Nächste Veranstaltungen

Dez
19
Mi
18:30 GRÜNER Treff @ Lichtermarkt St. Lamberti
GRÜNER Treff @ Lichtermarkt St. Lamberti
Dez 19 um 18:30 – 21:45
Einladung zum GRÜNEN Treff am Mittwoch, 19.12.18 um 18:30 Uhr Der letzte GRÜNE Treff in diesem Jahr findet am Mittwoch, 19.12.18 um 18:30 Uhr auf ...
weiterlesen »
Jan
15
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Jan 15 um 19:00 – 21:00
 
Jan
16
Mi
18:45 Grüner Treff @ Natürlich Unverpackt
Grüner Treff @ Natürlich Unverpackt
Jan 16 um 18:45 – 22:00
 
Feb
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Feb 26 um 19:00 – 21:00
 
Mrz
26
Di
19:00 AG Bildung @ Grünes Zentrum
AG Bildung @ Grünes Zentrum
Mrz 26 um 19:00 – 21:00
 
Weiter zum Inhalt
Schwarzrot
09Mai

GRÜNE enttäuscht – Frauenförderung mit Schwarz-Rot nicht zu machen

„Es ist leider immer die gleiche Leier! Wenn wir den Frauenförderbericht beraten, klagen alle über den Mangel an Frauen in städtischen Führungspositionen. Wenn dann solche Stellen besetzt werden sollen, werden doch Männer gewählt. Bei der CDU wundert uns das nicht sonderlich. Die koalitionstreue SPD wehrt sich nicht einmal! Das versteht bei uns keiner!“ Der Grüne Fraktionsvorsitzende Hery Klas hat kein Verständnis dafür, dass bei der Besetzung der Leitung für das Personal- und Organisationsamt wieder ein Mann das Rennen macht. Für die GRÜNEN hatte sich die Leiterin der „Abteilung Tagesbetreuung für Kinder“ im Jugendamt, Sibylle Kratz-Trutti, brilliant im Personalausschuss und in der Fraktion vorgestellt. „Bei uns wurde sie mit breiter Mehrheit für diesen Posten nominiert,“ so der grüne Personalpolitiker.

Das Bewerberfeld sei zugegeben gut gewesen und alle vier in die Vorstellung gegangenen BewerberInnen hätten nachgewiesen, dass sie für das Amt geeignet seien. Genau so habe auch der Fachdezernent das Tableau bewertet, seine SPD-Parteifreunde gar hätten nach der Sitzung unsere Präferenz für Frau Kratz-Trutti geteilt. „Selbst wenn man nicht unsere Meinung ist, dass Frau Kratz-Trutti einen Tick überzeugender war als die anderen, wäre bei der Qualität aller Bewerber dies die Gelegenheit gewesen, eine Frau mit einer einflußreichen Führungsposition zu betrauen. Nachdem Schwarz/Rot schon bei der Besetzung von Finanzdezernent, Kämmereileiter und Personaldezernent nur auf Männer gesetzt hätte, setze sich diese traurige Politik nun fort. „Für den neuen Personaldezernenten ein äußerst unrühmlicher Start“, so Klas.