Nächste Veranstaltungen

Sep
25
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Sep 25 um 19:00 – 21:00
Treffen am 5. September in der Primusschule bei der Podiumsdiskussion zu “Münster inklusiv denken”.
Okt
13
Sa
10:30 G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
G.E.T. Green @ Grünes Zentrum
Okt 13 um 10:30 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder.
Okt
16
Di
19:30 Kreismitgliederversammlung @ Schicksal, Münster
Kreismitgliederversammlung @ Schicksal, Münster
Okt 16 um 19:30 – 22:00
Einführung für Neumitglieder ab 19 Uhr
Okt
30
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Okt 30 um 19:00 – 21:00
Treffen am 5. September in der Primusschule bei der Podiumsdiskussion zu “Münster inklusiv denken”.
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Umwelt

 

 

Müllsammelaktion der Hiltruper Grünen mit Maria-Klein-Schmeink

Unser Planet erstickt im Plastikmüll. Ob im Eis der Antarktis, in Flüssen und Bächen bis in alle Meere – überall hinterlässt unsere Wegwerfgesellschaft ihre Spuren. Rund 35 Millionen Tonnen Plastik landen jährlich weltweit in die Umwelt.

“Die Vermüllung unserer Natur ist eine der größten globalen Umweltkrisen neben dem Klimawandel und dem Artensterben”, so Maria Klein-Schmeink, Bundestagsabgeordnete aus Münster. “Sonntagsreden helfen nicht weiter. Das Ausmaß des Müllproblems erfordert große Lösungen und eine Politik, die den Schutz unserer Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt stellt!” weiterlesen »

6. Grüne Artenschutzkonferenz

Unter dem Motto “Stummer Frühling 2.0 – Was kostet uns das Artensterben?” laden die münsterländischen Kreisverbände der Grünen am 17. März in die Mehrzweckhalle der Stadtwerke Münster am Hafenplatz 1 ein. Die Konferenz beginnt um 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Seit fünf Jahren richten die Grünen Kreisverbände Coesfeld, Steinfurt, Münster, Borken und Warendorf die Artenschutzkonferenz aus. Diese Veranstaltung, die immer im Frühjahr in Münster stattfindet, erfreut sich mit rund 300 Teilnehmer*innen aus Politik, Wissenschaft, Landwirtschaft und Naturschutz eines regen öffentlichen Interesses. Hier treffen sich die so unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, die an der Bewirtschaftung und Pflege unserer Landschaft teilhaben und denen Naturschutz am Herzen liegt. weiterlesen »

Grüne wollen Fahrradschnellweg zwischen Münster und Telgte

Für den Bau eines Fahrradschnellweges zwischen Telgte und Münster abseits der Bundesstraße fordern die Grünen ein Planungs- und Durchführungskonzept. „Dem Fahrradverkehr zwischen Telgte und Münster kommt sowohl in touristischer Hinsicht, als auch für den Berufsverkehr eine steigende Bedeutung zu. Diese Tendenz wird sich fortsetzen, auch da durch die Nutzung von E-Bikes die Bewältigung dieser Strecke wesentlich attraktiver wird“, begründet GAL-Ratsherr Carsten Peters den GAL-Ratsantrag.  Das bisherige Angebot werde aus grüner Sicht den NutzerInnen nicht gerecht. weiterlesen »

Grüne zur Haushaltsbefragung: Münsteranerinnen und Münsteraner stärken Umweltverbund

“71% der MünsteranerInnen nutzen den ÖPNV, das Fahrrad oder gehen zu Fuß- das ist ein hervorragendes Ergebnis”, äußert sich GAL-Ratsherr Carsten Peters zu den Ergebnissen einer Haushaltsbefragung zu Verkehrsverhalten und bevorzugtem Verkehrsmittel. “Der Radverkehr hat den PKW-Verkehr inzwischen deutlich überrundet. Es werden im Binnenverkehr mittlerweile mehr Kilometer mit dem Rad als mit dem PKW zurückgelegt. Diese Entwicklung wollen wir weiter fördern und unterstützen. Stärken und ausbauen wollen wir auch den ÖPNV, hier ist noch weiterhin Luft nach oben”, so Peters weiter. weiterlesen »

Grüne: Maßnahmen gegen Verkehrslärm lassen zu lange auf sich warten!

„Fast alle Stadtteile lärmverseucht, kaum eine Siedlung, in der  die Wohnqualität nicht durch Verkehrslärm bedroht wird“, das sind nach Ansicht von Gerhard Joksch, grüner Ratsherr und Experte der GAL-Fraktion für Umweltschutz, die „Highlights des Lärmgutachtens, das die Verwaltung den Ratsfraktionen Mitte letzten Jahres vorgestellt hatte. „Münster leidet flächendeckend unter Verkehrslärm“, weiß auch Carsten Peters, der verkehrspolitische Sprecher der GAL-Fraktion, zu berichten. weiterlesen »

Grüne: Lärmgutachten der Öffentlichkeit zugänglich machen!

„Die Stadt beschäftigt sich nun seit über einem Jahr hinter verschlossenen Türen mit dem Lärmgutachten, ohne dass bislang Ergebnisse vorliegen. Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund, dieses Gutachten nun endlich auch der Öffentlichkeit komplett zugänglich zu machen“ unterstützt GAL-Ratsherr Carsten Peters eine entsprechende Forderung der Münsteraner Lärmschutz-Initiativen. weiterlesen »

30.April “Tag gegen Lärm”: Grüne erinnern an Empfehlungen des Lärmaktionsplans

Am 30.April findet der alljährliche „Tag gegen Lärm“ statt. Anlass für die Grünen an den Lärmaktionsplan der Stadt Münster zu erinnern, der derzeit auf Eis liegt und noch seiner Umsetzung harrt. „Den Empfehlungen des Lärmaktionsplanes –  Temporeduzierung des Kfz-Verkehrs und Förderung des Radverkehrs –  sollte jetzt endlich entsprochen werden”, so Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher der GAL-Ratsfraktion. “ Auch der Ausbau von Velo-Routen  und Fahrradschnellstraßen zwischen den Kommunen der Region müsse angegangen werden.“ weiterlesen »

Münster von RWE-Defiziten nicht betroffen?

„Wir haben zwar keine RWE-Aktien, dafür aber einen Anteil am Black-Gekko, das reicht als Verlustbringer vollkommen aus“, kommentiert Gerhard Joksch, grüner Ratsherr, die Berichte über die wirtschaftliche Talfahrt des RWE-Konzerns. An dem Black-Gekko genannten Steinkohlenkraftwerk, das die RWE in Hamm errichtet, haben viele Städte und Stadtwerke Mitte des letzten Jahrzehnts Anteile gekauft, in Erwartung auf Gewinn und preiswerten Strom. Auch die Stadtwerke Münster sind beteiligt. weiterlesen »

Grüne zu Stadtwerken: Probleme der Gaskraftwerke liegen in Brüssel und in Berlin

Umso problematischer empfindet es  Joksch, dass Stadtwerke durch die gegenwärtige Energiepolitik in Europa und in Deutschland bei ihren Aufgaben zu wenig unterstützt werden. Auch die Stadtwerke Münster sind von diesen Entwicklungen betroffen: Das moderne Heizkraftwerk im Hafen kann nicht mehr kontinuierlich für die Stromproduktion eingeschaltet werden.  weiterlesen »

Grüne: Ökoprofit ist ein gelungenes Projekt!

„Auch die Ergebnisse des nun achten Durchgangs von Ökoprofit (Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik) mit neuen Unternehmen zeigen, dass sich der effiziente Einsatz von Ressourcen und die umweltverträgliche Technikgestaltung betriebswirtschaftlich rechnen”, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters anlässlich Ergebnispräsentation fest. Die Bilanz aller acht Projektdurchgänge zeige, dass die Ökoprofit- Maßnahmen den beteiligten Betrieben in Münster Vorteile gebracht habe. Im Einzelnen seien das Kostensenkungen durch die Reduzierung des Verbrauchs an Wasser, Energie und Betriebsmitteln sowie des Abfall- und Abwasseraufkommens, Rechtssicherheit durch die Ermittlung der an das Unternehmen gestellten umweltrechtlichen Anforderungen und ein Imagegewinn durch die Darstellung des Betriebs als umweltfreundliches Unternehmen. Peters: „Wir begrüßen, das sich wieder viele Unternehmen an diesem Projektdurchgang beteiligt haben und 16 Betriebe mit 24 Rezertifizierungen ausgezeichnet wurden.” weiterlesen »

Baumfällaktion: Mehr Lärm und weniger Grün an der Nieberdingstraße Grüne fragen nach

Die jüngsten Baumabholzungen an der Nieberdingstraße veranlassten GAL-Ratsherr Carsten Peters, sich mit einem Fragenkatalog an Oberbürgermeister Markus Lewe zu wenden. weiterlesen »

Solarbus fährt jetzt in Münster: Grüne begrüßen den Einsatz umweltfreundlicher Technologie

Münsters Grüne begrüßen, dass jetzt auch ein Solarbus bei Stadtrundfahrten eingesetzt wird. Jüngst hatte es die Jungfernfahrt des erstmals in Deutschland elektrisch betriebenen Solarbus gegeben. “Das zeigt, dass die Entwicklung hin zu mehr umweltfreundlicher Technologie beständig weitergeht. Bei Sonnenschein werden die mitfahrenden Solarpaneele aufgeladen, scheint die Sonne ausnahmsweise mal nicht in Münster, wird auf Ökostrom der Stadtwerke zurückgegriffen. So kann ökologische Mobilität aussehen, die hier in Kooperation mit den Stadtwerken umgesetzt wird”, meint GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion. weiterlesen »

Grüne zur Energiewende im Münsterland – Kosten sind Investitionen in Wirtschaft und Arbeitsplätze

„Die Kosten der Energiewende sind die Investitionen in Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze“, meint GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, Sprecher seiner Fraktion für Energie- und Klimaschutzpolitik, und kritisiert damit die Warnungen der NRW-CDU, die Energiewende dürfe keine zu hohen Kosten verursachen. Wenn die CDU jetzt die Absicht äußere, das Münsterland solle Energiewende-Modellregion werden, folge sie zumindest verbal dem Weg der Münsteraner Grünen. Um mehr Erneuerbare Energien, mehr Energieeffizienz durch Kraft-Wärme-Kopplung und mehr Energieeinsparung durch Passivhausstandard zu erreichen, müssten nach Ansicht der Grünen Unternehmen, private Haushalte und Kommunen aber zunächst kräftig investieren. „Um welche Summen es dabei geht, verdeutlichen am besten die Stadtwerke Münster GmbH, die bis 2020 allein mehr als 340 Mio. € in den Ausbau der Erneuerbaren Energie und der Fernwärme investieren wollen“, erläutert Joksch. weiterlesen »

Fördertopf für Altbausanierung bereits leer: Grüne kritisieren Große Haushaltskoalition: „Kürzung der Fördermittel war Energiepolitisch und ökonomisch ein großer Fehler“

Das Jahr ist noch keine drei Monate alt und der städtische Fördertopf für Altbausanierung ist bereits leer. Darauf haben die Grünen mit Kritik reagiert: „Es war von Anfang an klar, dass die von der CDU/SPD-Haushaltskoalition durchgesetzte Kürzung der Mittel für die energetische Altbausanierung von 350.000 auf 250.000 Euro energiepolitisch vollkommen falsch und haushalterisch fragwürdig war. Ganz zu schweigen von den ökonomischen Folgen, denn der Einsparung im Haushalt der Stadt in Höhe von 100.000 Euro steht ein Rückgang von privatwirtschaftlichen Erneuerungsinvestitionen von mindestens 500.000 Euro gegenüber“, machen Carsten Peters, wirtschaftspolitischer Sprecher, und Gerhard Joksch, energiepolitischer Sprecher der GAL-Ratsfraktion, deutlich. weiterlesen »

Grüne zum Fahrgastzuwachs bei den Stadtwerkebussen: Busverkehr weiter fördern!

„Wenn die Stadt den Busverkehr weiter fördert, sind auch 40 Mio. Fahrgäste drin!“ So äußert sich Carsten Peters, grüner Ratsherr und verkehrspolitischer Sprecher der GAL-Fraktion, über die auf mehr als 37 Mio. gestiegenen Fahrgastzahlen der Stadtwerke. Für die Grünen nimmt der ÖPNV neben dem Fahrradverkehr und den Fußgängern einen wichtigen Platz in der Verkehrspolitik der Stadt ein. Deshalb verbinden die Grünen ihren Glückwunsch an die Stadtwerke mit der Forderung an den Rat der Stadt, den ÖPNV und die  umweltfreundlichen Verkehrsmittel insgesamt stärker zu fördern. weiterlesen »

Grüne zur Windenergiedebatte – So schafft Münster bei den Erneuerbaren Energien noch nicht einmal die Kreisklasse!

„Wenn sich CDU und SPD mit der Begrenzung der Zahl der Standorte für Windenergieanlagen durchsetzen, dann wird Münster keine Energiewende schaffen“, befürchtet GAL-Ratsherr Gerhard Joksch, energiepolitischer Sprecher seiner Fraktion, zu den jüngsten Beschlüssen im Umweltausschuss. weiterlesen »

Grüne für Sperrung der Coermühle am Wochenende: Belastung für Riesefelder-Bewohner senken – Tierschutz gewährleisten – Verkehrssicherheit herstellen

Den aktuellen Jahresbericht der Biologischen Station Rieselfeld nehmen die Grünen zum Anlass, ihre Forderung nach einer Sperrung der Straße Coermühle am Wochenende sowie deren Ausweisung als Fahrradstraße zwischen Heidekrug und der Biologischen Station zu erneuern. weiterlesen »

Ratsantrag Windenergie

Die Grünen haben einen Antrag in den Rat eingebracht, die Nutzung der Windenergie in Münster stärker als bisher zu fördern. Hintergrund für den Antrag ist die schwache Position bei der Nutzung Erneuerbarer Energien, die Münster im Vergleich zu den Münsterlandkreisen und zu anderen kreisfreien Städten im Regierungsbezirk einnimmt. Der Ratsantrag soll zudem dabei helfen, die zögerliche Haltung der Stadtverwaltung zur Windenergienutzung zu überwinden. Statt nur die 13 von der Stadtverwaltung empfohlenen Standorten für Windenergieanlagen wollen die Grünen alle 30 Standorte in den Flächennutzungsplan der Stadt aufnehmen, die nach einer Potentialanalyse der Stadtwerke wirtschaftlich betrieben werden könnten. weiterlesen »

Münster mal wieder nicht dabei! – Grüne kritisieren Stadt für mangelnden Klimaschutz

Bei der diesjährigen Preisverleihung im bundesweiten Wettbewerb “Kommunaler Klimaschutz 2012” kann die Stadt Münster einmal mehr nur zuschauen. Zu den Gewinnern gehört dagegen der Landkreis Steinfurt, der mit seinem Projekt “Energetische Sanierung der Technischen Schule” in der Kategorie Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften einen ersten Preis gewonnen hat. Gerhard Joksch, Klimaschutzexperte der Grünen Ratsfraktion, nimmt die Verleihung der Preise durch das Bundesumweltministerium und durch das Difu zum Anlass, um die Stadtverwaltung heftig zu kritisieren: weiterlesen »

Grüne zu Strompreisen

„Verantwortlich für die 2013 zu erwartende Strompreissteigerung ist in erster Linie die  Bundesregierung, denn sie hat dafür gesorgt, dass die EEG-Umlage größtenteils von den privaten Haushalten getragen werden muss“, antwortet Wilhelm Breitenbach, der für die Grünen im Aufsichtsrat der Stadtwerke sitzt auf die CDU-Kritik an der Förderung der regenerativen Energien.

Die Bundesregierung habe mehr und mehr Industrie- und Gewerbebetriebe von der Zahlung der EEG-Umlage verschont. Die Liste der von der EEG-Umlage befreiten  Unternehmen reiche von A (A&L Tierfrischmehl Produktions-GmbH) bis Z (Zweckverband Abfallbehandlung Nuthe Spree) und umfasse mehr als 700 Unternehmen bundesweit.  „Wir möchten erfahren, welche Betriebe in Münster von der EEG-Umlage befreit sind und haben deshalb die Stadtverwaltung um Informationen gebeten“, erklärt der grüne Ratsherr Gerhard Joksch deshalb.

Die gesetzliche Begründung für die Ausnahmen der von EEG-Umlage, nämlich mehr als 1 Gigawattstunde Stromverbrauch im Jahr (= 1.000.000 kWh) und mehr als 14 % Stromkosten am Umsatz, halten die Grünen für unzureichend: „Schon jetzt gibt es Firmen, die ihr Geschäft nur deshalb umstrukturieren, um die Stromkosten in die Höhe zu treiben“, berichtet Joksch. Der Erfolg solcher Bemühungen  ist den Firmen bislang sicher: Statt 3,59 Cent je kWh zahlen die befreiten Firmen nur noch 0,05 Cent. „Bundesweit kommen so mehr als 5 Mrd. Euro zusammen, die die Unternehmen weniger und die privaten Haushalte mehr bezahlen müssen“, fügt er hinzu.

Mit Interesse verfolgen die Münsteraner Grünen deshalb die Ankündigungen der Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Ausnahmen von der EEG-Umlage zu überprüfen.

Brief an den OB

Grüne zur Passivbauweise: ökologisch sinnvoll, nutzerfreundlich und kostensparend

„Heimwerker-Sprüche, sonst nix“, meint der grüne Ratsherr und baupolitische Sprecher der GAL-Fraktion, Gerhard Joksch, über die kritischen Äußerungen eines namentlich nicht genannten „Bauexperten“ zur Passivhausbauweise. Diese besonders Energie sparende Bauweise ist in Münster nicht neu, denn bereits 2005 hat die Stadt den ersten Kindergarten in Passivbauweise errichtet. „Mit wirtschaftlichem Erfolg und mit durchaus zufriedenen Nutzern“, wie Joksch berichtet.

weiterlesen »

Grüne: Förderprogramm Altbausanierung stark nachgefragt

„Mit Schrecken müssen wir feststellen, dass die Mittel des Förderprogramms Altbausanierung der Stadt in Höhe von 359.000 Euro bereits jetzt ausgebucht sind. Wir Grünen hatten bei den Haushaltsberatungen für 2012 beantragt eine Erhöhung auf 500.000 Euro beantragt und scheiterten damit bei Schwarzrot“, fordert GAL-Ratsherr Gerhard Joksch schon jetzt von Schwarzrot und Verwaltung eine Erhöhung für das kommende Jahr ein.

Das seit Ende der 1990er Jahre bestehende Förderprogramm stelle einen wesentlichen Baustein der Klimaschutzpolitik der Stadt Münster dar und sei fachlich bundesweit als vorbildlich anerkannt. Zudem werde es von der hiesigen Handwerkerschaft als Instrument der Wirtschaftsförderung und als Mittel zur Sicherung von Arbeitsplätzen gelobt. Joksch: „Die Nachfrage nach Fördermitteln ist in letzter Zeit wieder stark angestiegen. Die in diesem Jahr zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von 350.000 € sind bereits Ende März durch Förderanträge von Hausbesitzern vollständig gebunden. Das muss sich für das kommende Jahr ändern.“

Grüne zum Förderprogramm Altbausanierung – Mittel für 2012 müssen aufgestockt werden!

„Das Programm schlägt alle Rekorde“, freut sich Jörn Möltgen, umweltpolitischer Sprecher der GAL-Fraktion zur Förderung der Stadt für die energetische Sanierung von Wohngebäuden. Allerdings herrscht bei den Grünen nicht nur Freude über die starke Nachfrage von Hausbesitzern nach den Fördegeldern der Stadt, sondern zugleich Sorge, weil die 350.000 € Fördermittel für das Jahr 2012 bereits jetzt aufgebraucht sind.
Eine E-Mail, die das Umweltamt der Stadt Anfang April an alle Fachplanungsbüros in der Stadt versandt hat, bestätigt, dass neue Förderanträge in diesem Jahr nicht mehr bewilligt, sondern nur noch auf das Jahr 2013 vorgetragen werden können. Für die Grünen ist das Grund genug, um im nächsten Rat eine Aufstockung der Mittel von bislang 350.000 € auf 500.000 € zu beantragen. „Das Förderprogramm Altbausanierung ist Klimaschutz und lokale Wirtschaftsförderung zugleich, deshalb muss der Rat hier nachlegen“, begründet Gerhard Joksch, Ratsherr und baupolitischer Sprecher der GAL-Fraktion, diesen Antrag. Natürlich wollen die Grünen die Aufstockung ohne zusätzliche Haushaltsmittel bewältigen. Deshalb schlagen sie vor, den Mehrbedarf in Höhe von 150.000 € aus den Mitteln zu decken, die für Straßenbaumaßnahmen bereitgestellt worden sind, die 2012 nicht stattfinden werden. Zum Beispiel aus der politisch nicht gewollten Neugestaltung der Aabrücke am Spiekerhof.