Nächste Veranstaltungen

Sep
19
Do
20:00 Plakate gestalten für Klima-Demo @ Grünes Zentrum
Plakate gestalten für Klima-Demo @ Grünes Zentrum
Sep 19 um 20:00 – 23:30
Für die große Klima-Demo der “Fridays for Future”-Bewegung am Freitag gestalten wir Plakate. Kommt ins Grüne Zentrum Windthorststraße 7 und bringt eure kreativen Ideen aufs ...
weiterlesen »
Sep
20
Fr
09:15 10 000 Münsteraner*innen fürs Klima @ Treffen Windthorststraße dann gemeinsam zum Prinzipalmarkt
10 000 Münsteraner*innen fürs Klima @ Treffen Windthorststraße dann gemeinsam zum Prinzipalmarkt
Sep 20 um 09:15 – 13:00
Großdemo der “Fridays for Future”-Bewegung mit vorherigem Treffpunkt am Grünen Zentrum
Sep
21
Sa
10:30 Nachhaltigkeit im Sport @ Gesamtschule Münster Mitte
Nachhaltigkeit im Sport @ Gesamtschule Münster Mitte
Sep 21 um 10:30 – 13:00
Nachhaltigkeit im Sport – Wie können die Ansprüche von Sport und Umwelt zusammenfinden? Anmeldung unter: kv@gruene-muenster.de
Sep
24
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Sep 24 um 19:00 – 21:00
 
Sep
25
Mi
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Sep 25 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Sep
26
Do
18:00 AG Migration @ Grünes Zentrum
AG Migration @ Grünes Zentrum
Sep 26 um 18:00 – 20:00
 
19:00 Infoveranstaltung Musik-Campus u... @ Bürgerhaus Bennohaus Münster
Infoveranstaltung Musik-Campus u... @ Bürgerhaus Bennohaus Münster
Sep 26 um 19:00 – Sep 27 um 22:00
2019_09_18_reiners_lewe-cdu-ratsfraktion-weber_weiterentwicklung-hafen
Sep
28
Sa
11:00 Infostand Interkulturelles Fest ... @ Rathausinnenhof / vor dem Stadthaus 1
Infostand Interkulturelles Fest ... @ Rathausinnenhof / vor dem Stadthaus 1
Sep 28 um 11:00 – 18:00
Die Grünen werden mit einem Infostand mit Glücksrad beim Interkulturelles Fest des Integrationsrates vertreten sein. Neben kulinarischen Köstlichkeiten, einem internationalen Kulturprogramm und vielfältigen Informationen zum ...
weiterlesen »
Okt
8
Di
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Okt 8 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Planung

 

 

Münsters Grüne begrüßen Fördermittel für den Wohnungsbau

Die Münsteraner Grünen begrüßen die Unterzeichnung einer Zielvereinbarung zwischen dem Land und Münster, die von Landesseite die Bereitstellung von globalen Fördermitteln für den sozialen Wohnungsbau vorsieht. Darin garantiert das Land der Stadt Münster bis einschließlich 2017 ein jährliches Globalbudget in Höhe von 25 Millionen Euro. Damit können, so die grüne Fraktionssprecherin Helga Bennink, in Münster jährlich 300 preisgünstige Mietwohnungen neu gebaut werden. Für Bennink liegt der Wert dieser Vereinbarung darin, dass jetzt für einen mehrjährigen Zeitraum wesentliche Rahmenbedingungen für den sozialen Wohnungsbau festgeschrieben sind. weiterlesen »

Grüne zur Lärmschutzdebatte im Hafen – Ausbau der GuD-Anlage darf nicht behindert werden

„Der Rat muss sich entscheiden, ob er die umweltfreundliche Energieerzeugung der Stadtwerke weiter ausbauen will oder ob ihm teure Wohnungen im Hafen lieber sind“, beschreibt Carsten Peters, grüner Ratsherr, die gegenwärtigen Alternativen der Hafenentwicklung. Peters reagiert damit auf Presseberichte über Lärmschutzprobleme, die der GuD-Anlage bei Realisierung der geplanten Wohnbebauung auf dem ehemaligen OSMO-Gelände drohen würden. weiterlesen »

Grüne: Lärmgutachten der Öffentlichkeit zugänglich machen!

„Die Stadt beschäftigt sich nun seit über einem Jahr hinter verschlossenen Türen mit dem Lärmgutachten, ohne dass bislang Ergebnisse vorliegen. Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund, dieses Gutachten nun endlich auch der Öffentlichkeit komplett zugänglich zu machen“ unterstützt GAL-Ratsherr Carsten Peters eine entsprechende Forderung der Münsteraner Lärmschutz-Initiativen. weiterlesen »

Grüne für Verkehrskonzept für die Bauzeit am Hauptbahnhof: „Erreichbarkeit sichern“

ie Grünen teilen die Befürchtung der Gewerbetreibenden am Hauptbahnhof und im Bahnhofsumfeld während der Bauphase des Hauptbahnhofes, des Hochhauses und des Aufwertungsprojektes der Windthorstraße. weiterlesen »

Ratsfraktionen von CDU und GRÜNEN richten wegen des Südbads Schreiben an OB Lewe

Die Ratsfraktionen von CDU und GAL/Grünen haben in einem gemeinsamen Schreiben an Oberbürgermeister Markus Lewe darum gebeten, die Realisierungsmöglichkeiten eines neuen Südbads durch die Wohn+Stadtbau prüfen zu lassen. Darüber hinaus haben sie  zum Umgang mit dem Gutachten zur Bäderlandschaft grundsätzliche Vorschläge gemacht. Hier das Schreiben im Wortlaut: weiterlesen »

Hafenprojekte: Grüne wollen unabhängiges Verkehrsgutachten für Hansa-/Hafen/Herz-Jesu erstellen lassen

Einer der zentralen Kritikpunkte an den Planungen des Einkaufzentrums am Hafen ist die prognostizierte Verkehrszunahme und die zugrunde liegenden Planungen. Die Grünen beantragen nun ein unabhängiges Verkehrsgutachten durch ein externes Fachbüro. weiterlesen »

OSMO-Hallen: Deutliche Mehrheit für (Teil-)Erhalt

„Wir Grünen sehen uns durch eine repräsentative Umfrage des Instituts für Soziologie, die dieses exklusiv für die Westfälischen Nachrichten durchführte, in unserer Position für einen Teilerhalt der OSMO-Hallen bestärkt“, kommentiert GAL-Ratsherr Carsten Peters die jüngst erschienenen Zahlen. Eine deutliche Mehrheit der Befragten sprach sich für den zumindest teilweisen Erhalt der Hallen aus. Nur knapp 30 Prozent der Befragten wollen den Komplettabriss. weiterlesen »

Grüne Sprechstunde zum 3. Nahverkehrsplan der Stadt Münster

Am Mittwoch, dem 12. März 2014 wird GAL-Ratsherr Carsten Peters in der Zeit von 18.30 – 19.30 Uhr eine Sprechstunde zum Entwurf des 3. Nahverkehrsplans der Stadt Münster durchführen. Die Sprechstunde findet statt in der grünen Geschäftsstelle, Windhorststr. 7, 48143 Münster. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Sprechstunde für diesbezügliche Fragen und Änderungswünsche zu nutzen. weiterlesen »

Grüne zur Offenlegung des Bebauungsplans zum Hafencenter und der 39. Änderung des FNP: Jetzt die Möglichkeit zu Stellungnahmen nutzen!

Münsters Grüne rufen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ihre Beteiligungsmöglichkeiten zu nutzen und Stellungnahmen zu dem Bebauungsplanentwurf für das Einkaufszentrum im Hafen zu verfassen. Die entsprechenden Pläne liegen noch bis zum 24.März im Stadthaus 3 aus, ebenso lange besteht auch noch die Möglichkeit zur Abgabe einer Stellungnahme. weiterlesen »

Grüne begrüßen Sozialgerechte Bodennutzung für Münster

„Dem Kern der Vorlage der Verwaltung können wir zustimmen“, freut sich Hery Klas, Vorsitzender der GAL-Ratsfraktion. Anlass ist die Vorlage, mit der Oberbürgermeister Lewe die sozialgerechte Bodennutzung in Münster einführen möchte. Warum die Grünen sich hier besonders freuen, wird deutlich, wenn man die von Oberbürgermeister Lewe persönlich unterzeichnete Ratsvorlage mit dem beigefügten Ratsantrag der GAL vergleicht:  Beide Werke gleichen sich, wie die Grünen feststellen konnten, bis in Details. Die Grünen hatten bereits Anfang 2012 beantragt, das Münchener Modell der sozialgerechten Bodennutzung auf die westfälische Metropole zu übertragen.  „Das war der Auftakt zur wohnungspolitischen Diskussion in Münster, alle anderen Ratsfraktionen kamen mit ihren wohnungspolitischen  Anträgen später oder sie beleuchteten nur einzelne Aspekte des Problems“, erläutert die grüne Ratsfrau Helga Bennink. weiterlesen »

Grüne: Die OSMO-Halle ist nicht abgängig, sie ist standsicher

Die Grünen stellen zum baulichen Zustand der aus ihrer Sicht zu erhaltenden OSMO-Halle 3 a, der über das Hafenbecken kragenden Halle bis zum Hafenweg, folgendes fest:
Bei der OSMO-Halle 3 a handelt es sich um einen Bau mit einer Stahlfachwerkkonstruktion als Dachkonstruktion. Die Binderkonstruktion ruht auf Stahlbetonstützen mit Ausfachungen aus Ziegelmauerwerk. In dieser Halle gibt es keine Holzfachwerkträger, keine Holzbinder und keine Holzstützen.
Dr. Ing. H. Bökamp kommt in seiner gutachterlichen Stellungnahme zur Halle 3a zu folgender Aussage: „Die tragende Stahlfachwerkkonstruktion weist keine standsicherheitsrelevanten Beeinträchtigungen auf“. Weiter schreibt Bökamp: weiterlesen »

Grüne fragen OB Lewe nach Stand des Südbades

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
lieber Markus,

am vergangenen Samstag hatten wir GRÜNEN unsere Mitgliederversammlung zwecks Beratung unseres Kommunalwahlprogrammes. Bei dieser Gelegenheit, genauer beim Sportteil, erhob sich die Frage, ob die Forderung nach dem zügigen Bau eines Südbades zu stellen sei.

Da gab es Stimmen, die hielten das für nicht nötig, weil der Oberbürgermeister im Wahlkampf 2009 ein solches Bad für seine Amtszeit versprochen habe und die währe ja noch ein Jahr! Man solle als SchwimmerIn mit Zuversicht und Vertrauen ins Jahr 2015 blicken! Andere wiesen auf ein den Ratsfraktionen noch nicht vorliegendes, in der Lokalpresse aber bereits ausführlich zitiertes Gutachten hin, das angeblich ein vernichtendes Urteil über das 23 Mio. € teure Bäderkonzept von 2006 fällt. Die Kleingläubigen in den grünen Reihen neigten dazu, diese Schreckensmeldung für bare Münze zu nehmen. weiterlesen »

Hafengebiet/OSMO-Hallen und TÜV-Gelände: Eine Erwiderung auf Ruprecht Polenz Beitrag in der na dann

Der ansonsten von uns durchaus geschätzte R. Polenz wirft uns Grünen in der “na dann” eine ideologische Blockadepolitik vor. Diese verzögere den Bau von dringend benötigten Wohnungen Er führt zum Beleg zwei Beispiele an: das Hafengebiet mit den OSMO-Hallen und das TÜV-Gelände an der Steinfurter Straße. Wir können uns diese Vorwürfe nur damit erklären, dass der gute Ruprecht bei seinen Missionen rund um den Globus die Feinheiten Münsteraner Lokalpolitik aus den Augen verloren hat. weiterlesen »

Grüne begrüßen Absichten des Studentenwerkes für Kita am Schürbusch – Bebauungsplanverfahren soll ausgesetzt werden

„Das ist natürlich eine bessere Idee, hier eine Kita für die Kinder von Studenten zu errichten, als die „kleine Schule“ abzureißen“, freut sich Anke Pallas, grünes Mitglied in der BV-West über die heute bekannt gewordenen Pläne des Studentenwerkes für das städtische Schulgrundstück am Schürbusch. Neben dem Erhalt und dem Umbau des Schulgebäudes zur Kita sieht der Plan die Errichtung von 14 Einzel- und Doppelhäusern auf den Freiflächen und auf dem ehemaligen Schulhof vor. „Das hat gegenüber einer reinen Wohnbebauung viele Vorteile“, meint Pallas und verweist darauf, dass sich die Grünen bereits von Anfang an dafür eingesetzt haben, sowohl das gut unterhaltene Schulgebäude vor dem Abriss zu retten wie auch den Bachlauf und einen größtmöglichen Anteil des Baumbestandes. weiterlesen »

Sperrung der Bahnhofwestseite: Grüne teilen VCD-Kritik

Die Grünen teilen die Kritik des VCD am geplanten Bauablauf für die das neue Bahnhofsgebäude, der vorsieht, die komplette Westseite und damit beide vorhandenen Tunnel zeitgleich für die gesamte Baudauer zu schließen. Für GAL-Ratsherrn Carsten Peters ist dieser Ablauf nicht nachvollziehbar: „Die Bauplanung sollte so abgeändert werden, dass immer ein Tunnel nutzbar ist. Hier sollte Stadtverwaltung ihre Kontakte nutzen, um eine Änderung zu bewirken.“ weiterlesen »

Grüne: Den Bedarf an einer Sportveranstaltungshalle in der Innenstadt genauer prüfen

Die Grünen wollen den Bedarf an einer zu Sportzwecken genutzten Veranstaltungshalle für 500 – 1.500 ZuschauerInnen in Münsters Innenstadt genauer prüfen lassen. Für Ludger Tovar, GAL-Mitglied im Sportausschuss, bietet sich der jetzige Zeitpunkt der Prüfung deshalb an, weil der Rat bei den jüngsten Haushaltsberatungen den Bau ein “Sporthalle Innenstadt” in die mittelfristige Finanzplanung eingestellt hat. weiterlesen »

Grüne fordern Preisnachlass bei Grundstücksverkauf für Mietwohnungen

„Der Bau preiswerter Mietwohnungen scheitert zurzeit vor allem an zu hohen Grundstückspreisen, da müssen wir eine Lösung finden“, ist sich die grüne Ratsfrau Helga Bennink sicher. Die Sprecherin der grünen Fraktion für Wohnungspolitik bringt deshalb ein Modell ins Gespräch, dass sich in München unter dem Namen „Konzeptioneller Mietwohnungsbau“ inzwischen bewährt hat: „Städtische Baugrundstück werden nicht mehr zum Höchstpreis, sondern mit Preisnachlässen veräußert, wenn sich die Bauherren dazu verpflichten, die Miethöhe in den Mietwohnungen entsprechend zu senken“, beschreibt Bennink das Modell. weiterlesen »

Haltepunkt Mecklenbeck: Grüne widersprechen CDU und SPD

„Der DB-Haltepunkt Mecklenbeck muss so schnell wie möglich kommen, auf den Straßentunnel der Heroldstraße können wir dagegen gut verzichten“, reagiert Anke Pallas, grüne Vertreterin in der BV-West, auf die jüngsten Pressemeldungen zur Verkehrsplanung in Münsters Westen. Sie widerspricht damit den Vorstellungen der örtlichen SPD- und CDU-Vertreter, die den Straßentunnel vehement fordern. weiterlesen »

Grüne: UWG-Kritik am Ratsantrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität am Domplatz zeugt von Unkenntnis

“Erst einmal lesen, dann reagieren, möchte man dem UWG-Ratsmitglied Fritz Pfau mit auf den Weg geben. Denn dann erübrigt sich so manche Pressemitteilung, konkret die zu unserem grünen Ratsantrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität am Domplatz”, antwortet GAL-Ratsherr Carsten Peters auf die jüngste Verlautbarung der UWG. “Aber wir helfen gern und stellen der UWG unsere Informationen gern zur Verfügung, damit eine sachgerechte Meinungsbildung möglich ist. Darum hier in aller gebotenen Kürze die Fakten: Unser Antrag sieht vor, dass der von Westfalenfleiss bewirtschaftete Parkplatz bleiben soll, ebenso wie die 68 Anwohnerparkplätze unter den Bäumen am Rande des Domplatzes gegenüber der Bezirksregierung. Die Anwohnerstellplätze am Rande der Straße sollen auf den Westfalenfleiss-Parkplatz verlagert werden, die Stellplätze für Menschen mit Behinderung verbleiben ebenfalls. Der dadurch frei gewordene Parkraum soll für Fahrradstellplätze, Baumscheiben, Fahrzeuge der Marktbeschicker und von Fußgängern genutzt werden.“ weiterlesen »

Grüne: Verschiebung der Hafen-Vorlage kann sachgerechte Diskussion ermöglichen

Münsters Grüne begrüßen, dass die Entscheidung über die Wettbewerbsausschreibung der Hafengrundstücke erst Anfang nächsten Jahres getroffen wird. „Die jetzt vom Rat beschlossene Verschiebung eröffnet die Möglichkeit für eine sachgerechte Diskussion über die Wettbewerbsausschreibung. Wir Grünen können nicht erkennen, dass die Vorstellungen und Wünsche von Anliegern wie auch des Hafenforums in der jetzigen Verwaltungsvorlage in irgendeiner Weise Berücksichtigung gefunden haben. Hier muss die Wettbewerbsausschreibung entsprechend angepasst werden: Beispielsweise muss der Erhalt der OSMO- Halle zwischen Kaimauer und Hafenweg festgelegtes Ziel des Wettbewerbs sein“, fordert GAL-Ratsherr Carsten Peters. weiterlesen »

Grüne: Gründlichkeit vor Schnelligkeit am Hafen – Grüne wollen Wettbewerbsausschreibung ändern – OSMO-Halle erhalten

Münsters Grüne wollen die Ausschreibung für den Wettbewerb der Hafengrundstücke verändern. Auch mit einer Verschiebung sind die Grünen einverstanden.  „Wir wollen, dass die Vorgaben des Hafenforums umgesetzt werden. Hierzu zählt der Erhalt einer OSMO-Halle – dieses Ziel darf nicht als fakultative Wettbewerbsbedingung in Frage gestellt werden“, so GAL-Ratsherr Carsten Peters. „Auch im Hafenforum ist rechtlich eindeutig dargestellt worden, dass eine wassernahe Wohnbebauung die Weiterentwicklung der Stadtwerke in Frage stellt und Probleme mit dem Lärmschutz verursacht. Folglich: Keine Wohnbebauung direkt am Wasser.“ weiterlesen »

Grüne nochmals zur Wilmergasse

Das Thema Spielplatz Wilmergasse kocht zurzeit im Stadtbezirk Münster-Mitte hoch. Grün und Rot als Spielplatzfeinde? „Keineswegs, denn immerhin werden aus dem Budget der Bezirksvertretung Mitte mehr als 100 Spielplätze unterhalten“, stellt BV-Mitglied Dr. Stephan Nonhoff von den Grünen fest. Doch das Geld reiche vorne und hinten nicht. Deshalb hätten sich die Grünen zusammen mit SPD und FDP beschlossen, wenig ungenutzte Spielplätze erst mal nicht zu sanieren und auf längere Sicht vielleicht sogar aufzugeben. Im Falle des Spielplatzes Wilmergasse (Ecke Universitätsstraße/Krummer Timpen) hat das jetzt einige Anwohner auf den Plan gerufen. Sie wollen den Spielplatz auf Dauer sichern und argumentieren mit institutionellen Nutzern aus der Umgebung. Nonhoff: „Tatsächlich bietet der kleine Spielplatz jedoch ein ziemlich tristes Bild, und Kinder sind auch keine zu sehen.“ weiterlesen »

Blick nach vorne, statt Kirchturmgetöse

Zu den aktuellen Bewertungen um die Förderungsabsage des Care-Institutes in Münster erklärt die Grüne Landtagsabgeordnete Josefine Paul: „ Ich kann die Enttäuschung von Politik und Forschung über die Absage des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen als Münsteranerin sehr gut verstehen. Dass dieser herbe Rückschlag für den Wissenschaftsstandort Münster, jetzt allerdings zum politischen Kirchturmgetöse missbraucht wird, ist nicht hinnehmbar.“ weiterlesen »

Grüne: Drohungen der Bahn nicht akzeptabel – Bahnübergang Galgenheide muss bleiben!

„Der Erhalt des Bahnübergangs Galgenheide ist eine kommunalpolitische Entscheidung, die mit großer Mehrheit im Planungsausschuss und der BV-West getroffen wurde und die die DB zu akzeptieren hat. Hinweise, dass hier die Verkehrssicherheit gefährdet sei, können nicht überzeugen. Im Gegenteil: Für viele Radfahrer ist der Bahnübergang ein sicherer Weg”, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, fest. Peters antwortet damit auf die Drohung der DB, den Bahnübergang Galgenheide aufzugeben, weil sie andernfalls aus dem Projekt Straßentunnel am Bahnübergang Heroldstraße aussteigen müsse. weiterlesen »

GRÜNE: Stadtteilentwicklungskonzept muss ganz Kinderhaus im Blick haben

„Wenn jetzt das Stadtteilentwicklungskonzept Münster-Kinderhaus “Kinderhaus_miteinander_füreinander!” erarbeitet wird, muss integraler Bestandteil auf jeden Fall auch das Gebiet der Nordwestschleife sein. Dazu gehört auch der Sprickmannplatz“, stellt GAL-Fraktionssprecher in der BV Nord Thomas Möller fest. weiterlesen »

GRÜNE: “Velo-Routen” kommen – Verbindungen mit dem Umland schaffen

Erfolg hatten die Grünen im letzten Planungsausschuss. Erstmals werden nun in Münster Fahrradschnellstraßen – “Velo-Routen” – nach niederländischem Vorbild kommen: auf städtischem Gebiet werden die Gasselstiege zwischen Wilkinghege und York-Ring sowie die Gleisstraße zwischen York-Ring und Zentrum Nord als Modellprojekte ausgebaut. Die Grünen hatten deren Planung 2011 bereits beantragt. weiterlesen »

Grüne kritisieren Stadtverwaltung: “Münster pennt beim preiswerten Wohnungsbau!”

„München macht es, Düsseldorf macht es, und viele andere Städte, in denen preiswerter Wohnraum zur Mangelware geworden ist, machen es auch, nur Münster pennt“, ärgert sich Gerhard Joksch, grüner Ratsherr und Bauexperte seiner Fraktion. Anlass seiner Kritik ist die in den genannten Städten inzwischen übliche Verfahrensweise, Baurecht für Wohnungsbau nur dann zu gewähren, wenn auch preiswerte Mietwohnungen erstellt werden, zu Preisen, die im öffentlich geförderten Wohnungsbau verbindlich sind. „Ohne diesen Eingriff werden wir bei den gegenwärtigen Verhältnissen auf dem Wohnungsmarkt in Münster nur noch teure Eigentumswohnungen à la ‚Klostergärten’ bekommen, die Stadt muss endlich die Möglichkeiten nutzen, die das Planungsrecht ihr bietet“, erläutert Joksch. weiterlesen »

Grüne fordern die Aufnahme eines FNP-Verfahrens für weitere Standorte von Windenergieanlagen

„Das war viel zu wenig“, kritisiert Gerhard Joksch, grüner Ratsherr und Energieexperte der GAL-Fraktion, die bisherige Windenergiepolitik des Rates der Stadt. Bekanntlich hatten die Stadtwerke 2012 in einem Gutachten 30 Standorte für neue Windenergieanlagen vorgeschlagen. Beschlossen wurden vom Rat im Frühjahr 2013 jedoch nur 10 neue Standorte, vor allem weil die Stadtverwaltung  Bedenken ins Spiel gebracht hatte: zu große Nähe der Anlagen zu Wohngebäuden, Nachteile für  Natur und Landschaft, für das Ortsbild usw. Die Grünen hatten erfolglos beantragt, alle 30 Standorte in das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes zu bringen. weiterlesen »

Grüne: Baden und Schwimmen am Kanal in Münster bald kaum noch möglich!

Angesichts der vielen MünsteranerInnen, die dank der tropischen Temperaturen die Kanalufer säumen und sich im sauberen Wasser des DEK abkühlen, warnt GAL-Fraktionssprecher Hery Klas vor den Folgen des Kanalausbaus: “Baden und Schwimmen findet in Münster bald nur noch auf dem Trockenen statt.” Zwar seien zurzeit erst Anfänge des Kanalausbaus im Bereich der sog. ‚Stadtstrecke’ sichtbar, zum Beispiel der Mediendüker an der Schillerstraßen-Brücke. „Doch wenn die Neubauten der Brücken und die Verbreiterung des Kanals folgen, werden die meisten Badestellen im Stadtgebiet verschwinden. Wer dann im DEK Baden will, muss mindestens nach Gelmer oder Hiltrup“, erläutert Gerhard Joksch, grüner Bauexperte. Durch die Verlängerung der Bauzeit des Kanalausbaus auf mehr als zehn Jahre drohe Baden in Innenstadtnähe auf lange Sicht zum  Wunschtraum zu werden.  weiterlesen »

Grüne: Verwaltung soll am Hauptbahnhof Raumkonzept für Fernbusse entwickeln

“Mit der Aufnahme des ab dem 1. Januar erlaubten nationalen Fernbusverkehrs mit Zielen wie Berlin, Hamburg und den südlich gelegenen Großstädten ist ein weiterer Verkehrsträger am Markt vertreten, der aller Voraussicht nach dauerhafter Anbieter von Mobilität sein wird”, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters fest. Aus Sicht der Grünen sei es sinnvoll, diese Entwicklung planerisch zu begleiten. weiterlesen »

Grüne für neue Radstation für die Bahnhofs-Ostseite und Planungen für Fernbusse

Münsters Grüne unterstützen die Forderung nach einem rascheren Bau der Fahrradstation an der Bahnhofsostseite: „Münster braucht grundsätzlich mehr Fahrradstellplätze, insbesondere am Hauptbahnhof. Daher muss ein beschleunigter Bau der Radstation geprüft werden und alsbald auf die Tagesordnung“, so Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher der GAL-Ratsfraktion. „Der Bedarf ist offensichtlich wie die zahlreichen auf beiden Seiten des Hauptbahnhofs abgestellten Räder belegen“. weiterlesen »

Grüne schreiben an den OB: Standortsuche erweitern

Für die Grünen haben jetzt Fraktionssprecher Hery Klas und Ratsherr Gerhard Joksch an den Oberbürgermeister geschrieben. Tenor des Briefes: die JVA-Standortsuche solle erweitert werden.

Hier der Brief:

[gview file=”https://www.xn--grne-mnster-uhbe.de/wp-content/uploads/2013/06/20130625_klas-joksch_lewe_standortsuche-fuer-eine-neue-jva.pdf”]

Grüne: Anwendung der Münchner Grundsätze für “Sozialgerechte Bodennutzung” exemplarisch darstellen

In Münster fehlen Wohnungen, gerade für Wohnungssuchende mit mittlerem und unterem Einkommen. Auch München hat, wenngleich schon erheblich länger als Münster, mit einem überhitzten Wohnungsmarkt zu tun. Die Müncher hoben per Ratsbeschluss deshalb schon 1994  das Instrument der „Sozialgerechten Bodennutzung“ (Sobon) aus der Taufe: Grundstückseigentümer werden seitdem bei planungsbedingtem Wertzuwachs an den Kosten der öffentlichen Infrastruktur beteiligt. Zudem werden sie verpflichtet, eine Förderquote von 30% an preiswerten Wohnungen im Rahmen ihres neuen Wohnbaurechtes, also bei ihren Bauplanungen einzuhalten. weiterlesen »

Erst nachdenken – dann schreiben! GRÜNE weisen UWG/ÖDP-Kritik zurück

Als „wenig hilfreich und durchdacht“ bezeichnet der GRÜNE Fraktionssprecher Hery Klas die Äußerungen des UWG/ÖDP-Vertreters im Planungsausschuss Uwe Raffloer. Der hatte die bundeseigene Immobiliengesellschaft (BIMA) gegen Kritik aus der Stadt, insbesondere von den GRÜNEN in Schutz genommen. Die BIMA verkauft derzeit die freigezogenen britischen Militärliegenschaften zu Höchstpreisen. Ihr wird vorgeworfen, statt für Entlastung auf dem Wohnungsmarkt zu sorgen, die Immobilienpreise geradezu anzuheizen. weiterlesen »

Grüne verwundert über Informationspolitik der Verwaltung

“Es ist schon einigermaßen verwunderlich, dass wir selbst die Hintergründe der Grundstückgeschäfte rund um die Eissporthalle recherchieren müssen und die Verwaltung erst auf unsere Hinweise einräumt, dass eigentlich der Betrieb per Grundbuchklausel bis 2029 zugesichert war.” Erst so hätten die Fraktionen erfahren, dass der Stadt bei vorzeitigem Ausstieg eine nicht unerhebliche Schadensersatzzahlung zusteht. Auch musste die Verwaltung einräumen, dass seinerzeit das Areal der Eissporthalle zu einem herabgesetzten Preis verkauft wurde, weil man ein solches Freizeitangebot aus sportpolitischen Gründen ermöglichen wollte. weiterlesen »

Grüne verlangen umfassende Informationen zur Eissporthalle

In einem Schreiben an Oberbürgermeister Lewe bitten die Grünen darum, möglichst noch in der heutigen Sitzung des Finanzausschusses Informationen zur Eissporthalle zu geben. Unter anderem wollen die Grünen wissen, ob es richtig sei, dass der Betrieb der Eissporthalle dinglich im Grundbuch gesichert sei. Hier das Schreiben:

weiterlesen »

Grüne zur Konversion: OB Lewe muss aktiv werden, sonst geht’s schief

„Je länger die Gespräche von Stadt Münster und BImA andauern, umso klarer wird, dass die Bundesanstalt für Immobilienwesen (BImA) nur ein Interesse hat: Höchstpreise!“, zieht GAL-Ratsaherr Gerhard Joksch die Bilanz aus dem laufenden Verkauf der Grundstücke und Wohnungen, die zuvor Angehörigen der Britischen Rheinarmee gedient hatten. Aus Sicht der Grünen sind die Preise der von der BImA im Internet angebotenen Objekte nicht nur hoch, sondern zum Teil auch überteuert, wenn man den oft mangelhaften baulichen Zustand im Blick habe. Die Häuser an der Grawertstraße werden als Beispiel genannt. weiterlesen »

Grüne zum Hochhaus am Bahnhof: Ohne Bindung der Wohnungen keine Zustimmung

„Solange die Investoren eine Bindung der Wohnungen an das Studentenwerk oder an ein seriöses Wohnungsunternehmen ablehnen, werden wir auch den Bebauungsplan für das Hochhaus ablehnen“, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters die Position der Grünen im Rat der Stadt deutlich.  „Wir halten Wohnen am Bahnhof für eine sinnvolle Entwicklung, aber nur dann, wenn es sich um verschieden große Wohnungen für 1- und 2-Personenhausghalte handelt und wenn die Wohnungen in die Hände von zuverlässigen Wohnungsunternehmen kommen“, erläutert Hery Klas, der Fraktionsvorsitzende der Grünen. weiterlesen »

Grüne fragen nach: Großes Einkaufszentrum oder nur kleiner Nahversorger?

Diese Frage stellen die Grünen zur Einzelhandelsentwicklung im Hafenbereich und in der östlichen Innenstadt. Konkret geht es darum, ob das geplante Einkaufszentrum der Firma Stroetmann am Hansaring als Stadtbereichszentrum oder als Nahversorger fungiert. Davon hängt nämlich die Größe des Einkaufszentrums ab. Hintergrund: Der Planungsausschluss legte 2012 fest, dass es kein Stadtbereichszentrum mehr sein soll. Daraus folgt, dass die Verkaufsflächen deutlich kleiner als die Verkaufsflächen des bestehenden Stadtbereichszentrums entlang der Wolbecker Straße sein müssten. Das ist jedoch bislang nicht der Fall, nach wie vor sollen der Firma Stroetmann mehr als 4.500 qm Verkaufsfläche zur Verfügung stehen. weiterlesen »

GRÜNE: Wohnungen in den Bahnhofstürmen nicht preiswert

Mit Kopfschütteln haben die Grünen die jüngsten SPD-Äußerungen zu den Bahnhofstürmen zur Kenntnis genommen. „Fragen aus der Nachbarschaft wie auch von uns Grünen, wie eine nachhaltige Wohnnutzung sichergestellt werden könne, blieben unbeantwortet. Das Studentenwerk, das eine dauerhafte Vermietung der 156 Appartements mit einer Größe um die 28 qm sichern sollte, stieg ohne Angabe von Gründen aus dem Projekt aus, aber die SPD macht das nicht stutzig“, wirft GAL-Ratsfrau Helga Bennink der SPD mangelndes Problembewusstsein vor. Zudem sei auch die Stellplatzfrage nicht zufriedenstellend gelöst. Doch das kümmere die SPD in keiner Weise, wie ihr Lobgesang auf vorgeblich preiswerten Wohnraum deutlich mache. Bennink: „Wir wissen ja nicht, was die SPD unter preiswertem Wohnraum versteht, aber wir haben wenig Hoffnung, dass Bafög-StudentInnen sich diese Wohnungen leisten können.“ weiterlesen »

Grüne zu einem Bauvorhaben Lortzingstraße/ Hohenzollernring: Denkmalschutzaspekten gerecht werden – Bebauungsplan aufstellen!

Die Grünen teilen die Befürchtungen der Nachbarschaft des Hauses Lortzingstraße 13, das abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden soll. Die Nachbarn befürchten, dass an dieser exponierten Stelle ein weiteres mindestens 3-geschossiges Großgebäude entsteht, das die Ziele der Erhaltungssatzung Ostviertel nicht ausreichend im Blick hat. weiterlesen »

Grüne zu Ad hoc-Maßnahmen für Kita: Leer stehende Schulen nutzen, auf Container verzichten!

„Josefschule, Mauritzschule, Wartburgschule, Gustav-Adolf-Schule: alles leer stehende Schulgebäude, die die Stadt sofort für Kita nutzen könnte“, zählt GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, jugendpolitische Sprecherin ihrer Fraktion, auf. Für Möllers und die Grünen könnte die Stadt die drohende Unterversorgung bei u3-Plätzen mit eigenen Gebäuden wesentlich besser bekämpfen als mit Containern, wie das die Verwaltung vorschlägt. „Container sind extrem teuer und zudem nicht schneller nutzbar als bestehende Gebäuden, die man umbaut,“, kritisiert Gerhard Joksch, Ratsherr und grüner Bauexperte. weiterlesen »

Grüne zur Kita-Planung am Südpark: Vorrangig Kita-Errichtung in bestehenden Gebäuden prüfen

„Vor einer Festlegung auf den Standort St.-Josefs-Kirchplatz prüft die Verwaltung die Möglichkeit, ob eine drei- oder viergruppige Kindertageseinrichtung durch Umbau der leerstehenden Josefschule realisiert werden kann“, heißt es in einem Änderungsantrag der Grünen zur vorliegenden Verwaltungsvorlage, die die Errichtung einer Kita am St.-Josefs-Kirchplatz vorsieht. Die GAL-Ratsmitglieder Jutta Möllers und Otto Reiners fordern zudem, die Beschlüsse für den Verkauf des Grundstücks der Josefschule einstweilen auszusetzen. weiterlesen »

Grüne: Hochhausplanung am ehemaligen TÜV jetzt aufheben – städtebauliche Wettbewerb muss her

„Bevor das Grundstück erneut für Investoren ausgeschrieben wird, muss die Hochhausplanung vom Tisch“, fordert GAL-Ratsfrau Helga Bennink, planungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, nach dem Scheitern der Hochhauspläne am ehemaligen TÜV-Gelände. Bekanntlich gilt auf dem ehemaligen TÜV-Gelände seit 2009 der vorhabenbezogene Bebauungsplan Nr. 520, der exklusiv für ein bis zu 56 Meter hohes Bürogebäude geschaffen wurde. weiterlesen »

Grüne kritisieren Kostenübernahme der Stadt für Platzgestaltung des Zentrums: „Keine verdeckte Subvention für Privatunternehmen!“

Die Grünen kritisieren scharf die Entscheidung der BV Nord, die Kosten von insgesamt 520.000 Euro für die Platzgestaltung durch die Zentrumserweiterung aus Steuermitteln zu bezahlen. „Diese Kosten muss eindeutig der Investor übernehmen. Es geht doch nicht an, zugunsten eines privaten Investors eine halbe Million auszugeben – und das auch noch in Zeiten der Haushaltskonsolidierung“, machen GAL-BV-Sprecher Thomas Möller und Ratsherr Carsten Peters, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion, ihrem Unmut Luft. weiterlesen »

Grüne begrüßen Aktualisierung der Einzelhandelsdaten: Die richtigen Konsequenzen ziehen!

Die Grünen begrüßen die aktuelle Erhebung der Zahlen der Einzelhandelsentwicklung und deren Aufbereitung für Verwaltung und Politik. GAL-Ratsherr Carsten Peters macht jedoch deutlich: “So richtig es ist die Daten zu erheben und aufzubereiten; es ist ebenso erforderlich, dass Politik und Verwaltung die richtigen Schlüsse für die Stadtentwicklung daraus ziehen.” Peters verweist in diesem Zusammenhang auf die große Ablehnung des geplanten Einkaufszentrums am Hafen. weiterlesen »

Grüne zu Plänen für Peter-Wust-Schule: CDU schießt übers Ziel hinaus!

Für die Grünen in der BV-West ist die Kritik der CDU am Ergebnis des Wettbewerbs für die Peter-Wust-Schule für die Sporthalle unangemessen. „Warum stimmt man einem Architektenwettbewerb zu, wenn hinterher doch alles anders werden soll?“, fragt der grüne Bauexperte deshalb die CDU. Joksch befürchtet zudem, dass Architekten ihr Vertrauen in Wettbewerbe der Stadt verlieren werden, „wenn von vornherein unklar ist, was die Politik aus der Beurteilung durch das Preisgericht macht“. weiterlesen »

Hafenviertel: Grüne teilen Befürchtungen der Kaufleute

Münsters Grüne teilen die Befürchtungen der Kaufleute des Hafenviertels sowie der angrenzenden Straßen: Diese haben sich erneut an die Öffentlichkeit gewandt, um vor den Folgen der großflächigen Ansiedlung am Hafen zu warnen. weiterlesen »

Grüne begrüßen beantragte Machbarkeitsstudie: Den Radverkehr der Zukunft gestalten

„Wenn die Stadt jetzt einen Antrag auf Fördergelder in Höhe von 50.000 Euro für eine Machbarkeitsstudie für sogenannte Velorouten stellt, ist das ganz in unserem Sinne“, hofft GAL-Ratsherr Carsten Peters auf eine Finanzzusage des Bundes. Die Grünen hatten im Frühjahr 2011 von der Verwaltung die Vorlage eines Konzepts für die Einführung von Fahrradschnellstraßen für das Stadtgebiet Münster gefordert. Peters: „Jetzt scheint endlich mehr Bewegung in die Sache zu kommen.“ weiterlesen »

Grüne für Erschließung der KITA Inselboden über Südbad-Grundstück

Ortsbesichtigung der Grünen an der Kita Inselbogen [v.l.n.r.: GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Silke Rommel (BV Mitte), Thomas Marczinkowski (BV Mitte) und GAL-Ratsherr Otto Reiners]

Die Grünen setzen sich in einem Schreiben an Oberbürgermeister Lewe dafür ein, bei der geplanten Erweiterung der KITA Inselbogen vorrangig eine Erschließung über das Grundstück des ehemaligen Südbads zu verfolgen. „Alle anderen Möglichkeiten für die Erschließung der KITA sind mit erheblichen Nachteilen verbunden. Die seitens der Verwaltung geplante Erschließung über die Straße Inselbogen zur Matthias-Claudius-Schule beinhaltet großes Konfliktpotential“, fast GAL-Ratsherr Gerhard Joksch das Ergebnis eines Ortstermins der Rats- und der BV-Fraktion zusammen.

„Selbst wenn man den Weg um einen von der Fahrbahn getrennten Gehweg erweitert, droht ständig gefährlicher Begegnungsverkehr, wenn Eltern ihre Kinder mit dem PKW zur KITA bringen“, begründet BV-Mitglied Silke Rommel die skeptische Haltung der Grünen. Auch eine alternative Erschließung über die Straße „Gut Insel“, um deren Prüfung der Bauausschuss gebeten hatte, ist für die Grünen nach der Ortsbesichtigung vom Tisch. „Die ohnehin hohen Belastung der Straße „Gut Insel“ durch den Verkehr von und zur Ludwig-Erhard-Schule darf nicht noch vergrößert werden“, meint Rommel. weiterlesen »