Nächste Veranstaltungen

Sep
18
Mi
19:00 Café Berlin mit Maria Klein-Schm... @ Trafostation
Café Berlin mit Maria Klein-Schm... @ Trafostation
Sep 18 um 19:00 – 20:00
Die Initiative der Trafostation wird sich zu Beginn kurz vorstellen, ihre Zusammenarbeit mit Geflüchteten und für unser leibliches Wohl sorgen. In der besonderen Atmosphäre der ...
weiterlesen »
19:00 Café Berlin mit Maria Klein-Schm... @ Trafostation
Café Berlin mit Maria Klein-Schm... @ Trafostation
Sep 18 um 19:00 – 20:00
Die Initiative der Trafostation wird sich zu Beginn kurz vorstellen, ihre Zusammenarbeit mit Geflüchteten und für unser leibliches Wohl sorgen. In der besonderen Atmosphäre der ...
weiterlesen »
Sep
20
Fr
10:00 10 000 Münsteraner*innen fürs Klima @ Prinzipalmarkt
10 000 Münsteraner*innen fürs Klima @ Prinzipalmarkt
Sep 20 um 10:00 – 12:00
Großdemo der “Fridays for Future”-Bewegung
Sep
21
Sa
10:30 Nachhaltigkeit im Sport @ Gesamtschule Münster Mitte
Nachhaltigkeit im Sport @ Gesamtschule Münster Mitte
Sep 21 um 10:30 – 13:00
Nachhaltigkeit im Sport – Wie können die Ansprüche von Sport und Umwelt zusammenfinden? Anmeldung unter: kv@gruene-muenster.de
Sep
24
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Sep 24 um 19:00 – 21:00
 
Sep
28
Sa
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Sep 28 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Okt
8
Di
19:00 OV Hiltrup
OV Hiltrup
Okt 8 um 19:00 – 21:00
Jeweils 19 Uhr. Ort jeweils vorab auf www.gruene-hiltrup.de oder per E-Mail (info@gruene-hiltrup.de).
Okt
19
Sa
10:00 GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
GET Grüner-Einsteiger*innen-Tag @ Grünes Zentrum
Okt 19 um 10:00 – 16:00
Der Grüne Einsteiger*innen Treff für neue Mitglieder und Interessierte.
Okt
26
Sa
19:00 Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Grüner Lauftreff @ Grünes Zentrum
Okt 26 um 19:00 – 20:00
Treffen am Eingang zum Grünen Zentrum.
Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche

Pressemitteilungen-Fraktion2019

 

 

GRÜNE begrüßen die 984 neuen Fahrradstellplätze im Parkhaus Bremer Platz

Fahrradstellplätze im Parkhaus Bremer Platz: 100 Stellplätze sind bereits vermietet, noch stehen freie Plätze zur Verfügung

„„Endlich stehen jetzt 984 neue Stellplätze für Fahrräder im Parkhaus Bremer Platz zur Verfügung, die 100 ersten bereits vermietet. Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Gleichwohl ist der Bedarf an Fahrradstellplätzen in Bahnhofsnähe weitaus höher“, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters die Eröffnung des neuen Radlagers. Wichtig sei auch das Signal, PKW-Stellplätze in Fahrradstellplätze umzuwandeln, um so umweltfreundliche Mobilität zu fördern, so Peters: „„Wir setzen darauf, dass weitere Kapazitäten in Parkhäusern für Fahrräder bereitgestellt werden können.““

GRÜNE im Botanischen Garten

Das Foto zeigt die Mitglieder des AK 1 der Ratsfraktion von B´90/Die Grünen zusammen mit dem Kustos des Botanischen Gartens Dr. Bauer (vierter von links) vor der Fassade des Schlosses.

Mehr als 200 Jahre dient der Botanische Garten der WWU bereits der Forschung und der Ausbildung von Studierenden, gleichzeitig spielt er heute mehr denn je eine wichtige Rolle beim Schutz gefährdeter Pflanzenarten und beim Erhalt von Biodiversität. Grund genug für den Arbeitskreis 1 der Ratsfraktion von B´90/Die Grünen/GAL, dem Botanischen Garten einen Besuch abzustatten. Geführt vom neuen Kustos und Technischen Leiter Dr. Dennise Stefan Bauer ließen sich die GRÜNEN über die Vielfalt der Pflanzen und Pflanzengesellschaften genauso informieren wie über Rolle des Botanischen Gartens bei Vermittlung von Naturschutzthemen und Erhalt besonders gefährdeter Formen der heimischen Pflanzenwelt.

GRÜNE Fragen zum Musik-Campus, Schlossplatz und Hörster Parkplatz

Auf der Tagesordnung der heutigen Ratssitzung stand die Einbringung von Vorlagen zum Musikcampus, Schlossplatz und Hörster Parkplatz. Unser Fraktionssprecher Otto Reiners nahm die Einbringung zum Anlass, Fragen schriftlich an Oberbürgermeister Markus Lewe zu richten.

Hier das Schreiben: 2019_09_11_reiners_lewe_fragen-anmerkungen-musikcampus-etc

Die eingebrachten Vorlagen finden sich hier:

GRÜNE zum Pflegebedarfsplan 2019 – 2022

In der kommenden Ratssitzung beschließt der Rat den verbindlichen kommunalen Pflegebedarfsplan für Münster 2019 – 2022. Aus Sicht der GRÜNEN, so GAL-Ratsherr Harald Wölter, bietet der Plan für Münster eine gute Grundlage für den bedarfsgerechten Ausbau der Pflegeangebote. „Menschen müssen auch im Alter und bei Pflege selbstbestimmt leben und wohnen. Der stetig wachsende Bedarf an ambulanten Wohn- und Pflegeformen, mit denen auch eine umfassende Pflege gesichert wird, muss gedeckt werden“, weist Wölter auf eine der Anforderungen hin. weiterlesen »

GRÜNE: Kongressinitiative Münster weiterentwickeln

Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Das Messe- und Kongresscentrum Halle Münsterland ist seit über 90 Jahren das größte Veranstaltungszentrum in der Region. Jährlich findet eine hohe Anzahl von Kongressen in der Halle Münsterland statt. Münster als attraktiven internationalen Kongressstandort weiterzuentwickeln, ist das Ziel eines gemeinsamen Ratsantragen von GRÜNEN und CDU. „Aktuell plant die Westfälische Wilhelmsuniversität den Neubau eines Kongresssaales, die Halle Münsterland vermeldet einen höheren Raumbedarf für Kongresse. Diese Planungen sollten miteinander abgestimmt werden“, ist GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners wichtig. weiterlesen »

GRÜNE: Photovoltaik als Selbstverpflichtung

„Wer den Klimaschutz ernst nimmt, kommt um die Nutzung der Sonnenenergie auf den eigenen Dächern nicht herum“, begrüßt Robin Korte, Vertreter der GRÜNEN im Umweltausschuss, die Verwaltungsvorlage, künftig alle von der Stadt neu errichteten Gebäude mit einer Photovoltaikanlage auszustatten. Diese neue Anforderung wird auch in den städtischen Gebäudeleitlinien festgeschrieben werden. Auf Antrag von CDU und GRÜNEN wird sie um die Prüfung eines Batteriespeichers ergänzt und soll auch auf Gebäude zutreffen, die die Stadt zum Fremdbetrieb durch Dritte errichtet (z.B. Kitas). weiterlesen »

GRÜNE: Inklusives „Restaurant 1648“ wird eine Bereicherung für Münster sein

Die GRÜNE Ratsfraktion im künftigen „Restaurant 1648“

Kurz vor der Eröffnung verschaffte sich die Ratsfraktion vor Ort einen Eindruck vom Stand der Umbauarbeiten. Die GRÜNEN freuen sich auf die Eröffnung des Inklusions-Restaurants „1648“. Das neue Restaurant werde „auf grüne Initiative“ als Inklusionsbetrieb geführt. „Damit schaffen wir für Menschen mit Beeinträchtigung eine Teilhabemöglichkeit am Arbeitsleben“, betont GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners diesen den GRÜNEN wichtigen Aspekt. Er mache deutlich: Der soziale Anspruch, zusätzliche Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen zu schaffen, muss nicht im Widerspruch zu ökonomischen Herausforderungen eines Restaurantbetriebes stehen. Reiners ist sich dabei auch sicher, dass das Betriebsrestaurant für die Beschäftigten der Stadt wie auch die anderen Besucher*innen auch eine kulinarische Bereicherung sein wird, da gesunde, regionale und nachhaltige Gerichte angeboten werden würden.

Münster-Marathon: GRÜNE wollen nachhaltigere Sportevents

„Der Marathon ist eines der beliebtesten Breitensportfeste in Münster. Umso mehr würde uns freuen, wenn wir die Mengen an Papierbechern, die an der Strecke weggeworfen werden, künftig reduzieren können“, sagt Klaus Rosenau, sportpolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion.

„Papierbecher sind besser als Plastik, aber es geht klima- und umweltfreundlicher. Die Stadt Münster schreibt ausdrücklich die Nutzung von Mehrweg bei Sportveranstaltungen vor. Da die Wasserversorgung auf Laufevents schwierig mit Mehrweg zu gestalten ist, brauchen wir hier kreative Lösungen. Wir unterstützen die Veranstalter*innen dabei, diese umzusetzen“, ergänzt Didem Ozan, GAL-Ratsfrau im Umweltausschuss. „Dagegen spricht in Stadien nichts gegen die konsequente Verwendung von Mehrweg. So haben mehrere Bundesligisten zwischenzeitlich mit Mehrwegsystemen im Stadion Zeichen gegen Plastikmüll gesetzt. Dies sollte bei der Sanierung des Preußenstadions bedacht werden“, meint Rosenau abschließend.

Informationsaustausch: GRÜNE bei Wohn- und Stadtbau

Mindestens 550 öffentlich geförderte Wohnungen sollen bis spätestens 2023 auf den beiden ehemaligen Kasernenflächen York und Oxford fertiggestellt sein. Dieser Zeitplan werde eingehalten, erklärten Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger und Max Delius von der kommunalen Tochter Wohn- und Stadtbau (W+S) GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und Thomas Marczinkowski, grünes Mitglied im Aufsichtsrat, bei deren W+S-Besuch.

Bei dem Bau werde der Münsterstandard “KfW-Effizienzhaus 55” eingehalten, stellte Dr. Jaeger fest. Die beiden GRÜNEN formulierten ihre Erwartung, dass Wohn- und Stadtbau hier ambitionierter in Zukunft agiere und Standards wie „Passivhaus“ oder „Plus-Energie-Haus“ umsetze. Mit einem entsprechenden Pilotprojekt könne man erste Erfahrungen hier in Münster sammeln. Außerdem sollten auch hier Wohnungsangebote für inklusive Wohngruppen, Pflegewohngemeinschaften wie auch betreutes Wohnen verstärkt angeboten werden, um dem Bedarf Rechnung zu tragen. weiterlesen »

GRÜNE Ratsfraktion im Gespräch mit Michael Lüke, Geschäftsführer der CM Immobilien Entwicklung GmbH

Dipl.-Kfm. Michael Lüke (r.) , Gal-Fraktionssprecher Otto Reiners (m.) und seine Vertreterin Dr. Rita Stein-Redent (l.)

Fragen des Wohnungsbaus in Münster standen im Mittelpunkt des Treffens von GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und seiner Vertreterin Dr. Stein-Redent mit Dipl.-Kaufmann Michael Lüke, Geschäftsführer der CM Immobilien Entwicklung GmbH. Im Gespräch ging es unter anderem um Fragen von Bebauungsplänen und Stellplätzen und der Möglichkeit von Nachverdichtung im Stadtgebiet. Lüke begrüßte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt z.B. beim Wohnquartier Erpho-Bogen wie beim Projekt im Zentrum Nord, wo die CM Immobilien zurzeit für VIVAWEST 282 Wohnungen entwickele. Allerdings gäbe es auch Projekte, deren Umsetzung sehr viel Zeit erfordert habe, wo sogenannte Projektkümmerer auf Seiten der Stadt sicherlich hilfreich sein wären, die beratend und koordinierend Genehmigungsverfahren beschleunigen könnten.

GRÜNE: Busspuren sollen den Bus- und nicht den Pkw-Verkehr beschleunigen

Wichtiges Ziel des Bundesverkehrsministeriums scheint es zu sein, den Busverkehr in den Städten unattraktiver zu machen“, erklärt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, angesichts der im Sommerloch verkündeten Pläne von Verkehrsminister Scheuer, Pkws mit mehr als drei Insassen die Nutzung der Busspur zu ermöglichen. Bereits vor einigen Jahren waren ähnliche Pläne, damals für E-Autos umgesetzt geworden, die bei den Kommunen allerdings nur zu Kopfschütteln führten. „Während wir GRÜNE hier in Münster zusammen mit der CDU beantragt haben, die Länge der Busspuren auf 20 Kilometer zu verdoppeln, um das Busfahren attraktiver zu machen und die Innenstädte vom Verkehr zu entlasten, konterkariert CSU-Minister Scheuer dies mal wieder“, so Peters.

Anfrage der WN zu Förderungsanträgen an das Hansaforum

Von WN-Redakteur Klaus Baumeister erhielten wir die Anfrage, wie wir einen an das Hansaforum gestellten Förderantrag bewerten. Hier die Antwort unseres Fraktionssprechers Otto Reiners:

“Sehr geehrter Herr Baumeister,

in Ihrer Mailanfrage vom 30.07.2019 informieren Sie uns, dass seitens der Besetzer*innen der Hafenstraße 70 beim Hansaforum angefragt wurde, ob im Rahmen des bundesseitig geförderten Pilotprojektes „Hansaforum – Gemeinsam Stadt machen, statt machen lassen!“ eine Förderung möglich sei, und bitten um eine Bewertung des Vorgangs.

Dazu vorab eine Anmerkung: Wir freuen uns, dass im August 2018 durch ein Fach-Gremium der Nationalen Stadtentwicklungspolitik das Pilotprojekt Hansaforum in Münster als eins von Vieren ausgewählt wurde. weiterlesen »

GRÜNE diskutieren planungspolitische Forderungen mit Hausbesetzer*innen der Hafenstraße 70

Um mehr über die Hintergründe der Hausbesetzung zu erfahren, haben der Vorsitzende des städtischen Planungsausschusses Jörn Möltgen, der verkehrspolitische Sprecher der Ratsfraktion Carsten Peters und der Vorstandssprecher des GRÜNEN Kreisverbandes Stephan Orth die Besetzer*innen in der Hafenstraße 70 besucht.

„Die Forderungen nach einer sozial gerechten Stadtentwicklung und der Schaffung günstigen Wohnraums sowie die Beibehaltung kultureller und kreativer Freiräume im Hafen prägen grüne Stadtplanungspolitik seit Jahren“, sieht Möltgen viel Konsens bei den inhaltlichen Forderungen.  weiterlesen »

GRÜNE: mehr Platz auf der Wolbecker Straße für Rad- und Fußverkehr

„Der Bericht über die Info-Arbeit der Polizei an der Wolbecker Straße hat deutlich gemacht: Rad- und Fußverkehr brauchen dort mehr Platz“, zieht GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, sein Fazit. Er erinnert an seinen darauf abzielenden Vorschlag, den PKW-Parkstreifen ab der Linnebornstiege zu entfernen und stattdessen eine Fahrradspur einzurichten. Der derzeitige Radweg könne dann für den Fußverkehr freigegeben werden. Peters: „Dies schafft mehr Platz für den Fuß- wie auch Radverkehr und sorgt damit für mehr Sicherheit und Transparenz.“ weiterlesen »

GRÜNE zum Vorschlag des ZVM, Bahn- und Busfahren im Münsterland deutlich günstiger anzubieten

„Die Einführung eines für die ÖPNV-Nutzer*innen preislich verbesserten Regionaltickets im Münsterland als ein Beitrag zur Erhöhung der Mobilität im Münsterland war Inhalt eines Antrags von GRÜNEN und CDU, den der Rat in seiner letzten Sitzung beschlossen hat“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über den jüngsten Vorschlag der Verbandsversammlung des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM). Dieser sieht vor, das Bahn- und Busfahren im Münsterland deutlich zu verbilligen; konkret sollen im Jahr 2021 70 Prozent aller Bus- und Bahnkunden von einem neuen Tarifsystem profitieren, das die bisherigen acht Tarifzonen auf drei reduziert.

Verkehrswende statt Autobahnbau

v. l. n. r.: Robin Korte (Vorstand Grüne Münster), Achim Specht (Grüne Münster), Hildegard Termühlen (Grüne Ostbevern), Marian Husmann (Sprecher Grüne Telgte), Carsten Peters (Ratsfraktion Grüne Münster), Meinolf Sellerberg (Grüne Münster-Ost), Ursula Mindermann (Grüne Kreistagsfraktion Warendorf) , Karl Stelthove (Grüne Everswinkel) , Annika Bürger (Grüne Münster), Gerd Klünder (Grüne Ratsfraktion Telgte)

„Die vierspurige Ausbau der B51 von Münster nach Telgte und der dreispurige Ausbau an Warendorf vorbei wird von den Bürgerinnen und Bürgern mit großer Mehrheit abgelehnt.“ Dieses Fazit zogen die Vorstände und Fraktionen der GRÜNEN aus Münster, Telgte, Ostbevern nach der Informationsveranstaltung zur B51 in am Mittwochabend in Telgte. Das gelte ebenso für die Veranstaltungen in Münster-Handorf und in Warendorf.

Vor allem das von Straßen.NRW zur Begründung in Auftrag gegebene Verkehrsgutachten, nachdem der Verkehr auf der Strecke bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent steigen soll, wurde von vielen Bürger*innen stark in Zweifel gezogen. „Münster ist in den letzten zehn Jahren um 30.000 Einwohner*innen gewachsen. Im gleichen Zeitraum ging der KFZ-Verkehr zwischen Telgte und Münster um 13 Prozent zurück. Wenn nun eine Steigerung um 30 Prozent mit dem weiteren Wachstum Münsters begründet werden soll, dann ist das an den Haaren herbeigezogen.“ analysierte Marian Husmann, Sprecher der GRÜNEN in Telgte. Vielmehr sei zu vermuten, dass die Bürger*innen in ihrem Verkehrsverhalten bereits mehr auf Alternativen zum Auto setzen würden. Anders sei der Rückgang kaum zu erklären. weiterlesen »

Münsteraner GRÜNE zu Besuch bei Twence

v.l.n.r.: Michael Wildt, GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners, Kai Bleker, Robin Korte, Thomas Marczinkowski (GRÜNE Münster) und Frank Siebelt, Manager Aandeelhoudersrelaties bei Twence

Das kommunale Entsorgungsunternehmen Twence mit Sitz in Hengelo war Ziel der grünen Ratsfraktion. Das Unternehmen verwertet jährlich rund 45 000 Tonnen Sortierreste aus der mechanischen Restabfallaufbereitungsanlage in Münster und produziert daraus unter anderem Strom und Wärme für die Industrie sowie für Tausende Haushalte in Hengelo. Seit dem 1. Juli werden rund 5000 Tonnen Bioabfall aus der Region Twente im Gegenzug in Münster verwertet, für uns GRÜNEN ein Beispiel für eine ökologisch wie auch wirtschaftlich zukunftsfähige Kooperation in der grenzüberschreitenden Euregio.

GRÜNE zur Aufnahme von aus Seenot geretteten Geflüchteten: Bundesebene bremst hilfsbereite Kommunen aus

Das Bundesinnenministerium (BMI) hat auf das Hilfsangebot von Oberbürgermeister Markus Lewe geantwortet. Die GRÜNEN bewerten positiv, dass offenkundig aus Sicht der BMI Seenotrettung nicht kriminalisiert werden dürfe. Sie übt aber auch Kritik. „Da melden sich bundesweit Kommunen, doch der Bund macht von dem Angebot keinen Gebrauch, sondern findet nur dankende Worte für ihre Bereitschaft zur Aufnahme von aus Seenot geretteten Geflüchteten“, begründet GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners diese mit dem Ausbremsen von hilfsbereiten Kommunen.  weiterlesen »

Verkehrsüberlastung in der Innenstadt: GRÜNE setzen auf RegionalTicket

In Münster und dem Münsterland wird zeitnah ein preislich verbessertes RegionalTicket eingeführt. So lautet auf einen entsprechenden Antrag von GRÜNEN und CDU ein Beschluss aus der letzten Ratssitzung. „Wir GRÜNE wollen zum Pendel-Verkehr mit dem privaten PKW umweltfreundliche Alternativen schaffen, den Umweltverbund stärken und umweltfreundliche Mobilität im Münsterland voranbringen“, setzt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners Hoffnung auf das RegionalTicket als einen wirksamen Baustein in der Verkehrswende.  weiterlesen »

GRÜNE zur Aufnahme der WLE-Strecke Sendenhorst-Münster in den ÖPNV-Bedarfsplan

„Die Reaktivierung der WLE ist einen Schritt weiter vorangekommen. Jetzt sollten alle an einer zügigen Realisierung arbeiten, um ein weiteres attraktives Verkehrsangebot zu schaffen, damit Menschen vom PKW auf die Bahn umsteigen“, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, überdie Aufnahme der WLE-Strecke Sendenhorst-Münster in den ÖPNV-Bedarfsplan durch den Verkehrsausschuss des Düsseldorfer Landtags.

Peters: „Dafür haben wir GRÜNE uns seit Jahrzehnten eingesetzt. Unsere Beharrlichkeit hat sich durchgesetzt. Wichtig ist, nun mit nachhaltiger Antriebstechnologie zu planen. Elektrotriebwagen wie auf den Eisenbahnstrecken zwischen Weser und Elbe müssen auch bei der WLE eingesetzt werden.  weiterlesen »

GRÜNE gegen Ausbau der B 51/B 64: verkehrspolitischer Dinosaurier

„Der Ausbau der B 51 ist ein verkehrspolitischer Dinosaurier aus dem letzten Jahrtausend und steht den Zielen einer nachhaltigen, klimafreundlichen Verkehrsentwicklung und Mobilitätswende diametral entgegen. Wir lehnen diese Planungen ab“, so Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion.

Baumfällungen, Flächenverbrauch und Belastungen für die Landwirtschaft

„Gerade feiern wir gemeinsam die Planung einer Veloroute von Münster nach Telgte – da stehen die nunmehr vorgestellten Planungen für die B 51 anachronistisch dagegen. Mehr als 1.000 Bäume sollen für den Straßenbau fallen – davon über 400 allein auf Münsteraner Gebiet, erhöhter CO2-Ausstoß und erheblicher Flächenverbrauch sowie hohe, teilweise existenzbedrohende Belastungen für die ortsansässige, regionale Landwirtschaft – das darf nicht sein.“ weiterlesen »

GRÜNE: Inklusives „Restaurant 1648“ wird eine Bereicherung für Münster sein

Wir GRÜNEN freuen uns auf die Eröffnung des Inklusions-Restaurants „1648“ im September. Das neue Restaurant wird – auf grüne Initiative – künftig als Inklusionsbetrieb geführt. „Damit schaffen wir für Menschen mit Beeinträchtigung eine Teilhabemöglichkeit am Arbeitsleben“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über diese Entwicklung. Mit Alexianern als Betreiber des zukünftigen Restaurants konnte die Stadt Münster einen professionellen Partner gewinnen, der schon mit anderen Inklusionsbetrieben in der Stadt aktiv ist, so Reiners. weiterlesen »

GRÜNE: Musikalische Kooperation hat Vorrang vor Standortfragen

Um neue kulturelle Orte in Münster – vor allem aber um einen Ort für Musik – ging es bei der Veranstaltung letzten Samstag von Debatte e.V. Dabei stellten Generalmusikdirektor Golo Berg und Friedrun Vollmer, die Leiterin der Westfälischen Schule für Musik, nicht nur die räumlichen Engpässe ihrer beider städtischen Einrichtungen, sondern auch die der Musikhochschule der WWU heraus. Sie wiesen deutlich auf die bisherigen Kooperationen hin, die sich ihrer Meinung durch ein engeres räumliches Zusammenrücken erweitern und vertiefen lassen. Sie trafen damit erstmals öffentlich auf Vertreter zweier weiterer Kulturkonzepte für die Innenstadt: Hans Gummersbach und Heiko Winkler setzen sich für ein Community Center am Hörster Platz mit Konzertsaal und Räumen für die VHS ein und Stefan Rethfeld von der Schlossplatzinitiative will mit der Musik das Schlossplatzareal aufwerten. weiterlesen »

GRÜNE bestätigen Fraktionsvorstand im Amt

v.l.n.r.: Otto Reiners, Dr. Rita Stein-Redent, Dr. Petra Dieckmann, Christoph Kattentidt, Carsten Peters und Sylvia Rietenberg

 

Einstimmig im Amt bestätigt wurde bei der turnusgemäßen Fraktionsvorstandswahl GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners. Ebenfalls wiedergewählt wurden seine Stellvertreterin Dr. Rita Stein-Redent und der restliche Fraktionsvorstand: Dr. Petra Dieckmann,  Christoph Kattentidt, Carsten Peters und Sylvia Rietenberg.

GRÜNE zur Veloroute Münster-Telgte: echter Fortschritt für den Radverkehr

„Endlich geht es voran mit den Velorouten“, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, die aktuelle Verwaltungsvorlage zur Veloroute Münster-Telgte. Velorouten müssten komfortabel und sicher sein, um das Fahrrad für Pendler*innen attraktiv zu machen und so den Umstieg vom PKW aufs Fahrrad voranzubringen. Peters erinnert daran, dass wir GRÜNEN bereits 2011 einen ersten Antrag zum Bau einer Fahrradschnellstraße stellten. weiterlesen »

Freude bei GRÜNEN über Standortentscheidung „Forschungsfertigung Batteriezelle“ (FFB)

„Die Standortentscheidung für Münster in Sachen ‚Forschungsfertigung Batteriezelle (FFB)’ ist ein großartiger Erfolg. Wir gratulieren all denen, die an der Bewerbung mitgewirkt haben“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über deren Erfolg. Dass angesichts des engen Rennens zwischen sechs Forschungseinrichtungen das überzeugendste Recyclingkonzept den Ausschlag gegeben habe, sei ganz auch im grünen Sinne. Reiners: „Nachhaltigkeit muss auch beim Strom aus erneuerbaren Energien eine bedeutende Rolle spielen.“

Bahnstrecke Münster-Lünen: zweigleisiger Ausbau ist ein Muss – GRÜNE sehen Bundesregierung gefordert

Barrierefreier Ausbau der Bahnstation Amelsbüren vertagt

„Es ist und bleibt ärgerlich: Der Bahnhaltepunkt Amelsbüren wird zunächst nicht barrierefrei, da der Bahn die Planungen für den zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen fehlen“, kritisiert GAL-Ratsherr Carsten Peters den mittlerweile jahrelangen Stillstand. Beides sei ein Muss: die Barrierefreiheit des Bahnhaltepunktes, also Anhebung des Bahnsteigs und barrierefreie Alternativen zu den Treppen, sowie der durchgängig zweigleisige Ausbau der Strecke. Peters: „Nach wie vor ist das Unternehmen zu 100 Prozent bundeseigen. Angesichts der hohen Pendler*innenzahlen muss die durchgängige Zweigleisigkeit endlich auch im Bundesverkehrswegeplan festgelegt werden und damit auch die Barrierefreiheit ermöglicht werden.“

GRÜNE: Freude über Bereitschaft zur Aufnahme dreier unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Münster

Die GRÜNEN freuen sich über die Bereitschaft zur Aufnahme der drei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge von Bord der “Sea-Watch 3” in Münster. GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners dankt Oberbürgermeister Markus Lewe für diese Initiative. „Wir hoffen, dass andere Kommunen diesem Vorgehen anschließen.“

Pressemitteilung Stadt Münster: OB Lewe: Stadt Münster bereit zur Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge von “Sea-Watch 3”

SPIEGEL ONLINE:  Nach Rettung durch Sea-Watch

GRÜNE: 10 Jahre UN-BRK und die Umsetzung in Münster

v. l. .n. r.: Sylvia Rietenberg, Harald Wölter, Doris Rüter und Otto Reiners

Die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN-BRK) definiert Inklusion als ein Menschenrecht: Alle Menschen sollen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Zehn Jahre sind nun seit Inkrafttreten der UN-BRK in Deutschland vergangen, einige Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen sind auf den Weg gebracht worden, einiges liegt aber noch im Argen. Anlass genug für uns GRÜNEN dieses Thema zum Schwerpunkt unserer letzten Fraktionssitzung zu machen. „Mit dem 2013 aufgelegten Aktionsplan ‘Münster auf dem Weg zur inklusiven Stadt’ gehörte Münster zu den ersten Städten in Deutschland, die einen kommunalen Plan zur Umsetzung der UN-BRK aufgelegt haben. Grundlage hierzu war ein Antrag der GRÜNEN Fraktion, die damals die Initiative hierzu ergriffen hatte“, so der gesundheits- und pflegepolitische Sprecher Harald Wölter rückblickend.

weiterlesen »

GRÜNE zum Weltflüchtlingstag

„Über 70 Millionen Geflüchtete waren am 1.1. dieses Jahres auf der Flucht. Etwa 80 Prozent der Geflüchteten haben in einem direkten Nachbarland Schutz gefunden, 91 Prozent aller Geflüchtete leben nicht in Europa“, erinnern GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt anlässlich des jährlich am 20. Juni stattfindenden Weltflüchtlingstag an die Verpflichtung gerade auch Deutschlands als weltweit viertgrößtem Rüstungsexporteur, Fluchtursachen wirksam zu bekämpfen.

weiterlesen »

GRÜNE zur Verkehrssicherheit: Bedingungen für Umweltverbund verbessern

Über 60 Prozent der Verkehrsteilnehmer*innen nutzen den Bus-, Rad- und Fußverkehr

„Die Arbeit für mehr Verkehrssicherheit ist eine Daueraufgabe. Wir haben uns deshalb vehement für die Fortführung des interfraktionellen Arbeitskreises Verkehrssicherheit mit Expert*innen aus Verwaltung und Polizei eingesetzt“, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters über dessen Reaktivierung. Die Verwaltung hat dann auch die erste Sitzung genutzt, um die Vorlage zur Schaffung von Konfliktfreiheit in der Führung rechtsabbiegender Kfz und paralleler Fußgänger*innen / Radfahrer*innen an Lichtsignalanlagen vorzustellen.

weiterlesen »

GRÜNE unterstützen den aktuellen Pflegebedarfsplan für Münster

„Wir wollen, dass Menschen, selbstbestimmt leben und wohnen – auch im Alter und bei Pflege. Bereits jetzt gibt es einen zunehmenden Bedarf an ambulanten Wohn- und Pflegeformen mit denen auch eine umfassende Pflege gesichert werden kann. Der neue Pflegebedarfsplan der Stadt Münster für die Jahre 2019 bis 2022 bietet eine gute Grundlage für den bedarfsgerechten Ausbau der Pflegeangebote in unserer Stadt. Wir begrüßen die Fortschreibung, die mit der kommunalen Konferenz Alter und Pflege beraten und entwickelt wurde sehr“, so GAL-Ratsherr Harald Wölter.

weiterlesen »

GRÜNE begrüßen die neuen Qualitätsstandards für Fahrradstraßen

Wir GRÜNEN begrüßen die neuen Qualitätsstandards für Fahrradstraßen, die jetzt erstmals in der Goldstraße, der Wilhelmstraße und der Bismarckallee umgesetzt werden sollen. Die Standards sehen unter anderem vor: mindestens vier Meter breite Fahrgassen, gut sichtbare flächige Markierung der Fahrgasse, Bevorrechtigung der Fahrradstraßen gegenüber einmündenden Nebenstraßen und teilweiser Wegfall von PKW-Parkplätzen. „Diese Verbesserungen machen ein komfortables, sicheres und zugleich zügiges Fahrradfahren möglich, das werden richtige Straßen für Fahrradfahrer*innen“, ist sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, sicher. Wir erwarten von den Fahrradstraßen insgesamt eine deutliche Stärkung der klimafreundlichen Mobilität.

weiterlesen »

GRÜNE zur Zulassung von E-Scootern: nicht auf Fußwegen

„E-Scooter sollen nicht auf Fußwegen fahren, da sie sehr schnell und zudem geräuscharm sind. Das führt zu Gefahren für Fußgänger*innen“, befürwortet GAL-Ratsherr Carsten Peters eine Nutzungspflicht für Radwege. Allerdings müsse dort mehr Platz geschaffen werden, wenn zu den bisherigen Nutzer*innen ( mit Fahrrädern, Lastenrädern, Räder mit Anhängern) auch E-Scooter-Nutzer*innen kommen. Und das dürfe nicht zulasten des Fußverkehrs gehen. „Grundsätzlich braucht es mehr Platz für den Nicht-PKW-Verkehr, also für Fuß-, Rad-, und Busverkehr. Viele Radwege genügen schon heute nicht den erforderlichen Standards für zukunftsfähigen Radverkehr”, stellt Peters mit Blick auf die Herausforderungen der Verkehrsplanung fest. Mit den Fahrradstraßen und Velo-Routen sei nun eine Planung eingeleitet worden, die dies berücksichtige.

GRÜNE zur Windenergie: Münster kommt dank Flächennutzungsplan beim Windstrom endlich voran

Die Windenergienutzung ist auch im Außengebiet einer Großstadt wie Münster möglich und sinnvoll, ziehen die GRÜNEN Resümee nach Antwort des Umweltamtes auf ihre Anfrage zur Entwicklung der Windstromerzeugung in Münster. „Durch die Ausweisung von 13 Vorrangzonen für die Windenergie im Flächennutzungsplan konnte die Zahl der Windkraftanlagen bis Ende 2018 auf 28 Anlagen gesteigert werden“, freut sich Dr. Robin Korte, sachkundiger Bürger für die GAL im Umweltausschuss.

weiterlesen »

GRÜNE begrüßen Aufwertung der Radwege am Kanal

 „Wie von GRÜNEN und CDU beantragt werden nun die Radwege am Dortmund-Ems-Kanal (DEK) aufgewertet, sind damit sicherer und für Pendler*innen auch attraktiver. Die Verbesserung der Radwege am DEK ist eine von vielen Maßnahmen, die nun nach und nach umgesetzt werden, um den Radverkehr in Münster und der Region nachhaltig zu verbessern und den Anteil des Fahrradverkehrs als ökologische Mobilitätsalternative zu steigern”, freut sich GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion, schon jetzt auf seine erste Fahrradtour entlang des Kanals.

GRÜNE freuen sich über weitere Dreifachsporthalle am Pascalgymnasium

Mit dem Baubeschluss hat der Rat den Weg freigemacht für eine zweite Dreifachsporthalle am Pascalgymnasium, NRW-Sportschule mit den Schwerpunkten Basketball und Volleyball. Neben der 80-prozentigen Förderung durch das Land freut Klaus Rosenau, sportpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Rat, dabei besonders die Berücksichtigung bauökologischer Kriterien. „Die Flachdächer erhalten eine extensive Begrünung und erhalten zudem eine Photovoltaikanlage“, führt Rosenau als Beispiele an. Die Fertigstellung solle innerhalb der nächsten zwei Jahren erfolgen.

GRÜNE tauschten sich mit dem Verein für Mototherapie aus

v. l. n. r.: Karl-Heinz Neubert (Vorstandsmitglied Verein für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.), GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, Olesja Hoffmann und Corinna Blume-Ulmer (Leitung Verein für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.)

Zu einem intensiven Austausch traf sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers mit Vorstandsmitglied Karl-Heinz Neubert sowie Olesja Hoffmann und Corinna Blume-Ulmer, Leitung des Vereins für Mototherapie und Psychomotorische Entwicklungsförderung. Der Verein unterstützt mit seinen Informations-, ganzheitlichen Bewegungs- und Behandlungsangeboten Kinder und ihre Eltern sowie pädagogische Fachkräfte insbesondere im Stadtteil Coerde. Hoffmann und Blume-Ulmer wiesen darauf hin, dass die Anzahl der Kinder mit Bewegungsstörungen im Stadtteil deutlich erhöht sei und es ausgerechnet in diesem Stadtteil Kitas gebe, die über keinen oder nur sehr unzureichenden Bewegungsraum verfügten.

Auch im AK Coerde werde immer wieder deutlich, dass ein großes Interesse an Räumlichkeiten für Bewegungsangebote bestehe. Deshalb plädierten die beiden Vertreterinnen des Vereins für eine Erweiterung des beantragten Kinder- und Jugendgesundheitszentrums um einen solchen Raum in einer Größe von 100 – 150 qm. Dabei könne der Raum dann neben der Nutzung als Bewegungsraum auch für Vorträge, Seminare oder auch am Wochenende für Kindergeburtstage genutzt werden.

GRÜNE: Velorouten und Fahrradstraßen bringen spürbare Verbesserungen für den Radverkehr

„Endlich geht es voran mit den Velorouten“, begrüßen GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und GAL-Ratsherr Carsten Peters das von der Verwaltung vorgestellte Maßnahmepaket zur Förderung des Radverkehrs. Die Velorouten müssten komfortabel und sicher sein, um das Fahrrad für Pendler*innen zur attraktiveren Alternative zu machen. Und wenn der Radverkehr in Münster wirklich vorangebracht werden soll, müssten auf den rot markierten Fahrradstraßen auch tatsächlich Radfahrer*innen Vorrang haben. Angesichts der gewollten Steigerung des Radverkehrs werde dann eine Aufgabe von PKW-Stellplätzen erforderlich sein, um so für Platz und Sicherheit zu sorgen. Reiners: „Und ganz wichtig: Fahrradstraßen müssen ein komfortables Netz bilden.”

weiterlesen »

Gesundes Frühstück in der Elefantengruppe: Förderverein und Gruppe treffen sich mit GAL-Ratsfrau Jutta Möllers

Seit dem Kitajahr 2018/2019 ist das Angebot für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück in ausgewählten Kitas deutlich ausgeweitet. Gab es das vorher in fünf Kindertageseinrichtungen, so bieten jetzt 13 Einrichtungen dieses Frühstück an. Auf Einladung des Fördervereins und der Elefantengruppe der Städtischen Kita Killingstraße überzeugte sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers selbst von der Qualität des Frühstücks. 

weiterlesen »

GRÜNE: Wertstofftonne für Münster ein Gewinn für Bürger*innen und Umwelt

Die Wertstofftonne kommt – der gelbe Sack geht

„Das ist ein grandioser Erfolg für Münsters Abfallwirtschaft“, freut sich Gerhard Joksch, grünes Mitglied im Betriebsausschuss der AWM über die Ausschreibung einer Wertstofftonne für Münster. Ab 2020 werden Wertstofftonnen in ganz Münster die gelben Säcke ablösen. In den Tonnen können Bürger*innen alle Wertstoffe aus ihren Haushalten sammeln, nicht nur Verpackungen mit dem grünen Punkt. „Endlich werden die Restmülltonnen von allem Plastik befreit, das nicht in den gelben Sack durfte“, erläutert Dr. Rita Stein-Redent, ebenfalls grünes Mitglied im Ausschuss die besondere Bedeutung der neuen Abfallgefäße.

weiterlesen »

GRÜNE: Freude über freien Rechtsabbieger für Radverkehr an der Hammer Straße / Friedrich-Ebert-Straße

GAL-Ratsherr Carsten Peters an der Kreuzung Hammer Straße/Friedrich-Ebert-Straße

Noch in diesem Jahr wird an der Kreuzung Hammer Straße / Friedrich-Ebert-Straße eine separate freie Fahrspur für rechtsabbiegende Radfahrer*innen eingerichtet. „Ich freue mich, dass diese Maßnahmen nun endlich umgesetzt werden. Es ist eine der vielen kleinen Maßnahmen, die den Radverkehr verbessern“, betont GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher unserer Fraktion. CDU und GRÜNE hatten die Maßnahme beantragt. Mit der separaten freien Fahrspur werde der Abbiegevorgang erleichtert. Wichtig sei zudem, dass die Platanen an der Kreuzung erhalten blieben, so der Grüne.

GRÜNE: Stadt schafft zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten

Um für Langzeitarbeitslose eine Beschäftigungsmöglichkeit zu schaffen, hat jetzt der Sozialausschuss auf gemeinsame Initiative von GRÜNEN und CDU die Einrichtung von 40 zusätzlichen Stellen im Konzern Stadt auf den Weg gebracht. „Die Stadt Münster übernimmt damit eine Vorbildfunktion. Die Strategie der GRÜNEN, mehr Menschen aus dem Hartz IV-Bezug zu holen, so eine berufliche Perspektive und ein Mehr an gesellschaftlicher Teilhabe zu eröffnen, greift“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über den einstimmigen Beschluss.

weiterlesen »

GRÜNE kritisieren mangelhafte Betreuung der Radwege

In einem Bericht der Verwaltung im Umweltausschuss an die grüne Ratsfraktion findet sich das Eingeständnis, dass das Personal nicht ausreicht, „um den Anspruch einer Fahrradstadt gerecht zu werden“. Die Verwaltung fordert z. B. mindestens drei zusätzliche Stellen, um ein dauerhaftes Radwege-Informationssystem aufzubauen. Für die GRÜNEN ist nicht allein diese Aussage der Verwaltung alarmierend: „Die Radwege in Münster werden von der Verwaltung insgesamt stiefmütterlich behandelt“, kritisiert Gerhard Joksch, grünes Ratsmitglied.

weiterlesen »

GRÜNE begrüßen Vorschläge der BI Steinfurter Straße

PKW-Fahrer*innen den Umstieg auf Busse erleichtern

„Die Verwaltung sollte Vorschläge der BI Steinfurter Straße prüfen und das Ergebnis den politischen Gremien vorstellen“, nimmt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, die aktuelle Berichterstattung auf.

„Die vorgeschlagene Neuaufteilung des Verkehrsraums wird dazu führen, dass Fahrradfahren und die Nutzung des ÖPNVs durch eine denkbare durchgängige Busspur attraktiver wird. Das würde die Fahrtgeschwindigkeit der Busse erhöhen und dafür sorgen, dass Busfahren zügiger und damit attraktiver wird“, ist sich Peters sicher.

weiterlesen »

GRÜNE meinen: Bauen mit Holz in Münster – der Anfang ist gemacht

„Wir freuen uns mit Simone Wendland über das Bauen mit Holz in Münster,“ meint  der grüne Ratsherr und Bauexperte Gerhard Joksch zu den jüngsten Äußerungen der CDU-Landtagsabgeordneten, besonders der Bau der Mathilde-Anneke-Gesamtschule in Holz finde über Münsters Grenzen hinaus viel Beachtung. Münsters GRÜNE wünschen sich allerdings, dass auch bei anderen städtischen Projekten auf die Vorteile der Holzbauweise gesetzt werde – nicht nur weil der Holzbau klimafreundlich ist. Joksch: „Vorteile bieten die Möglichkeiten der Vorfertigung für dringend benötigte Gebäude und die leichte Konstruktion für Aufstockungen. Holz-Wohngebäude in Systembauweise für Geflüchtete wurde bereits errichtet, die Vorteile für die Errichtung von dringend benötigten Kita-Bauten wurden bislang nicht genutzt.“

weiterlesen »

GRÜNE: Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht am Duesbergweg Schritt in richtige Richtung

„Der Radverkehr erhält mehr Platz, wenn die Radfahrer*innen die Straße benutzen können“, begrüßt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, die Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht auf dem Duesbergweg. Der Zeitplan der Verwaltung sehe vor, dass die begleitenden Maßnahmen in den Osterferien abgeschlossen werde. „Wie GRÜNEN erwarten, dass die Radwegebenutzungspflicht auch auf weiteren Straßen aufgehoben wird”, so Peters abschließend.   

GRÜNE: Protest gegen Bundesfinanzminister Scholz (SPD) berechtigt

„Die Kommunen brauchen eine auskömmliche, auf Dauer angelegte Finanzierung, um für die Integration von Geflüchteten zu sorgen. Wenn jetzt Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Milliardenkürzungen bei der Flüchtlingskostenfinanzierung plant, ist das im höchsten Maß unsolidarisch und kurzsichtig. Denn in der Kommune entscheidet sich, wie schnell und wie gut die Integration gelingt“, nimmt GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt zu dessen Sparplänen Stellung.

weiterlesen »

GRÜNE: Lastenräder sorgen für umweltfreundliche Mobilität

“Wir freuen uns über die große Nachfrage nach Förderung für Lastenräder. Jedes Lastenrad, das statt eines privaten PKWs benutzt wird, ist ein Beitrag für mehr umweltfreundliche Mobilität“, stellt GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, in Hinblick auf die abgerufenen Mittel fest. Die GRÜNEN wollten, so Peters, das Förderprogramm fortsetzen und ausweiten (z.B. Sharing-Angebote).

GRÜNE zum zweiten Platz Münsters beim Fahrradklima-Test

Münster hat nach sechs ersten Plätzen in diesem Jahr nur den zweiten Platz beim Fahrradklima-Test erreicht. „Der Verlust des Spitzenplatzes ist immer bitter“, meint dazu GAL-Ratsherr Carsten Peters, verkehrspolitischer Sprecher seiner Fraktion, „auch deshalb, weil sich die Bewertungen durch die Münsteraner*innen sich zum zweiten Mal seit 2014 verschlechtert hat. Wichtig ist jetzt, die Ärmel hochzukrempeln und die lange beschlossenen Verbesserungen endlich umzusetzen, um für die Bürger*innen spürbare Verbesserungen zu erreichen“, stellt Peters unter Hinweis auf Velorouten und Neuaufteilung des Verkehrsraums zugunsten des Radverkehrs fest: „Die Beschlüsse sind seit 2016 nach langer Beratung und Bürger*innenbeteiligung im von uns beantragten „Runder Tisch Radverkehr“ gefasst. 50 Millionen Euro und mehr Personal stehen für die Umsetzung zur Verfügung. Das muss jetzt zügig was werden!“

weiterlesen »