Nächste Veranstaltungen

Nov
21
Mi
19:00 AG Feminismus und Literatur @ Grünes Zentrum
AG Feminismus und Literatur @ Grünes Zentrum
Nov 21 um 19:00 – 21:00
Als Grundlage für den Abend soll uns das Vorwort und das Erste Kapitel aus „Die Gesschlechterlüge“ von Cordelia Fine dienen.
Dez
4
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Dez 4 um 19:00 – 21:00
 
Weiter zum Inhalt
30Aug

Pflege-Not-Stand goes Drensteinfurt

Das Thema Pflege ist in aller Munde. Für Verbesserungen muss vor allem der Pflegeberuf attraktiver werden, denn aktuell kommen auf 100 offene Stellen nur 23 arbeitslose Altenpflegefachkräfte. Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, hat der Grüne Kreisverband Münster Anfang 2018 den „Pflege-Not-Stand“ ins Leben gerufen und in Münsters Innenstadt über das Thema informiert.
Diese Idee übernehmen nun auch die Grünen in Drensteinfurt. Am kommenden Samstag, den 01.09.2018 wird Maria Klein-Schmeink, die Gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion von 10-13 Uhr vor Ort sein und über den Fachkräftemangel aufklären. Mit dabei sind wieder die beiden Pflegefachkräfte, die den Pflege-Not-Stand in Münster initiiert haben.
Dazu erklärt Anna Blundel, Sprecherin des Kreisverbandes Münster: „Die Bundesregierung setzt dem Fachkräftemangel im Pflegeberuf bisher nichts als Worte entgegen. weiterlesen »

29Aug

GRÜNE: Rechtsextremer Terror geht uns alle an

Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen Rechtsextremer Randalierer in Chemnitz wendet sich der KV-Sprecher von Bündnis 90/Die GRÜNEN/GAL Münster, Stephan Orth, mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für ein Deutschland demokratischer Werte, an die Münsteraner. Man müsse sich endlich entschlossen und geschlossen gegen jeden Hass stellen – auch im Alltag. Für Rassismus, Hetze und Gewalt dürfe es keine Toleranz geben:

Der rechtsextreme Terror auf der Straße darf nicht länger toleriert werden. Wer Hass und Zwietracht sät, wer Kleidungsvorschriften machen, Menschen nur aufgrund äußerer Merkmale ausgrenzen will – der verlässt den Boden des Grundgesetzes.

Wir waren viel zu lange still. Wir haben viel zu lange zugeschaut und wir haben viel zu lange den Fehler begangen, eben diese Menschen mit den selben Maßstäben zu beurteilen wie uns selbst: Nein, das sind keine Deutschen, es sind keine Demokraten, es sind Verfassungsfeinde und Menschenhasser, die in Chemnitz und anderswo auf die Straße gehen. Chemnitz ist nur eine Stadt. Hass begegnet uns täglich überall. Deshalb gehen diese Unruhen auch uns etwas an.

weiterlesen »

23Aug

AKW Emsland endlich abschalten

Seit 30 Jahren läuft das Atomkraftwerk Emsland bei Lingen. Nach umfangreichen Reparaturen wurde der Reaktor Ende Juni wieder hoch gefahren und soll nun ein weiteres Jahr im Grundlastbetrieb Strom einspeisen. Das Luftlinie nur 65 km von Münster entfernte AKW hat noch eine Restlaufzeit bis 2022.
Wie gefährlich der Betrieb von Druckwasserreaktoren ist, hatte sich bereits im März 1976 gezeigt. Aufgrund technischer Probleme versagte die Kühlung im Atomkraftwerk Three Mile Island im amerikanischen Harrisburg. Es kam zur Kernschmelze. Das zeigt, auch ohne Naturkatastrophen oder Terroranschläge ist ein Supergau nie ganz auszuschließen. „Deshalb sollte der mittlerweile 30 Jahre alte Reaktor so schnell wie möglich still gelegt werden“, erklärt Grünen-Sprecher Stephan Orth. „Im Falle eines Supergau würden große Teile des Münsterlandes unbewohnbar.“ weiterlesen »

22Aug

Fahrradnutzung bei Beschäftigten steigern – mit dem Dienstfahrrad zur Arbeit

Ein Dienstfahrrad für Beschäftigte – von dieser Dienstrad-Idee versprechen wir uns GRÜNE eine Steigerung der Fahrradnutzung in und um Münster. Infolgedessen haben wir gemeinsam mit der CDU in einem Ratsantrag die Verwaltung beauftragt, ein Konzept zu erstellen, wie Angestellten und Beamten im Konzern der Stadt Münster die geeignetste Möglichkeit der Nutzung eines Dienstrades für die Fahrt zur Arbeit und nach Hause ermöglicht werden kann. Dabei sollen bei möglichen Leasing-Rahmenvertragspartner*innen Informationen über jeweilige Konditionen eingeholt und eine Kosten/Nutzen-Schätzung für die Beschäftigten erstellt werden. Auch steuer- und arbeitsrechtliche Fragen müssten in diesem Zusammenhang geklärt werden.  weiterlesen »

21Aug

GRÜNE zur Ablehnung der Stadtwerke, Gebäude im Wasserwerk-Bereich zu begutachten

Nach langer und intensiver Diskussion wurde in der letzten Ratssitzung das DIPOL-Konzept beschlossen, um die Trinkwasserversorgung für die stetig wachsende Stadt Münster zu sichern (siehe auch Rat Spezial). Die Sorgen der Hauseigentümer*innen im Bereich des Wasserwerks Geist/Vennheide haben wir GRÜNEN sehr ernst genommen und in einem gemeinsamen Änderungsantrag mit der CDU u. a. festgehalten, dass Schadensersatz geleistet werden soll, wenn ein durch das Schließen des Wasserwerks Geist/Vennheide entstandener Schaden durch einen unabhängigen Sachverständiger festgestellt wird. Es handelt sich hierbei um ca. 700 Häuser, die von einem eventuellen Anstieg des Grundwasserspiegels betroffen wären. weiterlesen »

21Aug

Following Habeck mit anschließender Diskussion

Robert Habeck hat sein neues Amt als Vorsitzender von Bündnis 90/die Grünen in Berlin angetreten – jetzt startet im Kino der Dokumentarfilm FOLLOWING HABECK. Für die Filmvorführung am 3. September, Beginn 20:30 Uhr, im Schlosstheater verlosen Bündnis90/DIE GRÜNEN/GAL Münster zehn Freikarten. Einfach eine Email bis zum 28. August an kv@gruene-muenster.de schicken. Die Gewinner*innen werden benachrichtigt und können ihre Karten an der Kinokasse abholen.
Regisseur Malte Blockhaus begleitete den damaligen Umweltminister Schleswig-Holsteins auf seinem Weg zum Spitzenkandidaten der Grünen. Es entstand ein Film, in dem es nicht nur um die politischen Inhalte von Robert Habeck geht, sondern um ihn als Person. Und darum, das Leben eines Politikers im Wahlkampf und die Mechanismen unserer Demokratie live mitzuerleben.
Zur ersten Vorführung kommt Regisseur Malte Blockhaus nach Münster. Nach der Vorstellung wird Maria Klein-Schmeink (MdB) zusammen mit dem Regisseur eine Diskussion mit dem Publikum im Kino führen.

20Aug

GRÜNE fordern Neubewertung verschiedener Maßnahmen, um dem Aasee zu helfen

Seit Mitte der neunziger Jahre ist bekannt, dass der Nährstoffeintrag im Aasee durch dessen Zuflüsse viel zu hoch und extrem schlecht für die Wasserqualität ist. Bekannt ist auch, dass in den Sommermonaten regelmäßig die giftigen Blaualgen nachweisbar sind. Aus diesem Grund hat die grüne Ratsfraktion in der Vergangenheit mehrfach ökologische Verbesserungsmaßnahmen gefordert, denen die anderen Fraktionen jedoch nicht oder nur sehr eingeschränkt gefolgt sind. Das Ergebnis ist bekannt, der Klimawandel hat die Ergebnisse nun sichtbar gemacht.

Der Aasee leidet unter einer zu geringen Wassertiefe, ohne die eine Wasserschicht nicht möglich ist, unter der permanenten Entstehung nährstoffangereicherter Sedimente, Schadstoffeinträgen und einem zu geringen Wasserzufluss für die Seefläche. weiterlesen »

18Aug

GRÜNE: Gemeinwohlökonomie-Bilanz im Konzern der Stadt Münster erstellen

Tobias Daur (links) und Otto Reiners

Bei der Erstellung einer Gemeinwohlökonomie-Bilanz werden Werte wie Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit berücksichtigt, und nicht wie bei konventionellen Handelsbilanzen ausschließlich ökonomische Wertkategorien. Diese Idee haben die Münsteraner GRÜNEN aufgegriffen und gemeinsam mit der CDU im letzten Rat einen Antrag eingebracht, mit dem Ziel die Gemeinwohlökonomie auch in Münster bei Unternehmen und der Stadtverwaltung selbst zu stärken. weiterlesen »

17Aug

GRÜNE zum Baumschutz

Die GRÜNEN haben in den letzten Jahren im Kontext der Verabschiedung der Haushalte stets zusätzliche Mittel für die Anpflanzung von zusätzlichen Bäumen im öffentlichen Raum bereitgestellt. Festzustellen ist, dass der Baumbestand in der Stadt Münster in den letzten Jahren u.a. durch unser Engagement kontinuierlich zugenommen hat.

Allerdings lassen sich auch drastische Eingriffe in den örtlichen Baumbestand beobachten. Jede Fällung eines intakten Baumes ist ein Eingriff in das lokale Mikroklima sowie das örtliche Stadt- und Landschaftsbild und kann damit über mehrere Jahrzehnte einen Einfluss auf die Attraktivität des Lebens im Quartier haben. weiterlesen »

16Aug

Abfallentsorgung nicht zum Nulltarif

„Ja, die Abfallgebühren in Münster sind hoch. Aber dafür leistet sich die Stadt auch die einzige funktionierende biologische Abfallbehandlungsanlage, die so genannte kalte Rotte“, erklärt Grünensprecherin Anna Blundell. In einem aufwendigen Verfahren werden in dieser Anlage verschiedene Wertstofffraktionen getrennt, die biologischen Anteile zur Produktion von Biogas separiert und der Restmüll auf 20 % reduziert. „Verbrennen und deponieren wäre sicherlich billiger“, so Blundell. „Aber ökologischer ist das Verfahren der Abfallwirtschaftsbetriebe. Das gibt es eben nicht zum Nulltarif.“ weiterlesen »

15Aug

Statement zur FDP: Fadenscheinige Vorwürfe statt konstruktiver Lösungen

In den Westfälischen Nachrichten und im Netz wirft die FDP den GRÜNEN und der Verwaltung Widersprüche vor. Der ganze Vorgang ist insofern bemerkenswert, als dass die Liberalen sich in der Vergangenheit – weder in der Kommune, noch in Land oder Bund – mit ökologisch besonders nachhaltiger Politik profiliert hätten. Zu den Vorwürfen Seitens der FDP und deren Vorsitzendem Manuel Lacasas stellt GRÜNEN Vorstandssprecher Orth fest:

“Das Umweltamt hat schon am 07.08. in einer Presseerklärung auf die Auswirkungen der Hitze, z.B. auf die Bildung von Blaualgen, hingewiesen und Hundebesitzer*innen gewarnt. Deshalb hat das Umweltamt meiner Ansicht nach durchaus im Blick gehabt, dass die Situation bezüglich der Hitze kritisch ist. Was die Vorhersage dieser konkreten Katastrophe angeht: Meines Erachtens nach kann man vor Ereignissen, die im Zusammenhang wie der Hitze stehen warnen (siehe PM zu den Blaualgen: ‚Sommerhitze setzt Gewässer […] massiv zu‘), ohne den konkreten Zeitpunkt einer solchen Katastrophe vorherzusehen. Das ist dann auch kein Widerspruch.

Gleichwohl stimme ich der FDP in folgendem Punkt zu: Der Vorgang muss selbstverständlich umfassend aufgearbeitet werden.

Zu einer differenzierten Aufarbeitung gehört allerdings auch ehrlich mit sich selbst zu sein und da frage ich mich: Wo war die FDP denn bei den letzten ökologischen Anträgen im Rat?

weiterlesen »

14Aug

Begegnungsfahrt der Friedens-AG 1988 nach Minsk

Winfried Nachtwei, der langjährige grüne Münsteraner Bundestagsabgeordnete, erinnert an die Begegnungsfahrt zwischen dem 12. und 18. August 1988 nach Minsk. Vor genau 30 Jahren, unternahm die Friedens-AG von GAL/GRÜNEN Münster eine Begegnungsreise nach Minsk im noch sowjetischen Weißrussland. Es war die Zeit von Perestroika und Glasnost, der Umgestaltung und Öffnung des sowjetischen Systems unter Michail Gorbatschow. Die Münsteraner trafen mit Stadtplanern, Deutschlehrerinnen, Historikern sowie Mitgliedern des Belorussischen Friedenskomitees und Veteranen zusammen.  weiterlesen »

12Aug

GRÜNE zum Fischsterben im Aasee

Dr. Didem Ozan„Das massive Fischsterben im Aasee ist eine Katastrophe im Ökosystem unserer Stadt, die zum Großteil durch die extrem lang anhaltende Trockenheit der letzten Monate und somit durch den klimatischen Wandel ausgelöst ist“, sagt Dr. Didem Ozan, naturschutzpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion in Münster. Das Grünflächenamt hat durch die Wasserzufuhr in den letzten Tagen eine noch größere Katastrophe verhindert. Zu hoffen ist aus Sicht der GRÜNEN, dass zumindest ein kleiner Teil des überraschend großen Fischbestandes sich langfristig erholen kann. Besonderen Dank spricht die Fraktion auch dem Fischereiverein „Frühauf“ und der Feuerwehr für ihr großes Engagement bei der Schadensbehebung aus. weiterlesen »

12Aug

GRÜNE: Fischsterben ist eine ökologische Katastrophe

“Das massenhafte Fischsterben im Aasee ist eine ökologische Katastrophe. Und nach dem Starkregen in 2014 ein weiteres Zeichen, dass der Klimawandel voranschreitet und auch vor Münster nicht Halt machen wird.” kommentiert GAL-Vorstandsmitglied Robin Korte die Ereignisse vom vergangenen Freitagmorgen. Dort waren am Ufer des Aasee mehr als 20 Tonnen tote Fische angelandet, die dem in Folge der mehrwöchigen Hitzewelle und Dürre eingetretenen Sauerstoffmangel erlegen waren.

Die Grünen loben die Arbeit des städtischen Umweltamts, das schon seit Wochen vor so einem Ereignis gewarnt hatte, aber auch das Engagement der Feuerwehr und vieler weiterer Helfer*innen.

weiterlesen »

12Aug

GRÜNE und ADFC: Radschnellverbindung „Münster-Telgte“ muss zeitnah realisiert werden

v. l. n. r.: Hans-Günter Ockenfels (ADFC), Elmar Post (ADFC), Carsten Peters (GRÜNE), Matthias Wüstefeld (ADFC), Annika Bürger (GRÜNE), Otto Reiners (GRÜNE), Herbert Spahn (ADFC OG Telgte-Ostbevern)

Die geplante Radschnellverbindung Münster-Telgte im Detail in Augenschein zu nehmen, war das Ziel einer gemeinsamen Fahrradtour von ADFC und GRÜNEN.

„Um den Radverkehr zu fördern, müssen die Planungen jetzt zügig abgeschlossen und die Radschnellverbindung realisiert werden“, mahnt der ADFC-Vorsitzende Andreas K. Bittner bei den GRÜNEN an. Schließlich sei Ergebnis des Planungsworkshops „Radschnellverbindung zwischen Münster und Telgte“ im Jahr 2015 gewesen, dass mit hoher Beteiligung eine Verständigung bei der Linienführung auf drei mögliche Trassenführungen erfolge. Ebenso wurden schon damals Zielgruppenpotentiale differenziert für Teilabschnitte der Verbindung dargestellt mit dem Ziel, eine verkehrssichere, zügige und komfortable Radschnellwegeverbindung mit sozialer Sicherheit (keine
Angsträume) zu realisieren. „Es ist viel über eine verbesserte Mobilität in der Stadt Münster und zwischen dem Umland gesprochen und geplant worden, aber die Umsetzung stockt. Manche Schwierigkeit scheint noch nicht berücksichtigt“, sieht GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners das Problem. weiterlesen »

11Aug

Münster bei Elternbeiträgen Spitze

“Münster ist landesweit Spitze, was die Befreiung von Elternbeiträgen für die Kindertagesbetreuung und die OGS-Betreuung angeht. Bis 37.000 Euro Einkommen müssen Eltern keine Beiträge zahlen”, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers, kinder- und jugendpolitische Sprecherin unserer Fraktion, über die Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage zu den Kita- und OGS-Gebühren.

“Die erste Initiative sukzessive Einkommensgruppen von Elternbeiträgen zu befreien, haben wir GRÜNEN bereits im Jahr 2010 für den Haushalt 2011 gestartet, eine zweite Initiative dann für den Haushalt 2011. Damit verbunden war und ist das Ziel, Eltern mit geringerem Einkommen zu entlasten, damit mehr Geld im Portemonnaie der Familien bleibt beispielsweise für gemeinsame Aktivitäten“, weist Möllers auf ihre Anträge hin.

10Aug

Studentisches Wohnen in Lütkenbeck – die Idylle trügt

GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners (links) und GAL Ratsherr Carsten Peters (Mitte) mit den Bewohnerinnen Miriam Dusselmann, Ronja Haase und Finja Wenzel (v. l.)

Gerade zum Beginn des Wintersemesters platzt der Wohnungsmarkt in Münster aus allen Nähten. Die GRÜNEN setzen sich deshalb dafür ein, alle Möglichkeiten zur Schaffung von studentischem Wohnraum zu nutzen. In ehemaligen Britenhäusern wohnen seit dem Abzug der Briten in Lütkenbeck mehr als 100 Studierende am Tormin- und Köhlweg. Das Studierendenwerk offeriert dort ein Kontingent von kernsanierten Reihenhäusern, die zuvor von den britischen Streitkräften genutzt wurden und speziell zur Vermietung an Studierenden-WGs mit je drei Personen vorgesehen sind. Eigentümer*innen der ehemaligen Britenhäuser ist die BImA. „”Wir Bewohner*innen selbst fühlen uns im Viertel wohl. Selbstorganisierte Straßenfeste fördern die Gemeinschaft, WhatsApp-Gruppen unterstützen die Nachbarschaft, so wandern z.B. digital unterstützt Speisenreste im Sinne eines Food Sharing mal von einer WG in die nächste WG“”, weiß Finja Wenzel zu berichten. weiterlesen »

08Aug

GRÜNE: Altes Finanzamt Münster-Innenstadt für Wohnzwecke nutzen

Carsten Peters und Otto Reiners vor dem geschlossenen, leerstehenden Gebäude Münzstr. 10

“Händeringend suchen Stadt wie auch das Studierendenwerk nach Flächen und Gebäuden, die sich als Wohnraum eignen. Und seit Oktober 2017 steht nun das alte Finanzamt Münster-Innenstadt schon wieder leer. Gerade bei einem Gebäude in dieser zentralen Lage ist schwer zu verstehen, warum hier nicht schnellstens Wohnungen hinkommen”, machen sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und Ratsherr Carsten Peters für ein Ende des Leerstands stark. Sie verweisen darauf, dass die Stadt bereits in der Vergangenheit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB) im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens das Ankaufsinteresse signalisiert hatte. Reiners: “Ich kann mir vorstellen, dass auch das Studierendenwerk angesichts der studentischen Wohnungsnot ein Interesse an einer Nutzung hat.” Dass der BLB jetzt Nutzungsmöglichkeiten für Behörden prüft, sei schwer nachvollziehbar. Schließlich habe der BLB bei dem Bekundungsverfahren 2015 deutlich gemacht, dass ein Verkauf beabsichtigt sei. Und nicht zuletzt hätte der BLB auch während der zweijährigen Zwischennutzung eine Prüfung anderweitiger Nutzung prüfen können. weiterlesen »

03Aug

GRÜNE Freude über Nachhaltigkeitspreis

Anlässlich der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises an die Stadt Münster, zeigt sich der GRÜNE Kreisverband Münster zufrieden, sieht aber auch weiteren Handlungsbedarf. Die Auszeichnung wird u.a. mit dem Klimaschutz-Engagement der Stadt, sowie der von den GRÜNEN maßgeblich vorangetriebenen sozialgerechten Wohnungspolitik begründet.

“Ein Preis, der ausgezeichnet zu unserer Stadt passt”. Grünen-Sprecher Stephan Orth freut sich sichtlich über die Auszeichnung Münsters als nachhaltigste Großstadt Deutschlands, die aus seiner Sicht “eine Bestätigung der Projekte der GRÜNEN-Ratsfraktion darstellt, sowohl im Sozialen wie im Umweltbereich”. Starke GRÜNE seien eben doch ein wichtiger Impulsgeber für nachhaltige Politik, so Orth. „Wir danken insbesondere dem Dezernat für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit ­– stellvertretend Herrn Peck, aber auch seinem ganzen Team und den städtischen Mitarbeiter*innen, die mit Ihrer täglichen Arbeit für mehr Nachhaltigkeit in Münster sorgen.“

weiterlesen »

02Aug

GRÜNE zur Auszeichnung Münsters mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019

„Mit der Auszeichnung als ‚Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2019‘ würdigt die Jury, dass im Sinne des ‚Münster-Konsens‘ Politik, Verwaltung und Bürger*innen wichtige Entscheidungen gemeinschaftlich und bürgerorientiert treffen“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über den Erfolg. „

Doch wir GRÜNE machen nicht nur Freudensprünge sondern sehen den Preis auch als Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Besonders freut uns, dass die Jury in der Begründung z.B. die Divestment-Entscheidung und das Konzept der ‚sozialgerechten Bodennutzung‘ namentlich erwähnt hat, beides Projekte, die auf grüne Initiativen zurückgehen.“ weiterlesen »

02Aug

Grüne gedenken der Toten in Hiroshima und Nagasaki

Am 6. August 1945 setzten die USA erstmals in der Menschheitsgeschichte eine Atombombe in einem Krieg ein. Bei der Explosion über Hiroshima starben unmittelbar weit über 70 000 Menschen. Beim Abwurf der zweiten Bombe über Nagasaki am 9. August waren es über 20 000 Menschen. In den ersten Tagen danach sollen nochmals über 130 000 Tote durch die Verstrahlung dazu gekommen sein, ganz zu schweigen von den Langzeitfolgen der Radioaktivität in beiden Städten.
„Hier zeigt sich der ganze Wahnsinn des Krieges“, bemerkt die Sprecherin der Grünen Münster, Anna Blundell. „Eigentlich hätte dieses Grauen Mahnung und Warnung genug sein müssen, um Atomwaffen gänzlich abzuschaffen. weiterlesen »

01Aug

GRÜNE: Angebot für gesundes Frühstück in Kitas wird ausgeweitet

Jutta Möllers, GAL-Ratsfrau

„Im kommenden Kita-Jahr wird das Angebot für ein gesundes und ausgewogenes Frühstück in ausgewählten Kitas deutlich ausgeweitet. Gab es das in bislang fünf Kindertageseinrichtungen, so werden künftig 13 Einrichtungen dieses Frühstück anbieten können“, freut sich GAL-Ratsfrau Jutta Möllers über diese Erweiterung des bereits seit 2011 laufendenden Maßnahme-Programms.

In den Genuss des gesunden Frühstücks kämen Kinder in Kitas, die in benachteiligten Quartieren lägen und in denen überdurchschnittlich viele Kinder im SGB II-Bezug lebten, so Möllers, die sich seit Jahren für eine kind- und jugendbezogenen Armutsprävention stark macht.

31Jul

GRÜNE für eine mutige europäische Solidarität mit Geflüchteten


GRÜNE Kreisverband Münster begrüßt die Initiative der Oberbürgermeister*innen aus Köln, Bonn und Düsseldorf, freiwillig weitere in Not geratene Geflüchtete aufzunehmen und verurteilt die Darstellungen der hiesigen AfD.

„Wenn nicht eine offene, kulturell und religiös so vielfältige und wohlhabende Stadt wie Münster“, so KV-Sprecherin Anna Blundell, „wer soll denn dann zusätzlich Menschen aufnehmen? Es ist im Sinne der europäischen Solidarität – von der auch Deutschland profitiert und historisch profitierte – geboten, die Mittelmeerstaaten der EU, Spanien, Frankreich, Italien und Griechenland, mit den geretteten Menschen nicht allein zu lassen. Eine Angstmache, wie erst gestern von der AfD, die nur darauf abzielt Geflüchtete als Menschen zweiter Klasse darzustellen: Wer braucht das eigentlich?!“

weiterlesen »

30Jul

Grüne für aktive Erinnerungskultur gegen Antisemitismus

Unter dem Motto “#keinSchlussstrich – neue Wege der Erinnerungskultur” besuchten Mitglieder von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN des KV Münster und des Jungen Forums der deutsch-israelischen Gesellschaft am 19.7.2018 den Geschichtsort Villa ten Hompel  in Münster. Dabei setzten sich die Mitglieder der Gruppe mit der Geschichte dieses historischen Ortes auseinander, um Impulse und Antworten für die aktuelle Arbeit gegen Antisemitismus zu finden.

Bei dem Besuch standen vor allem Aspekte einer modernen Erinnerungskultur in der Bundesrepublik und aktuelle Entwicklungen des Antisemitismus im Vordergrund der Diskussion mit dem Leiter des Hauses, Dr. Christoph Spieker. Abgerundet wurde das Programm mit einer Führung durch die Dauerausstellung “Geschichte – Gewalt – Gewissen“. Zur aktuellen Debatte um Antisemitismus sagte Spieker: “Wer geglaubt haben sollte, Antisemitismus wäre ein Thema der Vergangenheit, den korrigieren die jüngsten Ereignisse der Gegenwart. Es bleibt also leider noch Einiges zu tun.” weiterlesen »

27Jul

GRÜNE: Angebot und Appell zur Flüchtlingshilfe an Kanzlerin Merkel unterstützen

refugeesIn einem gemeinsamen Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bieten die Städte Düsseldorf, Köln und Bonn der Bundesregierung an, in Not geratene Flüchtlinge aufnehmen zu wollen. Dabei setzen sich die Oberbürgermeisterin und die beiden Oberbürgermeister der Städte auch dafür ein, die Seenotrettung im Mittelmeer aus humanitären Gründen wieder zu ermöglichen. Dieser Initiative sollte sich Münster anschließen, meint GAL-Ratsherr Christoph Kattentidt. Er verweist in diesem Zusammenhang auf die gute Integrationsarbeit, die in Münster geleistet wird und von der Bevölkerung und allen Ratsfraktionen mitgetragen wird.

https://www.duesseldorf.de/aktuelles/news/detailansicht/newsdetail/duesseldorf-koeln-und-bonn-angebot-und-appell-zur-fluechtlingshilfe-an-kanzlerin-merkel-1.html

26Jul

GRÜNE: Hochschulstandort stärken, Wohnraumangebot für Studierende ausbauen

Oxford-Kaserne„Das Studierendenwerk hat am letzten Montag Gebäude in der Oxfordkaserne besichtigt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass diese für Zwecke der studentischen Wohnraumversorgung hervorragend geeignet sind“, stellt GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners erfreut fest. Damit sei klar, dass der in der letzten Ratssitzung von CDU und GRÜNEN gestellte Ratsantrag „Hochschulstandort stärken, Wohnraumangebot für Studierende ausbauen“, der die Verwaltung aufforderte, in Absprache mit dem Studierendenwerk u.a. Konversionsflächen auf Nutzung für studentisches Wohnen zu überprüfen, beim Studierendenwerk offene Türen einrennt. weiterlesen »

22Jul

Masterplan Allwetterzoo Münster 2030

In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Rat ein umfangreiches Erneuerungs- und Investitionsprogramm für den Allwetterzoo beschlossen. Vorausgegangen war eine intensive Analyse der Sanierungsbedarfe, des Besucher*innenaufkommens, der finanziellen Entwicklung und der Zusammenhänge von Investitionen und Besucher*innenaufkommen. Daraus ist der Masterplan Allwetterzoo 2030 entstanden, der ein Gesamtinvestitionsbedarf von 59 Millionen Euro umfasst – verteilt auf zwölf Jahre. Den Plan erarbeitete ein Team von Expert*innen, die teilweise schon an der erfolgreichen Weiterentwicklung anderer Zoos beteiligt waren.  weiterlesen »

22Jul

Das Richtersche Pendel

Gut zwei Wochen nach der feierlichen Übergabe des Kunstwerks „Zwei Graue Doppelspiegel für ein Pendel“ von Gerhard Richter fasste der Rat Beschluss über das Nutzungskonzept der Dominikanerkirche und die damit erforderlichen Umnutzungs- und Sanierungsmaßnahmen.

Zudem soll auch auf unsere Initiative hin für den Ausstellungsbetrieb eine Stelle im Rahmen öffentlich geförderter Beschäftigung eingerichtet werden. 

22Jul

Neuordnung Sportpark Berg Fidel

Mit seiner Zustimmung zum Bebauungsplan „Neuordnung Sportpark Berg Fidel“ hat der Rat den Weg frei gemacht für die Planung eines modernisierten 20.000 Zuschauer*innen fassenden Stadion an der Hammer Straße. Jetzt könnten Maßnahmen wie zum Beispiel Stadionausbau oder Erweiterung der Trainingsbedingungen der Youngsters begonnen werden. 

Wie es jetzt konkret weitergeht, hängt von  dem weiteren Vorgehen des Vorstandes des SC Preußen ab. Wir GRÜNEN haben in der entscheidenden Ratssitzung mit einer Protokollnotiz u.a. deutlich gemacht, dass es uns bei der Einrichtung von PKW-Stellplätzen auf eine flächensparende Alternative zu den ebenerdig geplanten Parkplätzen ankommt. Neben Parkhäusern und Parkpaletten können wir uns auch gut eine Radstation, Carsharing und eine schnelle Umsetzung des Bahnhaltepunktes „Münster-Geist“ vorstellen.

18Jul

GRÜNE freuen sich auf das neue Südbad

v. l. n. r.: Regina Kobold und Wolfgang Wiemers (beide vom Schwimmverein Südbad e. V.) sowie Carsten Peters und Otto Reiners (beides GRÜNE) bei einemVor-Ort-Termin am alten und neuen Standort des Südbads

„Wir freuen uns, dass mit der Vorbereitung für einen Architekt*innenwettbewerb das neue Südbad jetzt ein Stück näher rückt“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über die Veröffentlichung der entsprechenden Unterlagen durch die Stadtwerke. 2016 hatten CDU und GRÜNE die Errichtung des neuen Südbads mit Ratsbeschluss auf den Weg gebracht. Reiners: „An der Juryberatung wird – wie der Ratsantrag es bereits vorsah – auch der Förderverein Bürgerbad Münster-Süd e.V. mit beratender Stimme teilnehmen. Damit ist gewährleistet, dass schon in dieser Phase Anwohner*innen beteiligt sind.“

17Jul

Divestment setzt sich weiter durch

cc Linda Choritz – licht-gestalten.net/

„Als Münster 2015 als deutsche Vorreiterstadt auf Initiative der GRÜNEN den Beschluss zum Divestment fasste, hätte ich in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet, dass auch ein Staat in absehbarer Zeit divestieren würde. Doch nun hat Irland als erstes Land der Erde beschlossen, sich aus der Finanzierung fossiler Energien zurückzuziehen, ein wirklich historisches Ereignis“, freut sich GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners über das Votum des Dubliner Parlaments. Das verabschiedete Gesetz verpflichtet den acht Milliarden Euro schweren Staatsfonds seine Investitionen in Kohle, Öl und Gas innerhalb der kommenden fünf Jahre aufzugeben.

13Jul

Inklusion an NRW-Schulen am Ende?

Die Ankündigungen von FDP-Schulministerin Yvonne Gebauer zur Inklusion an Schulen verfolgt die grüne Ratsfraktion mit großer Besorgnis. „Jetzt Schwerpunktschulen für Förderbedarfe einrichten zu wollen, bedeutet doch nichts anderes als eine Konzentration von benachteiligten Schüler*innen an einzelnen Standorten. „Das widerspricht fundamental dem Grundgedanken von Inklusion, der da heißt: Schüler*innen mit und ohne Förderbedarf werden gemeinsam unterrichtet“, stellt GAL Ratsherr Christoph Kattentidt, schulpolitischer Sprecher seiner Fraktion fest. weiterlesen »

13Jul

Grüne feiern Sommerfest

Gut besucht war das Sommerfest der Grünen auf dem Gelände des Kanu-Vereins Münster in Handorf. Bei bestem Wetter begrüßte Sprecher Stephan Orth rund 50 Mitglieder und Gäste. Die Hauptattraktion war zweifelsfrei das Kanufahren. Etwa 20 Wagemutige nutzen die Gelegenheit zu einer Kanutour auf die Werse. Lediglich ein Boot kenterte. Der Unglücksrabe hatte glücklicherweise Ersatzkleidung dabei.  Beim anschließenden Torwandschießen wurde einige Preise ausgelobt. Mit dem Zielen war es nicht ganz so einfach. Dem Sieger reichten zwei Treffer für den Hauptpreis. Bis in den späten Abend konnte gegrillt, geplaudert und entspannt werden.

Eine Fotostrecke findet ihr auf unserer Facebook-Seite hier

12Jul

GRÜNE starten Fahrradweg-Mängel-Melder und rufen Bevölkerung zum Mitmachen auf

Unsinnige Einbahnstraßenregelungen, zu kurze Grünzeiten an Ampeln, fehlende Bordsteinabsenkungen und viele andere Schwachstellen machen Radfahren in Münster oft zu einem Hindernisparcours. Deshalb haben Kaktus – Grüne Jugend Münster und der Kreisverband von BÜNDNIS90/Die GRÜNEN Münster am heutigen Donnerstag die Kampagne „Leezenstadt“ ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Sichere und bequeme Fahrradwege für alle Münsteranerinnen und Münsteraner. Mit Hilfe des Fahrradweg-Mängel-Melders auf der neu geschaffenen Internetseite www.leezenstadt.de wollen die GRÜNEN erreichen, dass Münster sich endlich so um seine Radfahrer*innen kümmert, wie es für das am meisten benutzte und ökologisch sinnvollste Verkehrsmittel angemessen ist. weiterlesen »

11Jul

Quartiersmanagement für den Hauptbahnhof und Bremer Platz

Der Bremer Platz im Umbruch.

Das letzte Woche vom Rat beschlossene Konzept sieht die Einrichtung eines Runden Tisches sowie eines Quartiersmanagements für den Bereich Hauptbahnhof und Bremer Platz vor und ist ein wichtiger Schritt für das Viertel. Unsere Fraktion hat diesem Konzept deshalb gerne zugestimmt.

Es beinhaltet auch Maßnahmen zur weiteren Gestaltung des Bremer Platzes wie z.B. die Erweiterung und Umgestaltung der Toilettenanlage. In Abstimmung mit den Trägern der sozialen Arbeit vor Ort soll nach Möglichkeiten gesucht werden, der Verdrängung der Szene entgegenzuwirken. Hier hat dann auch der Runde Tisch die wichtige Aufgabe, Information, Kommunikation und Koordination der verschiedenen Akteur*innen sowie Angebote vor Ort zu übernehmen. Ein Schwerpunkt wird darin bestehen, zwischen den Interessen der Anwohnerschaft und Geschäftsleuten, den Trägern der sozialen Arbeit, den unterschiedlichen Szenen des Viertels, Polizei und Verwaltung zu vermitteln.  weiterlesen »

09Jul

Radparken: Nutzung des Parkhauses Bremer Platz angeregt

„Ein weiteres Fahrradparkhaus auf der Westseite des Hauptbahnhofes ist ein Schritt in die richtige Richtung, reicht unseres Erachtens nicht aus. Vor allem auf der Ostseite des Hauptbahnhofes muss in der Umbauphase, aber auch danach mehr Parkraum für Fahrräder zur Verfügung stehen. Das Erdgeschoss des Parkhauses Bremer Platz ist hierfür bestens geeignet“, macht GAL-Ratsherr Carsten Peters deutlich.

Wolbecker Straße: Situation für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen verbessern

„Immer deutlicher stellt sich heraus, dass die zu enge Führung der Rad- und Fußwege an der Wolbecker Straße ein Sicherheitsrisiko für Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und vor allem für die Buskund*innen ist, die an der Haltestelle Sternstraße ein- und aussteigen. weiterlesen »

06Jul

Zu Besuch im Theater Münster

v. l. n. r.: Martin Schulte, Christa Nonhoff, Otto Reiners, Dr. Petra Dieckmann, Dr. Ulrich Peters, Stephan Orth

Mit Münsters Generalintendanten Dr. Ulrich Peters tauschten sich Ratsfraktion und Kultur-AG der GRÜNEN über die aktuellen Herausforderungen im Theater aus. Im Vordergrund stand die Frage, wie das Theater noch stärker zu einem Ort des gesellschaftlichen und kulturellen Austausches in Münster werden und wie die zukünftige Entwicklung des Musiktheaters sowie des Sinfonieorchesters aussehen könnte.

Das Orchester begeistert die Münsteraner*innen im Theater gegenwärtig mit rund 30 Auftritten pro Jahr, hinzu kommen rund zehn Konzerte von Drittanbietern. Peters legte dar, dass die Räumlichkeiten im Theater für ein Sinfonieorchester akustisch nicht optimal seien. Viele Münsteraner*innen würden deshalb zurzeit auch auf Angebote in anderen Städten zurückgreifen. weiterlesen »

04Jul

Ratsantrag: Teilhabe am sozialen Arbeitsmarkt

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Teilhabe am sozialen Arbeitsmarkt“ ein.

A-R_0050_2018_ratsantrag-gruene-cdu_teilhabe-am-sozialen-arbeitsmarkt.pdf,  Ratsantrag herunterladen.

04Jul

Ratsantrag: Hochschulstandort stärken, Wohnraumangebot für Studierende ausbauen

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Hochschulstandort stärken, Wohnraumangebot für Studierende ausbauen“ ein.

A-R_0048_2018_ratsantrag-gruene-cdu_wohnraumangebote-fuer-studierende-ausbauen.pdf,  Ratsantrag herunterladen.

04Jul

Ratsantrag: LKW-Abbiegesysteme für mehr Verkehrssicherheit im städtischen Fuhrpark nachrüsten

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „LKW-Abbiegesysteme für mehr Verkehrssicherheit im städtischen Fuhrpark nachrüsten“ ein.

A-R_0047_2018_ratsantrag-gruene-cdu_abbiege-systeme-fuer-mehr-verkehrssicherheit.pdf,  Ratsantrag herunterladen.

04Jul

Ratsantrag: Photovoltaik und Klimaschutz gemeinsam mit der Bürgerschaft voranbringen

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Photovoltaik und Klimaschutz gemeinsam mit der Bürgerschaft voranbringen“ ein.

A-R_0046_2018_ratsantrag-gruene-cdu_photovoltaik.pdf,  Ratsantrag herunterladen.

04Jul

Ratsantrag: Wohnen für junge Familien in Münster fördern – Schaffung von Wohneigentum unterstützen

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Wohnen für junge Familien in Münster fördern – Schaffung von Wohneigentum unterstützen“ ein.

A-R_0040_2018_ratsantrag-gruene-cdu_wohnen-fuer-junge-familien-foerdern.pdf,  Ratsantrag herunterladen.

04Jul

Ratsantrag: Gemeinwohlökonomie in der Stadt Münster stärken

In der heutigen Sitzung des Rates bringen die Fraktionen von GRÜNEN und CDU den Ratsantrag „Gemeinwohlökonomie in der Stadt Münster stärken“ ein.

A-R_0038_2018_ratsantrag-gruene-cdu_gemeinwohloekonomie.pdf, Ratsantrag herunterladen.

03Jul

Musikhalle: GRÜNE sind gespannt auf Nutzungs- und Betreiberkonzept

v. l. n. r.: Otto Reiners, Jörn Möltgen, Dr. Petra Dieckmann und Prof. Dr. Johannes Wessels

Wir halten viel von dem Vorhaben, dass die Universität und die Stadt Münster gemeinsam die Planungen für eine Halle vorantreiben und sind uns sicher: Die Anforderungen der Universität an ein Kongressgebäude können auch mit denen eines Orchesters kombiniert werden“. GAL-Fraktionssprecher Otto Reiners und Dr. Petra Dieckmann, kulturpolitische Sprecherin unserer Fraktion, erwarten, dass die gemeinsam von Universität und Stadt in Auftrag gegebene Erarbeitung eines Nutzungs- und Betreiberkonzeptes als inklusives Businessplan einen Weg zur Umsetzung aufzeigt. Das machten sie auch gegenüber dem Rektor der WWU Prof. Dr. Johannes Wessels deutlich, der Gast in der Ratsfraktion war. weiterlesen »

30Jun

Spannung, Gewinne und konstruktive Diskussionen beim 4tel-Fest

Auch in diesem Jahr waren Bündnis 90/Die GRÜNEN/GAL Münster wieder beim 4tel-Fest in Mauritz West dabei. Bei tollem Wetter und guter Laune wurden vor allem die jüngeren Gäste dazu eingeladen, am GRÜNEN Glücksrad zu drehen. Peter Umlauf erklärte die Spielregeln: Drei Versuche, die Teilnehmer*in mit den meisten Punkten gewinnt am Ende den Fußball. Doch selbst wer nicht den Hauptgewinn abräumte, stand nicht mit leeren Händen da. Windräder, Luftballons, vegane Gummibärchen, Schlüsselanhänger, Malbücher zählten zu den Preisen.

Grünen Sprecher Stephan Orth hält den Tag für sehr gelungen: „Das 4tel-Fest zeigt: Die Münsteraner sind engagiert. Hier wird Zusammenhalt gelebt und man kann sich gemeinsam bei bestem Wetter und guter Laune entspannen. Ein „4tel“ in dem sich alle wohlfühlen können! Das ist ein Kernanliegen GRÜNER Quartiersentwicklung.” weiterlesen »

26Jun

Sommerfest 2018

 

Hiermit laden wir zu unserem diesjährigen Sommerfest am Samstag, 07.07.2018 ab 16 Uhr am Bootshaus Kanu-Verein Münster, Am Hof zur Linde 33, ein. Das Bootshaus liegt in Handorf auf dem Campingplatz neben dem Hotel Hof zur Linde. In Google Maps ansehen Neben geselligem Beisammensein und Essen und Getränke bieten wir Kanutouren auf der Werse an (bitte an Wechselsachen denken). Anlässlich der WM wollen wir uns beim Torwandschießen ausprobieren. Für die Besten werden Preise ausgelobt.
Wer noch etwas zum Buffet beisteuern möchte, gebe dies gerne bei der Anmeldung mit an. Unser Buffet freut sich über Zuwachs. weiterlesen »

25Jun

GRÜNE lehnen “Heilungsverfahren” für Hafencenter ab

“Wenn die Planung so bleibt, werden wir das von der Verwaltung angestrebte Heilungsverfahren“ zugunsten des Hafencenters nicht mittragen”, erklärt GAL-Ratsherr Carsten Peters. Die GAL-Fraktion sieht sich durch den Beschluss des OVG in ihrer kritischen Haltung zu den Hafenplänen bestätigt und spricht sich erneut für eine andere Planung aus. “Unser Plan B lautet: Keine Garagen für mehr als 350 PKWs, keine 4.900 qm Verkaufsfläche für Einzelhandel, dafür öffentlich geförderte Wohnungen und Wohnungen für Studierende, eine Kita und Flächen für Dienstleistungen”, beschreibt Peters die Vorstellungen seiner Fraktion. weiterlesen »

25Jun

Carsten Peters spricht auf der Kundgebung in Münster

Carsten Peters„Der vorliegende Gesetzentwurf des neuen Polizeigesetzes der Landesregierung unterhöhlt demokratische Rechte und würde bei Umsetzung in einen Überwachungsstaat führen. Der vorliegende Gesetzentwurf wurde nach massiver Kritik zurückgezogen. Dass er überhaupt vorgelegt wurde, ist der eigentliche Skandal. Arbeiten wir weiterhin daran, dass die gravierenden Einschränkungen demokratischer Freiheiten nicht umgesetzt werden“, so Carsten Peters, der für die Münsteraner Grünen auf der Kundgebung gegen das Polizeigesetz am Freitag sprach. weiterlesen »

20Jun

Veloroute Münster-Telgte: Interkommunale Arbeitsgruppe soll Projekt voranbringen

Landrat Dr Olaf Gericke

Zu einer Arbeitssitzung kam die grüne Ratsfraktion mit Dr. Olaf Genicke (CDU), Landrat des Kreises Warendorf, und Carsten Rehers, Umweltdezernent des Kreises, zusammen. Thema war die Veloroute Münster-Telgte. Alle Beteiligten waren sich einig, dass für die Realisierung einer attraktiven Veloroute noch viel zu tun ist: angefangen von Planung, Grunderwerb bis hin zur Abstimmung mit den Landesbehörden. Die Veloroute soll als bequeme, zügige und sichere Alternative für Pendler*innen angeboten werden können. weiterlesen »

19Jun

Gut besuchte Diskussion zum Polizeigesetz – Grüne rufen zur Demonstration am 22. Juni auf

“Gefahr für den Rechtsstaat oder notwendiges Übel?” Unter diesem Titel beschäftigten sich die Grünen Münster am Montagabend mit der geplanten Reform des nordrhein-westfälischen Polizeigesetzes. Dazu diskutierten Volker Huß, stellvertretender Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei und Verena Schäffer MdL, innenpolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, über die geplante Ausweitung der polizeilichen Befugnisse. weiterlesen »