Sicherlich wird die Nachfrage in Münster nach autofreiem Wohnen auch künftig steigen. Weitere Projekte sind daher wünschenswert und möglich”, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. “Wir unterstützen die Bewohner*innen weitern in ihrem Engagement.” weiterlesen »

Grüne zum Umbau Hansaring mit Ampel und Verkehrskonzept Hafencenter: Hafencenter sorgt für Dauerstau und unzumutbare Anwohner*innenbelastung

Münsters Grüne kritisieren die verkehrspolitische Konzeption rund um das Hafencenter. „Das ist in keiner Weise überzeugend“, äußert sich GAL-Ratsherr Carsten Peters zu der aktuellen Vorlage zum Umbau des Hansarings. Diese sieht den Neubau einer Ampel vor, um den Verbrauchermarkt verkehrlich zu erschließen. Inakzeptabel zudem, dass sich die Steuerzahler*innen mit einer halben Millionen Euro an dieser Ampel beteiligen sollen. weiterlesen »