Nächste Veranstaltungen

Dez
11
Mi
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Dez 11 um 18:00 – 20:00
 
Dez
12
Do
18:30 Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Grüne Weihnachtsfeier @ Grünes Zentrum
Dez 12 um 18:30 – 23:00
Wir freuen uns mit euch auf einen adventlichen Abend mit einem politischen Jahresrückblick. Für Essen und Trinken wird gesorgt.
Dez
13
Fr
15:30 Hereinspaziert @ Grünes Zentrum
Hereinspaziert @ Grünes Zentrum
Dez 13 um 15:30 – 18:30
Mitmachmöglichkeiten bei den Grünen! Anmeldung unter: kv@gruene-muenster.de
Dez
18
Mi
19:00 AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
AG Stadtentwicklung und Mobilität @ Grünes Zentrum, Besprechungsraum
Dez 18 um 19:00
Zu jedem Termin wird es ein Input-Papier geben. Wir setzen Interessierte, die Lust haben öfter mitzuarbeiten, gerne auf die Mailingliste. Darüber gibt es dann die ...
weiterlesen »
Jan
21
Di
19:30 Neujahrsempfang @ N.N.
Neujahrsempfang @ N.N.
Jan 21 um 19:30 – 22:00
Termin schon mal notieren. Weitere Infos folgen.
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Energie

 

 

Fukushima – Die verschleppte Katastrophe

Zum fünften Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima erklärt Thomas Möller, Sprecher der GRÜNEN in Münster:

„Fünf Jahre nach dem GAU von Fukushima sind die Folgen für Mensch und Umwelt noch immer verheerend. Nach wie vor tritt radioaktives Wasser aus der AKW-Ruine aus und die beschädigten Brennelemente sind nicht geborgen. Zehntausende können nicht in ihre strahlenbelastete Heimat zurückkehren. Von einer juristischen und politischen Aufarbeitung der Ereignisse kann kaum die Rede sein. weiterlesen »

Münsters Bündnis für Klimaschutz ruft zum Ökostromwechsel auf

MBfK_A_webUnter der Aktion „Städtchen wechsel dich“ rufen Münsters Bündnis für Klimaschutz und die Grünen die Stadtgemeinschaft dazu auf, anlässlich der Weltklimakonferenz zu Ökostrom zu wechseln. „Mit dem Wechsel zu Ökostrom kann jede Münsteranerin und jeder Münsteraner ganz einfach die Energiewende voranbringen, denn eine steigende Ökostromnachfrage fördert den Ausbau der Erneuerbaren Energien”, erklärt Marie Syska, Sprecherin der Energie AG der Grünen. Mit einem grünen Stromtarif könne jeder mit wenig Aufwand und ohne seine Gewohnheiten zu ändern das Klima schützen. „Wir rufen alle Wechselwilligen auf, zum Aktionstag am 29.11. ihren Stromwechsel auf der Facebook-Aktionsseite “Städtchen wechsel dich” zu teilen. So setzen wir gemeinsam ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz in Münster und weltweit”, sagt Marie Syska. weiterlesen »

Münster von RWE-Defiziten nicht betroffen?

„Wir haben zwar keine RWE-Aktien, dafür aber einen Anteil am Black-Gekko, das reicht als Verlustbringer vollkommen aus“, kommentiert Gerhard Joksch, grüner Ratsherr, die Berichte über die wirtschaftliche Talfahrt des RWE-Konzerns. An dem Black-Gekko genannten Steinkohlenkraftwerk, das die RWE in Hamm errichtet, haben viele Städte und Stadtwerke Mitte des letzten Jahrzehnts Anteile gekauft, in Erwartung auf Gewinn und preiswerten Strom. Auch die Stadtwerke Münster sind beteiligt. weiterlesen »

Grüne zu Stadtwerken: Probleme der Gaskraftwerke liegen in Brüssel und in Berlin

Umso problematischer empfindet es  Joksch, dass Stadtwerke durch die gegenwärtige Energiepolitik in Europa und in Deutschland bei ihren Aufgaben zu wenig unterstützt werden. Auch die Stadtwerke Münster sind von diesen Entwicklungen betroffen: Das moderne Heizkraftwerk im Hafen kann nicht mehr kontinuierlich für die Stromproduktion eingeschaltet werden.  weiterlesen »

Grüne wählen Dr. Hoffknecht erneut

“Wir haben heute gemeinsam mit den Vertretern der Arbeitnehmer für eine Verlängerung des Vertrages von Dr. Hoffknecht gestimmt”, berichtet Gerhard Joksch, grüner Ratsherr und Mitglied des Aufsichtsrates der Stadtwerke Münster von der Sitzung des Aufsichtsrates. Anlass für diese ausdrückliche Stellungnahme sind für die Grünen Presseberichte, in denen Dr. Hoffknecht als technischer Geschäftsführer persönlich für die zögerliche Hinwendung der Stadtwerke zu den erneuerbaren Energien mitverantwortlich gemacht wurde und in denen die Vertragsverlängerung deshalb als fraglich bezeichnet worden war. “Die Verantwortlichen dafür, dass die Erneuerbaren Energien in Münster bislang nicht ausreichend zum Zuge kommen, sitzen im Rat der Stadt, nicht bei den Stadtwerken”, betont Joksch und verweist beispielhaft auf den Ratsbeschluss aus dem Jahr 2012, mit dem nur 11 neue Standorte für Windenergieanlagen im Stadtgebiet auf den Weg gebracht wurden. “Dr. Hoffknecht hatte für die Stadtwerke demgegenüber 30 neue Standorte prüfen lassen und vorgeschlagen”,  fügt Joksch hinzu. weiterlesen »

Grüne unterstützen Batterieforscher: MEET ist Impulsgeber für Münsters Wirtschaft

„Strom aus Sonne und Wind problemlos speichern, das wird der endgültige Durchbruch für die Erneuerbaren Energien“, glaubt GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Energieexperte seiner Fraktion. Seine Freude über die Erfolge des Münsteraner Forschungsinstituts MEET ist deshalb verständlich. „Das MEET leistet mit der Entwicklung von Elektrospeichern Pionierarbeit für die Energiewende, das MEET ist deshalb ein wirklicher Leuchtturm für Münster“, urteilt der grüne Fraktionsvorsitzende Hery Klas. weiterlesen »

Grüne fordern die Aufnahme eines FNP-Verfahrens für weitere Standorte von Windenergieanlagen

„Das war viel zu wenig“, kritisiert Gerhard Joksch, grüner Ratsherr und Energieexperte der GAL-Fraktion, die bisherige Windenergiepolitik des Rates der Stadt. Bekanntlich hatten die Stadtwerke 2012 in einem Gutachten 30 Standorte für neue Windenergieanlagen vorgeschlagen. Beschlossen wurden vom Rat im Frühjahr 2013 jedoch nur 10 neue Standorte, vor allem weil die Stadtverwaltung  Bedenken ins Spiel gebracht hatte: zu große Nähe der Anlagen zu Wohngebäuden, Nachteile für  Natur und Landschaft, für das Ortsbild usw. Die Grünen hatten erfolglos beantragt, alle 30 Standorte in das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes zu bringen. weiterlesen »

Grüne zur Energiewende im Münsterland – Kosten sind Investitionen in Wirtschaft und Arbeitsplätze

„Die Kosten der Energiewende sind die Investitionen in Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze“, meint GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Sprecher seiner Fraktion für Energie- und Klimaschutzpolitik, und kritisiert damit die Warnungen der NRW-CDU, die Energiewende dürfe keine zu hohen Kosten verursachen. Wenn die CDU jetzt die Absicht äußere, das Münsterland solle Energiewende-Modellregion werden, folge sie zumindest verbal dem Weg der Münsteraner Grünen. Um mehr Erneuerbare Energien, mehr Energieeffizienz durch Kraft-Wärme-Kopplung und mehr Energieeinsparung durch Passivhausstandard zu erreichen, müssten nach Ansicht der Grünen Unternehmen, private Haushalte und Kommunen aber zunächst kräftig investieren. „Um welche Summen es dabei geht, verdeutlichen am besten die Stadtwerke Münster GmbH, die bis 2020 allein mehr als 340 Mio. € in den Ausbau der Erneuerbaren Energie und der Fernwärme investieren wollen“, erläutert Joksch. weiterlesen »